Antworten
39 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon L0renz » 30 Mai 2018 15:01
Hallo,

Ich bin schon seit längerem stiller Mitleser und seit langem großer Fan vom Aquascaping.
Wie so viele hatte ich in meiner Jugend ein Aquarium, leider mit eher kleinen Mitteln und vlt. noch weniger Information. Dennoch hat es mir immer super viel Spaß gemacht.
Daher möchte ich nun dieses Hobby wieder aufleben lassen. Nur eben etwas belesener und besser vorbereitet.
Das Vorhaben:
Ein Becken/Aquascape irgendwo zwischen einem 45P und 60P mit möglichst guter Technik zu einem fairen Preis.
Eines meiner Hauptziele ist es, dass Becken zu großen Teilen zu automatisieren.
Zum einen weil ich die mittlerweile vorhanden Technik super spannend finde, zum anderen weil ich öfter auf Dienstreise bin und die Partnerin dem Thema noch skeptisch gegenüber steht. ;)

Die Frage:
Ich suche nach einer Möglichkeit, einen bis max. zwei Wasserwechsel automatisch durchzuführen, um das Becken 2 Wochen betreiben zu können. Meine Idee, die vlt. völliger Quatsch ist, wäre es hierfür zum Beispiel ein Reefdoser zu nutzen. So könnte, vorausgesetzt man hat zwei passend große Eimer/Becken (Frischwasser; Altwasser) über die Dosierpumpe einen Wasserwechsel durchführen. Oder ist diese Überlegung völlig absurd?


Würde mich sehr über euren Input und eure Erfahrungen freuen.

Lieben Gruß
L0renz
Beiträge: 3
Registriert: 30 Mai 2018 14:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 30 Mai 2018 15:57
Hallo,

das Video von Garnelen Tom kennst du? -> Youtube

Zugegeben, das ist 1..2 Nummern größer als du es brauchst :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 835
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon HamsterJD » 30 Mai 2018 16:08
Moin Lorenz,
Ich würde dir empfehlen es über einen Arduino laufen zu lassen mit zwei Pumpen und Zwei bzw. Drei Levelschaltern. Es geht natürlich auch mit dem reefdoser, aber das finde ich irgendwie kompliziert. Wenn du Interesse an meiner Idee hast kann ich dir das gern näher erklären kann nur nicht das Programm für den Arduino schreiben.
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon L0renz » 31 Mai 2018 09:09
Moin Dennis,

Das ist natürlich eine geniale Idee. Ich hab mich ersten Schritt jetzt erstmal kurz hier im Forum schlau gemacht, was das überhaupt für ein Gerät ist.
Wenn ich dass als Technikleihe richtig verstehe, kann ich über den Arduino Strom zu vorgegebenen Zeiten oder aber auch bei Ausschlag von Sensoren auf Endgeräte steuern.
Um bei dem Beispiel Wasserwechsel zu bleiben:
- Pumpe A für Wasserabfuhr zum Zeitpunkt X einschalten, sobald Levelschalter A ausschlägt Pumpe A abschalten
- Pumpe B für Wasserzufuhr aktivieren, sobald Levelschalter A ausschlägt, sobald Levelschalter B ausschlägt Pumpe B abschalten
Wasserwechsel fertig!

Zudem kann man über das Gerät ja auch eine Vielzahl von anderen Geräten steuern (CO2, Licht etc.)
Klingt also alles sehr genial, insbesondere mit eine sehr coolen Oberfläche wie hier im Beitrag:
nachricht284467.html?hilit=Arduino#p284467
Stellen sich mir noch die Fragen:
Habe ich das System soweit richtig verstanden?
Ist sowas für ein eher kleines Becken machbar oder völlig überdimensioniert?
Um weitere Geräte zu steuern, funktioniert das System mit jedem Filter, Lampe CO2 etc. oder muss man sich hier einschränken?

Sorry für die vielen Fragen, aber die Idee find ich wirklich genial.
Besten Dank
L0renz
Beiträge: 3
Registriert: 30 Mai 2018 14:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon HamsterJD » 31 Mai 2018 10:29
Moin Lorenz
ja das hast du alle richtig verstanden. Der Arduino ist nur das Gehirn, er bekommt die externen Signale, verarbeitet diese und gibt dann einen kleinen Steuerstrom an eine Relaiskarte aus. Die Relais würden dann die Pumpen schalten. Ich könnte das auch ohne den Arduino bauen da ist denn nur das Problem das einer auf den Startknopf drücken muss, aber dass könnte denn ja auch deine Partnerin machen. Mag sein das es etwas übertrieben ist dafür aber auch sehr cool :thumbs: . Wenn du es ohne das Gehirn lösen möchtest kann ich dir einen Stromlaufplan zeichnen. Für mein Becken ist es auch eine schöne Idee aber ich muss immer 75l Wasser wechseln da wird das auffangen ein Problem bzw. die Frischwasseraufbereitung.
Bis dahin viel Erfolg
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon L0renz » 31 Mai 2018 11:39
Hi,

Danke für das schnelle Feedback.

Wenn ich mir die Möglichkeiten anschaue, wirkt es ja schon alles extrem spannend.
Bin über Robo-Tank, die auf Basis des Arduino ein Aquarium Controller inkl. Display liefern. Auch sehr spannend und sieht dazu auch noch echt cool aus.

Nur hätte man, wenn man weitere Funktionen wie Temperatur-, CO2- und Dünge-Regelung hinzunimmt, dann eine Vielzahl von Schläuchen und Sensoren im Becken oder?
Daher überlege ich grade, ob es dann Sinn macht ein kleines Filterbecken aufzubauen, wo man alle Kabel schön verstecken kann. Im Aquarium bliebe dann eigentlich nur der Ein- und Auslauf.

