Aquarien wasser richtig aufbereiten?

DaTo

New Member
Hallo alle zusammen,

nun schnüffel ich schon seit einigen Tagen durchs Forum habe die Suchenfunktion in umfangreichen Maße genutzt und bin leider immernoch nicht schlauer, sondern hauptsächlich verwirrter über die Vielzahl an Meinungen und Äußerungen.

Als erstes habe ich mal die von unserer örtlichen Versorgung zur Verfügung gestellt Wasseranalyse mit angehängt. Anhand von den handelsüblichen Tropfentests die es so fürs Aquarium gibt konnte ich die angegebenen Werte mit der mir zur Verfügung stehenden Genauigkeit bestätigen.

So, nun zu meinem eigentlich anliegen.
Ich möchte mit in absehbarer Zukunft (anfang nächstes Jahr) zwei Aquarien einrichten. Ein Nanobecken mit ca. 30l und ein großes Becken mit 540l.
Nun wollte ich möglichst viele Fehlerquellen im Vornherein ausschalten oder aufdecken um die Frustrationsrate möglichst gering zu halten. :wink:

Also, ich habe Ausgangswerter von:
GH: 4,6 °dH
KH: 14,2 °dH
pH: 8,5

Wünschenswerter wären Werte mit
pH um 7
KH zwischen 6-9 °dH
da die Becken nicht nur Pflanzen als Bewohner bekommen sollen.
Außerdem würde ich den Pflanzen gerne etwas gutes tun und Ihnen ein wenig CO2 gönnen. In der momentanen Konstellation ist die mögliche CO2 Aufnahme meines Wassers aber extrem gering, wenn ich die Tabelle mit den Zusammenhängen zwischen pH, KH und CO2 im PPS (pro) Threat richtig gedeutet habe.

Nun die Frage, wie bekomme ich mein Ausgangswasser am schlauesten auf die gewünschten Werte?
Ich habe die Tage jetzt so viel über Osmoseanlagen, entsalzen, Ionentauscher und co. gelesen, dass mir als mehr oder weniger Laie mitlerweile einfach der Überblick fehlt, was in diesem (meinem) Fall empfehlenswert wäre.


2. Frage:
Wie handhabt ihr das mit dem "frischen" Wasser nach einem Wasserwechsel?
Habt ihr extra Behältnisse wo ihr das neue Wasser vorher aufbereitet und stehen lasst, oder mixt ihr es euch beim WW zur nötigen Qualität hin?
Frage nur lieber gleich, nachdem ich im Nanobecken gerne Garnelen halten möchte, und gelesen habe, dass diese auf Wasserqualitätsschwankungen beim WW mit unter sehr empfindlich reagieren können.

Danke für eure Aufmerksamkeit!
 

Anhänge

  • Trinkwasseranalyse 2009.pdf
    72,5 KB · Aufrufe: 78
Oben