ADA Aquasky 601 + TC420

Hallo Leute,

ich beleuchte ein 60P mit der passenden Aquasky 601. Da ich mir vor einer Weile ein TC420 gekauft habe, welcher nie zum Einsatz kam, stelle ich mir momentan die Frage ob dieser sich mit der Aquasky verträgt.

Leider bin ich was Strom und LED-Technik angeht nicht der hellste Stern am Himmel, deswegen frage ich euch und erhoffe mir hilfreiche Antworten.
Ist es möglich eine Aquasky 601 mit dem TC420 zu dimmen?

Beste Grüße Max
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Wie im verlinkten Thread geschrieben, kannst Du die Aquasky nicht durch Nachschalten eines PWM-Controllers wie dem TC420 dimmen. Du müsstest das Netzteil gegen ein dimmbares austauschen, um sie zu dimmen.


Grüße
Robert
 
n Abend Robert,

leider habe ich noch eine explizite Aussage gefunden, wie jemand seine Aquasky dimmen konnte. Ist es denn so einfach möglich das Netzteil der Aquasky auszutauschen? Rein vom elektronischen her.
Könnte man dann auch ein 24V Netzteil nutzen oder würden die Led's der Aquasky dann nicht mehr funktionieren bzw. wie würde sich das denn auswirken?

Grüße Max
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend Max...

Ich gehe davon aus, daß es prinzipiell machbar sein muß. Mach doch mal ein Foto vom Netzteil, auf dem die technischen Daten erkennbar sind.

Das Netzteil der Aquasky liefert konstanten Strom, keine konstante Spannung. Du kannst kein 24-Volt-Netzteil nehmen! Sonst wär's ja einfach, hinter ein 24-Volt-Netzteil könntest Du den TC420 schalten.


Grüße
Robert
 

omega

Well-Known Member
Hi,

ichmagsleise":31m2nkr3 schrieb:
Könnte man dann auch ein 24V Netzteil nutzen oder würden die Led's der Aquasky dann nicht mehr funktionieren bzw. wie würde sich das denn auswirken?
wird nicht funktionieren. Das Netzteil der Leuchte ist offenbar eine 910mA Konstantstromquelle: http://www.ukaps.org/forum/attachments/photo-2027-11-2014-2020-2023-2018-jpg.13788/

Laut den Specs des Netzteils könnte eine Meanwell HLG-40H-42B passen. Dessen Strom beträgt zwar 960mA statt 910mA, aber die paar mA werden die LEDs schon nicht gleich grillen. Dimmbar 1-10V, 10V PWM oder Poti auf nicht kleiner als 10%.
Oder ein LDD-700H plus HLG-40H-36A. 700mA, dunkler als bei 910mA, aber per 2.5-6V PWM-Signal (Arduino, Pi, Storm X, ...) dimmbar runter auf 0%.

Grüße, Markus
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Ich werf - rein virtuell natürlich - ein Meanwell LCM-40 in den Raum. Per Dipschalter auf 900
mA einstellbar, per 0...10 Volt, PWM und Widerstandspoti bis 0 runterdimmbar.

Grüße
Robert
 

strauch

Active Member
Wuestenrose":2mn7oh60 schrieb:
Ich werf - rein virtuell natürlich - ein Meanwell LCM-40 in den Raum. Per Dipschalter auf 900
mA einstellbar, per 0...10 Volt, PWM und Widerstandspoti bis 0 runterdimmbar.

Und laut diesem Beitrag bei LEDhilfe (http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=23&t=21319) sollte man das Ding auch per TC420 (invertiert) dimmen können. Obs stimmt werde ich demnächst feststellen. Da hatte ich nachgefragt wie ich einzelne LEDs parallel zu einer 12V Beleuchtung betreiben kann. Wenn der TV420 aber auch mit einem 10V Netzteil läuft, dann hat man ja sogar die passenden 10V am Ausgang.
Aber vielleicht hilft es ja (wenn der TV420 schon vorhanden ist)
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Morgen…

strauch":2u7b7ake schrieb:
Und laut diesem Beitrag bei LEDhilfe (http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=23&t=21319) sollte man das Ding auch per TC420 (invertiert) dimmen können.
Borax macht in diesem Thread einen Denkfehler: Der TC420 ist zur Ansteuerung von LED-Stripes mit gemeinsamer Anode gedacht. Das bedeutet, wenn einer der Kanal-Ausgänge (CH1…4) voll durchgeschaltet ist, leuchtet der angeschlossene LED-Stripe mit 100 %. Diese Schaltung (die man sich getrost auch ganz schenken und die Dimmanschlüsse der CCS2-Module direkt an die Kanalausgänge anschließen kann, denn diese besitzen bereits OC-Charakteristik) invertiert zweimal und ändert daher das Schaltverhalten nicht. Das bedeutet, bei auf 100 % programmiertem Ausgang des TC420 leuchten die an die CCS2-Module angeschlossenen LEDs nicht, das Gesamtverhalten ist daher invertiert zur Programmierung des Controllers.

Diese Schaltung dagegen kehrt das Signal des Controllers um und das Gesamtverhalten ist nicht invertiert.

Ich war früher der Meinung, mit dem invertierten Verhalten könne man leben, indem man die Programmierung des TC420 einfach umkehrt, und somit der Einfachheit halber die Kanalausgänge direkt mit den Dimmeingängen PWM-dimmbarer KSQn verbinden. Aber dieser Beitrag wirft Zweifel auf. Entweder benimmt sich die Dennerle Scapers LED komisch, oder es gibt irgendwelche Dreckeffekte, deren Hintergrund ich nicht kenne.

Grüße
Robert
PS. Wäre nett, wenn du deine Beiträge endlich unter deinem Namen verfassen würdest…
 

Ähnliche Themen

Oben