Blyxa japonica streiken

Karin

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Blyxa japonica kümmern stark, wollen nicht mehr wachsen. Elantine hydropiper will auch nicht mehr so recht.
Ansonsten habe ich ständig grüne Steine, neuerdings wieder grüne Punktalgen an den Scheiben. Eine Kahmhaut ist auch seit ca. 2 Monaten da und bekomme sie nicht weg.
Dünge ich etwas mehr Volldünger, bekomme ich gleich einige Pinselalgen.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Das Licht habe ich vor ca. 1/2 Jahr von 8 Std. tgl auf 7 Std. tgl zurückgestellt.
Im Laufe von ca. 1 Jahr hatte ich die tgl. Düngung von KNO³ auf Spezial N umgestellt. Zunächst wurden die Steine nicht mehr so grün, doch es nahm mit der Zeit wieder zu.
Letzte Woche habe ich noch die Filtermasse reduziert. D. h. ich hatte noch die Keramikröhrchen zur Grobfilterung entfernt. Jetzt läuft mein Filter nur noch mit einer dünnen groben Vorfilterung und einer mittlereilen blauen Schaumstoffmatte.


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> Januar 2010

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 100 x 50 x 50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> Aqua Soil Amazonia

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> rotes Steinholz, 2 Wurzeln

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14:00 - 22:00

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

4 x T5 38 W (Also für 1 m Abdeckung) Osram 865
3 LL mit Dennerle-Reflektoren W-Form, 1 Lampe ohne zusätzlichen Reflektor, da ich im Lampenkasten so wenig Platz habe, bzw. sonst meine Fische nicht mehr füttern kann.


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Eheim 3e 350


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 1 dünne grobe blaue Schaumstoffmatte, 1 mittlere blaue Matte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 1500/l h

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Micro Perler Spezial von Dennerle

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ?

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dropchecker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aqua Rebell KH 3

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] -

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 12.02.2012

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 22°C im Winter, ca. 25 °C im Hochsommer

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tropfentest Sera + JBL PO4 sensetiv


pH-Wert: 6,7 - 6,8

KH-Wert: 5

GH-Wert: 10

Fe-Wert (Eisen): ca. 0,05 - 0,1

NH4-Wert (Ammonium): ?

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 0,6

K-Wert (Kalium): -

Mg-Wert (Magnesium): -

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

tgl. 2,3 mg/l KNO³ und 4 ml Spezial N, PO4 trage ich gleich nach
2 ml Mikro AR Rebell
1 x Woche 2 ml Eisen-/Mangan, dafür kein Mikro
Wechselwasser wird auf KH 5 und GH 10 gebracht. Mit KNO³ auf 10 mg/l und PO 4 auf 0,6 aufgedüngt.


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> ca. 40 % Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 60 L Leitungswasser, 32 Liter Osmosewasser

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: 5 g PMS, KNO?? auf 10 mg/L NO??, und KH2PO4 auf PO 4 0,6

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Blyxa japonica, E.hydropiper, Pogestemon helferie, Marsila hirsuta, Trident, Neadl Leaf, Short Narrow Leaf, Bolbitis heudeletti, vsl. Chrismasmoos, ein wenig Korallenmoos, Staurogyne respens, Fissidens fontanus, 3 Algenbälle eine rötliche Ludwigia, und noch etwas schnellwüchsiges - muss ich auch leider nachträglich eintragen.

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 90 %

[h3]Besatz:[/h3] ca. 30 Perlhunbärblinge, 14 Trigonostigma Espei, nur noch 5 Oticinclus.
Ca. 25 Amanogarnelen und unzählige blaue Tigergarnelen.
Meine Posthornschnecken haben sich wohl leider alle verabschiedet, sehe keine mehr.


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 13,1

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 24,3

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 146

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 17

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 3,8

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 1,27

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,47

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Vor ca. 1 Jahr sind meine Blyxa japonica und die E.hydropiper noch gewuchert. Seit ich meine Volldüngermenge und vor allen Dingen die Eisen-/Mangan Düngung weggelassen bzw. ebenfalls wegen aufkommender Pinselalgen reduziert habe, kümmern mir die genannten Pflanzen.
Hier stecke ich nun in der Zwickmühle. Gebe ich mehr Volldünger zu, bekomme ich wirklich fast direkt den nächsten Tag schon Ansätze von Pinselalgen (Steine und Pflanzen). Mit EC habe ich schon öfter die Pinselalgen bekämpft, aber es ändert sich nichts an der Situation im Allgemeinen.
Zunächst hatte ich auch das EC im Verdacht, im AQ eine Kahmhaut verursacht zu haben. Jetzt habe ich das EC bereits mindestens 8 Wochen abgesetzt, ziehe die Kahmhaut mit Küchentüchern ab, aber diese kommt inzwischen schon nach 2-3 Tagen wieder. Zwischenzeitlich hatte ich auch schon Mulm aus einem gut funktionierendem Aquarium eingebracht, leider keine Änderung.
Innerhalb eines Jahres hatte ich nun bereits den NO³ Wert über mehrere Wochen bei 25 mg/l, CO² höhergedreht bei einer KH 5 auf 6,6 (aber wieder auf 6,7 - 6,8 zurückgestellt), PO 4 von 0,4 konstant bis zu 0 am Ende der Woche absinken lassen, nun den PO4 Wert wieder auf konstant 0,6 wegen grüner Punktalgen hochgeschraubt. Wie gesagt, alles jeweils über mehrere Wochen lang ausprobiert, nichts hat bislang wirklich geholfen.

So, nun hoffe ich, ich habe alle Daten korrekt ausgefüllt und mir bzw. dem Aquarium kann geholfen werden.

Bilder reiche ich ebenfalls gleich noch nach.

LG Karin - Ups, mein Text ist aber arg lang geworden -
 

Karin

Member
Nachtrag zu den fehlenden Angaben.

Also Nitrat gebe ich tgl. 1,67 mg/L hinzu und
PO 4 gebe ich täglich 0,20 mg/l täglich hinzu.

In der Pflanzenliste fehlt noch das Myriophyllum mattogrossense grün

Mein Aquarium hatte ich zwar im Spätherbst kräftig zurückgeschnitten, aber die Probleme hatte ich bereits vorher, obwohl das Aquarium zugewuchert war.
Und ja, es ist ein nachgemachtes Scape von Tobi.

LG Karin
 

Anhänge

  • P1040784.JPG
    P1040784.JPG
    218,4 KB · Aufrufe: 1.014
  • P1040786.JPG
    P1040786.JPG
    233,3 KB · Aufrufe: 1.014
  • P1040789.JPG
    P1040789.JPG
    278,6 KB · Aufrufe: 1.014
  • P1040787.JPG
    P1040787.JPG
    260,8 KB · Aufrufe: 1.014
  • P1040794.JPG
    P1040794.JPG
    200,7 KB · Aufrufe: 1.014

knispel

Member
Hallo Karin,
Karin":1765c2ei schrieb:
Vor ca. 1 Jahr sind meine Blyxa japonica und die E.hydropiper noch gewuchert. Seit ich meine Volldüngermenge und vor allen Dingen die Eisen-/Mangan Düngung weggelassen bzw. ebenfalls wegen aufkommender Pinselalgen reduziert habe, kümmern mir die genannten Pflanzen.
Hier stecke ich nun in der Zwickmühle. Gebe ich mehr Volldünger zu, bekomme ich wirklich fast direkt den nächsten Tag schon Ansätze von Pinselalgen (Steine und Pflanzen). Mit EC habe ich schon öfter die Pinselalgen bekämpft, aber es ändert sich nichts an der Situation im Allgemeinen.
Warum gehst du nicht mal den umgekehrte Weg? Volldünger weglassen und nur Eisen + Mangan düngen?
Eventuell noch das PMS durch Bittersalz ersetzen?
Der Rest sieht soweit gut aus.
mfg Jan :bier:
 

Karin

Member
Hallo Jan,

Danke für Deinen Vorschlag! :tnx:

Den Volldünger durch den Eisen-/Mangandünger kann ich direkt schon ab morgen umsetzen.

Wasserwechsel mache ich nächsten Montag oder Dienstag, auch kein Problem.

Jetzt habe ich die Dosierung für Bittersalz nicht mehr so richtig im Kopf. Glaube, es waren 0,5 g Bittersalz pro 10 Liter. Kann mir das evtl. bitte jemand bestätigen?
Dann würde ich das PMS gegen Bittersalz austauschen und beim nächsten Wasserwechsel berücksichtigen.

LG Karin
 
Hi Karin

1 Gramm BS auf 10 Liter erhöhen den Magnesiumgehalt um 9,9mg/l.

Grüße

Karl
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Karin,
wenn du schon feines Osmosewasser zur Verfügung hast, würde ich den Anteil deutlich erhöhen. Also eher 1/3 bis 1/4 Leitungswasser bezogen auf die Menge Frischwasser.

1g Bittersalz auf 100l bringt etwa 1mg/l Magnesium ins Wasser.

So kenne ich den Jan, immer pro Magnesium! :bier: Eisen + Mangan werde ich auch mal antesten.
 

Roger

Active Member
Hallo Karin,

Den Volldünger durch den Eisen-/Mangandünger kann ich direkt schon ab morgen umsetzen.
hattest Du das nicht schon eine Zeit lang so verwendet? Aus welchem Grund bist Du wieder zum Volldünger gewechselt?

Jetzt habe ich die Dosierung für Bittersalz nicht mehr so richtig im Kopf. Glaube, es waren 0,5 g Bittersalz pro 10 Liter.
Wir hatten das vor laaanger Zeit mal ermittelt. Die Werte des Leitungswassers von Dir habe ich aber nicht mehr.

DrZoidberg":1mr74uw1 schrieb:
wenn du schon feines Osmosewasser zur Verfügung hast, würde ich den Anteil deutlich erhöhen. Also eher 1/3 bis 1/4 Leitungswasser bezogen auf die Menge Frischwasser.
Für noch besser würde ich die Verwendung reinen Osmosewassers halten welches dann definiert aufgesalzen wird. Nach meiner Meinung hat man damit immer ein "sicheres" Wasser ohne Unwägbarkeiten.
 

Karin

Member
Guten Morgen,

vielen lieben Dank für Eure Antworten. :tnx:

Ähm, ja .... Error! Bitte entschuldigt.
Mein Wechselwasser setzt sich aus 60 Liter Osmosewasser und 32 Liter Leitungswasser zusammen. Habe es versehentlich umgekehrt aufgeschrieben.

Danke nochmals für die Hilfestellung mit Bittersalz.

Ja Roger, hatten wir mal ausgerechnet. War noch bei meinem alten Aquarium. Muss heute dann unbedingt meine Unterlagen durchwühlen.
Und ja, ich hatte auch bereits mal die Variante mehr Eisen-/Mangandüngung und nur ein wenig Volldünger. Eine reine Eisen-/Mangandüngung hatte ich, glaube ich, nochnicht. Und mein Wasser war immer mit PMS aufgedüngt. Vielleicht macht es in Verwendung mit Bittersalz nochmals einen Unterschied.
Einzig was mir bei dieser Art der Düngung aufgefallen ist, mein AQ benötigte fast kein PO4. Jetzt, mit Volldünger benötigt das AQ wieder PO4, da sonst grüne Punktalgen.
Warum bin ich wieder auf Volldünger umgestiegen? Überleg .... ach, es ging mir ja zunächst vornehmlich um meine grünen Steine zu beseitigen. Pinselalgen gab es da immer nur ein oder zwei an einem Stein. Jetzt sind es mehr.
Auch die Düngung mit Spezial N hatte ich wieder mal kurzfristig eingestellt und nur KNO³ gedüngt, da hatte ich dann gleich wieder massig Staubalgen an den Scheiben und andere Probleme blieben.

