Auf Soil umstellen im laufenden Becken!?

Corni

New Member
Hallo mein Name ist Cornelius und ich lese hier schon gefühlte hundert Jahre :wink:
Mit Aquarien habe ich schon sehr lange zu tun, in den letzten Jahren war mal Pause und nun hab ich vor einem halben Jahr mal wieder mit einem 30l Nano angefangen.
Es läuft soweit alles gut, allerdings möchte ich das Layout jetzt etwas ändern und dabei auf Soil umstellen. Das Problem, ich hab nur sehr bgrenzte Möglichkeiten die "Insassen" längere Zeit zu evakuieren. Ein paar Tage geht, aber Wochen ist ausgeschlossen.
Meine Frage deshalb, wäre es möglich einfach den Bodengrund auszutauschen? Alles andere bliebe wie es ist. Biofilm, eingelaufener Filter eventuell sogar das vorhandene Wasser wieder einfüllen.
Zur Zeit sind 8 Perlhühner und ca. 10 Crystal Red drin.
Als Soil evt. den Red Bee Sand, der ja recht mild sein soll. Allerdings bin ich da verunsichert, weil man dort von top bis sch... alles liest.

Vielen Dank für konstruktive Vorschläge!
 

Öhrchen

Active Member
Hallo Cornelius,
ich habe etwas Ähnliches gemacht, Umstellung von Sand auf Nature Soil (der von O. Knott). Ich hatte das mit einem Umzug verbunden, und von vorneherein ein Ausweichbecken parat, es wäre letztendlich aber auch so gegangen.
Durch den Umzug/die veränderten Leitungswerte hatten die Bewohner (Perlhuhnbärblimgem Otos und YF Garnelen) einen "Sprung" von GH 9/KH5 (Ursprüngliches Becken) auf GH7/KH4 (Übergangsbecken)bei pH von ca 7,5. Im Soil-Becken hat sich jetzt vor allem der pH geändert, liegt bei ca 6,5. Und darum habe ich sie auch schön langsam umgewöhnt, mit Wasser vermischen über mehrere Stunden. Es gab keine Ausfälle.
RedBee Sand habe ich in anderen Becken, und ich würde sagen, das geht mit einem zügigen Umzug, wenn du den pH im Auge behälst. Der geht anfangs recht heftig runter, beim Start hatte ich hier oft nur pH5, bis er sich auf ca 6 einpendelt. Ich weiß nicht, ob die Perlhühner das so mögen, die CR sollten damit klarkommen. Notfalls kannst du mit etwas Natronsalz gegensteuern, wenn Wasserwechsel nicht ausreichen.
Ammonium und dergleichen setzt der RBS im Gegensatz zu den ADA Soils nicht frei meines Wissens.
 

Tharis

Member
Darf man fragen, was du dir von einem Substrat versprichst das einfach bloß in Dünger eingeweicht ist und dir unkontrolliert Dünger auf Zeit abgibt wärend du fürs gleiche Geld gezielt und sparsamer mit externen Düngern arbeiten kannst ?
Ich nutze einfachen Sand, Pflege auch teils anspruchsvollere Pflanzen und sehe keine Vorteile darin jemandem nen Haufen Geld in den Po zu blasen, der dir einfachen feinen Sand als "Powersand" verkauft.

Das Wachstum deiner Pflanzen hängt am wenigsten von dem Bodensubstrat ab. Viel wichtiger sind doch Licht, KONTROLLIERTE zugabe von Nährstoffen etc. Oder hast du schonmal von Powersand/ "Soil"Bodengrund für deine Erdbeeren im Garten gekauft?
 

gartentiger

Active Member
Hallo Cornelius,

im laufenden Betrieb habe ich kleinere Bereiche schon mal on the fly gewechselt, mit täglichen Wasserwächseln in den ersten Tagen ging das recht gut.

Einen vollständigen Wechsel würde ich jedoch immer mit einem ausquartiertem Besatz machen. Einige Tage reicht da meistens schon, wenn ein eingefahrener Filter am Becken hängt und auch tägliche WW von 50-80% durchgeführt werden.

Die Frage nach dem für dich geeigneten Soil lässt sich mit dem Zweck deines Umgestaltungswunsches beantworten. Bei eher geringer Beflanzung würde ich den RB-Sand nehmen, bei stärkerer Beflanzung kann man auch einen anderen Soil nehmen. Ich selbst habe nur Erfahrung mit ADA und kann den aus meiner Sicht auch empfehlen.

@Unbekannter, der vielleicht Tharis heißen mag..

Sehr qualifizierter Post von dir, und dann auch mit Grußformel. So mögen wir das hier im Flowgrow besonders :thumbs:

Darf man fragen, was du dir von einem Substrat versprichst das einfach bloß in Dünger eingeweicht ist und dir unkontrolliert Dünger auf Zeit abgibt wärend du fürs gleiche Geld gezielt und sparsamer mit externen Düngern arbeiten kannst ?

Du scheinst dich mit der Funktionsweise der verschiedenen *ja, es gibt sogar schwach mit Nährstoffen versetzte Soils* Soils noch nicht eingehend vertraut gemacht zu haben. Ist auch nicht weiter wild, aber dann von "blos in Dünger eingeweicht" zu sprechen ist doch allzu naiv. Wenn du das Forum eingehend durchforstest wirst du Antworten finden, z.B. zum Thema "Austauscherfähigkeit".

Ich nutze einfachen Sand, Pflege auch teils anspruchsvollere Pflanzen und sehe keine Vorteile darin

Das ist dein gutes Recht, den Bodengrund deiner Wahl zu verwenden. Vieles wächst auch in normalem Sand, sofern die Rahmenbedingungen gegeben sind. Der Aufwand mit einem Soilboden ist aber ungleich geringer und eben anders. Nur weil du keinen Vorteil siehst muss das nicht für andere gelten.

der dir einfachen feinen Sand als "Powersand" verkauft.

Wie weiter oben schon erwähnt hast du dich mit der Thematik noch nicht eingehend auseinander gesetzt. Powersand ist kein Sand, sondern ein Granulat. Auch hierzu findest du in den Tiefen des Forums die entsprechenden Antworten.

Oder hast du schonmal von Powersand/ "Soil"Bodengrund für deine Erdbeeren im Garten gekauft?

Merkwürdiger Vergleich. Hast du deine Erdbeerpflanzen schonmal in deinen Sandboden in dein Auqarium gepflanzt?
Wie auch immer, Erdbeeren wachsen z.B. mit Teicherde (auf Torfbasis) besonders gut.

lg Chris
 

Ähnliche Themen

Oben