Post Reply
7 posts • Page 1 of 1
Postby Dorian Reinhardt » 06 Jun 2019 17:25
Hey, :?
ich bin noch ein ganz schöner Anfänger und nun zum Thema Nährstoffe gekommen. (Kurz zu meinem Becken: 35l; mit CO2; viel Licht; ganzer Boden Bepflanzt also ca. mittel-viel Bepflanzung) (Meine Leitungswasser-Werte: pH: 7,97 und Nitrat: 7,6)
Jetzt stehe ich vor der Frage welcher Dünger und welche Wassertests?

Wie ich das sehe, stehen mir ja drei verschiedene Arten der Düngung zur Verfügung:
1. Ein vorgemischter Makro NPK Dünger + ein Mikro Eisen Dünger
2. Die Estimative Index Methode bzw. Dünger + ein Mikro Eisen Dünger
3. Einzelne Dünger also Makro: Nitrat + Phosphat + Kalium + Mikro: Eisen Dünger

Welche Dünge Methode würdet ihr mir Empfehlen?
Bei der 1. habe ich Angst von einem Nährstoff nicht genügend in das Becken zu bekommen (bzw es nicht genug den Bedürfnissen meiner Pflanzen anpassen zu können), aber ich hätte nicht so hohe kosten und ich denke es wäre eine einfache Methode (korrigiert mich, wenn ich falsch liege).
Bei der 2. Methode wären meine kosten ja auch recht gering, da ich nur zwei verschiedene Flaschen brauche und keine Tests nötig sind, wie ich gelesen habe?! Ich habe aber auch gehört, dass das Becken sehr stark bepflanzt sein muss, da die EI Methode sonst sehr schnell schief gehen kann, was sagt ihr dazu?
Zur 3. Methode bräuchte ich ja 4 verschiedene Dünger (was natürlich seinen Preis hat) und ich stelle es mir schwierig vor die optimale Dosierung hinzubekommen, gibt es da Tipps? Außerdem würde ich ja auch zu jedem Dünger den passenden Test benötigen?

Wo wir nun schon zu den Tests kommen, welche benötige ich wirklich unbedingt und welche eher nicht? Welche benötige ich bei welcher Dünge-Methode und welche nicht? Ich habe folgende Tests zur "Auswahl":
pH Wert
Nitrat
Phosphat
Kalium
Eisen
Gesamt Härte
Karbonat Härte

Ich hätte vor meine Dünger von Aqua Rebbell zu beziehen. Die Dünger Empfehlung spuckt mir folgende Dünger aus:
Makro Basic - Estimative Index + Makro Spezial - N + Mikro Basic - Eisen
bei der erweiterten Dünger Empfehlung ergibt:
Makro Basic - Phosphat + Advanced - GH Boost N + Makro Basic - Kalium + Mikro Spezial - Flowgrow
Was haltet ihr davon? Wie würdet ihr es mir Empfehlen? Habt ihr vielleicht eine Andere Düng-Methode?

Vielen Dank schon mal, denn wenn mein Dünge/Wassertest Problem gelöst ist kann ich endlich loslegen!
:thumbs:
Dorian Reinhardt
Posts: 4
Joined: 31 May 2019 07:00
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 06 Jun 2019 20:52
Hallo Dorian (?),

Dorian Reinhardt wrote:Wo wir nun schon zu den Tests kommen, welche benötige ich wirklich unbedingt und welche eher nicht?

unbedingt brauchst du keinen Test. Langfassung dazu gibt es in den folgenden Beiträgen: Frage zu Nährstoffausfällungen.

Wie ich das sehe, stehen mir ja drei verschiedene Arten der Düngung zur Verfügung:
1. Ein vorgemischter Makro NPK Dünger + ein Mikro Eisen Dünger
2. Die Estimative Index Methode bzw. Dünger + ein Mikro Eisen Dünger
3. Einzelne Dünger also Makro: Nitrat + Phosphat + Kalium + Mikro: Eisen Dünger

Jaein, bei der Düngung kocht früher oder später Jeder sein eigenes Süppchen. Beim Stickstoff kann man sich grob an den im Estimative Index ermittelten Verbrauch von 1..4 mg/l NO3 orientieren, aber alle NPK-Fertigmischungen kommen mit sehr viel Kalium daher und im Fall der Estimative Index Mischung sehr viel Phosphat.
Zu viel Kalium kann Probleme für ein paar Pflanzen verursachen, dies betrifft wohl sogar einfache Anubias-Arten.
Phosphat braucht nicht ständig nachweisbar zu sein, es setzt sich relativ schnell im Bodengrund/Filter ab und steht Pflanzen über die Wurzeln oder Rücklösung zur Verfügung.

JBL NPK Macroelements ist bei den Fertigmischungen bzgl. Kalium und Phosphat noch die beste Mischung (jedenfalls soweit mir bekannt).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby schusmile » 25 Oct 2019 21:29
unbekannt1984 wrote:Hallo Dorian (?),

Dorian Reinhardt wrote:Wo wir nun schon zu den Tests kommen, welche benötige ich wirklich unbedingt und welche eher nicht?

unbedingt brauchst du keinen Test. Langfassung dazu gibt es in den folgenden Beiträgen: Frage zu Nährstoffausfällungen.


Hallo unbekannt1984,

ich habe mir "Der Weg zum optimalen Düngeweg" durchgelesen - sogar mehrfach. Deine Antwort auf die Frage welche Tests man (als Anfänger) benötigt und den vorgeschlagenen Beitrag durchgelesen. Bis eben war ich absolut auf Deiner Seite und mir sicher keinen Testkoffer kaufen zu müssen/ zu wollen.
Ich habe mich im Anschluss auch direkt entschieden, meine aktuelle Düngetaktik (wenn man das überhaupt so nennen kann, da es "lediglich" der S7/V30/E15 Plan von Dennerle ist) zu ändern und mit dem "Basisdüngekonzept" (Grundkonzept aus Der Weg zum optimalen Düngeweg) anzufangen - sprich NPK und Eisendünger von Aqua Rebell gekauft.

Eben habe ich aber bemerkt, dass ich ohne Tests nicht klar kommen werde. Ich kenne lediglich die allgemeine optische Ausgangssituation in meinem Becken, für Details fehlt mir einfach noch der Blick. Wenn ich als absoluter Anfänger etwas erkenne, ist es vermutlich schon zu spät. Daher werde ich immer wieder Fragen in die Runde haben.

Und jetzt kommt die Begründung warum ich vermutlich doch Tests benötige.
Bei sämtlichen Fragen die von Anfängern gestellt werden, ist eine der ersten zwei Antworten (das ist natürlich nur gefühlt) die Frage nach diversen Messwerten. Was ich nachvollziehen kann, denn das sind belastbare Werte und keine subjektiven Beschreibungen von "Anfängern".
Wenn ich die Frage nach Werten sogar mit einer gewissen Historie hinterlegen kann, wird mir sicher schneller geholfen, als wenn ich auf die Frage nach Werten mir erst mal Tests besorge.
Auch erhoffe ich mir von Tests optische Entwicklungen anhand von Zahlen nachvollziehen zu können oder Entwicklungen vorher zu sehen.

Dass es später ohne Tests gehen sollte, steht für mich zumindest als Ziel.
Aber aktuell stellt sich für mich tatsächlich die Frage, welche Werte ich in der Anfangsphase meines Anfänger-Daseins prüfen sollte und welcher Testkoffer zu empfehlen ist? Hier gibt es ja doch einige Unterschiede.

Freu mich auf Empfehlungen!
Sonnige Grüße,
Frank

https://www.flowgrow.de/db/tanks/das-lernbecken
schusmile
Posts: 13
Joined: 20 Oct 2019 19:50
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 25 Oct 2019 23:17
Moin,

Bist du mit deinem jetzigen System nicht zufrieden oder warum der Wechsel?
Grundsätzlich braucht man nicht messen, es gibt schließlich Wasserwechsel, durch die man Ansammlungen von Nährstoffen vermeiden kann.
Du kannst gerne mal einen link vom Nährstoffrechner hier einstellen, wie du zukünftig düngen willst, und dazu ein Bild vom Becken, dann kann man da sicherlich Feedback zu geben.
Mit messen ist es natürlich anfänglich einfacher nachzuvollziehen, was verbraucht ein jenes Becken.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2725
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 43 (100%)
Postby schusmile » 26 Oct 2019 09:43
Hallo Bene,

vorbildlich wie ich bin, habe ich mein Becken natürlich schon angelegt (mit Evolutionsbildern)-> db/aquarien/das-lernbecken

Kurzfassung ist, dass ich mein Becken neu eingerichtet habe und Augenmerk klar auf schnellwachsende Pflanzen gelegt habe. Außer Limnophila sessiliflora wächst keine der Pflanzen wie erwartet. Die durfte ich auch schon verschneiden.
Das irgendein Mangel besteht, vermute ich zu erkennen über die wachsenden Luftwurzeln.
Gefühlt habe ich das Thema schon seit ich das Becken habe, kam aber bisher mit dem langsamen Wachstum klar. Ich habe aber meinen Fischbestand wieder aufgestockt (verfrüht) in der Hoffnung, dass die schnellwachsenden Pflanzen recht schnell Verstecke bieten. Aktuell machen die Fische einen sehr guten Eindruck, aber die Idee mit den Pflanzen war trotzdem eine andere.

Erste Reaktion meinerseits -> zu wenig Licht! Allerdings sage ich das schon immer und hatte mir irgendwann auch ein daytime Cluster Balken besorgt. Den hätte ich jetzt auch sofort aufgestockt (aktuell 3.600lm - bei ca. 10h 100%, Rest spielt Sonnenszenarien) - wenn das möglich wäre (lt. daytime ist er ausgereizt und kann nicht mit den neuen Matrix-Modulen bestückt werden).
Der Rückfall in alte Muster hätte mich jetzt mehrere Hundert Euro gekostet, mag auch durchaus sein dass es notwendig ist. Aber das Thema Düngung habe ich bisher eher stiefmütterlich behandelt, daher will ich jetzt erstmal den Weg gehen.

Das Dennerle-System S7/V30/E15 habe ich schon Ewigkeiten. Da mir der Vergleich fehlt, kann ich auch nichts zum Wirkungsgrad sagen. Glücklich hat es mich nie gemacht, eher war immer das Bauchgefühl es hat eher homöopathische Wirkung. Anwendung erfolgt wie von Dennerle beschrieben.
Daher auch der Schritt den neuen Düngeweg mit neuen Mitteln zu gehen.

Ach ja, CO2 habe ich auch bereits gesteigert - steht aktuell bei ca. 25 mg/l mit 38 Blasen pro Minute. Wobei ich vermutlich zu viel Strömung habe, der Ausströmer könnte ein anderer sein, etc. Auch hier könnte man sicher nochmal ansetzen.

Die einzigen aktuellen Werte die ich liefern kann sind:
GH 9 (lt. älterem Tröpfchentest) / GH 16 (lt. älterem Teststreifen)
KH 4 (lt. älterem Tröpchentest) / KH 3 (lt. älterem Teststreifen)
PH 6,5 (lt. älterem Tröpfchentest) / PH 7,2 (lt. älterem Teststreifen)

Danke auf jeden Fall schon mal für Deine Antwort. Gern mach ich auch einen separaten thread auf, wenn Du meinst das wir hier viele Dinge besprechen können/ sollten die nichts mit dem Thema zu tun haben. :thumbs:

BG, Frank
Sonnige Grüße,
Frank

https://www.flowgrow.de/db/tanks/das-lernbecken
schusmile
Posts: 13
Joined: 20 Oct 2019 19:50
Feedback: 0 (0%)
Postby NorthScapeSL » 26 Oct 2019 12:00
Moin Frank,

ich mache seit einem Jahr eine ähnliche Prozedur durch. Meine Erfahrung deckt sich mit dem was du vorhast und ich fahre einigermaßen gut damit. Bis auf lästige Bartalgen auf Marsilea Hirsuta und Lagenandra meeboldii rot bin ich mittlerweile ziemlich glücklich. Meinen holprigen Werdegang kannst du in meiner Galerie sehen, wenn die Bilder freigeschaltet sind.

sprich NPK und Eisendünger von Aqua Rebell gekauft.

So würde ich zum Ermitteln des Verbrauches heute auch vorgehen.

Und jetzt kommt die Begründung warum ich vermutlich doch Tests benötige.
Bei sämtlichen Fragen die von Anfängern gestellt werden, ist eine der ersten zwei Antworten (das ist natürlich nur gefühlt) die Frage nach diversen Messwerten. Was ich nachvollziehen kann, denn das sind belastbare Werte und keine subjektiven Beschreibungen von "Anfängern".
Wenn ich die Frage nach Werten sogar mit einer gewissen Historie hinterlegen kann, wird mir sicher schneller geholfen, als wenn ich auf die Frage nach Werten mir erst mal Tests besorge.
Auch erhoffe ich mir von Tests optische Entwicklungen anhand von Zahlen nachvollziehen zu können oder Entwicklungen vorher zu sehen.

Mache ich genauso und Schreibe die Messergebnise mit meinen Beobachtungen in eine Tabelle. Ohne Messen wäre ich wahrscheinlich nie zu einem vernünftigen Ergebnis gekommen.
Schritt 1: Von ursprünglich ProFito als alleinige Düngung bin ich zu AR NPK + ProFito gewechselt. Mit dem Ergebnis, dass irgendwann zu viel Kalium im Becken war und Nitrat in Mangel ging.
Schritt 2: Seit einem Monat dünge ich als Basis Kalium mit dem NPK Dünger und runde nach Bedarf mit AR GH Boost N und AR Basic Phosphat ab. ProFito bringt Eisen+Mikro
Schritt 3: Seit dieser Woche ist ProFito leer geworden und ich verfahre mit Step 2 und AR Basic Eisen.
Schritt 4 (Zukunftsmusik): Es wird sich zeigen, ob der NPK als Basis taugt, oder ob sich N oder P anreichern werden. Mein Ziel ist es einen Basisdünger zu finden und die fehlenden Komponenten separat zuzuführen. Sollte dann kostenmäßig unter der Düngung mit Einzelkomponenten liegen. Langfristig werde ich dann die Testabstände verlängern und die Mangelerscheinungen hoffentlich gut deuten können. In irgendeinem der Düngekonzepte habe ich auch gelesen, dass man mit gezieltem Mangel den Pflanzenwuchs steuern kann. Das wäre dann auch noch ein Thema.

Gruß

Sebastian
NorthScapeSL
Posts: 38
Joined: 28 Sep 2019 16:01
Feedback: 0 (0%)
Postby schusmile » 28 Oct 2019 09:29
Moin Sebastian,

das klingt nach einem Plan. Ich werde auch am kommenden Wochenende mit AR NPK und Eisen starten. Das Dennerle System ist an diesem WE zum letzten Mal zum Einsatz gekommen. Und damit die Entwicklung für mich auch nachvollziehbar bleibt, habe ich auch in einen Testkoffer investiert.
(Womit wir auch den zweiten Teil des thread-Titels bedienen.)
Ich habe mich für den JBL Testlab ProScape 25511 entschieden. Damit sollte ich zumindest die Werte testen können, die ich zukünftig düngen werde. Und die vielleicht fehlenden Tests werden dann halt zugekauft. Mal schauen, ob ich damit gut fahre.

BG, Frank
Sonnige Grüße,
Frank

https://www.flowgrow.de/db/tanks/das-lernbecken
schusmile
Posts: 13
Joined: 20 Oct 2019 19:50
Feedback: 0 (0%)
7 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Welche Tests?
by Flowergrow » 16 Sep 2012 16:21
15 1962 by omega View the latest post
19 Sep 2012 22:50
Welcher Dünger? NPK?
by ramko » 15 Jul 2009 22:03
18 2066 by ramko View the latest post
23 Jul 2009 16:34
Welcher Dünger?
by Hubi » 21 Jan 2010 10:17
4 784 by Tobias Coring View the latest post
21 Jan 2010 10:44
Welcher Dünger?
by Gast » 28 Mar 2010 10:41
1 451 by DrZoidberg View the latest post
28 Mar 2010 14:47
Welcher Dünger?
Attachment(s) by Hamfrey » 04 Jul 2011 11:41
3 476 by ironshrimp View the latest post
06 Jul 2011 16:37

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests