Antworten
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Marc76 » 13 Jul 2018 20:39
Hallo zusammen,

wir haben uns zwei 90´er Chihiros RGB für unser Aquarium besorgt. Haben die beiden jetzt seit einer Woche im Einsatz und eigentlich keine Probleme gehabt bisher.

Bis jetzt eben sich eines der Netzteile mit Knall, Gestank und Sicherung raus verabschiedet hat. :shock: Die RGB-Leiste funktioniert mit dem anderen Netzteil ohne Probleme.

Jetzt hab ich das Problem, dass der Laden, bei dem ich gekauft habe, nicht eben um die Ecke ist und ich in den nächsten 2 Wochen es eher nicht schaffen werde die Strecke dahin zu fahren. Da ich jetzt schon gelesen habe, dass die mitgelieferten Netzteile von Chihiros eh nicht so der Bringer sind, war meine Idee, dass ich vielleicht etwas hochwertigere Netzteile bei Conrad/Reichelt oder so bestelle.

Ich bin nur völlig überfordert, was die genauen Spezifikationen angeht, die ein solches Netzteil erfüllen müsste und ob das dann überhaupt einfach so anzuschließen wäre. ?!? Hat da jemand etwas mehr technisches Verständnis als ich?? Wäre über Hilfe diesbezüglich wirklich dankbar, denn jetzt bekommt mein Becken in der Einfahrphase nur 50% der angedachten Beleuchtungsmenge.

Hab mal ein Foto des Netzteil-Aufklebers beigefügt.

Danke!!
Marc

Liebe Grüße aus Melle
Marc76
Beiträge: 5
Registriert: 11 Jun 2018 09:38
Wohnort: Melle
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 13 Jul 2018 21:05
Hi Marc,

du kannst jedes Netzteil anschließen, dass 12V am Ausgang hat. Schau aber, dass das Netzteil dimmbar ist (vorzugsweise Stromdimmung, sofern es das gibt -> Recherche).
Dann kannst du die Lichtleistung einstellen. Aber 50% der Spannung sind nicht 50% der Lichtleistung! Das musst du dann über den Strom messen. Da verhält sich das annähernd linear.
Maximalen Ausgangsstrom beachten!

Schöne Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 212
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Marc76 » 13 Jul 2018 21:39
Hallo Kevin,

Du hast es hier wirklich mit nem völligen Vollnoob zu tun, was Technik angeht. Die 90´er RGB von Chihiros sind, wenn ich das richtig verstanden habe, nicht manuell dimmbar -> Chihiros LED RGB. Wieso brauche ich dann ein dimmbares Netzteil?

Und was ist der maximale Ausgangsstrom? :? Ich wühle mich durch die Seite von Conrad, und gehe in hunderten von Netzteilen unter ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, wonach ich genau schauen muss. Was ist ein LED Trafo im Unterscheid zu einem LED Treiber`? Oder ist das schon die falsche Kategorie? Da jetzt in völliger Ahnungslosigkeit auf gut Glück irgendwas zu bestellen halte ich für wenig sinnvoll... na mal sehen.

Danke trotzdem! :D
Liebe Grüße aus Melle
Marc76
Beiträge: 5
Registriert: 11 Jun 2018 09:38
Wohnort: Melle
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 13 Jul 2018 22:09
Hi Marc,

eine Dimmung brauchst du nicht, ich finde es aber schöner, das im Gepäck zu haben :D

Die manuelle Dimmung geht bei der Chihiros über eine Art Schalter. Dennoch können die LEDs über den Strom gedimmt werden. Nur bietet Chihiros das nicht mehr bei allen LEDs im Produkt integriert an...
Aber das brauchst du ja sowieso nicht.

