40cm Walstad auf der Fensterbank

MarkusBu

Member
Hallo,
ich möchte hier mein jüngstes Aquarium vorstellen. Es ist ein 40x25x25cm Aquarium mit Glasabdeckung. Die einzige Technik ist ein Heizstab, der die Temperatur auf mindestens 23 Grad hält und für etwas Bewegung im Wasser sorgt. Das Aquarium steht auf einer Fensterbank an einem Südfenster. Die Rückseite ist mit Frostfolie beklebt. Je nach Wetter bekommt das Aquarium auch ein bis zwei Stunden direkte Sonne ab.

Bodengrund ist eine Schicht Teicherde unter einer Schicht Kies. An Pflanzen habe ich bisher Eleocharis sp Mini, Tausendblatt (welches genau weiß ich leider nicht), Hornkraut, einen kleinen Tigerlotus, der es inzwischen an die Wasseroberfläche geschafft hat und eine rote Stängelpflanze, deren Namen ich leider nicht mehr weiß. Die einzige Pflanze, die nicht so gut wächst ist Pogostemon erectus. Auf der Wasseroberfläche macht sich die Wasserlinsen breit.

Das Aquarium hat weder einen Filter noch zusätzlich CO2. Ich werde auch nicht düngen. Lediglich über eine zusätzliche Beleuchtung denke ich nach. An bedeckten Tagen ist es doch Recht duster unter Wasser.

Das Aquarium läuft seit etwa 3 Wochen und hat bisher noch keinerlei Problem. Ein Nitrit Peak kam schon nach wenigen Tagen und seit dem ist kein Nitrit mehr messbar. Auch Nitrat geht gegen null.

Besatz sind vor allem Schnecken. Blasen-, Posthorn- und Turmdeckelschnecken fühlen sich richtig wohl, aber auch zwei Stahlhelmschnecken. Wasserflöhe, die ich eingesetzt habe, scheinen sich auch wohl zu fühlen, denn sie vermehren sich. Größter Einwohner ist ein CPO.

Hier jetzt ein paar Fotos







Auf dem letzten Bild sieht man die unbekannte rote Stängelpflanze. Vielleicht kann mir jemand bei der Identifikation helfen.

Wenn euch das Thema interessiert Berichte ich gern weiter. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Markus
 

Anhänge

  • IMG_20190423_151810.jpg
    IMG_20190423_151810.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 966
  • IMG_20190423_151855.jpg
    IMG_20190423_151855.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 966
  • IMG_20190427_074050.jpg
    IMG_20190427_074050.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 966

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Markus,
das könnte evtl. Alternanthera reineckii 'Mini' sein. Ist auf den Bildern leider nicht soo gut erkennbar :pfeifen: .
Ich wünsch' dir weiterhin viel Erfolg und Spaß an/mit dem Becken.
Ein schönes WE wünsche ich dir.
Bis bald,
:bier:
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Markus,

MarkusBu":2ydvic7i schrieb:
Die einzige Pflanze, die nicht so gut wächst ist Pogostemon erectus.
klingt vertraut... Christian hatte da mal ein Problem mit Pogostemon erectus. Scheinbar ist die Pflanze etwas pingelig was den Boden angeht.
Ich glaube bei Christian sind die Probleme durch Umstellung auf 2-3 mm Kies als Bodengrund verschwunden, da kannst du aber noch einmal in o.g. Thread nachfragen was Christian genau für einen Bodengrundaufbau verwendet.
 

MarkusBu

Member
Das Problem bei mir dürfte eher zu wenig Licht sein. Ich hatte drei Stecklinge von P. erectus. Einen ganz links, einen in der Mitte und einen rechts.

Der ganz links war nach einer Woche schon so matschig wie 2 Stunden lang gekochter Spinat. Die Ecke war am Anfang viel zu dunkel, weil das Aquarium zu weit links auf der Fensterbank stand und vom Fensterrahmen beschattet wurde. Der in der Mitte hat länger überlebt. Da kam etwas mehr Licht dran. Dem ganz rechts geht es bisher halbwegs gut und bildet Wurzeln. Der bekommt am meisten Licht, zum Teil direkt durch die Seitenscheibe, an der keine Folie ist.

Dem Rest der Pflanzen scheint das Licht auszureichen. Ich halte euch auf dem Laufenden. Ich will versuchen, P. erectus emers wachsen zu lassen und zum blühen zu bringen
 

MarkusBu

Member
Die 40cm Walstad haben noch ein kleines Update bekommen. Um an trüben Tagen etwas Licht zu haben hängt jetzt eine Dennerle Nano Style LED mit 6W darüber. Mit 500 Lumen nicht gerade ein Highlight, aber für die Anwendung genau richtig. Außerdem hat man abends auch noch was davon.
 

Anhänge

  • IMG_20190429_071326.jpg
    IMG_20190429_071326.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 839

MarkusBu

Member
No filter, no ferts, no CO2... wait... WHAT???



Der CO2 Dauertest zeigt mehr CO2 an als in meinen Aquarien, in denen ich mit Druckgas CO2 einleite. Wer hätte das gedacht.

NO3 ist dafür nicht nachweisbar, PO4 müsste ich messen. Ich habe die Scheiben noch nicht einmal reinigen müssen. Keine Spur von Algen.

Zur Sicherheit der Tiere habe ich einen Oxydator in das Aquarium gestellt. Der Sauerstoffgehalt scheint morgens extrem niedrig zu sein
 

Anhänge

  • IMG_20190508_101740.jpg
    IMG_20190508_101740.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 710

MarkusBu

Member
Moin,
ich habe gestern einen WW gemacht und heute kann ich schon kein NO3 und PO4 mehr nachweisen. Normalerweise habe ich etwa 10mg/l NO3 und 1mg/l PO4 im Leitungswasser, wenn ich es abkoche auch gerne mal 1,5-2mg/l.

Laut Diana Walstad sollen Makronährstoffe über das Futter in das Wasser kommen, aber so viel kann ich gar nicht füttern bzw der Besatz ist viel zu klein. Ich habe zwar schon viele Schnecken drin, außerdem ein paar Garnelen und 5 kleine Fische, aber die produzieren anscheinend noch nicht genug "Mist", um für ausreichend Nährstoffe zu sorgen.

Muss ich am Ende doch noch Makro Nährstoffe nachdüngen?

Gruß
Markus
 

MarkusBu

Member
Moin,
da ich jetzt einen Kaliumtest habe musste ich auch direkt den Kaliumwert in meinen 40cm Walstad messen.

Ergebnis: 0mg/l

Dh das Aquarium ist frei von Makronährstoffen, bis auf das, was ich durch das Futter einbringe. Zusätzlich dungen werde ich aber nicht.

Trotz Südfenster nach wie vor keine Algen, Pflanzen wachsen langsam, aber kontinuierlich. Gelegentlich muss ich auch gärtnern, den Tieren geht es gut.

Im Boden bilden sich Gasblasen, aber kein Geruch nach Schwefel

Bisher das einfachste und problemloseste Aquarium, das ich hatte. Mal sehen, ob das so bleibt, wenn es wärmer wird

Gruß
Markus
 
Oben