Brenntemperatur von Akadama? Brenndauer?

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

weiss jemand wie lange Akadama bei welcher Temperatur gebrannt wird?

Bei Google konnte ich leider nichts finden, trotz intensivem querlesens einiger Bonsai-Foren. 8)

Gruß Wolfgang
 

mmxgold

New Member
Hallo Wolfgang,

Akadama wird meines Wissens nur getrocknet und nicht wirklich gebrannt. Die Angaben First oder Double-Brand beziehen sich nur auf die Marke/Abbaugebiet. Der Double-Brand soll härter sein als First-Brand. Lustigerweise habe ich gestern mal eine Handvoll Double-Brand im Backofen bei 250°C nachgebrannt. Es wurde deutlich dunkler und härter. Fotos folgen. Es gibt allerdings auch Yaki-Akadama der bei 1200°C gebrannt wird.

Gruß Martin
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

also Akadama und Aqua Soil wird wie Martin schon meinte wohl nicht gebrannt. Der Ton würde viel zu hart werden und nicht mehr seine guten Wuchseigenschaften bieten, die das nur getrocknete Substrat aufweist.
Tom Barr hatte glaube ich irgendwas von maximal 70°C geschrieben.
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

ich danke Euch für die Angaben.

Möchte ja keinesfalls ins Kunkurrenz treten,
nur bin ich am überlegen ob ich es nichtmal ausprobiere meinen Ton/Lehm selbst zu formen und zu brennen ... und dann im Test-AQ bezüglich seiner Haltbarkeit zu testen.

@ Martin,

wäre nett Du könntest was zu seiner Konsistenz sagen, nur grob damit ich einen Anhaltspunkt habe ...
250 ° wie lange hast Du ihn nachgebrannt?

Gruß Wolfgang
 

mmxgold

New Member
Hi,

das mit den Nachbrennen war wohl nicht ganz so perfekt. Die Dunkelfärbung geht wohl auf verbrannte organische Bestandteile zurück. Auf gut Deutsch es riecht verbrannt und auch das Wasser nimmt den Geruch an. Jetzt hatte ich einen Test bei bei 175°C 15min. Akadama blieb hell und wurde nur gering fester. Alles im allen wieder mal eine Testreihe für die Tonne. Gut das ich nur 4Liter habe. Das kann ich finanztechnisch noch verkraften. Akadama scheint nicht eine so gute Alternative zu sein. Und auch das neue Soil von Oliver Knott ist jenseits von Gut und Böse(10Liter 50€).

Aber wie heist es so schön.

Versuch mach Kluch :)

Gruß Martin
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Martin,

jo, der letzte Satz passt immer. ;-D

Nach Alternativen suchen macht auch mehr Spaß als "nur" vorgefertigte Produkte zu verwenden, vom Preis ganz abgesehen ...
Jedenfalls wenn man Spaß am Testen und Zeit dafür hat.

Meine "Zutaten" lagern reichlich im Keller und kosteten nichts außer etwas körperliche Anstrengung und ca. einen Liter bleifrei Super. *g*

Ich hoffe ich komme am WE dazu den ersten Test zu starten.
Erde/Lehm/Ton und Quarzsand mischen, dann werde ich mal mit 100 Grad starten. Bin mir nur noch nicht schlüssig wie ich halbwegs kleine Kügelchen hinbekomme ... das Substrat durch ein Sieb drücken?

Gruß Wolfgang
 

Thomas W

Member
Hallo,

Habe heute mal versucht nasses Akadama 1-5mm double Brand zu "brennen".

Ich habe es einfach auf ein Backblech gegeben und ca 15 Min in ein ca 150 Grad heisses Backrohr gegeben. Ich habe es aber nicht mehr geheizt sonder nur abkühlen lassen.

Das Akadama trocknete schnell und war danach etwas härter.
Farblich hat es sich aber nicht verändert.
Es lässt sich aber nicht mehr zwischen den Fingern zerbröseln wie es sich das originale mit etwas Gewalt lässt.
Etwas sanfter sollte man das Ganze aber auf alle Fälle machen.
Mein Test-Brand ist schon fast zu hart ausgefallen.

Überhaupt schaut mein Akadama bedeutend dünkler aus, wenn es nass ist, als ich es hier auf Fotos gesehen habe.
Habe das Zeugs ebenfalls von einem Bonsai-Shop in der Bucht.

