Co2 Anlage

bomberdo

Member
Hallo Pflanzenfreunde,

Ich möchte mich in unkosten stürzen und eine Druckgas Co2 Anlage kaufen. Mir schwebt das so die von JBL (ProfiSet2) vor. Hat jemand damit erfahrung gemacht?
Oder wäre ich besser Beraten die von Dennerle zu nehmen?
Oder doch eine andere Marke?

Gruss Jens
 
Die Anlage ist ganz Ok!!
Der Reaktor ist aber nicht so gut, weil die Blasen nicht richtig darin laufen
Ich hatte Profi 1 mit zwei Gasflaschen für 160 Euro gekauft! Und die Nachtabschaltung extra bei Ebay!
Da würd ich mal schauen ob so etwas nicht günstiger wäre!
 

diditsch

Member
Moin Jens,

der ebay Verkäufer den Tutti gepostet hat wurde mir auch schon mehrfach empfohlen. Das Preis- Leistungsverhältnis erscheint mir sehr gut.

Gruß

Dieter
 

Artemius

Member
Hallo Jens,

die 500g-Flasche im JBL-Set wäre für dein 300-Ltr.-Becken wahrscheinlich zu klein bzw. mit zu viel Rennerei für das häufigere Auffüllen verbunden. 1,5 bis 2 kg sollten es schon sein.

Die von Tutti und Dieter empfohlene Anlage sieht sehr gut und auch noch günstig aus.

Persönlich würde ich vor allem auf zwei Dinge achten:
1) Die nicht zu kleine CO2-Flasche sollte noch in den Unterbau passen. Je nach dem was sich dort schon angesammt hat, kann es mit der Flasche und aufgeschraubten Ventilen schon mal eng werden.

2) Bei der Auswahl des Reaktors vorher überlegen, wo und wie du ihn anbringen willst. Da sind die Geschmäcker sehr unterschiedlich. Manche wollen die Gasblasen aufsteigen sehen und täglich zählen. Meinen habe ich hinter dem HMF versteckt und wegen des verlängerbaren Diffusionsweges den JBL-Reaktor gewählt. Probleme mit dem Blasenlauf wie bastifantasti (s.o.) hatte ich bisher nicht. Allerdings habe ich den neueren Reaktor mit zusätzlichen Strömungsschlitzen.

Viele Grüße
Thomas
 

Grünling

New Member
Hallo,

ich suche auch nach einer Anlage, allerdings finde ich 500g Flaschen recht klein, z. Bsp von J.B.L
Achso meines ist ein 200er, also 150 netto ca.
Wäre das auch eine Empfehlung für mich bei kalkhaltigem Wasser?KH. ca 11 GH: ca 16- dank Entkalkung durch die Pflanzen.

Oder sollte man bezgl. der Wasserhärte auf etwas achten?

Gruß, Grünling
 

addy

Active Member
huhu
ich habe in etwa ein gleichgroßes becken mit den gleichen ausgangswasser. bei mir ist die flasche nach ca 4 wochen leer :(
 

Artemius

Member
@Grünling
auf welche Art du für deine Pflanzen eine möglichst konstante (deshalb Gas und nicht Hefe) CO2-Düngung von 15 bis 30 mg/Ltr. (das Optimum ist strittig und einzelfallabhängig) erreichst, ist eigentlich völlig egal. Letztlich unterscheiden sich die qualitativ brauchbaren Anlagen nur im handling, kleine Flasche: mehr Platz im Schrank aber öfter Nachfüllen, große Flasche: weniger Platz aber seltener Nachfüllen. Wer experimentieren oder protzen will, kann sich auch noch einen pH-Controller zulegen und mundgeblasene Kristallglasreaktoren verwenden. So kann halt jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Notwendig ist das alles nicht. Ich hatte für eine Übergangszeit mein CO2 aus der Druckgasflasche ohne Reaktor nur mit einem einfachen Schlauch in die noch vorhandene Paffrathschale eingeleitet. Die Ergebnisse waren genau so gut wie mit dem Reaktor.

Mit der Wasserhärte hat das alles nichts zu tun. Falls deine Frage auf eine pH-Senkung abziehlt: Wenn man im üblichen CO2-Tolleranzbereich von 15-30 mg/Ltr. bleibt, senkt man den pH jeweils um max. 0,4 Schritte. Das gilt für jede KH zwischen 1 und 20.

Für den individuellen CO2 Verbrauch ist entscheidend, ob man eine Nachtabschaltung verwendet und wie lange beleuchtet wird und wieviel CO2 durch eine evtl. starke Wasserbewegung ausgetrieben wird.

Viele Grüße
Thomas
 
Oben