600L - mein erstes 'Aquascape'

Jaro

Member
Mich würde ein Update auch interessieren :p

(die Heimat deines Babyboom) :bier:
 

Zahra X

Member
Hallo zusammen,

hier mal ein kleines Update, alles wuchert wie verrückt.

Vor kurzem hatte ich einen starken Einbruch von schmierigen Fadenalgen (ich vermute der Grund ist, das ich einen UVC-Klärer in Betrieb habe) dem ich mit weniger Licht bei gleicher Beleuchtungszeit entgegenwirken konnte, die Algen sind sichtlich(!) auf dem Rückzug und vermehren sich überhaupt nicht mehr.
Die Ludwigia Arcuata sieht noch ein bisschen mickrig aus, erholt sich aber gerade und ich gedenke, diese weiter zu vermehren um an ihrem Platz auch einen schönen großen Busch entstehen zu lassen.

Solange es notwendig ist (Fische kränkeln ein bissl) den Uvc-Klärer in Betrieb zu lassen, Dünge ich nicht und werde auch die Beleuchtung nicht wieder hochschrauben. Gedüngt wird ja sowieso schon seit 3 Monaten eigentlich garnicht mehr.

Besatz derzeit:
10 Diskus, bunt
3 Guppys
knapp 50 Neons
3 Otocinclus
10 Adolfoi Panzerwelse

Ich habe auch 2 Monate nach Behandlung mit esha 2000 und esha exit noch immer keinen Erfolg, mit der Haltung von Schnecken in dem Becken.
Gärtnern ist übrigens überfällig und sehr bald dran, daher wird das Becken bald wieder etwas kahler wirken. :)

Soweit von mir, Bilder sagen eh mehr, als 1000 Worte...
Gruß Susanne

P.S: Vorsichtig, ungeputzte Scheiben! :bonk:
(Die Spiegelung und Licht-Reflektionen der Pflanzen sind übrigens wahnsinn, wobei doch gerade "nur" 150w leuchten..)
 

Anhänge

  • P1010894.JPG
    P1010894.JPG
    106,2 KB · Aufrufe: 957
  • P1010896.JPG
    P1010896.JPG
    128,1 KB · Aufrufe: 957

Daniel_F.

Member
:top:

Was mir bezüglich der Schnecken noch einfallen würde: Evtl. ist es ja doch der Bodengrund? Haben ja doch einige Probleme mit...
 

Zahra X

Member
:ninja:

vorher lebten und gedeihten die Schneckchen bei mir wunderbar.... das heißt, vor esha 2000.
Der Boden wars nicht.

Bzw.... er ist wohl doch, ich vermute das sich darin immer noch Reste des Mittels befinden, was sonst soll der Grund sein?
 

Zahra X

Member
Hallo,

heute war der Pflegetag des Beckens und wir waren fleißig,
unsere größte und am meisten auffallende Tat ist der absolut extreme Kahlschlag, den wir heute vorgenommen haben.
Der Wald ist quasie gerodet.

Diesmal konnte sich die Pogostemon Stellata auch nicht mehr retten,
wir haben alles ganz bewusst so kurz geschnitten, um einen noch schöneren buschigen Wuchs zu fördern.

Gestern gab es zudem Zuwachs, 80 kleine Baby-Panzerwelse (Corydoras Paleatus) fanden ihren Weg in unser Becken,
sie sind noch zurückhaltend, sicher machen die Diskus Ihnen noch Angst.
Beim gärtnern heute haben wir auch gleich die Chance genutzt, die 10 Corydoras Adolfoi rauszufischen, die im großen Becken sogut wie immer und vor allem nur auf der Flucht waren. Die Truppe fand ihr neues Heim nun in meinem 180L Amanobecken, ich denke da gefällt es ihnen besser.

Ich habe übrigens sage und schreibe 3 EImer voller Rotala sp. green und Pogostemon stellatus aus dem Becken geholt.

P.S: Nicht erschrecken bei dem Bild :)
 

Anhänge

  • P1010905.jpg
    P1010905.jpg
    108,2 KB · Aufrufe: 814
  • P1010907.jpg
    P1010907.jpg
    85,3 KB · Aufrufe: 814
A

Anonymous

Guest
Hallo Susanne,

schöner Kahlschlag, wird sich lohnen! :)

Ich finde dein Beclen sieht noch etwas steril aus, die einzelnen Pflanzengruppen stehen noch recht isoliert so für sich, und vor allem auch scharf abgegrenzt vom Substrat. Wie wärs mit mehr Mittelgrundpflanzen, Steinen, Wurzeln und Vordergrundpflanzen?
Momentan sieht es halt noch nicht aus wie ein Scape, sprich eine Landschaft, sondern mehr wie Konglomerate diverser Pflanzen.
 

Zahra X

Member
Hallo Daniel,

Danke für Deine Ehrliche Meinung.

Auf ein Scape arbeite ich in diesem Becken auch nicht mehr hin,
ein Pflanzenbecken würde ich es einfach nennen, dennoch stehen für mich immer die Tiere im Vordergrund,
an meinen damaligen Moorkienwurzeln haben sich meine DIskus leider aufgeschrabbt, deshalb habe ich diese entfernt.

Aktuell bin ich so recht zufrieden und habe in diesem Becken leider andere Baustellen, die Vorrang vor dem Layout ansich haben.

Die Überschrift lässt sich von mir ja leider nicht mehr ändern und für Scape-Versuche habe ich mir inzwischen ein anderes Aquarium aufgestellt, lach.

Viele Grüße,
Susanne
 

Christian

Member
Hi,

mehr Cryptocorynen wie in der Mitte würde einen sanfteren Übergang von dem kahlen Vordergrund zu dem Hintergrundwald schaffen, Stichwort Mittelgrund. :)

Würden sich die Diskus auch an Steinen verletzen? Die könntest du statt Wurzeln auch in die Mitte packen.

Es muss ja nicht jedes Becken einen Glosso oder HCC Teppich haben. Hauptsache dir (und den Bewohnern) gefällt's.


Gruß,
Christian
 

Atreju

Active Member
Hi !

Sorry, dass ich das Thema erst jetzt sah.
Die Diskus verletzen sich an gar keinen Gegenständen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise, aber sie wären ja selten dämlich wenn sie überall anschwimmen würden :wink: .

Scheuern sie sich absichtlich an Einrichtungsgegenständen ? Vielleicht haben sie Schleimhautprobleme oder Parasiten ?


LG

Bruno
 

Olli2

Member
Hi Susanne,

ich finde es direkt etwas schade, dass Du gerodet hast. Fand das "volle" Becken gar nicht so schlecht^^.

Gestatte mir einen Hinweis:
Am UV-Klärer haben Deine Probleme sicher nicht gelegen.

Auch würde ich mir bei einem Diskusbecken immer überlegen, wie viele der Pflanzen ich bei einem grossen Rückschnitt auf einmal wegrupfe. Da gerade Dein Wasserfreund einen hohen Anteil an der Filterung/Wasserqualität hatte, kann es bei so einer "Hauruckaktion" immer mal schnell zu Nitrit/Nitrat-Peaks kommen, die die Tiere manchmal etwas überfordern können. Insofern hätte ich die Aktion besser über mehrere Tage verteilt.

Dass sich Diskus mal "kratzen" ist nicht so ungewöhnlich. Wenn sie dies aber regelmäßig, wiederholt an einer Stelle und verbunden mit "Burn-Outs" tun, könnte da mehr dran sein. Etwas kontraproduktiv könnte da für eine erste Diagnostizierung die Wahl Deines dunklen Bodengrundes sein. Einige Deiner Burschen stehen für mich etwas dunkel. Ob das nun an der Anpassung zum Bodengrund oder Unwohlsein liegt, kann man daher immer schwer über ein Foto beurteilen. Aber auch Dein Neubesatz mit 80 Panzerwelsen, für die Du wohl keine Quarantäne gemacht hast (?) könnten ein Indiz sein.

Ein erster Test könnte die Fütterung mit Enchys sein. Normalerweise brodelt da in jedem Diskusbecken das Wasser. Gehen Deine eher zurückhaltend ans Futter, könnte das schon ein Zeichen für Hauttrüber, Hautwürmer, etc. sein. Dann solltest Dir Dir mal Hilfe bei jemanden suchen, der da Erfahrung hat. Sprich, der in der Lage dazu ist, mal einen Schleimhautabstrich zu machen.

Ich will Dir jetzt um Gottes Willen nicht einreden, dass Deine Tiere krank sind. Aber bei Diskus kann es aufgrund von Veränderungen der Haltungsbedingungen immer mal zum Ausbruch von latent vorhandenen Parasiten kommen, mit denen die Tiere normalerweise gut klarkommen. Aber nimmt ein Parasit überhand und man übersieht die Vorzeichen, kann alles ganz schnell gehen.

LG
Olli
 

Zahra X

Member
Hallo,

das Becken ist so leider nicht mehr existent und nicht mehr lange in meinem Besitz, wegen Interessenverlagerung.

Danke für eure Hilfestellungen und die Tipps bis hierhin :)

In diesem Sinne,
gruß Susanne
 

Zahra X

Member
Sonst noch nie was in diesem Post gesagt,
aber fürn - meiner Meinung nach - blöden Spruch geht das ja immer.
 

Ähnliche Themen

Oben