Bei deinem alten Netzteil siehst du
OUTPUT: 12V und 8A. Letzteres ist dein Maximaler Ausgangsstrom. Daran würde ich mich bei der Auswahl eines Netzteils orientieren.
Eigentlich musst du nur diese zwei Dinge (Spannung und Strom) beachten. Schau, dass es ein Netzgerät ist, also dass es in die Steckdose gesteckt werden kann :lol:
Marc76 hat geschrieben:as ist ein LED Trafo im Unterscheid zu einem LED Treiber`?
S. letzter Satz. Ein Treiber hat keinen Netzanschluss, braucht also Gleichspannung um zu funktionieren. Die Steckdose liefert aber 230V als Wechselspannung.

Hier wären zwei, die passen würden
https://www.tme.eu/de/details/elg-150-12/netzteile-fuer-led-dioden/mean-well/
https://www.led-tech.de/de/Netzteil-MeanWell-ELG-150-42A

Ich weiß aber nicht, ob die bereits einen Netzstecker haben! Meine hatten damals keinen. Den muss man sich selbst ranbasteln.
Bevor du bestellst, kannst du dich hier über uns absichern. Dann wird das auch was :bier:

Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 212
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Marc76 » 13 Jul 2018 22:55
Hallo Kevin, vielen Dank für Deine Mühe!! :D

Einfach noch ein paar blöde Gegenfragen. :) Beispiel das erste Netzteil, dass Du verlinkt hast hat z.B. 10 A Ausgangsstrom, während ich ja mit dem Netzteil von Chihiros nur 8 A Ausgangsstrom hatte, das wäre dann ja zu viel, oder?

Wenn ich jetzt sagen würde, ich als totaler Technik-Idiot hätte am liebsten eine "out of the Box" Lösung ohne Dimmbarkeit, nur auspacken, anschließen, läuft. Gibt es sowas? Auch mit dem "Adapter" der das Netzteil mit der LED-Leiste verbindet? Oder müsste ich den immer manuell selber dran tüfteln? Also das Teil, was ich unten fotografiert habe. Oder ist das ein "Standard"-Verbinder für LED-Leisten der überall vorkommt? Ist mein erster Kontakt mit LED´s in dem Ausmaß.



Nochmal vielen Dank für jede Hilfe bei meinen Fragen hier. ;)

Grüße
Marc
Liebe Grüße aus Melle
Marc76
Beiträge: 5
Registriert: 11 Jun 2018 09:38
Wohnort: Melle
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 14 Jul 2018 05:05
Morgen…

Kejoro hat geschrieben:Die manuelle Dimmung geht bei der Chihiros über eine Art Schalter.

Die Schnurdimmer von Chihoros sind PWM-Dimmer.

S. letzter Satz. Ein Treiber hat keinen Netzanschluss, braucht also Gleichspannung um zu funktionieren.

Ein weiterer Beitrag zur Begriffsverwirrung :wink: . Es gibt auch LED-Treiber mit Netzanschluß.


Die Chihiros läuft mit 12 Volt und Du verlinkst auf ein 42-Volt-Netzteil :shock: :? ?

Wenn die Chihiros 90 RGB tatsächlich 8 Ampere lutscht, dann ist das Verwenden eines Niedervolt-Steckverbinders grober Pfusch. Die Dinger sind nur bis 5 Ampere zugelassen und werden da bereits ziemlich warm.

Ich schlage ein OWA-120E-12 vor. Da ist der Netzstecker bereits dran und Marc muß nicht vorschriftswidrig auf der 230-Volt-Seite rumbasteln. Den Niedervoltstecker am Leuchtbalken selbst muss er dann halt durch einen XLR-Stecker ersetzen, that's it.

Grüße
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5729
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 14 Jul 2018 06:15
Hallo Marc,

Marc76 hat geschrieben:Beispiel das erste Netzteil, dass Du verlinkt hast hat z.B. 10 A Ausgangsstrom, während ich ja mit dem Netzteil von Chihiros nur 8 A Ausgangsstrom hatte, das wäre dann ja zu viel, oder?

Strom darfst du etwas Reserve haben, die Spannung muss aber stimmen. Also 12 V und mindestens 100 Watt (genauer 96 Watt).

Wenn ich jetzt sagen würde, ich als totaler Technik-Idiot hätte am liebsten eine "out of the Box" Lösung ohne Dimmbarkeit, nur auspacken, anschließen, läuft. Gibt es sowas?

Wenn man das original Netzteil nachkaufen kann, dann gibt es sowas :)

Ansonsten ist man gezwungen da ein wenig zu basteln, zumal um den passenden Stecker für die Lampe an ein Netzteil zu bekommen.
SLF SLT100-12VFG wäre passend und ausreichend, bleibt ein Netzkabel und das Kabel mit dem Stecker für die Leuchte anzuschließen (jeweils Aderendhülsen verwenden).

Kejoro hat geschrieben:Ein Treiber hat keinen Netzanschluss, braucht also Gleichspannung um zu funktionieren. Die Steckdose liefert aber 230V als Wechselspannung.

Hmm, dann gibt es MW LPV-100-12 nicht. 230 Volt Wechselspannung am Eingang und feste Anschlussleitungen. Da müsste man aber Kabel mit Leuchtenklemmen (Lüsterklemmen, Aderendhülsen nicht vergessen) anschließen...
Gut:
Nur für den Einbau in Geräten, die einen anderen Primärgebrauch aufweisen als die Beleuchtung...

Demnach wäre das auch Pfusch...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1037
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 14 Jul 2018 08:42
Guten Morgen,

Wuestenrose hat geschrieben:Die Chihiros läuft mit 12 Volt und Du verlinkst auf ein 42-Volt-Netzteil :shock: :? ?
Berechtigter Einwand, Robert! Keine Ahnung, wie das hier reingerutscht ist. Das Netzteil war eigentlich auf meiner Bestellliste :D
Es ist für Marcs Zwecke völlig ungeeignet.

Bzgl der Begrifflichkeit hat hier die "Foren-Autokorrektur" wunderbar funktioniert :thumbs:
Wie ist es nun eigentlich definiert? Ihr habt ja ausschließlich Beispiele gebracht, die zu meiner Definition konträr sind. Habe dazu jetzt nur Sachen gefunden, die auf sekundärseitige/n Konstantspannung/-strom hinauslaufen...

unbekannt1984 hat geschrieben:
Marc76 hat geschrieben: Wenn ich jetzt sagen würde, ich als totaler Technik-Idiot hätte am liebsten eine "out of the Box" Lösung ohne Dimmbarkeit, nur auspacken, anschließen, läuft. Gibt es sowas?

Wenn man das original Netzteil nachkaufen kann, dann gibt es sowas :)
Genau. Die out-of-the-box Lösung bietet nur der Hersteller ^^

Ich würde es so, wie Robert es vorgeschlagen hat, machen. Du kennst bestimmt Bekannte, die dir das anschließen können.

Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 212
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Welches Netzteil als Ersatz Tropic Marin AQBPSU/2OP
von WTCube » 24 Mai 2016 09:37
4 307 von WTCube Neuester Beitrag
14 Jun 2016 10:54
JBL e901 undicht - Empfehlung für Ersatz
von kugelfisch01 » 19 Sep 2016 07:32
13 1563 von kugelfisch01 Neuester Beitrag
26 Sep 2016 07:33
Welchen Drop Checker als Ersatz für das Dennerle-Ei ?
von THZ » 25 Okt 2015 13:13
0 237 von THZ Neuester Beitrag
25 Okt 2015 13:13
Netzteil PC-Lüfter 12 V
von flo » 28 Aug 2009 21:43
9 889 von Daniel P. Neuester Beitrag
29 Aug 2009 19:14
Netzteil GHL-Dosierpumpe
Dateianhang von ralfausc » 20 Nov 2011 02:32
2 280 von ralfausc Neuester Beitrag
20 Nov 2011 17:31

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste