Aktenschränke stabil genug? - Eure Meinung

Renovatio_85

New Member
Guten Abend

Mich hat die Idee gepack im Laufe des Jahres ein größeres Aquarium anzuschaffen.
Aktuell treibt mich am meisten die Frage um, ob meine Aktenschränke dieses tragen können.

Es handelt sich um zwei Aktenschränke von Aldi, die ich zusammengeschraubt habe (Bilder anbei).
Die Schränke bestehen aus ca. 19m stakem Pressspanplatten, die mit Melaminharz beschichtet sind.
Rückwand besteht aus den üblichen dünnen Einschubplatten.
Also recht massiv im Gegensatz zu den meisten IKEA Möbeln - die bestehen mittlerweile ja nur noch aus Luft.

In den Ecken von Deckel / Boden zu Seitenwänden habe ich je Seite vier Winkel geschraubt.
Die Innenwände an sich sind mit 8 Schrauben verbunden.
Auf die Schränke habe ich eine 45mm dicke Küchenarbeitsplatte geschraubt.
An der Wand ist er noch nicht angeschraubt - könnte ich aber tun.

Plan ist max. einn 100 X 40 x 40 anzuschaffen - das wären für Becken mit Wasser ca. 200kg.
Dazu kommen sicher nochmal rund 50kg Hardscape.

Meine Frau und ich standen schon drauf - das sind ca. 140kg.
Hat den Schrank nicht beeindruckt...

Was meint ihr?
Hat jemand mit ähnlichen Möbeln Erfahrung gesammelt?


Vielen Dank & Schönen Abend
Florian



Fotos zu den Schränken gibt es anbei.
 

Anhänge

  • 20220504_113935.jpg
    20220504_113935.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 43
  • 20220504_113756.jpg
    20220504_113756.jpg
    3,7 MB · Aufrufe: 42
  • 20220504_113907.jpg
    20220504_113907.jpg
    740,8 KB · Aufrufe: 40
  • 20220504_113959.jpg
    20220504_113959.jpg
    890,2 KB · Aufrufe: 41

Thiemo

Active Member
Hi Florian,

Zunächst solltest du bedenken, dass es einen Unterschied macht, ob du kurzzeitig ein Regal belastest oder dies über Jahre geschieht.

Ich persönlich würde definitiv einen stabileren Schrank besorgen.
Wasser im Haus zu haben wäre denke ich ein absolutes Horrorszenario.
 

Damian

Active Member
Hi Florian

Auch ich würde kein Becken auf einen Schrank aus Pressspan stellen. Stichwort die vermutlich nicht wasserbeständige Verleimung. Ich glaube hier auf dem Forum treiben sich auch ein zwei Schreiner ("Tischler") rum, vielleicht meldet sich da noch jemand und kann dir fachkundig vermutlich auch davon abraten.

Grüsse
Damian
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Florian,
Die meisten Aquarienschränke sind auch nur Spanplatte.

Auffällig ist bei Aquarienschränken, dass sie massive Rückwände haben. Das erhöht auch die Stabilität gegen Kippen. Deine kleinen Winkel halten da nicht mit.
Du wirst einen Innenfilter nehmen müssen, denn ein Außenfilter passt da nicht rein.

Viele Grüße
Alicia
 

Damian

Active Member
Hi Alicia

Aber eben mit einer Verleimung, die wasserbeständig ist.
Im Falle von dem Aldi-Aktenschrank ist die Verleimung unbekannt, nehme ich an. Da es aber kein Schrank für den Nassbereich ist, gehe ich persönlich davon aus, dass hier eine Verleimung verwendet wurde, welche ich nicht mit Wasser in Verbindung sehen möchte.

Bezüglich der Stabilität zur Rückwand gebe ich dir recht, auch dass die Winkelchen nichts nützen. Allerdings geht's dabei nicht ums Kippen. Es ist doch theoretisch wie bei einem Gebäude, das um Horizontalkräfte aufnehmen zu können, immer mindens aus vier "Scheiben" bestehen muss, welche sich nicht in einem Punkt schneiden. (also Decke und drei Wände, wobei die drei Wände wie gesagt nicht an einem Punkt zusammenlaufen können, da sich sonst das ganze Gebäude um diesen Punkt drehen könnte bei einem Erdbeben.) Wenn jetzt hier die Rückwand auch aus einer 19mm Platte (="Scheibe) besteht, so wäre dies gegeben. Ist es aber nur so ein 2...3mm dünnes, aufgenageltes Brett, wäre das zu wenig, dann wäre meine statische Betrachtung so: Seitenteile sind parallel zueinander und könnten wie ein Kartenhaus reagieren. Durch eine Ergänzung einer angeschraubten, stabileren Rückwand könnte das behoben werden.
(Edit: vermutlich hast du mit Kippen das gemeint, was ich jetzt auch geschrieben habe.)

Aber wie gesagt, für mich ist es die Verleimung, welche für mich hier das "No-Go" wäre.

Grüsse
Damian
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin zusammen,

naja, die Verleimung bei aquaristisch ausgewiesenen Pressspanplattenunterschränken spielt dann keine Rolle mehr, wenn die Stosstellen der Platten Wassereintritt nicht verhindern und der Pressspan einfach nur aufquillt wie blöde. Das ist die Regel.

Gruß Nik
 

Damian

Active Member
Hi Nik

Wie meinst du das?

An den Stirnseiten der Platten und überall, wo die Melaminbeschichtung Durchdringungen aufweist, kann natürlich Nässe/Feuchtigkeit eintreten. Wenn jetzt das Bindemittel (Verleimung) der Platte nicht wasserfest ist, leidet die Statik als Folge. Und das ist für mich der Unterschied, den ich oben ansprechen wollte.

