Anfängerfragen

A

Anonymous

Guest
Guten Tag alle miteinander,

Ich habe mich hier zwar schon ein wenig umgesehen und viel gelesen aber antwort auf alle meine fragen habe ich noch nicht bekommen. Was die aquarieunflora angeht bin ich noch nicht allzu bewandert, deswegen hoffe ich von euch ein paar grobe Leitfäden zu bekommen.

Zu meinem Becken:

Ich habe ein 30x30x30 Becken bepflanzt mit Javafarn, einer cryptocoryne, Javamoos einem Moosball und naja... anderen Pflanzen halt. ^^ Hier ein etwas älteres Bild. Die großen Javafarnblätter sind weg da sie stark von algen befallen waren, die ableger wollen aber bislang noch nicht so recht wachsen. Die Beleuchtung ist mittlerweile auch noch stärker. Auch ist das Becken auf dem Bild noch kaum veralgt.
Ich habe düsseldorfer Wasser was an und für sich recht hart ist. Die genauen Wasserwerte weiß ich leider nicht, da ich keinen Wassertest habe. Wasserwechsel betreibe ich so 2-3mal die woche 60-80%. Beleuchtet ist das ganze mit einer Dennerle 9W lampe sowie einer 4W Mtt Würfelbeckenleuchte.
Mittlerweile werden es aber auch leider immer mehr algen, was mir optisch ganz und gar nicht gefällt, aber leider weiß ich noch nicht so recht was ich dagegen tun soll und auch von Düngung habe ich leider keinen Plan.
Von dem was ich bisher so hier gelesen habe, weiß ich, dass es Mikro und Makronährstoffe gibt und CO2 ne wichtige rolle spielt. Ebenso, dass ein gutes Pflanzenwachstum das beste Mittel gegen Algen ist.
Da mein becken momentan recht wenig bepflanzt ist (weniger als auf dem bild) habe ich direkt mal 2 Büsche Hemianthus Callitrichoides und 2 Rotala rotundifola bestellt.
Nun zur düngung: wie und was dünge ich am besten?
Bislang habe ich eine Bio CO2 anlage in betrieb, beleuchte etwa 10-12 h und habe anfangs etwas mit Dennerle nano Tagesdünger gedüngt (Was ist da überhaupt drinne? Mikro oder Makronährstoffe?), bin damit aber zurückhaltender geworden, weil ich immer gedacht habe dass Nährstoffüberschuss der Grund für algenwuchs ist. Scheinbar ist es in einem bepflanzten aquarium andersrum. Momentan dünge ich also quasi gar nicht.

Also wie sollte ich nun am besten vorgehen? Wieder täglich nanodünger? Und was brauche ich an weiteren düngestoffen?
Ich wäre froh wenn es für die Makrodünger auch ein kombidünger gäbe, ich will ja nicht 20 dünger hier stehen habe.

Achja falls es was hilft: In erster Line habe ich grüne Staubalgen an den Scheiben, wobei die auch schon teils etwas ins rotbräunliche gehen. Ebenso auf den Pflanzenblättern ist oft ein rötlicher "staubiger" algenbelag. Dann finden hier sich hier und da einige Bartalgen sowie ganz ganz vereinzelt eine Pinselalge. Auf meiner wurzel beginnt sich langsam auch son graugrüner staubiger belag auszubreiten, keine ahnung was das jetzt genau ist... :(

Also bis hier hin bedanke ich mich erstmal für das lesen des doch nicht allzukurzen textes, und im Vorraus bedanke ich mich für jegliche Antworten... Es ist nicht so, als hätte ich nicht schon viel über Algen, Dünger usw gelesen, aber leider sehr ich momentan den Wald vor lauter Bäumen nicht und hoffe ihr könnt mir helfen :)

freundliche Grüße

Daniel
 

Anhänge

  • aqua1.jpg
    aqua1.jpg
    320 KB · Aufrufe: 604
A

Anonymous

Guest
Falls es hilft, laut stadtwerken liegt der dh bei etwa 14, der ph nach indikatorpapier im neutralen bereich von 7 !

gruß

daniel
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Daniel,
wenn du einen Rat zur Düngung suchst, musst du uns schon ein paar Wasserwerte präsentieren. Such doch mal im Netz deine Trinkwasseranalyse raus und lasse dein Aquariumwasser im Fachhandel testen (Fe, NO3, PO4 und K wenn möglich).

