Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby tgellan » 29 Sep 2010 22:30
Hallo,

Ich betrieb mit Unterbrechung seit Jahren Aquarien. Es handelte sich immer um Kunterbunt Mischungen, wo vor allem die Pflanzen schlechter bis gar nicht so wollten. :roll:

Mittlerweil bin ich etwas älter und hab mich dank Internet informiert :D

Mein aktuelles Becken sollte geographisch passen, mit Abstrichen tut es das denn auch. :wink:

Hier mal kurz die Daten:
26/08/2010 eingerichtet, (Spiel-)Sandboden, 100x50x40, 2x30W D* Color Plus & D* Amazon-Day inkl. Reflektoren (laut Angabe 3000Lux am Beckenboden) von 10:00 bis 22:00, Co2 Anlage, HMF, Düngung mittels Ferrapol

27/09/2010 19h15:
PH 7,0 pH (Sera)
GH/KH 6,5/4 °dH (Sera/JBL)
O² 3,3 - 33 mg/l (Sera)
CO² 13 mg/l (Sera Tabelle)
NH3/NH4+ 0 mg/l (Sera)
Nitrit NO²- 0 mg/l (JBL)
Nitrat NO³- 12,5 mg/l (Sera)
Fe 0,1 mg/l (JBL)
T 25,1 °C (el. Therm, normalerweise 23,5 °C)
Leitwert 110ppm * 1.56 microS/cm = 171,6ppm (el. Leitw.)

29/09/2010 20h50:
PO4 0mg/l (JBL)

Besatz:
1x Ancistrus spec. (5-6cm)
20x Corydoras pygmaeus (1,5cm)
11x Garnelen (Stilbruch)
12+x grosse Quellblasenschnecken + 100(?) Junge :lol:
15+x grosse TDS + X Junge
3x Tellerschnecken
?x Muschelkrebse

Pflanzen:
2 Töpfe Sagittaria subulata
2 Töpfe Echinodorus major
2 Töpfe Alternanthera reineckii 'Rot'
2 Töpfe & 3 Bündel Echinodorus bleheri
4 Bündel Cabomba caroliniana
Einige Wasserlinsen (geduldet)
Mehrere Stränge Utricularia gibba(?) (geduldet)
1x grosse Wurzel
2x Eichenblätter

Soviel zu den Eckdaten

----

Wie erwähnt dünge ich momentan nur mit Ferrapol. Ich habe testweise 2 Tonkegel (ähnlich 7 Kugeln) in den Sand gedrückt...?
Die Stängelpfanzen wachsen gut, bilden haufenweise Luftwurzeln und die Alternanthera ist rot und durchgehend mit Blättern bewachsen. Die Lilaeopsis wächst langsam aber immerhin, beide Echinodorus Arten wachsen langsam, jedoch will mir vor allem die Bleheri nicht so recht gefallen. Zum einen zeigen alle Bleheri Frassspuren, mehr als ich von nur einem kleinen Ancistrus erwarten würde, sowie scheinen mir die Blätter blass und mit Punkten übersäht (Algen?) und jüngere Blätter wirken irgendwie zerknautscht. Bei Bedarf kann ich versuchen ein Foto hochzuladen.

Nach Stöbern im Internet, und vor allem hier auf der Seite, denke ich, es liegt ein / mehrere Nährstoffdefizite vor.

Zu welcher Düngung würdet Ihr mir raten, oder fehlen eventuell noch weitere Informationen?

Herzlichen Dank vorab
T'Gellan
Zitat: "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt."
tgellan
Posts: 11
Joined: 29 Sep 2010 22:00
Feedback: 0 (0%)
Postby Arami Gurami » 30 Sep 2010 07:55
Hallo Tgellan,
willkommen bei Flowgrow!
Ich rate dir zunächst zu Geduld, denn dein Becken läuft ja gerade mal einen Monat. :D
Hast du den Einstiegerleitfaden schon gelesen?
http://aquascaping.flowgrow.de/aquascap ... -leitfaden
Die meisten Fragen kannst du dir selber beantworten.
Und dann schau dir mal die verschiedenen Düngesysteme an, z.b. pps Pro:
http://aquascaping.flowgrow.de/aquascap ... 50-pps-pro

Auf den ersten Blick kann ich nur sagen, daß du wahrscheinlich zu wenig Licht über dem Becken hast (nur 0,3w/l) und deine Düngung halt noch unausgewogen ist. Wie düngst du? In welchen Mengen? Wöchentlich oder täglich?
Du verwendest bisher nur einen Volldünger, deine Pflanzen benötigen aber auch einen Makrodünger (NPK).

Von der Reihenfolge her, bitte erst die Düngung /Pflanzen /Algen in den Griff kriegen, danach erst an der Beleuchtung rumschrauben.

Ein paar Fotos wären nicht schlecht, vor allem eine Gesamtansicht deines Beckens.
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby tgellan » 30 Sep 2010 11:47
Moin, Moin,

Arami Gurami wrote:Hallo Tgellan,
willkommen bei Flowgrow!
Ich rate dir zunächst zu Geduld, denn dein Becken läuft ja gerade mal einen Monat. :D
Hast du den Einstiegerleitfaden schon gelesen?

Herzlichen Dank :D
Ist schon klar, jedoch zeigen sich halt die beschriebenen Symptom bereits jetzt. Und ich möcht mich halt bei Zeiten informieren um halt gegenzusteuern.
Den Einsteigerleitfaden, hab ich geschätzt jetzt schon mindestens 3x gelesen, neben anderen Fäden, aber immer her mit weiteren Links :top: Deshalb auch die Frage wie ich am besten jetzt dünge.
Ich gehe auch davon aus, dass ich einen Makronährstoffdefizit im Becken/Boden (reiner Spielkastensand) habe. Jedoch wie am "sinnvollsten" anfangen? Sprich zuerst Flüssigdünger (welcher?) oder eher etwas Ton (oder anderes) an die Wurzeln, usw.


Auf den ersten Blick kann ich nur sagen, daß du wahrscheinlich zu wenig Licht über dem Becken hast (nur 0,3w/l) und deine Düngung halt noch unausgewogen ist. Wie düngst du? In welchen Mengen? Wöchentlich oder täglich?
Du verwendest bisher nur einen Volldünger, deine Pflanzen benötigen aber auch einen Makrodünger (NPK).

Zum Licht, naja, vom Gefühl und dem Gelesenen geb ich dir 100% Recht. Es ist jedoch nicht möglich eine stärkere Beleuchtung einzubringen, ohne eine komplett neue Abdeckung zu kaufen/bauen... :( Deshalb mittlerweil die Reflektoren und die lange Beleuchtungszeit. Als Faktor benutze ich die Cabombas, welche etwa eine halbe Stunde vor Schluss "zumachen", also Lichtgesättigt sind. Desweiteren perlen sämtliche Pflanzen, so dass ich davon ausgehe, dass es Lichtmässig zumindest ausreichend ist, wenn auch eventuell nicht optimal.
In Punkto Düngung, nun Volldünger momentan keiner, deshalb der Thread :D . Persönlich tipp ich auf Phospor(?) sowie Stickstoff im Wurzelbereich, aber möchte halt "erfahrenere" Meinungen als meine eigene Mutmassung. Mikrodüngung mittels Ferrapol je nach Bedarf. Das heist regelmässige FE-Messung, und entsprechend nachdosiert, das bedeuted auf die gesammte Standzeit gerechnet 1x 40ml, 1x 40ml, 1x 20ml.
In punkto Algen, eigentlich nicht vorhanden, nur nach 3 tägiger Abwesenheit waren einige wenige Fadenalgen nahe der Filterung aufgekommen und mittlerweil wieder komplett verschwunden.
Ps: Zur Fütterung wird immer werden immer wieder gereicht, gefrorene Daphnien, rote MüLas, rote Paprika (nach 2-3 Tagen entfernt da nicht angerührt), Flocken, entkapselte/gemahlene Artemien, Welswafers/tabletten. Nie alles zusammen, sondern halt abwechselnd und mässig genug um Schnecken zu ziehen. :lol:

Ein paar Fotos wären nicht schlecht, vor allem eine Gesamtansicht deines Beckens.

Momentan hab ich nur ein Foto von der Einrichtung bei Hand, ich werd mein Bestes tun, um heut Abend ein Aktuelles einzustellen. Soweit ich verstanden hab, würde also ein Foto aus ähnlicher Perspektive ausreichen?

Danke
T'Gellan

EDIT: Hatte doch glatt das Foto vergessen :bonk:

Attachments

Zitat: "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt."
tgellan
Posts: 11
Joined: 29 Sep 2010 22:00
Feedback: 0 (0%)
Postby tgellan » 30 Sep 2010 18:58
Hallo,

Zurück nach einer Fotosession und Auswahl der Fotos:
(Die Fotos wurden teils mit Blitzlicht, teils mit rel. langer Beleuchtungszeit geschossen, deshalb die teils veränderten Farben)





Der Heizstab ist zwar momentan im Becken, jedoch nicht eingesteckt. Temperatur wird über Zimmertemperatur und Beleuchtung zuverlässig gehalten. Er soll später als Sicherheit vor Unterkühlung hinter der Matte verschwinden.
Leider lassen sich die verdrehten Blätter schlecht ablichten :|

Falls noch weitere Bilder gewünscht, bitte den gewünschten Bereich angeben

So, wie sehen nun eure Ratschläge in punto Düngung aus? :engel:

Danke und bis demnächst
T´Gellan
Zitat: "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt."
tgellan
Posts: 11
Joined: 29 Sep 2010 22:00
Feedback: 0 (0%)
Postby Arami Gurami » 30 Sep 2010 22:06
Hallo Tgellan,
wenn deine Pflanzen gut assimilieren (blubbern) dann hast du auf jeden Fall erstmal genug Licht :D .
In punkto Düngung:
Ich würde ruhig Düngekugeln platzieren und zusätzlich noch die über die Wassersäule düngen. Sinnvoller ist es den Volldünger täglich (1/7 des Wochenbedarfs) zu düngen anstatt nur stossweise nach Messung, damit die Pflanzen auch täglich was zu beissen haben :D . Zusätzlich würde ich noch einen NPK-Dünger zur Makrodüngung besorgen. Deine Pflanzen sehen doch eigentlich ganz gut aus, außerdem hast du ja nur wenig Algen, das ist doch schonmal was!
Bei den Mangelerscheinungen würde ich auf Magnesium (dunkle Blattadern), Phosphat (Punktalgen auf den Pflanzen) und Kalium (Nekrosen) tippen. Also alles eher Makros.
Achja, der HMF ist berüchtigt dafür, Nährstoffe abzubauen, schmeiss doch dazu mal die Suchfunktion an. Wäre also noch eventuell eine neue Baustelle.

Ich würde dir das PPs Pro System nochmal ans Herz legen! Versuch dich doch mal da einzulesen und einen Düngeplan für dein Becken auszuarbeiten.

Ach ja, wie sind die Wasserwerte deines Trinkwasserversorgers?
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby tgellan » 30 Sep 2010 23:15
Hallo,
Herzlichen Dank vorab für die Antwort / Hilfestellung :top:

Arami Gurami wrote:Ich würde ruhig Düngekugeln platzieren und zusätzlich noch die über die Wassersäule düngen. Sinnvoller ist es den Volldünger täglich (1/7 des Wochenbedarfs) zu düngen anstatt nur stossweise nach Messung, damit die Pflanzen auch täglich was zu beissen haben :D . Zusätzlich würde ich noch einen NPK-Dünger zur Makrodüngung besorgen.

Düngekugeln, werd ich dann wohl tun!
Zur täglichen Düngung, ich hab dies bereits des öfteren gelesen, jedoch erschliesst sich mir einfach nicht, wo der Unterschied liegt? Also immer vorausgesetzt, dass sobald das Minimum erreicht wird nachgedüngt wird... Bezieht sich dies auf chemische Umwandlungen des Düngers im Wasser, Konzentrationsschwankungen oder etwas ganz anderes? (Ok, ich mag mein Steak auch täglich frisch, aber :P )
NPK-Dünger, war auch meine Meinung, ich war eben heut noch bei einem Arbeitskollegen (Chemiker) mit genau diesem Rezept zwecks Lieferquellen. Es scheint leider nicht so einfach zu sein, an die Zutaten zu kommen (Luxemburg), momentan warte ich noch auf ein (Email-)antwortschreiben :?

Deine Pflanzen sehen doch eigentlich ganz gut aus, außerdem hast du ja nur wenig Algen, das ist doch schonmal was!
Bei den Mangelerscheinungen würde ich auf Magnesium (dunkle Blattadern), Phosphat (Punktalgen auf den Pflanzen) und Kalium (Nekrosen) tippen. Also alles eher Makros.

Erstmals Danke für die Blumen :D Ich muss gestehen, es ist das erste Aquarium in all den Jahren, bei welchem das Gärtner nicht darin besteht immer neue Pflanzen zu kaufen, sondern regelmässig zu stutzen "auf Holz klopf" :bonk:

Achja, der HMF ist berüchtigt dafür, Nährstoffe abzubauen, schmeiss doch dazu mal die Suchfunktion an. Wäre also noch eventuell eine neue Baustelle.

Das mit dem HMF hatte ich schons kurz hier irgendwo gesehen, jetzt nochmals wie geraten gezielt gesucht (http://www.flowgrow.de/search.php?keywords=hmf+n%C3%A4hrstoffe&terms=all&author=&sc=1&sf=all&sr=posts&sk=t&sd=d&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche) Jedoch muss ich gestehen nicht wirklich schlauer zu sein... :|
So wie ich es glaube herausgelesen zu haben, bewirkt ein entsprechend eingefahrener HMF mittels seiner anaeroben Zonen ein Ausfällen von gewissen Nährstoffen, hier allen voran die gesammte Kette der Nitrifikation, jedoch auch des Eisens. Meine Schlussfolgerung lautet (bitte um Berichtigung), dass falls ein O2 Test des Wassers hinter dem HMF eine ausreichend hohe O2 Konzentration vorweist, der HMF diese Ausfällung nicht bewirkt...? Zugegeben, dann funktionniert der HMF wohl auch nicht korrekt, wäre in meinem Falle ja dann von Vorteil :nana: oder liege ich hier komplett Falsch???
Nur am Rande bemerkt, der Filterschwamm den ich nutze, ist das Gröbste was ich gefunden habe. Ich müsste das Lochmass nachmessen, jedoch handelt es sich um geschätzte 3-4mm bei einer Mattendicke von 5cm. Der Durchfluss wird mittels einer 20+ jährigen Pumpe mit damals 300l/Std betrieben. Dies bewirkt keinen sichtbaren Höhenunterschied vor und hinter der Matte. Auch befindet sich keine Kammhaut hinter dem Filter, wie in einigen dieser Threads erwähnt. Kann man dies dann eventuell zusammenfassend behaupten, dass der HMF momentan nur mein internes Technikbecken darstellt? :) und entsprechend wenig ausfällt? Morgen werd ich mal O2 vor und hinter der Matte messen...
Dennoch, der Hinweis ist mental notiert!

Ich würde dir das PPs Pro System nochmal ans Herz legen! Versuch dich doch mal da einzulesen und einen Düngeplan für dein Becken auszuarbeiten.

Ach ja, wie sind die Wasserwerte deines Trinkwasserversorgers?

Um nochmals aufs PPS pro zurückzukommen...
Ich habs jetzt einmal durch den Nährstoffrechner gejagt, mit Richtwert 10.000l und Gramm Angaben laut Rezept liegen die meisten Wert in etwa mittig. Nur Magnesium, welches ja wohl zu fehlen scheint, liegt dann immer noch um Faktor 10 zu tief, bei entsprechender verzehnfachung (410g!!!) würds passen, aber das kommt mir dann schon spanisch vor???

Hier der Link zur Analyse des Wasserversorgers, leider auf französisch und mir sagt es nicht all zu viel :x :
http://www.schifflange.lu/images/stories/pdf/Analyse%20_eau_2009.pdf
Also, Magnesium finde ich in dem Test nicht... Eventuell ist es irgendwie versteckt und nur für Chemiker sichtbar :|
Wie auch immer, sollte ich mir noch zusätzlich einen Mg-Test besorgen? Die gibt es anscheinend von der Meerwasseraquaristik..

Herzlichen Dank und bis demnächst
T´Gellan
Zitat: "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt."
tgellan
Posts: 11
Joined: 29 Sep 2010 22:00
Feedback: 0 (0%)
Postby Arami Gurami » 01 Oct 2010 07:44
Morgen Tgellan,
zur täglichen Düngung:
Es ist halt wichtig, daß Eisen und Spurenelemente (die kannst du ja nicht messen) den Pflanzen zur Verfügung stehen, sobald das Licht angeht. Ich dünge also meinen Volldünger morgens. Alles überschüssige wird dann nach und nach von den Bakterien (im Filter, im Bodengrund) geschluckt und steht den Pflanzen dann nicht mehr zur Verfügung. Besonders wichtig ist dies bei organisch chelatierten Volldüngern, da ist meist schon am Ende des Tages kein Eisen mehr nachweisbar. Auch wird Eisen durch Phosphat ausgefällt (gut, davon hast du jetzt nicht soviel im Becken :D ), deswegen sollte man Mikros und Makros am besten zeitversetzt düngen (ich dünge Makros abends). Vielleicht reicht dein Eisengehalt ja sogar aus, bis du das nächste Mal gedüngt hast. Aber was ist mit den Sachen, die du nicht messen kannst? Wenn jetzt z.B. Brom schon nach einem Tag weg ist, dann müßen die Pflanzen solange hungern, bis du das nächste Fe misst und dann düngst. Würdest du täglich düngen, dann hätten die Pflanzen auch täglich ihr Brom.
Es geht auch nicht darum, immer bestimmte Zielwerte konstant zu halten (Fe bei 0,1), sondern den Pflanzen täglich genügend Dünger zur Verfügung zu stellen, um den täglichen Verbrauch zu decken. Ich würde mich so nach und nach von den Messungen verabschieden (ich messe fast gar nicht mehr), sondern lerne, deine Pflanzen zu lesen und auf Mangelerscheinungen zu reagieren.

Die Sache mit dem HMF ist erstmal zweitrangig, erstmal würde ich die Düngung ankurbeln.

Tja, das Magnesium habe ich auch nicht in der Analyse entdecken können,leider auch kein Calcium, das wäre auch wichtig. Einen guten Mg-Test kriegst du bei Anton Gabriel:
http://www.wasserpantscher.at/
Magesium kannst du auch ganz einfach mit Bittersalz (gibt es im Baumarkt) aufdüngen. Dann ein Ca:Mg Verhältnis von 3:1 oder 4:1 einstellen. Achtung, dadurch steigt deine GH!
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby tgellan » 04 Oct 2010 17:40
Hallo,
Arami Gurami wrote:Morgen Tgellan,
zur täglichen Düngung:
...

So wie du es jetzt geschrieben hast, leuchtet es sogar mir ein :P
Also, so wie ich deine Ausführung verstanden habe, würde es reichen, über längere Zeiträume zu düngen, jedoch könnten eventuell und unbemerkt nichtmessbare, dennoch wichtige Nährstoffe verschwinden bevor die nächste Düngung ansteht. Um dies zu verhindern, halt die tägliche Düngung. Ich werd versuchen dies hinzubekommen :wink:

Ich würde mich so nach und nach von den Messungen verabschieden (ich messe fast gar nicht mehr), sondern lerne, deine Pflanzen zu lesen und auf Mangelerscheinungen zu reagieren.
Die Sache mit dem HMF ist erstmal zweitrangig, erstmal würde ich die Düngung ankurbeln.

Das wird sich wahrscheinlich eh so ergeben :wink:
Mittlerweil sind ein halbes dutzend weiterer Tonkegel versenkt und meine Chemikalien fürs PPs pro hab ich grad erhalten (dafür war extra eine Fahrt bis über die Grenze notwendig! :evil: )
Momentan fehlt mir noch eine Aufbewahrungsflasche mit Sicherheitsverschluss (woher nehmen?) sowie eine Feinwaage (Baumarkt???), dann kann drauflos gemixt werden :)

Tja, das Magnesium habe ich auch nicht in der Analyse entdecken können,leider auch kein Calcium, das wäre auch wichtig. Einen guten Mg-Test kriegst du bei Anton Gabriel:
http://www.wasserpantscher.at/
Magesium kannst du auch ganz einfach mit Bittersalz (gibt es im Baumarkt) aufdüngen. Dann ein Ca:Mg Verhältnis von 3:1 oder 4:1 einstellen. Achtung, dadurch steigt deine GH!

Danke für den Link... Ich hab mich noch nicht entschieden dort zu bestellen (Porto), ausserdem hab ich hier im Laden je einen Test für Ca und einen für Ca+Mg gefunden 8) mal schauen...
Da ist mir grad was hierzu eingefallen... Gibt es Marken, von welchen bekannt ist, dass diese Test gelinde gesagt, unzureichend sind? Ich denke dabei an S*ra in punkto Nitrit... :cry:
Vorausgesetzt ich hab Ca und Mg gemessen, und Ca wäre zu niedrig, wie wird Ca am sinnvollsten eingebracht? (Ich schätze mal dies ist im Normalfall nicht gegeben, aber ich frag halt lieber :mrgreen: )

tgellan wrote:Um nochmals aufs PPS pro zurückzukommen...
Ich habs jetzt einmal durch den Nährstoffrechner gejagt, mit Richtwert 10.000l und Gramm Angaben laut Rezept liegen die meisten Wert in etwa mittig. Nur Magnesium, welches ja wohl zu fehlen scheint, liegt dann immer noch um Faktor 10 zu tief, bei entsprechender verzehnfachung (410g!!!) würds passen, aber das kommt mir dann schon spanisch vor???

Könnte eventuell jemand zu dieser, meiner Aussage etwas schreiben, ich finde hier keinen Denkfehler...?

Herzlichen Dank
T´Gellan
Zitat: "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo die des anderen beginnt."
tgellan
Posts: 11
Joined: 29 Sep 2010 22:00
Feedback: 0 (0%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Welche Pflanzen brauchen welche Düngung?(Wassersäule, Boden)
by lukasg » 30 Apr 2017 13:29
3 560 by lukasg View the latest post
03 May 2017 07:14
Düngung - Welche Mischung
by xxxFabixxx » 01 Jun 2012 20:51
3 373 by xxxFabixxx View the latest post
02 Jun 2012 12:40
Welche Nährstoff Düngung ist am effektivsten
by Brot » 27 Jun 2009 14:17
9 804 by Brot View the latest post
30 Jun 2009 16:59
Amonium Düngung - Welche Rezepte verwendet ihr?
by Stobbe98 » 15 Jun 2008 13:16
15 2444 by niko2 View the latest post
05 Jul 2008 15:07
Welche Düngung für meinen neu gestalteten Nano Cube
by Rado » 07 Dec 2013 20:11
0 377 by Rado View the latest post
07 Dec 2013 20:11

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests