Algen breiten sich aus...

Milehigh H

New Member
Hallo zusammen!

Zu aller erst: Mein Name ist Bernd, ich bin 28 und aus Langenhagen bei Hannover. Ich habe als Teeny ein AQ gehabt und jetzt seit Dez. wieder. Derzeit habe ich ein 54L Becken, in dem 1 A. cacatuoides Männchen mit Jungfischen (Weibchen verstorben) wohnt, 4 Schnecken (gewollte) und 5 Amanos. Dazu natürlich diverse Pflanzen (Becken Vorstellung folgt).

Derzeit habe ich ein Problem mit Algen, die sich im Becken ausbreiten. Diese setzen sich an den Blättern anderer Pflanzen an, lassen aber Boden und restliche Einrichtung so gut wie verschont. Zum einen sind es braune Algen, die wie eine Schmutzschicht in Wurzeln (Hydrocotyle) und auf Blättern sitzen und beim anstupsen zerfallen, zum anderen sind es schwarze Algen, die drahtige Haare ausbilden. Ggf. noch eine weitere Art, die sehr ähnlich wie die schwarzen aussieht, aber dichter wächst. Die meisten Algen sind im forderen Bereich des Beckens, wo deutlich mehr Licht ist.

Welche Werte/ Angaben soll ich posten, damit Ihr mir vllt. Rat geben könnt, wie ich das Problem dauerhaft beseitigen kann und verstehen kann, wo der "Fehler" liegt?

Besten Gruß- der Bernd
 

Roger

Active Member
Hallo Bernd,

willkommen bei Flowgrow!

Wir brauchen Wasserwerte aus dem Becken: Fe, Gh, Kh, Ph, NO3, PO4 und die Trinkwasseranalyse Deines Wasserversorgers.
Ausserdem noch Angaben zum Bodengrund, Beleuchtung und zur Filterung.
Ein paar Fotos wären auch hilfreich.
 

Milehigh H

New Member
Also: Hier mal die Werte, die ich so schnell zusammentragen konnte:

Gemessen mit frischem Wasser aus dem AQ, 17.03.2010

Temp: 26,5°C
KH: ~3°d
GH: ~5°d
pH: 6,5
NO2: <0,01 mg/l
NO3: 1mg/l
PO4: 0,1 mg/l
Fe: 0,05 mg/l
CO2: (Tabelle) ca. 30 mg/l

Beleuchtung: 1 X JBL Solar Natur Vollspektrum 9000K / 600lm 15W Dauer: 09:30 Uhr - 21:30 = 12 Std.)
Filter: JBL Christal Profi i80 (Schaumstoff und Micromec)
Bodengrund: JBL Manado
Dünger: Dupla Tabs als Wurzeldünger mit beim einpflanzen gesetzt
Besatz: 1 A. cacatuoides Männchen, ca. 10 Jungfische A. cacatuoides (alle > 12mm), 5 Caridina japonica, 4 gewünschte Schnecken.
Pflanzen:
1x Cryptocoryne beckettii „petchii“
2x Microsorum pteropus „Narrow“ -> ein Topf aufgeteilt
1x Ludwigia glandulosa
4x Lilaeopsis brasiliensis -> 1 Topf aufgeteilt
1x Limnophilia sessiliflora
1x Bacopa monnieri
1x Hydrocotyle leucocephala
1x Valisneria nana -> Ableger an anderer Stelle eingepflanzt
Vesicularia dubyana

Futter:
Dupla Granulat M
Artemien
Nauplien

Wasserwerte des Wasserwerks: (Sorry, ist die komplette Liste)

http://www.wvgn.de/downloads/WWFE1.PDF

Bilder meines Beckens sind hier: http://einrichtungsbeispiele.de/index.php?uid=hp16032 zu finden. Zu den Kratzern steht da auch was... ;-)

Hoffe ich habe soweit erstmal alle wichtigen Werte geliefert....

Freundlichen Gruß sendet- der Bernd
 

Milehigh H

New Member
So, hier dann auch nochmal ein paar Bilder zu dem Befall.









Hoffe das hilft ein wenig.

Sorry wegen der Kratzer, das Becken wurde vor mir von einem deutlich jüngeren Menschen gepfelgt, der das mit den Scheiben nicht so ganz verstanden hatte. Soll mich aber nicht daran hindern, zu versuchen ein tolles AQ zu zaubern.

Gruß Bernd
 

Roger

Active Member
Hallo Bernd,

dein Ausgangswasser ist nicht das schlechteste. Kalium ist etwas gering vertreten, aber da Du ohnehin zur Lösung Deines Problems Nitrat und Phosphat aufdüngen mußt und dadurch auch Kalium zugeführt wird, löst sich das von alleine.

Die von Dir verwendeten Düngetabletten sind nette Zusatznahrung, jedoch halte ich eine Düngung über die Wassersäule mit Flüssigprodukten für unerlässlich.
Ich würde Dir empfehlen einen Eisenvolldünger wie z. B. den Mikro-Basic oder den Mikro-Spezial-Flowgrow zu verwenden. Zusätzlich mußt Du die NO3 und PO4 Werte in einen deutlich nachweisbaren Bereich bringen. Dafür eignet sich der Makro-Basic-NPK der dann auch den Kaliummangel Deines Ausgangswassers behebt.

Filter: JBL Christal Profi i80 (Schaumstoff und Micromec)
Das Micromec ist ein Sinterglasmedium das u. U. dazu in der Lage ist wichtige Spurenelemente und Nitrat aus dem Wasser zu entfernen. Genau die brauchen aber Deine Pflanzen zum wachsen. Ich würde es aus dem Filter nehmen und bestenfalls gegen gewöhnlichen Filterschaum ersetzen.

Beleuchtung: 1 X JBL Solar Natur Vollspektrum 9000K / 600lm 15W Dauer: 09:30 Uhr - 21:30 = 12 Std.)
Die Beleuchtung ist arg dürftig. Damit werden etwas anspruchsvollere Pflanzen kaum ausreichend beleuchtet sein. :roll:
Überlege mal da etwas aufzurüsten! Entweder mit einer weiteren T8 Röhre, oder durch Umstellung auf T5 Technologie.
 

Milehigh H

New Member
Ok,

das mit dem Dünger sind schonmal super Tips- die ich einfach mal so umsetzen werde! Wie geht es dann weiter? Meine Pflanzen fangen an richtig Gas zu geben, fressen den Algen die Nährstoffe weg und diese sterben ab?

Das mit dem Licht ist so eine Sache- der Deckel den ich im Moment drauf habe, ist ein alter von Juwel, der total mies geformt ist. a) bietet er nur Platz für eine Röhre, ein Doppelbalken wäre hier nicht möglich und b) wirft er mir im hinteren teil des Beckens einen tiefen Schatten, der mich eh sehr stört. Aus diesem Grund bin ich gerade dabei, eine Abdeckung mit High-Power LEDs zu basteln - mit ein wenig fachkundiger Unterstützung. Diese wird dann etwas mehr Licht und vor allem etwas gleichmäßiger ins Wasser bringen- von den Gimmicks wie Sonnenauf- und Untergang, Mondphasen und Gewittersimulation mal abgesehen (und der Restwärmeverwertung zur Beckenheizung).

Ergo- ich hoffe, das sich das Lichtproblem dann auch erledigt hat.

Eine vllt. blöde Frage, aber: Nitrit ist für die Fische nicht so schön, zumindest in höheren Dosen, deshalb lässt man die biologische Filterung statt finden. Diese passiert gut zB auf Glassintermaterial. Wenn dieses doch aber den Pflanzen die wichtigen Nährstoffe abzieht, ist es dann quasi richtig zu sagen, das Fische und Pflanzen in Ihren Bedürfnissen mitunter contraire gehen? Wo liegt dann da der Kompromiss?

Danke erstmal für die Ratschläge, besten Gruß

der Bernd
 

Roger

Active Member
Hi Bernd,

Wie geht es dann weiter? Meine Pflanzen fangen an richtig Gas zu geben, fressen den Algen die Nährstoffe weg und diese sterben ab?
das ist so nicht ganz richtig.
Durch die mit dem Dünger zugeführten Nährstoffe wachsen die Pflanzen besser und sie stellen dann eine gute Konkurrenz dar, die in der Lage ist die Algen zu verdrängen.

Eine vllt. blöde Frage, aber: Nitrit ist für die Fische nicht so schön, zumindest in höheren Dosen, deshalb lässt man die biologische Filterung statt finden. Diese passiert gut zB auf Glassintermaterial. Wenn dieses doch aber den Pflanzen die wichtigen Nährstoffe abzieht, ist es dann quasi richtig zu sagen, das Fische und Pflanzen in Ihren Bedürfnissen mitunter contraire gehen? Wo liegt dann da der Kompromiss?
In einem Pflanzenlastigen Becken sollten die Abbauprozesse soweit als möglich direkt im Aquarium, also an Pflanzen, Bodengrund und anderen Einrichtungsgegenständen statt finden. Genau das passiert auch und Nitrit entsteht dabei nicht.

Such doch mal hier im Forum nach "Geringfilterung" oder "Filterlos". Ich denke dort findest Du viele Infos zur Aufklärung. Besonders Nik weiß das immer gut zu erklären.

EDIT: Hier auch noch eine sehr interessante Betrachtung zum Thema Filterung:

http://www.scalare-online.de/aquaristik/filter/filterung.html
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Bernd,
mir fällt bei deinen Wasserwerten noch die Gesamthärte auf: GH=5 im Becken, laut Trinkwasseranalyse liegt sie bei 16°dGH. Hingegen die Karbonathärte stimmt bei beiden überein... Wird das Wechselwasser in irgendeiner Art aufbereitet?
 

Milehigh H

New Member
Hi Doc,

Ja, ich benutze für die Wasserwechsel reines Osmosewasser, das ich dann mit Leitungswasser per Kreuzformel auf ugf. GH 6° bringe. Ich wechsle einmal die Woche 30%. Innerhalb dieser Zeit sinkt die GH auf 5° ab.
Das Grund-Wasser für das Osmosewasser ist jedoch das gleiche, das das Wasserwerk liefert. Jedoch kommt bei mir aus dem Hahn nicht GH 16°, sondern GH 19-20° warum auch immer...!

Gruß- der Bernd

PS: Ich habe als Tip bekommen, eine andere Alge als Konkurrenz einzusetzen- und zwar die Armleuchteralge (http://shop.naturagart.de/Pflanzen/Teic ... ralge.html). Gibt es dazu Erkenntnisse? Mal ganz davon ab, das ich ja möglichst schnell anfangen will, das Problem zu lösen.

PSS: Welche Dünger (Produkt/Firma) kämen evtl. als Alternative in Frage, die ähnlich gut Wirken und genauso/ ähnlich zusammen gesetzt sind? Hintergrund der Frage- ich spare einfach Zeit, wenn ich die Produkte beim Händler um die Ecke bekomme und den Versandweg auslassen kann..

Nochmal Danke für eure Mühe
 

Roger

Active Member
Hallo Bernd,

mit alternativen Düngern sieht es im Handel etwas dürftig aus. Als Ersatz für den Mikro-Basic kannst Du eigentlich jeden Volldünger eines anderen Herstellers verwenden, wobei bei denen die Zusammensetzung meist unbekannt ist und Deinem eigenen Experiment überlassen bleibt ob er denn für Dich geeignet ist. Der ProFito von EasyLife wäre diesbezüglich noch die beste Empfehlung, da den hier einige erfolgreich verwenden.
Der Flowgrow spezial ist sehr speziell und einziges Alternativprodukt wäre der Seachem Flourish den man aber auch meistens nicht im freien Handel bekommt.

ALs Ersatz für den Makro-Basic käme EasyLife Fosfo und Nitro in Frage. Andere NPK-Produkte enthalten meistens Ammonium als Stickstoffquelle und sind daher aus verschiedenen Gründen nicht so gut geeignet. Wenn Du Dir einen Makro_Dünger selbst anrühren magst, kannst Du Dir auch die benötigten Inhaltsstoffe besorgen und nach z. B. dem PPS-Pro Rezept hier aus dem Forum selbst mischen.

ich spare einfach Zeit, wenn ich die Produkte beim Händler um die Ecke bekomme und den Versandweg auslassen kann..
Auf ein-zwei Tage kommt es nun nicht wirklich an und wenn Du bei Tobi z. B. per PayPal bezahlst, ist es schneller als Du gucken kannst da. :wink:
 

Milehigh H

New Member
Ok,

wenn ein oder zwei Tage Wildwuchs nicht wirklich schlimm sind, dann werde ich das wohl so machen. PayPal habe ich, also stellt das kein Problem da.

Werde dann wieder Bericht erstatten, ob es wird oder nicht- hoffe ja.

Besten Gruß- der Bernd
 

Milehigh H

New Member
Hallo nochmal!

Eine schnelle Frage habe ich noch: Um meinen Pflanzen auch ordentlich Raum zum wachsen zu geben und demnach die Möglichkeit, den Algen die Nährstoffe zu entziehen und selber wieder stärker zu werden, macht es da Sinn sie jetzt mit Düngebeginn so richtig zurück zu schneiden- und bei der Gelegenheit den größten Teil der befallenen Blätter gleich mit zu entsorgen? Ich würde dann nämlich die Crypto um diverse Blätter erleichtern, die Vallisnerie richtig stutzen, bei der Lilaeopsis ordentlich kürzen, die Hydrocotyle fast komplett zurück schneiden und die befallenen Spitzen der Microsorum abnehmen sowie die Sessiliflora auf halbe Beckenhöhe kürzen. Nur bei der Bacopa und bei der Ludwigia würde ich derzeit nichts machen. Wie gesagt- macht das Sinn, oder nicht?

Gruß - der Bernd
 

Roger

Active Member
Hallo Bernd,

geschädigte oder mit Algen befallene Pflanzenteile zu entfernen ist grundsätzlich sehr sinnvoll!
Im Gegenzug würde ich großzügig weitere, möglichst schnellwachsende Pflanzen einbringen um den Konkurrenzdruck gegen die Algen zu erhöhen. Besonders eignet sich da z. B. Hornkraut, welches Du später wieder entfernen kannst.
 

Milehigh H

New Member
Hey, super Tip, danke. Düse dann wohl gleich nochmal los zum Händler um Ceratophylum zu besorgen- hoffe er hats da. Ansosnten habe ich mit Vallisneria nana, Limnophilia sessiliflora und Hydrocotyle leucocephala doch weitere recht schnell wachsende Pflanzen drin, oder? Dann hoffe ich mal, das mit der "Verstärkung" dann genug Konkurrenzdruck entsteht.

"Verschwinden" die Algen dann irgendwann einfach....? :oops:

Greetz - der Bernd
 

Ähnliche Themen

Oben