Alles durchaus viel Aufwand für ein kleines Becken aber eben wie du schreibst auch extrem cool wenn es funktionieren würde.
L0renz
Beiträge: 3
Registriert: 30 Mai 2018 14:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon HamsterJD » 31 Mai 2018 11:51
Hi Lorenz
also für das CO2 würde eine PH Elektrode hinzukommen, für den Dünger brauchst du nur einen Auslauf, sofern du einen Kanal für Osmose Wasser über hast. Den Levelsensor würde ich über einen schwimmenden Magneten in einem rohr, welches du hinter der Bepflanzung gut verstecken kannst, und Reedkontakten an der Außenseite des Beckens realisieren.
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 31 Mai 2018 12:03
'N Abend...

HamsterJD hat geschrieben:Den Levelsensor würde ich über einen schwimmenden Magneten in einem rohr, welches du hinter der Bepflanzung gut verstecken kannst, und Reedkontakten an der Außenseite des Beckens realisieren.

Deutlich eleganter, ohne störanfällige Mechanik (wer hat sich noch nicht über den Füllstandsmelder seiner Senseo geärgert?), geht das damit.


Grüße
Robert
结局很近。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5579
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon HamsterJD » 31 Mai 2018 12:10
Moin Robert,
da hast du wahrscheinlich recht mit. An sowas hatte ich nicht gedacht.
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 31 Mai 2018 12:11
Hallo Dennis,

ich komme darauf, weil ich selber schon über einen automatisierten Wasserwechsel nachgedacht habe. Die PTCs habe ich auch hier, aber das Projekt noch nicht realisiert.


Grüße
Robert
结局很近。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5579
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon HamsterJD » 31 Mai 2018 12:17
Hi Robert
halte mich nun bitte nicht für blöd aber wie funktionieren die PTC´s kannst du mir das erklären hatte mit den noch nicht viel am Hut außer als Temperatur Fühler. Wie stellen sie den Wasserkontakt fest?
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 31 Mai 2018 12:28
Hallo,

man läßt einen Strom durch die Dinger fließen und beheizt sie dadurch. Durch Eintauchen ins Wasser ändert sich ihr Widerstand und je nachdem, ob man sie mit kontantem Strom oder konstanter Spannung betreibt, ändert sich damit der durchfließende Strom bzw. die anliegende Spannung. Die Umgebungstemperaturabhängigkeit kriegt man über eine Brückenschaltung raus, sofern das notwendig ist.

Die Heizleistung des untergetauchten Sensors von einem halben Watt (siehe Datenblatt) kann man meines Erachtens auch in sehr kleinen Aquarien vernachlässigen.


Grüße
Robert
结局很近。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5579
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon HamsterJD » 31 Mai 2018 12:34
hi Robert
danke schön denn habe ich mir das doch richtig vor gestellt. Wie "träge" sind die PTC´s denn? Bei der Feststellung eines Füllstandes müssen sie ja recht schnell reagieren und sind denn auch nur mit einer Auswertungselektronik, wie der Arduiono, zu verwenden oder?
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 31 Mai 2018 12:37
Hallo,

ich bin zwar nicht Robert, aber etwas weiterhelfen kann ich hier:

PTC steht für Positive Temperature Coefficient, das sind Widerstände, die bei höheren Temperaturen schlechter leiten, auch als Kaltleiter bekannt. Es gibt auch s.g. Heißleiter, die NTCs, die sind aber etwas Suizid-gefährdet.

Also, du musst erst einmal genügend Strom durch den PTC jagen, damit sich dieser an der Luft erwärmt, kommt Er dann mit kälterem Wasser in Berührung, so sinkt seine Temperatur wieder und in Folge sein Widerstand. Nimmst du eine Konstantstromquelle und packst den PTC dahinter, so kriegst du durch die Widerstandsänderung direkt eine Spannungsänderung, die du auswerten kannst (z.B. über den AD-Wandler eines Mikrocontrollers).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 835
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon HamsterJD » 31 Mai 2018 12:44
Hi Torsten
das habe ich soweit auch verstanden und das Ohmsche Gesetz ist mir auch bekannt(bin Industrie Elektriker und Landmaschinen Mechaniker). Ich habe ehrlich gesagt NTC´s und PTC´s nur Temperaturfühler gesehen im Endeffekt macht er in den Moment ja nichts anderes.
Trotzdem Danke.
MfG Dennis

small canyon
HamsterJD
Beiträge: 86
Registriert: 26 Mär 2018 15:55
Wohnort: Husum
Bewertungen: 0 (0%)
39 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Wasserwechsel
von deichy75 » 17 Okt 2011 12:35
4 1118 von Gast Neuester Beitrag
27 Feb 2012 01:56
Wasserwechsel
von hoernum-markus » 26 Jan 2012 20:34
1 512 von marcelcgn Neuester Beitrag
28 Jan 2012 23:18
Wasserwechsel
von schoenleer » 16 Jul 2014 21:19
10 1176 von aiKaramba Neuester Beitrag
16 Aug 2014 07:31
Wasserwechsel und co.
von michelleafuchs » 15 Apr 2018 14:39
0 0 von Gast Neuester Beitrag
01 Jan 1970 01:00
Wasserwechsel und co.
von michelleafuchs » 15 Apr 2018 14:39
0 0 von Gast Neuester Beitrag
01 Jan 1970 01:00

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste