Berliner Wasser - Osmosewasser aufbereiten

Togu

New Member
Hallo,

ich brauche eure Hilfe. Zur Zeit wechsel ich wöchentlich 50% Wasser und verschneide dabei 50% Osmose- mit 50% Leitungswasser. Um das ganze wirklich optimal zu machen überlege ich, nur noch Osmosewasser zu benutzen und dieses mit Aufhärtesalz aufzuhärten. Ich habe hier schon einges im Forum gelesen, bin mir aber nicht sicher, welches Produkt ich da nehmen kann um dem Leitungswasser alle notwendigen Spurenelemente und Mineralstoffe zuzuführen.

Hier mal die Wasserwerte vom Wasserversorger.
Wie gesagt, zur Zeit verscheinde ich 50%-50%

Viellecht könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben :tnx:

Gesamthärte 17,5 °dH
Karbonathärte 9,0°dH
pH-Werta 7,6
pH-Wert der Calcitsättigung 7,5
el. Leitfähigkeit (25 °C)a 800  µS/cm
el. Leitfähigkeit (20 °C) 720  µS/cm
Säurekapazität KS 4,3 3,37  mmol/l
Basekapazität KB 8,2 0,22  mmol/l
Summe Erdalkalien 3,21  mmol/l
Calcium 2,71  mmol/l
Magnesium 0,5  mmol/l
Natrium 1,73  mmol/l
Kalium 0,13  mmol/l
Chlorid 1,63  mmol/l
Nitrat 0,04  mmol/l
Sulfat 1,56  mmol/l
Phosphor ges. <0,10  mg/l
Silicium gelöstb 6,4  mg/l
TOC 3,6  mg/l
Aluminium <10  µg/l
Sauerstoff gel. 9,7  mg/


Gruß

Tony
 

Acciola

Member
Hallo Tony,

ich selber verschneide 2/3 Osmosewasse, 1/3 Leitung und gebe noch nach gefühl etwas Preis Mineralsalz zu.
Geht ganz hervorragend.

Will Dich hier nicht vom 'nur' Osmosewasser abhalten, ganz im Gegenteil, ich bin selbst auf die Antworten gespannt :wink:

Gruß, Olaf
 

ceffi

Member
Huhu,

bei mir ist's genau anders herum, ich mache wöchentlich ca. 25% (ca. 200l v. 850l) WW ausschließlich mit Osmose Wasser. Meine Steine härten das Wasser ziemlich auf, so dass der KH Wert nach WW bei 5 liegt und eine Woche später dann schon wieder bei 7-8°. Kann so einen pH Wert von 6.5 - 6.7 einstellen, leider nur gibt es scheinbar für den GHL Computer keine Möglichkeit den pH Wert dem steigenden KH Wert folgen zu lassen :(

Mit Salzen habe ich noch nicht gearbeitet, bin auch mal gespannt

liebe Grüße
ceffi

P.S: schönes Grüße aus bÄrlin!
 
G

Gelöschtes Mitglied 395

Guest
Hallo Tony,

ich wohne auch in Berlin und härte Osmosewasser auf. Da Du nach bestimmten Produkten fragst: Ich benutze dafür Osmose ReMineral von Dennerle. Hab aber och nur kleene Pfützen hier stehn. Bisher hatte ich keine Probleme damit und bin dessahlb sehr zufrieden. Hab aber auch noch nie ein anderes Produkt benutzt.

Gruß
Thilo
 

Karsten

Member
bin auch aus berlin und nehme 100% osmosewasser. zum aufhärten nehme ich seit längerem duradrakon. bin damit zufrieden
 

ceffi

Member
Hallo Tony, hallo Karsten,

spannend, d.h. ihr nutz die Osmose Anlage nur zur Reinigung aber nicht zur Senkung von GH&KH?

Oder wie muss ich das Thema nachträgliche Aufhärtung verstehen? Wie sieht Eur Zugabeverhältnis bei der Aufhärtung aus?

Eure Messwerte würde mich mal interessieren für folgende Szenarien

1. vor WW
2. nach WW
3. nach Aufhärtung

Ich hab leider auch das Problem, dass ich sowohl Pflanzen hab, die hartes Wasser mögen (Valisnerien) und Moose die vor Allem weiches Wasser mögen. Zudem haben leider auch einige Schnecken mit extrem weichen Probleme, da sie kein Gehäuse bilden können (Posthornschnecke).


liebe Grüße aus bÄrlin

Carsten
 
G

Gelöschtes Mitglied 395

Guest
Hallo,

wer in Berlin eine Osmoseanlage betreibt dem geht es sicherlich schon darum das Wasser weicher zu machen.
Ich verschneide das Osmosewasserr nicht mit Leitungswasser weil ich so träge bin :) .
Für meine 50 Liter die in der Woche brauche opfere ich die drei Krümel Salz die ich mehr benötige. Das fällt mir einfach leichter.
Von mir gibtes keine genauen Messwerte. Ich messe nur immer mal sporadisch, um zu sehen ob alles noch in meinen Wunschbereichen ist. Dann auch nur mit Stäbchen. Som nach dem Motto "Aahja, der Test fängt gerade erst an den KH zu messen. Da wird wohl alles richtig sein.". :pfeifen:

Gruß
Thilo

p.s. Haben sich ja inzwichen doch einige Berliner hier eingefungen.
 

Togu

New Member
ceffi":37gn684l schrieb:
Hallo Tony, hallo Karsten,

spannend, d.h. ihr nutz die Osmose Anlage nur zur Reinigung aber nicht zur Senkung von GH&KH?

Oder wie muss ich das Thema nachträgliche Aufhärtung verstehen? ....


liebe Grüße aus bÄrlin

Carsten


Hallo Carsten,

nein, ich nutze die Osmoseanlage nicht um um das Wasser nur zu reinigen. Ich verschneide zur Zeit 50% Osmose mit 50% Leitungswasser. Damit erreiche ich dann eine Halbierung der o.g. Wasserwerte. Was mich dabei interessiert, ist ob ich damit noch genug der notwendigen Mineralstoffe im Becken habe.
Nun überlege ich mir, nur noch Osmosewasser zu nutzen und mit Aufhärtesalz bis zur gewünschten Härte aufzuhärten. Ich würde gerne wissen, ob es da eine Aufhärtesalz gibt, welches alle wichtigen Stoffe in ausreichender Menge dem Wasser zuführt.

*Edit* Wichtig ist dabei sicher noch zu wissen wie ich dünge:
Mikro Basic Eisenvolldünger: 1,5 ml täglich
Makro Basic NPK: 2,0 ml täglich
Das Becken hat Brutto 120l

Viele Grüße

Tony
 

Karsten

Member
spannend, d.h. ihr nutz die Osmose Anlage nur zur Reinigung aber nicht zur Senkung von GH&KH?

nicht zur reinigung, sondern nur zur senkung. da das osmosewasser zu weich ist (auch fehlen mineralien usw.), muss man es aufhärten und kann das wasser dadurch seinen wünschen anpassen.
 

Ähnliche Themen

Oben