9W + 4W sind für das HCC vermutlich zu wenig. Ich denke du meinst 11W, die sind normalerweise bei den 30er Cubes dabei. Eine zweite 11W Leuchte könnte helfen. Aber erst wenn auch die Düngung stimmt.

In dem Dennerle Nano Dünger sind Mikronährstoffe enthalten. Die angegebene Dosierung ist aber sehr gering, fast schon homöophatisch. :wink:
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Zoidberg, danke für die antwort.

Ich werd mich mal nächste woche mit meinem Wasser in die Zoohandlung begeben.

Sollte ich den Nanodünger dann also wieder täglich in erhöhter dosis ins wasser geben?

Das Licht ist eine 9w lampe... ich kann ja die lampe einfach gegen eine 11W lampe austauschen, der trafo ist dafür ausgelegt (steht drauf). Dann hätte ich mit 15W insgesamt 0,6W/l
 

Kora

Member
Hallo,
ich seh aus meiner eigenen Nano-Erfahrung bei dem Licht etwas schwarz bei den Pflanzen, die du haben möchtest. Ich hatte bei meinem 27 Liter Nano 2 x 18 Watt darüber, und das ware gerade so eben ausreichend für Hemianthus callitrichoides. Es war aber nicht genug, um R. wallichii rot zu halten, z.B.

Wenn ich dieses Becken noch einmal aufsetze, dann werde ich ca. 50 Watt darüber geben, was bei einem Nano als normal starkes Licht für Bodendecker sein dürfte (bei einem großen Aquarium wäre das der totale Overkill. Für Nanos gelten andere Regeln als bei Großbecken, was die Beleuchtung anbelangt). Und dein Becken ist höher als mein Nano, es kommt unten also noch weniger Licht an als bei mir.

Bei weniger Licht (und das wäre in meienen Augen z.B. die von Dr. Zoidberg angedachten 2 x 11 Watt) würde ich es bei Schattenpflanzen wie eben Javafarn, Chryptos und Moos belassen.

Was ich seit Jahren in allen meinen Becken gemacht habe — egal ob hell oder mein sehr dunkles Cryptobecken in der Küche, ob mit oder ohne CO2 — war, es sehr großzügig zu düngen. Sehr großzügig. Weswegen ich mit ziemlicher Gewißheit sagen kann, dass hohe Nährstoffwerte absolut nichts mit Algen zu tun haben — es muß nur immer alles vorhanden sein.

Wenn du die aktuellen Werte deines Beckens hast (bei dem vielen Wasserwechseln wird es dem Leitungswasser sehr nahe kommen, nehme ich an), kann man Düngeempfehlungen geben, vorher wäre das fahrlässig. Allerdings wage ich schon zu sagen, dass der Nanodünger, den du hast, für die Katz ist.

Wenn du Staubalgen haben solltest, dann spricht das für Ammonium (jetzt, oder irgendwann mal) - Überschuss. Du wechselst viel Wasser - habe ich das jetzt überlesen oder hast du keinen Filter daran laufen? Wie wird das Wasser umgewälzt? Ist das Becken vollständig eingefahren?