Die Verwendung nur mit reinem Osmosewasser möchte ich zunächst noch einmal hintenan stellen. Glaube, mein Mann steigt mir langsam aufs Dach, wenn ich sooo viel reines Osmosewasser herstelle.

LG Karin
 

Karin

Member
Nachtrag:

Hatte wieder vermehrt Volldünger gegeben, da die Blyxa japonica bereits zu mickern anfingen.

Und mir fällt gerade noch etwas ein, vielleicht ist es wichtig.
Meine Blyxa's hatten letztes Jahr viel geblüht. Diese Pflanzen habe ich im AQ gelassen und nicht gegen die neuen ausgesähten Pflanzen getauscht. Gehen evtl. die Blyxas nach der Blüte kaputt?
Trotzdem die E.hydropiper fing ja jetzt November/Dezember auch an zu zicken und diese wuchs vorher immer richtig gut. Da könnte ich mir allerdings den Wechsel auf hauptsächlich Volldünger schon vorstellen.

LG Karin
 
Hallo Karin,

Ich hatte ein ähnliches Problem mit den Blyxen; haben mehr oder weniger von heute auf morgen angefangen zu schwächeln und ich kann die Gründe dafür bis heute nicht nachvollziehen.
Ich habe dann angefangen, mit einer Spritze etwas Mikro Spez Flowgrow in den Bodengrund rund um die Blyxen und direkt zu den Wurzeln zu geben und mache dies nun wöchentlich. Seitdem haben sie sich bestens erholt und gehen wieder richtig gut ab.

Lg, Andi
 

tobischo08

Member
Hallo Karin,
Also ich hätte jetzt auch gemeind,daß das Soil nach 2Jahren ausgezehrt ist,
Und die Blyxen lieben Bodendünger,genau wie Elantine hydropiper auch.
Das währe jetzt meine vermutung!
MFG. Tobias
 

Karin

Member
Hallo,

@Andi
Wenn Du den Mikro Spezial um die Blyxen einspritzt, gibst Du da dann noch zusätzlich Dünger über das Wasser?

@Tobias
Ja, der Bodengrund. Habe auch schon darüber nachgedacht ob das Soil jetzt verbraucht ist. Sollte wohl bei nächster Bestellung bei Tobi daran denken Düngertabs zu bestellen.

LG Karin
 

tobischo08

Member
Ich wollte noch sagen:
"Sehr schönes Aquarium das du da hast,gefällt mir sehr gut!" :thumbs:
Tobias
 
Hi Karin,

Wenn Du den Mikro Spezial um die Blyxen einspritzt, gibst Du da dann noch zusätzlich Dünger über das Wasser?

Ja, ich dünge wegen den anderen Pflanzen im Becken trotzdem normal über die Wassersäule.

In Deinem Fall wäre dies aber eine gute Möglichkeit, die Volldüngermenge übers Wasser reduzieren zu können oder ihn vorerst sogar ganz weg zu lassen. Das wird sich sicherlich auf die Algenprobleme positiv auswirken.

LG, Andi
 

Karin

Member
Hallo,

danke noch für die Info.
Werde ich dann alles versuchen umzusetzen. Es sind m.E. nicht wirklich zu viele oder gravierende Dinge die ich auf einmal ändern würde.

Und Danke für die Blumen, dass das Aquarium gefällt. Aber wie bereits am Anfang geschrieben, habe ich das AQ von Tobi nachgestaltet.

So, dann bleibt mir erst wieder einmal Abwarten und Beobachten. Melde mich dann zurück.

Und nochmals vielen lieben :tnx: an Euch!

LG Karin
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben