Bodengrund nach Amano, fern von Amazonia Soil und Power Sand

Flinnsen

New Member
Moin!

Anlässlich der Gestaltung meines zukünftigen Aquariums habe ich in der alten "Amano-Bibel" (Pflanzenparadiese unter Wasser) nach Inspiration gesucht und dann aber auch in den Teil des Buches geschaut der Tipps zur Einrichtung des Aquariums gibt.
Unter der Überschrift "Bodengrund" findet sich eine interessante Anleitung zum Bodenaufbau, noch fern von Amazonia Soil und Power Sand. Ich habe mal das Foto vom betreffenden Abschnitt angehängt.
Wenn ich das richtig verstehe wird hier dazu geraten von unten nach oben mit Sand gemischten (außer in der obersten Schicht) Kies, von grob nach fein aufzuschichten.
Ich habe das Gefühl, dass bei der Übersetzung ins Deutsche einige Fehler gemacht wurden, da Sand und Kies sich doch nur durch ihre Größe unterscheiden. In dem Abschnitt wird aber von Sand und Kies gleicher Größe geschrieben.
Vielleicht weiß wer anders was mit Kies und Sand gleicher Größe eigentlich gemeint sein könnte? Da die Ausgabe meines Buches noch aus den 90ern ist kann es auch sein, dass der Text in einer neueren Ausgabe korrigiert ist. Vielleicht hat einer eine solche zur Hand?
Die gröberen unteren Kiesschichten sollten für eine bessere Durchlüftung des Bodens sorgen, wobei die obere feinere Kiesschicht dann verhindert, dass zu viel Dreck nach unten gelangt, der für eine Verdichtung des Bodens und Schlussendlich zu anaeroben Vorgängen führen würde.
Den Sand in dem Ganzen verstehe ich noch nicht so ganz. In dem Text steht was davon, dass damit ein Verklumpen des Kieses verhindert wird (auch wieder ein Übersetzungsfehler? Wahrscheinlich von japanisch nach englisch nach deutsch... da könnte sich einiges verdrehen). Möglicherweise ist damit Verdichten gemeint?
Was haltet ihr von dieser Art den Bodengrund aufzubauen?

Liebe Grüße
Finn

PS: Amüsant fand ich, dass in "Pflanzenparadiese unter Wasser" alle Aquarien noch mit verschiedenen Bodengründen aus Blähton oder Flusskies aufgeführt waren. In einem neueren Sammelband von Amanos Aquarien (Naturaquarien Das komplette Werk 1985-2009) tauchen einige Aquarien nochmals auf, nur dass diese interessanterweise alle auf einmal mit Amazonia Soil und anderen ADA Produkten aufgesetzt worden sein sollen. :D
 

Anhänge

  • 20181213_024109.jpg
    20181213_024109.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 921

unbekannt1984

Active Member
Re: Bodengrund nach Amano, fern von Amazonia Soil und Power

Hallo Finn,

ich habe hier "Ihr Hobby - Naturaquarien" (bede-Verlag,1999, 2. überarbeitete Auflage, Takashi Amano). Zum Bodengrundaufbau findet man folgende Aussagen:
Das in der untersten Schicht einzufüllende Substrat muß von poröser Struktur sein und ist günstigerweise bereits mit Bakterienkulturen und Pflanzendünger angereichert.
Ja, da kam der Bodengrund schon aus Tüten mit Aufschrift "ADA", aber noch weit weg von Power-Sand und Soil.
Die untere grobe Bodengrundschicht mit den Bakterienkulturen und dem Pflanzendünger wird in einer gleichmäßigen einen Zentimeter starken Schicht eingebracht. Darüber wird ein dunkler Bodengrund von etwa 2 bis 4 mm Korngröße eingefüllt.
Soil ist ja noch nicht so lange auf dem Markt... Ansonsten entspricht das etwa dem von JBL empfohlenem Bodengrundaufbau (der auch ansonsten gerne im Aquascaping verwendet wird).

Sand verwendet man eher, wenn man in den unteren Schichten Torf/Erde einbringen möchte, damit das Zeug nicht zu stark verdichtet wird (eben Bildung anaerober Zonen).
 
Re: Bodengrund nach Amano, fern von Amazonia Soil und Power

Hallo Finn,

augenscheinlich, dass hier beim Übersetzen gehunzt wurde. Wenn jemand ein Faximile der gleichen Stelle der japanischen Ausgabe posten kann, würde ich spaßeshalber mal einen Muttersprachler drüberschauen lassen.

Als ich mit Aquaristik angefangen habe, so 1975, stand das sinngemäß in jedem Buch. Unten Kies, oben Sand. Das dies nicht lange so bleibt, habe ich bald gemerkt.

Grüße
Uwe
 

Ähnliche Themen

Oben