Wascht ihr euer Akadama eigentlich vor dem Einbringen?
Meines scheint ziemlich viel Dreck/Schwebstoffe zu enthalten.

lg
Thomas
 

Andric F.

Member
Thomas W":1px7n3il schrieb:
Hallo,

Habe heute mal versucht nasses Akadama 1-5mm double Brand zu "brennen".

Ich habe es einfach auf ein Backblech gegeben und ca 15 Min in ein ca 150 Grad heisses Backrohr gegeben. Ich habe es aber nicht mehr geheizt sonder nur abkühlen lassen.

Das Akadama trocknete schnell und war danach etwas härter.
Farblich hat es sich aber nicht verändert.
Es lässt sich aber nicht mehr zwischen den Fingern zerbröseln wie es sich das originale mit etwas Gewalt lässt.
Etwas sanfter sollte man das Ganze aber auf alle Fälle machen.
Mein Test-Brand ist schon fast zu hart ausgefallen.

Überhaupt schaut mein Akadama bedeutend dünkler aus, wenn es nass ist, als ich es hier auf Fotos gesehen habe.
Habe das Zeugs ebenfalls von einem Bonsai-Shop in der Bucht.

Wascht ihr euer Akadama eigentlich vor dem Einbringen?
Meines scheint ziemlich viel Dreck/Schwebstoffe zu enthalten.

Nabend zusammen

Da kann ich einiges zu sagen:
1. Akadama ist nix anderes als granulierter und getrockneter Ton einer bestimmten Zusammensetzung. Sprich es sind ganz fürs Akdama typische Tonminerale enthalten, die sich schlichtweg aufrgrund seiner Herkunft dort befinden. Ich meine es könnte durchaus auch Lavaerde sein. Diese wird an seinen natürlichen Lagerstätten abgebaut, gereinigt, granuliert und einfach nur getrocknet. Je nach Verfahren und Herkunft ist es härter oder weicher. Es ist nicht gebrannt! Nicht gesintert!! Es ist einfach nur granulierter Lehm aus einer bestimmten Region. Wenn Lehm vor deiner Haustüre ähnlich günstige Zusamensetzung aufweist, was den Mineralphasengehalt und Zusammensetzung betrifft, dann geht das natürlich auch.

2. Granulieren ist recht einfach. Ton mit Wasser dünn aufschlämmen und in einem riesen Teller oder auf einer Platte mit Drehbewegungen zu Kugeln rollen lassen. --> googeln nach "Granulierteller oder Granulierverfahren.

3. Akadama muss nicht gewaschen werden. Wassertrübungen verschwinden sehr schnell. Schneller als bei gewaschenem Quarzsand. Bei mir war das Wasser immer innerhalb von Stunden glasklar.

4. Durch nochmaliges Erhitzen (nur "Erhitzen"!!) wird es einfach fester. double brand ist die Marke, bzw. bezeichnet die Art der Herkunft, genauso wie Tobi es schon geschrieben.

5. Da es ein Naturprodukt ist, kann es sein, dass mal der ein oder andere kleine Zweig dort zu finden ist, das ist normal. Ist ja nix anderes als Bonsaisubstrat und da ist es Wurscht, wenn da mal ein Ästchen drin ist. Im Aquarium schwimmen die dann auf und man kann sie ganz leicht abfischen. Ist gesamt gesehen sollte sehr wenig organische Kohlenstoff enthalten sein.

6. Tipp: Mit `nem Sieb hab ich mir die feineren FRaktionen ausgesiebt und verwende die für den Vordergrund der Becken bzw. als oberste Substratschicht. Gerade fein wurzelnde Pflanzen wie HC Cuba finden dort besser halt. Zudem ist es nochmals `nen Tick lechter zu bepflanzen und gerade im Vordergrund macht sich eine feinere Körnung besser.

Aber Achtung: Akadama nimmt gerade am Anfang alles an ein- und mehrwertigen Kationen auf und gibt dafür H+ ab. Dadurch wird das Wasser ähnlich stark enthärtet wie beim Aquasoil und saurer. Gerade Pflanzen die eher saure Böden bevorzugen werden das Substart lieben!
Also Düngung nicht vergessen, und anfangs nicht zuviel Nitrat reinkippen!

Viel Erfolg damit
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo Thomas u. Bob,

danke erstmal für die "Aufschlauung",
ich wunderte mich schon weshalb mir dazu google nichts sagen konnte. *g*

Heute habe ich mal die ersten Tests durchgeführt,
Liebfrauchen musst überraschend nachmittags arbeiten ... die Küche ist mein. :wink:

Zuerst habe ich den getrockneten Ton gemörsert bis er staub war.
Dann habe ich jeweils 30 g. Ton, mineralisierte Erde u. Quarzsand mit 30 ml Wasser vermischt.
Die Konsistenz war dann irgendwo zwischen erdfeucht und Maurermörtel.

Anschließend habe ich einen Teil davon durch ein Sieb gedrückt um kleine Würstchen zu bekommen,
den anderen Teil habe ich durch eine Spritze gedrückt - anfangs gings dann war nichts mehr zu machen, vermutlich wurde es zu fest.

Versuch 1
im E-Herd bei 100 ° 15 Min.
Ergebnis: zerbröselt bei leichtem Druck, im Wasser nach etwa 1 Sekunde ...

Versuch 2
im E-Herd bei 100 ° 15 Min.
im E-Herd bei 200° zusätzlich 5 Min.
Ergebnis: zerbröselt bei leichtem Druck, im Wasser nach etwa 1 Sekunde ...

Versuch 3
im E-Herd bei 100 ° 15 Min.
im E-Herd bei 200° zusätzlich 5 Min.
im E-Herd bei 250° zusätzlich 5 Min.
Ergebnis: zerbröselt nicht mehr ganz so schnell, bei unwesentlich stärkerem Druck schon,
im Wasser nach etwa 5 Sekunden ...

Ok, denke das dient der Erfahrungsgewinnung.

Nun stelle ich mir die Frage wie die zweite Versuchsreihe ablaufen soll...
Zuerst die Zusammensetzung des Gemisches verändern,
denke schon, denn die Temperaturen kann ich (zumindest zuhause) nicht erhöhen.

Auch weil Akadama luftgetrocknet ist muss es wohl an den Zutaten/deren Zusammensetzung liegen.
Ist eh fraglich ob ich mit meinen Möglichkeiten ein ähnliches Ergebnis erzielen kann.

Der Weg ist das Ziel - mal sehen wo Zelti-Soils Weg noch hinführt. *g*

Gruß Wolfgang
 

Andric F.

Member
Hi Wolfgang

Es ist ganz einfach. Hast du schonmal getöpfert? Bestimmt früher mal in der Schule..... :wink:

Bevor Ton zu Keramik gebrannt wird muss er erst trocknen. Wenns ein guter Ton/Lehm ist, dann wird der beim Trocknen "knochenhart". Je nach mineralischer Zusammensetzung variiert die Härte hierbei.
Und da sind wir schon beim Akadama. Das ist, wie gesagt nur Tongranulat, welches getrocknet ist. Aufgrund seiner Herkunft und der daraus resultierenden Zusammensetzung ist eben genau der hard brand besonders raum- und fromstabil, auch wenn er nass wird.
Wenn man nassen Lehm zu schnell trocknet, bspw. über dem Siedepunkt von Wasser, dann reicht schon der Sprengdruck des Wasserdampfs, den zu trocknenden Ton zum platzen zu bringen.
Ganz banal ausgedrückt müsste ein Montmorillonithaltiger Töpferton geeignet sein, wobei natürlcih noch viele andere minderalische Phasen enthalten sein können und sich positiv auswirken. Positiv im Sinne von Härte, Ionentauschfähigkeit,-speicherfähigkeit etc.......
Da ich berüflich u.A. auch mit Steinen und Erden zu tun habe könnte ich mich mal daran machen, den Phasengehalt von Akadama hard brand zu analysieren. Mal sehen, evtl. weiß ich bis Ende nächster Woche mehr. Kann natürlich auch sein, dass dann rauskommt, dass es solche Erden nur in Gegenden gibt, die sehr alte vulkanische Boden aufweisen.

Wenn du zu dem Ton Sand oder andere nicht tonige Bestandteile mischst, dann "magerst" du ihn ab, sodass dieser nicht mehr so gut zusammenhällt. Das ist wie beim Beton oder Mörtel, der einfach zu viel Sand enthält.

Ihr fragt euch, warum Akdama so hart ist? Da stell ich einfach mal die Gegenfrage, die darauf u.a. eine Antwort enthällt:

Warum wird Lehmputz hart? --> Genau aus dem gleichen Grund wie Akadama. Getrockneter Lehm eben. :wink:
 

Zeltinger70

Active Member
Servus Floh,

irgendwie hatte ich das schon vermutet dass Du mehr weisst. *g*

Wäre nett wenn Du das mit dem Phasengehalt des Akadamas in Erfahrung bringen könntest, jedoch müsstest Du mir es brauchbar erklären. ;-D

Der Ton alleine war wirklich knochenhart, habe ich beim zerstoßen im Mörser bemerkt. Er sprang mir förmlich aus dem Mörser in verschiedenen Größen.

Gruß Wolfgang
 

Andric F.

Member
Hi Wolfgang
Hallo Flowgrowers

Demnächst habe ich die grandiose Möglichkeit Akadama in größeren Mengen zu beziehen. Es stehen viel Körnungen zur Verfügung.
1-2mm, 1-5mm und gröber. Theoretisch gibts auch Kiryu (etwas saurer und leichter) und Kanuma (Mischung aus Kiryu, Akadama und Lava), was ich unter dem Akadama verwende.
Je nachdem wie groß das Interesse ist, werde ich da zum Frühjahr hin `ne größere Menge abholen. Mit dem Preis muss ich mal kucken, teurer als 30€ für 15l sollte es nicht sein, sonst lohnt es sich nicht. Wer damit ein Becken einrichtet kann sich mit Gedanken anfreunden, Kaliumsulfat, Bittersalz mit im Bodengrund zu verwenden. Als idealer Eisenvolldünger hat sich bisher Microbasic etabliert. Gerade hier in Süddeutschland ist das Akadama von Vorteil, da wir hier ein recht hartes Wasser haben.......

Achja ich vergaß: Voraussichtl. nächste Woche kann ich auch genauer sagen, wie sich das Tongranulat zusammensetzt. Leider nur qualitativ, aber immerhin.......
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Flo,

das klingt gut,
berichte mal weiter.
Bin zwar momentan auf dem Selbstmachtripp aber man weiss ja nie. *g*

Möglicherweise interssiert sind auch andere Flowgrower interessiert.
Zur Not muss man halt noch mit Bonsais anfangen. ;-D

Gruß Wolfgang
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
P Wurzelbildung von Pflanzen Pflanzen Allgemein 0
M Erfahrungen zur Größe von Cryptocoryne walkeri 'Legroi' und Cryptocoryne x willisii Pflanzen Allgemein 1
S Probleme mit Algen und Düngung von Pflanzen Erste Hilfe 5
S Wer hat Ahnung von 3D Druckern? Betta Rucksackfilter Vorsatz Idee Bastelanleitungen 2
Zer0Fame TC420 - Probleme nach wechseln von Mode oder ausstecken Technik 7
S Grüße von der Saar vom Aquarien Neuling Mitgliedervorstellungen 4
T Kann die Finger nicht von der Aquaristik lassen Aquarienvorstellungen 2
T Wie Aquarien von bestimmten Usern finden? Kein Thema - wenig Regeln 1
A Wie den Arbeitsdruck von der CO2 Druckregelarmatur erhöhen? Technik 2
DerHerrvon22 Anfängerfragen: von Düngung, O² und assimilieren ist alles dabei! Erste Hilfe 23
gory95 Fragen zur Vermehrung von Taiwan Bees Garnelen 10
moskal Löslichkeit von Ca/Mg P Verbindungen Nährstoffe 5
B Berechnung für die Dosierung von Bittersalz Nährstoffe 3
Nightmonkey Anschluss von LED - Leisten mit Konstantstromquelle Beleuchtung 55
S Die gängigsten Größen von Aquarien für Aquascapes? Technik 17
N Bekomme die Wasserchemie nicht in den Griff nach Einbau von Entkalkungsanlage Erste Hilfe 51
gory95 Wasser von Osmosekanister ins Becken befördern. Technik 14
R Umstieg von Juwel Multilux LED auf Juwel Helialux Spectrum? Beleuchtung 5
F Biete Umkehrosmoseanalge von Osmofresh Proline X2 - 200 GPD mit integrierter Druckerhöhungspumpe Biete Technik / Zubehör 1
P Suche einen Shop in der Nähe von Kaiserslautern Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2

Ähnliche Themen

Oben