Wird schon werden...mit Geduld. :)
 
A

Anonymous

Guest
Alles klar, dann heißts morgen ab mit meinem wasser zum zoofachhandel ^^

ich denke ich werde vll die 4W gegen eine 11 w lampe austauschen, 11+9 scheint zumindest hier: http://aquascaping.flowgrow.de/aquascap ... rnal_unity auch zu funktionieren

Das Becken habe ich jetzt seit anfang Oktober letzten Jahres, etwa 3 1/2 Monate und wird mit nem AquaEl 350er Filter betrieben :)
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe mich jetzt mal ein wenig durch die Texte über das Düngesystem des Estimate Index gelesen, bei dem ja unter anderem auf Wassertests verzichtet wird...

Das klingt ja ersteinmal verlockend, keine Wassertests, optimale Nährstoffversorgung, kaum Algenprobleme.
Inwiefern muss ich denn jetzt mein Wasser testen lassen? Kann ich nicht einfach das EI System anwenden, Beleuchtung aufstocken und meine Probleme sind gelöst? ^^ (warscheinlich nicht, aber warum?) Das EI System scheint ja ersteinmal eurem Rat zu wiedersprechen? :?:

Sorry wenn das was nassforsch klingt, ich habe wenig ahnung von der materie und versuche nur diese ambivalenzen unter einen hut zu bringen ^^
 
A

Anonymous

Guest
Hallo nochmal,

Ich war jetzt beim Zoohändler und habe mal mein Wasser testen lassen, leider hat dieser nur n Streifentest ins Wasser gesteckt und auf die Frage nach Phosphat, Ammoniak, Eisen und CO2 bekam ich zu hören, dass diese Tests zu teuer seien. :lol:
Naja jetzt ists mir halt ab jetzt auch zu teuer dort einzukaufen ^^
Naja ich vermute mal dass es genau diese vier Werte sind, die für eine Düngeempfehlung relevant wären, die ich nicht habe.

Zumindest mal die Werte des Streifentests

PH 7,2
NO3 25mg/l
NO2 0
KH 6-8
GH 10

Als hinweis für das CO2: ich benutze eine kleine Paffrathschale die immer gefüllt ist

Ich würd aber gern nochmal auf meine Frage bezüglich des EI Systems hinweisen - da wird immer vom Düngen ohne wassertests gesprochen?!
 
A

Anonymous

Guest
Soooo nun nochmal die kompletten Werte mit tröpfchentests:

gemessen heute abend, ca 2h nach künstlichem sonnenuntergang

pH: 6,5-7 (warscheinlich eher richtung 7)
gH: 11
kH 6
NH4: 0-0,5 mg/l (eher richtung 0)
NO2: 0 mg/l
NO3: 25 mg/l
PO4: 1-2 mg/l
Fe: 0,1 mg/l
CO2 (rechnerisch): irgendwo zwischen 17 und 42

desweiteren habe ich nun HCC in den Vordergrund gepflanzt und rotala rotundifola in den hintergrund und beleuchte jetzt insgesamt mit 2 zwei dennerle funzeln einmal 9W im hintergrund und 11 watt aufs HCC gerichtet.

Am wochenende ist in meiner abwesenheit leider die zeitschaltuhr verreckt und das becken hat 3 tage 20w dauerbeleuchtung erfahren ohne tägliche düngung. Die Algen hats gefreut. Musste erstmal komplett das hardscape säubern, scheiben putzen und zu stark befallene pflanzenteile abmachen. Hab jetzt gut gedüngt und die beleuchtungszeit auf 7h begrenzt...
Gedüngt wird täglich mit 3-4ml AR makro basic estimate index und etwa 0,5 ml mikro basic + selbstgebauten co2 paffrathhybridreaktor ^^ (siehe DIY forum)

Meint ihr das Becken ist von den Werten her in Ordnung oder sollte ich irgendwas ändern? Ich versuche im prinzip den Pflanzen beste wuchsbedingungen zu schaffen und dünge reichlich mit EI und hoffe, dass dann die Algen zurückgedrängt werden :)

Hoffe auf antwort, sonst kommt mir der thread vor wie ein selbstgespräch ^^

viele grüße

Daniel
 

Ähnliche Themen

Oben