Cladophora?

Moin Moin,

wollte gerade mal fragen, was das für ein Befall auf der Bolbitis ist. Hab dann ein paar interessante Beiträge gefunden und mal lose zusammengeschrieben, was ich so zur Cladophora gefunden habe. Wenn ich wesentliches Vergessen oder falsch verstanden habe, bitte ergänzen.

die Bilder zeigen den Befall. Nach dem was ich hier im Forum gefunden habe, wird es wohl eine Cladophora sein.
Da man sich die Cladophora wohl einschleppt, schreib ich jetzt noch nix ausführlich zum Licht, den Wasserwerten und dem Besatz. Und das Becken wurde im Januar erst so ausführlich mit Pflanzen ausgestattet, so der Befall sicherlich damit eingeschleppt wurde. Leider kommen die Pflanzen von 2 verschiedenen Händlern, so dass ich keinen einzelnen direkt als "Lieferanten" ausmachen kann.

Gefunden habe ich die Clado vorwiegend auf den "alten" Blättern einer Bolbitis heudolotii (Kongofarn). Der Farn treibt bereits neu aus. Die neuen Blätter sind wesentlich heller und sehen gesünder aus und weisen keine Befall auf. Der Farn wächst genau unter dem Einlass des Filters, was wohl die beste Möglichkeiten für die Clado für eine Verbreitung in dem Becken ist. Die befallenen Blätter der Bolbitis schneid ich gleich mal ab. Und morgen, bei Licht, werde ich die Bolbitis mal versuchen so zu teilen, dass alle alten Blätter rauskommen. Ob und wo ich die neuen Stücke dann außerhalb der Einlasströmung platziere, muss ich mal gucken.

Macht es Sinn, die Clado genau zu bestimmen? Welchen Unterschied in der Behandlung macht es dann?

Neben Easy Carbo ist wohl absammeln die beste Methode. Wobei offensichtlich die Clado oftmals sehr brüchig ist. Also eher mit der befallenen Stengelplanze oder dem ganzen Blatt rausnehmen oder Absaugen, wenn die im Boden gefunden wurde.

Und gibt es weitere Chemie da gegen zuverlässtig hilft? Der Besatz an Paracheirodon Axelrodi, Danio margaritarus, Trichogaster, Ottocinclus und Botia kubotai, sowie Zwerggarnelen und einigen Rennschnecken in versch. Varianten soll nicht unter der Chemie leiden oder gar kaputt gehen. Die Zwerggarnelen und Rennschnecken werden wohl nicht bei dem dauerhaften Beseitigen wirklich helfen können. Gibt es ansonsten wirksame biologische Maßnahmen?

Irgendwas vergessen, irgendwas falsch verstanden?

Gruß
WiedermalAquarium

P.S. Hab auch noch die Bilder der beiden Anubiasblüten hochgeladen. Die große, neue Blüte ist nach CO2 plus Düngung (NPK und Eisen von Aqua Rebell) entstanden. Undeutlich und grün direkt darüber, die alte Blüte, die ohne CO2 und ohne Düngung gewachsen ist. Das ist doch mal ein Unterschied. :)

P.P.S Photos sind kurz nach der Fütterung mit Artemien entstanden. Deshalb die vielen kleine Punkte im Wasser.
 

Anhänge

  • 20210223_200213.jpg
    20210223_200213.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 38
  • 20210223_200216.jpg
    20210223_200216.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 42
  • 20210223_200220.jpg
    20210223_200220.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 39
  • 20210223_200227.jpg
    20210223_200227.jpg
    802,7 KB · Aufrufe: 36
  • 20210223_200229.jpg
    20210223_200229.jpg
    807,2 KB · Aufrufe: 35

muffin

Member
Sieht doch noch harmlos aus. Solang sie sich an einzelnen Stellen/Blättern zeigt wird man der Sache eigentlich schnell Herr. Einfach konsequent absammeln. Erst wenn sie sich in dichten Moosbeständen, feinfiedrigen Pflanzen oder im Wurzelwerk ausbreitet dann wird es schwierig. Am besten die Cladophora immer ein wenig in Ruhe wachsen lassen, bis sich ein kleines dichtes Büschel bildet, dann lässt es sich gut mit den Fingern entnehmen ohne grosse Gefahr von Bruchstücken.
 

Ähnliche Themen

Oben