Grüsse
Damian
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Damian,

das war schon klar und nicht infrage gestellt, nur, bevor es da ein Problem gibt, sind die Platten schon optisch bis zum Totalschaden aufgequollen.

Gruß Nik
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,
bevor es da ein Problem gibt, sind die Platten schon optisch bis zum Totalschaden aufgequollen.
genau, und sogar der optische Totalaschaden ist noch sehr Stabil. Bis das auftritt, dauert es ein Weilchen und wer den Schrank trotzdem weiter bis zum Zusammenbruch benutzt ist wohl selber schuld. Und falls sich das Becken schlagartig in die Stube ergießt ist es egal, was für ein Schrank drunter steht.

Bei feuchtefest verleimten Spanplatten und MDF ist der Leim grün eingefärbt, so wie auch die feuchtraum Rigipsplatten grün gekennzeichnet sind. Das ist mir bisher noch nicht an Aquarienschränken aufgefallen. Feuchtefest verleimt quilt genau so wie die Standartverleimung weil es ja nicht der Leim sondern das Holz ist, das quilt. Und wenn das passiert ist der oben beschriebene optische Totalschaden schon da, während es statisch noch lange kein Problem gibt.

Vor ein paar Jahren wurde auf einer Holzfachmesse eine Verpackungspanplatte die für Lebensmitteltransport geeignet ist, überseetransport wetterfest ist und gute Dämmeigenschaften hat, vorgestellt. Auf dem Messestand gab es Tatsächlich eine mit Wasser gefüllte Kiste mit Glasfront in der Keilfleckbärblinge schwammen. Selbst die ist gequollen und hat ihre beschränkte Lebensdauer.

Gruß
Helmut
 

Renovatio_85

New Member
Mahlzeit:)

Hier ging es ja ganz schön rund.
Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge und Meinungen:)

@Thiemo
Ich stimme dir zu 100% zu - 160L Wasser am Fußboden ist eine Horrorvorstellung.

@Lixa
Um eine seitliche Scherbewegung machen ich mir ehrlich gesagt weniger Sorgen.
Die Winkelchen sind schon recht stabil - davon sind 12 Stück verbaut.
Dazu kommt, dass ich die beiden Schränke an den sich stoßenden Außenwänden an fast zehn Stellen verschraubt habe.
Und auch die Arbeitsplatte ist je Schrank mit fünf Schrauben verschraubt.
Ich kann am Schrank stoßen, wackeln und schieben wie ich will. Da bewegt sich gar nichts.
Natürlich könnte man noch eine OSB- oder Siebdruckplatte auf die Rückwand schrauben.
Stabiler ist immer besser:)

Außenfilter ist kein Thema - das Becken wird mit HMF betrieben. Ich habe den Wasserkreislauf gerne im Becken.
Außerdem benötige ich den Stauraum im Schrank für Büromaterial / Unterlagen. Lediglich CO2 käme wohl in dn Schrank.
Sei es nun ein AQ Schrank oder ein Aktenschrank.

@Damian
Deine Befürchtung kann ich nachvollziehen - wenn sich die Bretter vollsaugen wird es instabil.
Wie ein Trabbi, der ins Hochwasser kommt;)

Allerdings stellt sich mir die Frage:
Wann soll das passieren? Beim Wasserwechseln und den üblichen Pflegearbeiten sicher nicht...
Sollte das Becken undicht werden könnte ich mir dass aber durchaus vorstellen.
Aber dann ist das Kind ja eh schon in den Brunnen gefallen - ob ich das Laminat wegen 60 Liter ausgelaufenem
Wasser austauschen muss oder wegen 160L bei Einsturz spielt meiner Meinung nach keine große Rolle.

Ein Juwel SBX 350 z.B. ist ebenfalls aus Spanplatten, soll bis 900kg belastbar sein und macht optisch einen deutlich instabileren Eindruck.

Zum Verständnis:
Mir geht es nicht um die 300€ bis 500€ für einen Schrank sondern eher um die Optik.
Die Arbeitsplatte auf den Schränken anzubringen hat den ganzen Raum aufgewertet - vorher standen die aufeinander gestapelt hier.
Darauf ein Aquarium außermittig aufgestellt (so wie der Zollstock liegt - ist auf 100cm aufgeklapp) wäre perfekt.

Nicht schön finde ich wenn AQ und Schrank bündig abschließen.
Da hätte ich auch Bedenken früher oder später mit der Rückenlehne des Bürostuhls in der Frontscheibe zu hängen...
Daher würde ich auf diese Platte nur ein 40cm tiefes Becken stellen obwohl die Platte knapp 45cm hat.

Ich mach mir bei Gelegenheit mal ein Bild von den gängigen AQ Schränken im Dehner etc..
Und zu guter Letzt kann ich auch den Schreiner anfragen, der meine Badezimmermöbel gebaut hat.


Viele Grüße & Sonniges Wochenende
Florian
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Helmut, moin zusammen,
und sogar der optische Totalaschaden ist noch sehr stabil.
der Schrank schon. Mir hat es mal die Frontscheibe eines Aquariums abgehoben, weil die Deckplatte an einer Ecke aufgrund (des Dochteffekts) übergelaufenen Wassers so weit aufgequollen war. Fand ich erstaunlich, dass die Bodenscheibe des Aquariums das mitgemacht hat.

Sorry Florian, Pressspan ist aquaristisch der letzte Dreck und hat eine aquaristische Nichteignung, dass ich mich über dessen Verwendung nur wundern kann.

Gruß Nik
 

Renovatio_85

New Member
Hi Nik,

ich nehme an, deine Aussage bezieht sich auf den Juwel Schrank?
(gilt für die Aktenschränke natürlich auch)

Gruß
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben