Aponogeton ulvaceus, vivipar (lebendgebärend)

Rotmaul

Member
hallo pflanzenfreunde,

ich zeige heute was ganz besonderes aus meiner großen pflanzensammlung:

Aponogeton ulvaceus vivipar

über einen artikel einer lebendgebährenden ulvaceus bin ich in einer aqua planta von 1981 gestoßen, die damals schon als rarität beschrieben wurde. im gegensatz zu dieser, zeigt meine gelbe zweiährige blütenstände aus denen sich jungpflanzen entwickeln.

leider kann ich keine angaben mehr zu herkunft der knolle machen.
 

Anhänge

  • P1050192.JPG
    P1050192.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 2.520
  • P1050422.JPG
    P1050422.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 2.520

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Re: Aponogeton ulvaceus vivipar (lebendgebährend)

Hallo Harald,
danke für den Beitrag! Laut Kasselmann (2010), Aquarienpflanzen ist diese Form nicht mehr in Kultur, dann hast Du den lebend(gebärend)en Gegenbeweis! Ich hatte von Dir ja ein Exemplar bekommen; habe leider selber nicht so ein Händchen für Aponogeten und die Pflanze deshalb einem Bekannten nach Bratislava mitgegeben, wo sie sich unter dortigen Pflanzenfreaks hofftl. gut verbreiten wird.

Legt die Pflanze bei Dir Ruhezeiten ein?

Zur Erklärung für die Mitleser: der normale Aponogeton ulvaceus, der sonst im Handel ist, wird durch Aussaat vermehrt.
Viviparie bei Pflanzen bedeutet, dass die Samen schon keimen, wenn sie noch in den Früchten an der Mutterpflanze (also in diesem Fall am Blütenstand) sitzen.

Gruß
Heiko
 

Rotmaul

Member
Re: Aponogeton ulvaceus vivipar (lebendgebährend)

hallo heiko,

die pflanze war auch schon in besagtem artikel in der aqua planta als außerordentlich selten bezeichnet, und es wird berichtet, dass 1977 in einer importsendung 4 bulbi der viviparen ulvaceus waren.

ja apongeton ulvaceus vivpar macht ruheperioden.

aber, ruhezeiten hängen u.a. von der wasserzusammensetzung, temperatur und lichtverhältnissen. ab. da die beiden letzteren relativ konstant im aquarium sind, ich aber nicht immer die wasserzusammensetzung (mineralien, etc.) konstant halten kann, ist es schwierig zu sagen, ob und wie es damit zusammenhängt.

vg
harald
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Re: Aponogeton ulvaceus vivipar (lebendgebährend)

Hallo Harald,
danke für die Infos!
die pflanze war auch schon in besagtem artikel in der aqua planta als außerordentlich selten bezeichnet,
Mal seh'n - das wird sich vielleicht ändern, wenn durch diesen Thread viele Leute auf diese rare ulvaceus-Form aufmerksam werden :wink:

EDIT: Hast Du auch Bilder von den Laubblättern?

Gruß
Heiko
 

Bukaroo

Member
Hi zusammen,
wenn ich mich mal dazwischendrängeln darf...
Ich habe vor ca. einem Jahr ebenfalls eine beim Händler gekauft. Diese hat mehrfach Blütenstände getrieben.
Da ich zu der zeit noch Schwimmpflanzen hatte und immer alles hängengeblieben ist, habe ich sie immer extrem gekürzt und xmal umgesetzt. Nu habe ich nur noch eine Knolle im Boden stecken, wo nix mehr dran passiert.
Habe ich mir da nun auch was besonderes gekillt??? Kann man meine evtl. noch retten? (Habe da mal was von ausbuddeln und kühl lagern gelesen)

btw. Schwimmpflanzen habe ich inzwischen aufgegeben. Es gibt glaub ich nix dümmeres als Geld für Licht auszugeben, mit dem man dann eine Massenproduktion an Wasserlinsen, Muschelblumen, Froschbiss und Büschelfarn für die Tonne produziert...

Greetz,Heiko
 

Rotmaul

Member
hallo heiko,

nur die vivipare/lebendgebährende ulvaceus ist was besonderes. ich würde mit der knolle so vor gehen, wie ich in einem anderen beitrag geschrieben habe:

entweder du belässt sie ihm aquarium, oder du gibst sie in einen fast geschlossenen plastikbecher mit feuchtem sand/torf gemisch (ca. 50/50) und stellt sie kühl und dunkel, z.b. in den keller. soweit abdecken, dass die blattansätze aus dem sand/torfgemisch rausstehen. nach ca 6-10 wochen, kannst du sie wieder in das becken legen und beobachten was sich tut.

generell lege ich apongeton knollen nur auf den sand/kies und grabe sie nicht ein, sondern lasse sie von selber einziehen. wenn sie im sand/kies während der ruhephase sind und werden z.b. von anderen pflanzen verdeckt, bzw. man vergisst sie, ist es meist vorbei, bzw. die knolle fängt zu faulen an.


wenn du ein bild einstellst, kann ich dir mehr über den zustand deiner ulvaceus knolle sagen.
 

Bukaroo

Member
Hallo Harald,
Habe sie mal gesucht und ausgebuddelt und Bilder gemacht
Wäre echt schade um sie, da ich sie jetzt, wo ich keine Schwimmpflanzen mehr habe ohne probleme wachsen lassen könnte. Und es ist definitiv eine schöne Pflanze
Danke für die Info!

Gruß,Heiko
 

Anhänge

  • knolle1.jpg
    knolle1.jpg
    127,2 KB · Aufrufe: 2.309
  • knolle2.jpg
    knolle2.jpg
    129,5 KB · Aufrufe: 2.309

Rotmaul

Member
hallo heiko,

aponogeton ulvaceus, ein traum einer pflanze: die wird wieder :D :top:

wasche/reibe die knolle unter fließendem wasser ab, um eventuelle faulige stellen* zu entfernen und lege sie wieder ins aquarium an einen unbeschatteten platz (nicht eingraben). warte ca. 2 wochen und beobachte ob neue blätter kommen. falls ja und sich wurzeln bilden, wird sie sich erholen :D :

*sollte sie faulen, kann man es auch schnell an einer geruchsprobe feststellen; übrigens ein tipp: bei jedem aponogeton kauf beim händler: von den 'übel' riechenden die finger lassen ! :D




falls sich nichts tut, wie unten beschrieben:

du gibst sie in einen fast geschlossenen plastikbecher mit feuchtem sand/torf gemisch (ca. 50/50) und stellt sie kühl und dunkel, z.b. in den keller. soweit abdecken, dass die blattansätze aus dem sand/torfgemisch rausstehen. nach ca 6-10 wochen, kannst du sie wieder in das becken legen und beobachten was sich tut.
 

Anhänge

  • Aponogeton ulvaceus.JPG
    Aponogeton ulvaceus.JPG
    63,2 KB · Aufrufe: 2.275

Bukaroo

Member
Hallo Harald,
Danke für die Antwort!
Sowas hatte ich schonmal irgendwo gelesen aber war schon lange her.
Gestunken hat sie nicht. Habe sie also nun ein ganz wenig in den Grund gedrückt, damit sie nicht von jedem Fisch der mal dran vorbei schwimmt umgeworfen wird. Zuerst stand sie komplett auf dem Boden, aber da wurde sich nach 5 Minuten zu ersten mal umgeworfen^^

Denke das geht so in Ordnung. (wenn nicht müsste ich sie in ein andere Becken tun, wo aber weniger licht ist...

Danke für die Hilfe!

Gruß,Heiko
 

Anhänge

  • knolle3.jpg
    knolle3.jpg
    251,5 KB · Aufrufe: 2.264

Rotmaul

Member
hallo heiko,

ja das passt. gummi mit stein oder bleistreifen würden auch gehen. auch kein problem wenn sie liegt. wurzeln zur verankerung zieht sie selber.

ist das im hintergund die eleocharis vivipara von mir ?

vg
 

Bukaroo

Member
Hi Harald,
Dann lass ich es jetzt erstmal so.
Ja die eleocharis vivipara im Hintergrund ist die von Dir... Habe aus dem Durcheinander alle Pflänzchen rausgezogen und habe sie in ein 12-Liter-Nelenbecken gesteckt Simsen mögen es ja ehr kühler. Die auf dem Bild habe ich dann noch beim nachsortieren gefunden und dann mal ins große gesteckt.

Gruß,Heiko
 

Rotmaul

Member
hallo heiko,

du hast eine pn bez. deiner ulvaceus.
 

Rotmaul

Member
hallo freunde,

kann demnächst wieder welche abgeben; bilder folgen.
offensichtlich gibt es diese pflanze auch nicht mehr in der natur. haher bitte nur tauschangebote:

zb.:

-cryptocoryne cordata rosanervig (mit deutlich erkennbarer nervatur)
-Aponogeton gottlebei
-seltene aponogeton arten
-ottelia arten
-seltene echi arten (opacus, portoalegrensis, berteroi)

oder andere seltene pflanzen

vg
harald
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Harald,

-Aponogeton gottlebei
...
-seltene echi arten (opacus, portoalegrensis, berteroi)
Wirklich interessante Pflanzen, A. gottlebei ist noch eine Neuheit, und diese drei "alten" Echinodorus-Arten sind heute wahrscheinlich nur noch wenigen bekannt. Könnte man hier mal gesondert vorstellen.
Die Japaner haben in letzter Zeit offenbar haufenweise Pflanzen aus dem Echinodorus opacus/portoalegrensis-Formenkreis in S-Amerika gesammelt, sie werden unter Namen wie Echinodorus sp. "Satan" angeboten: http://www.rva.jp/plants/echinodorus/index.html

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben