Post Reply
22 posts • Page 1 of 2
Postby Yacimov » 25 May 2009 17:53
Hallo,

ich suche Informationen darüber, welche Gesamthärte für ein Pflanzenbecken idealerweise angestrebt werden sollte.

Zum Hintergrund: Ich plane zur Zeit mein erstes größeres Pflanzenaquarium (390L). Bisher habe ich nur Erfahrung mit kleinen Becken gemacht. Das Wasser hierfür habe ich mit unserer Osmoseanlage aufbereitet und mit Leitungswasser verschnitten. Wir haben hier leider sehr hartes Wasser (KH = 16-18 °dH, GH bis 42 °dH), dementsprechend würde ich für den Wasserwechsel recht große Mengen Osmosewasser brauchen. Unsere Anlage ist fest in der Küche installiert (wir trinken leidenschaftlich gerne guten Tee, da muss das Wasser weich sein...) und hat einen fest angeschlossenen 8L-Drucktank. Den auszutauschen wäre ne größere Aktion, und die 100L Osmosewasser will ich in unserer kleinen Wohnung nicht in Kanistern sammeln müssen.

Daher kam mir die Idee, dass Wasser mit Salzsäure 'aufzubereiten', sprich auf diese Weise die KH zu senken. Was natürlich unverändert bliebe, wäre die GH von 42. Was ich bisher im Netz an Infos gefunden habe, liest sich so, als bräuchten Pflanzen auch ausreichend Ca und Mg?! Nur - alles ist in zu hohen Dosen irgendwann schädlich, daher also meine Frage...

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, gerne auch mit weiteren links!

Danke und liebe Grüße, Sebastian
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby AlexDozer » 25 May 2009 18:02
Servus,

also ne Gesamthärte von 42° ist schon echt deftig :)

Inwieweit es hier sinn macht die KH noch weiter zu senken und die GH zu belassen kann ich aufgrund mangelnder Erfahrung schlecht beurteilen. Allerdings müsstest du um auf einen "pflanzenfreundliche" KH zu kommen einiges an KH zestören.

Pro zerstörter KH enstehen 13mg/L Chlorid. Wolltest du z.B. auf Kh 5 runterkommen müsstest mindestens 11° KH zerstören. Somit hättest du 143mg/L Chlorid zusätzlich im Becken. Das ist zuviel!

Da du ja schon eine Osmoseanlage hast empfehle ich dir auf jeden Fall diese auch zu benutzen. Anstreben würde ich eine KH von 3-4. Bei deinen Wasserwerten macht Salzsäure einfach keinen Sinn!

Gruß Alex
User avatar
AlexDozer
Posts: 244
Joined: 05 Dec 2007 07:11
Location: Erlangen
Feedback: 0 (0%)
Postby Yacimov » 25 May 2009 18:13
Hi,

da schließt sich also gleich die nächste Frage an: Welche Chlorid-Werte sind denn erstrebenswert? :D
Ich sach ja, Wasserchemie ist spannend...

Grüße, Sebastian
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby AlexDozer » 25 May 2009 18:43
Servus,

aus dem Forum hier weis ich das einige Pflanzen bei 100mg/L anfangen zu Probleme zu machen. Du must bedenken das in deinem Ausgangswasser auch schon etwas Chlorid enthalten sein wird und durch Futter auch noch ein bisschen hinzukommt.

Du kannst ja mal bei deinem Wasseranbieter nachfragen wieviel Chlorid schon in deinem Ausgangswasser enthalten ist. Allerdings empfehle ich dir sehr bei deinen Wasserwerten die Osmoseanlage zu benutzen.

Aber wenn du dennoch testen willst: Ich hab fast noch nen ganzen Liter hochreine Salzsäure hier rumstehen welche ich günstig abgeben würde :)

Gruß Alex
User avatar
AlexDozer
Posts: 244
Joined: 05 Dec 2007 07:11
Location: Erlangen
Feedback: 0 (0%)
Postby Yacimov » 25 May 2009 19:02
Hi Alex,

unser Wasser hat eine Ausgangskonzentration von 50 mg/l Chlorid. Nach HCl-Zugabe wie oben von dir berechnet also fast 200 mg/l...

An Salzsäure käm ich als Chemielehrer natürlich recht einfach :D .

Grüße, Sebastian
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby Roger » 25 May 2009 19:35
Hallo Sebastian,

ich würde Dir zumindest zum Einsatz eines Teilentsalzers raten. Dann könntest Du die Salzsäure wenigstens zum regenerieren benutzen. :wink:
Ich härte mein vollentsalztes Wasser immer auf Kh = 2 und Gh = 8-10 auf.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Yacimov » 25 May 2009 19:44
Hi,

hm, ok. Mir geht's - so lustig das in manchen Ohren klingen mag - v.a. um Platzersparnis in unserer Miniwohnung. Die Lösung, die ich suche, soll +/- komfortabel sein und nicht zu viel Raum in Anspruch nehmen.

Braucht ein Voll-/Teilentsalzer viel Platz? Evtl. ist es doch einfacher, einen 100l-Tank in die Nähe der Osmoseanlage zu stellen und das Wasser da peu a peu reinlaufen zu lassen. Ich sehe schon das Strahlen im Gesicht meiner Frau :wink:

Grüße, Sebastian
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby Roger » 25 May 2009 20:23
Hallo Sebastian,

bei der Größe des Beckens würde ich zu einem 5 Liter Teilentsalzer tendieren damit Du nicht laufend regenerieren mußt. Das Wasser kommt mit Kh/Gh = 0 aus der Säule und kann bei WW direkt ins Becken geleitet werden. Etwa 60-100 Liter pro Stunde können aufbereitet werden und das wäre mir persönlich lieber als tagelang eine Regentonne in der Küche stehen zu haben.
Solltest Du Dich für einen Vollentsalzer entscheiden, würde ich die gleiche Größe wählen. Übrigens macht das Ding auch prima Teewasser. :)
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Yacimov » 25 May 2009 20:45
Hi Roger,

Roger wrote:Etwa 60-100 Liter pro Stunde können aufbereitet werden und das wäre mir persönlich lieber als tagelang eine Regentonne in der Küche stehen zu haben.... Übrigens macht das Ding auch prima Teewasser.


Problem und Wunschvorstellungen erkannt :)

Allerdings liest sich die Produktbeschreibung für mich so, als würde dieser Teilentsalzer nur die KH entfernen:
A&M wrote:Die Nichtkarbonathärte wird hierbei nicht verändert.

Aber das könnte dann ja sicher ein Vollentsalzer.

Sebastian
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby Roger » 25 May 2009 21:54
Hallo Sebastian,

Allerdings liest sich die Produktbeschreibung für mich so, als würde dieser Teilentsalzer nur die KH entfernen

da hast Du wohl recht! So habe auch ich wieder was dazu gelernt. :oops:
Dann wäre wohl der 5 Liter Kationenaustauscher die geeignetere Wahl für Dich. Der entfernt auch die Gesamthärte.

Gralla wrote:Der Kationenaustauscher entfernt alle positiv geladene Ionen ( Kationen,Karbonathärte ), wie z.B. Kalzium, Natrium,Magnesium und ersetzt diese durch H-Ionen.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Hardy » 26 May 2009 00:47
Roger wrote:
Gralla wrote:Der Kationenaustauscher entfernt alle positiv geladene Ionen ( Kationen,Karbonathärte ), wie z.B. Kalzium, Natrium,Magnesium und ersetzt diese durch H-Ionen.
... so dass Du anschließend die entsprechenden Mineralsäuren (i.W. Salz-, Schwefel- und Salpetersäure) im Wasser hast, die Dir der Anionentauscher einer VEA entfernen würde.
Sebastian,
bei solchem Wasser dächte ich an eine gute, großzügig dimensionierte Umkehrosmoseanlage, die Dir das Permeat schnell genug liefert, dass Du's nicht in der Tonne lagern musst, sondern zum Wasserwechsel direkt ins Becken laufen lassen kannst. Wenigstens wenn das Budget nicht so beschränkt ist wie der Platz.
... mit herzlichen Grüßen aus München & ggf. allfälligen "seasonal greetings" :D, der Hardy
User avatar
Hardy
Posts: 1141
Joined: 26 Feb 2008 10:50
Location: München (Südrand)
Feedback: 1 (100%)
Postby Yacimov » 26 May 2009 13:14
Hallo zusammen,

Hardy, eine Umkehrosmoseanlage hätte ich ja schon - nur ist mir die Umkehrosmose zu langsam und ich will nicht soviel Wasser verschwenden (bei wöchentlich 90L Osmosewasser gingen jährlich etwa 14.000 l Trinkwasser ungenutzt über den Jordan!).

Nein, wenn es nicht einfach per Kippkippschütt-Technik mit HCl geht, läuft die Sache für mich wohl auf einen Vollentsalzer heraus. Daher folgende Fragen:

1) Wer kann mir ein Gerät empfehlen? Es sollte nicht zu langsam arbeiten und über eine ausreichende Kapazität verfügen (zur Erinnerung: wir haben hier 42°dGH...). Interessant klingt dieses Angebot - vielleicht hat jemand Erfahrungen damit?

2) Ich stelle mir den WW dann so vor: Ich stelle den Vollentsalzer in/neben die Badewanne, schließe die Anlage per Gardenaanschluss an den Badewannenzapfhahn an, und leite das aufbereitete Wasser zum Sammeln durch einen Schlauch in eine Tonne. Wenn genug Wasser zusammengekommen ist, verschneide ich mit Leitungswasser, bis ich die von mir gewollten Werte erreiche und leite diese Mischung per Pumpe über Schläuche ins Aquarium (Distanz etwa 10 Meter). Einlass dort könnte z.B. das Auslassrohr vom Filter sein. Wo sind Denkfehler - was muss ich anders machen?

3) Rein aus akademischer Neugier: Welche GH, sprich welche Konzentrationen von Ca und Mg sollte man denn nun in einem Pflanzenbecken anstreben?

Liebe Grüße, Sebastian
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby kurt » 26 May 2009 14:35
Hallo Sebastian,

auch von mir ein ganz herzliches willkommen!
Schaue mal Hier rein :wink: ,vielleicht nützlich.
Bei Interesse Harze (Lewatit) über PN.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2509
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Yacimov » 26 May 2009 21:45
Danke für den link, Kurt!

Stelle ich mir den Ablauf des WW denn richtig vor?

Grüße, Sebastian
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby Roger » 26 May 2009 22:43
Hallo Sebastian,

1) Wer kann mir ein Gerät empfehlen? Es sollte nicht zu langsam arbeiten und über eine ausreichende Kapazität verfügen (zur Erinnerung: wir haben hier 42°dGH...). Interessant klingt dieses Angebot - vielleicht hat jemand Erfahrungen damit?

Bei Gralla liegst Du genau richtig. 8)
Ich habe die 5 Liter Kompaktausführung mit Schnellentlüfter und Gardena Anschlüssen. Für meinen Anspruch die perfekte Lösung. :wink:

Deine Vorstellung für den Ablauf des WW klingt plausibel. Die Praxis wird es zeigen.

3) Rein aus akademischer Neugier: Welche GH, sprich welche Konzentrationen von Ca und Mg sollte man denn nun in einem Pflanzenbecken anstreben?

Manche kommen mit einer GH ab 2-3° zurecht. Ich persönlich stelle etwa 6-10° ein bei einem Ca:MG-Verhältniss von 3:1.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
22 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Was ist Gesamthärte und Karbonathärte
by fish-freak » 21 Apr 2012 22:56
6 3433 by JoeLePaul View the latest post
06 May 2012 13:49
Karbonathärte wesentlich höher als Gesamthärte
by Katierchen » 30 Mar 2020 10:01
7 178 by Katierchen View the latest post
30 Mar 2020 11:33
stark besetztes Pflanzenbecken
by flo » 19 Apr 2008 21:21
3 610 by wally View the latest post
19 Apr 2008 21:39
Mein Pflanzenbecken Fight
by bomberdo » 10 Jul 2008 21:56
16 2332 by bomberdo View the latest post
06 Aug 2008 08:31
Umwandlung von Fisch- zu Pflanzenbecken
Attachment(s) by Matz » 10 Nov 2009 17:45
10 866 by Matz View the latest post
08 Aug 2011 09:54

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 3 guests