Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby Sa(l)mmler » 07 Feb 2013 12:23
Hallo flowgrower!

Also erstmal möchte ich bissl rumschleimen :pfeifen: Ihr seid echt ein klasse Forum, bin bisher nur stiller Mitleser, konnte mir dadurch aber viele Tips und Hilfe hier holen. Hier gibt es immer tolle Hilfestellungen und es wird wirklich versucht jedem zu helfen. TOLL! Nun wollte ich endlich mal selbst was schreiben...

Erstmal zu meiner Person. Ich heiße Lars, bin 31 Jahre alt und betreibe Aquaristik seit nunmehr etwa 15 Jahren, mal mehr mal weniger intensiv. Derzeit etwas intensiver, da ich mir bei euch ein Auge geholt habe, wie schön man doch so ein Aquarium gestalten kann. Bisher habe ich alles (Pflanzen und Fische) irgendwie zusammen in nen Pott geschmissen, um das mal so krass auszudrücken. :D

Ich betreibe ein 180 Liter Becken, ist ne Aquarienkombination von Fluval, also mit Schrank und allem notwendigen Technikzeugs...war halt ein gutes Angebot. Dazugekauft habe ich mir dann (dank euch gebe ich irgendwie ständig Geld aus... :smile: ) ne CO2 Druckgasanlage mit Nachtabschaltung von US Aquaristik. Und irgendwann habe ich mir dann die notwendigen Dünger von AR zugelegt. Das Aquarium wurde dann im September 2012 eingerichtet (das war der Zeitpunkt als ich wieder richtig in das Hobby Aquaristik eingestiegen bin) und alles irgendwie zusammengeschmissen. Hier fing ich zuerst nach dem Dennerle System an zu düngen, bis ich dann umstieg auf die Produkte von AR.

Ich wurde dann irgendwann auf euch hier aufmerksam und sah diese schönen Becken und wollte auch sowas in Richtung Scape, also wurde das ganze Becken wieder aufgelöst und Anfang Januar neu gestartet...

Ich nutze nun folgendes:

-Licht: 4x39 Watt T5 (3x865er von Osram, 1xDennerle Special Plant), Licht läuft derzeit immer noch nur 6h
-die CO2 Anlage sowieso
-CO2 Dauertest von JBL (mit JBL Testflüssigkeit, immer schön hellgrün..so wie es sein soll. :lol: )
-Bodengrund diesmal statt normalem Kies, ADA AS und Powersand Special
-Fluval 200Watt Stabheizer
-Fluval 305 Außenfilter, bestückt mit Schaumstoff, Filtervlies, Purigen, und 1 Kammer noch mit diesen biologischen Tonröhrchen (ja ich weiß, die sollen nicht gut sein, wegen Nährstoffen "wegfressen" und so, aber hab mich schon von 2Kammern mit diesem Zeug getrennt, die dritte traue ich mich noch nicht die weg zu nehmen.), der Filter ist übrigens eingefahren, läuft seit 09/12
-getestet wird das Wasser mit Tests von Anton Gabriel und seinem Fotometer

Nun komme ich mal langsam zu meiner eigentlichen Frage:

Ich habe am 05.02. WW gemacht, hab danach das Wasser getestet, mit folgendem Ergebnis:

PO4 - 0,25mg/l
NO3 - 12mg/l
K - 5mg/l
Mg- 4mg/l
Fe - 0,06mg/l (gemessen mit Eisen sensitiv von AG, aus der Leitung kommen 0,02mg/l)
außerdem:
ph - 6,5
nitrit - n.n.

Meine Zieldüngung erfolgt dann immer nach dem WW auf:

PO4 - 2,0mg/l
NO3 - 20mg/l
K - 12mg/l
Mg - 10mg/l (Ca Wert laut Wasserversorger bei 31mg/l, will halt dieses Verhältnis 3:1 erreichen)
Fe - 0,1mg/l (nach Nährstoffrechner mittels AR Micro Basic Eisen aufgedüngt)

Diese Werte, vor allem PO4 und NO3 halte ich dann die ganze Woche bis zum nächsten WW durch tägliche Zugabe von AR Special N und AR Basic Phosphat. Kalium verbraucht mein Becken nicht viel, kommt sowieso n bissl durch die zwei Dünger rein, hab auch noch keinen Mangel feststellen können.
Jedenfalls hab ich am 06.02 die Werte kontrolliert und siehe da:

Fe - 0,3mg/l :sceptic:

Das wäre dann meine Frage...woher kommt innerhalb eines Tages das Eisen? Kommt das von dem ADA AS? Ich hatte auch bei meinem "ersten" Versuch im September immer zu hohe Eisenwerte und Probleme mit Bartalgen.

Beim jetzigen Versuch hatte ich etwa zwei Wochen Probleme mit Cyanos, die sind aber nach ständigem absaugen und Düngungsanpassung alle wieder verschwunden. Zur Zeit (seit 05.02.) arbeite ich mit Easy Carbo laut maximaler Dosierungsangabe gegen paar Bartalgen, sonst habe ich keine Algenprobleme. Die Bartalgen bewegen sich im Rahmen.

Achso meine Pflanzen:

Taxyphyllum barbieri
Taxyphyllum sp. "spiky"
hygrophila sp. "araguaia"
eleocharis sp. "mini"
marsilea hirsuta
lobelia cardinalis
ludwigia arcuata
hemianthus sp. (war ne nette Dreingabe von Tobi bei ner Bestellung, nochmals vielen dank, die macht sich gut :smile: )
alternanthera reineckii "mini"
pogostemon helferi (ist mein zweiter Versuch mit der, beim ersten hat die sich einfach aufgelöst :( )

Pflanzen wachsten top, blubbert abends immer schön. :grow:

Ich hoffe das Thema ist hier richtig gelandet...und jemand von euch kompetenten Leuten kann mit helfen. Wenn ich paar Infos vergessen habe bitte Bescheid geben.

Danke schon mal.
Beste Grüße
Lars
Sa(l)mmler
Posts: 57
Joined: 04 Nov 2012 21:13
Feedback: 6 (100%)
Postby mario-b » 07 Feb 2013 12:53
Hallo Lars,
herzlich willkommen bei Flowgrow.
Wie ich sehe hast du ordentlich ins Port­mo­nee gegriffen und dabei denke ich mal nichts falsch gemacht.
Bei dem FE Sensitiv von Anton gab es mal Probleme, sollten eigentlich behoben sein.
Eventuell mehrmals nachmessen und Ergebnisse vergleichen.

Schreib bitte nochmal genau auf, wie viel ml von was, du wann zugibst, täglich sowie bei Wasserwechsel.

Und zum Filter,
wenn dann richtig. Wenn du schon zwei Kammern geleert hast dann leer ruhig auch die letze. :smile:
Es gibt verschiedene Methoden sein Filter zu bestücken, entweder man setzt auf die Standardmaterialien, dabei kann der Filter sich halt zu einem Nährstofffresser entwickeln oder wird es mit großer Wahrscheinlichkeit. Das Becken kann allerdings trotzdem gut funktionieren. Ich habe selbst den Eindruck gewonnen, dass die Filterwartung bei den Standardmaterialien extrem gering ist.

Dann gibt es noch die Möglichkeit alles mit Filtermatten zu ersetzen und nach und nach einiges raus zu nehmen soweit keine Probleme auftauchen.

Am Ende sollte die meisten eigentlich bei einem leeren Filter landen. Einige lassen trotzdem noch eine oder zwei Filtermatten drinne.

Mein Filter ist komplett leer. Dabei kann es zu einer Bakterienblüte im Becken kommen. Vollkommen normal und nicht weiter schlimm.
Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
Postby Nemo » 07 Feb 2013 15:58
Hallo Lars,

verwendest du Wasseraufbereiter? Der enthält Chelatoren, die Giftstoffe wie z.B. Chlor binden sollen. In älteren Becken kann da auch ausgefallenes Eisen zurückgelöst werden. Wenn das so ist, dann lass den Wasseraufbereiter einfach weg und das Problem ist Geschichte.

Gruß
Markus
Nemo
Posts: 22
Joined: 23 Mar 2011 10:54
Feedback: 0 (0%)
Postby Sa(l)mmler » 07 Feb 2013 16:11
Hallo Mario!

Also am 05.02. nach dem WW habe ich folgendes zugegeben, um auf meine Werte zu kommen:

Makro spezial N - 40ml
Makro Basic Phosphat - 63ml
Basic Kalium - 28ml
Mikro basic Eisen - 8ml
Magnesiumsulfat - 7gr.

Und täglich gibts:

Spezial N - 15ml
Basic Phosphat - 30ml

Von den anderen gibt es nichts, da ich ja sowieso immer zu viel Eisen drin hab, gibts den Volldünger nur nach dem WW. Kalium wird kaum verbraucht und kommt bei N+P sowieso mit ins Becken. Magnesium gibts auch nur nach dem WW. Ich weiß Phosphat klingt vielleicht viel, aber mein Becken haut ordentlich P weg. :smile: Davon will ich immer genug bieten, da ich gern da ein Verhältnis 10:1 bei N:P halten möchte. Hab hier gelesen, dass manche mit einem solchen Verhältnis sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

Also meinst, dass ich auch die letzte Kammer Bio Röhrchen rauskrache? Soll das Eisen daher kommen, da es von dort auch wieder unkontrolliert abgegeben wird?

Danke für deine Antwort, hoffe du kannst mir noch weiter helfen...oder auch andere, die auch schon mal was ähnliches erlebt haben. Ist mir ein Rätsel.... :sceptic:
Beste Grüße
Lars
Sa(l)mmler
Posts: 57
Joined: 04 Nov 2012 21:13
Feedback: 6 (100%)
Postby Sa(l)mmler » 07 Feb 2013 16:14
Hallo Nemo!

Da könntest Recht haben, ich verwende Sera Aquatan auf die gewechselte Menge Wasser. Dann lass ich den in Zukunft mal weg, mal schaue wie es sich dann entwickelt. Und kippe in Zukunft das Leitungswasser unbehandelt rein. Ist wahrscheinlich sowieso nur Geldschneiderei, diese Wasseraufbereiter...

Danke für den Tip.
Beste Grüße
Lars
Sa(l)mmler
Posts: 57
Joined: 04 Nov 2012 21:13
Feedback: 6 (100%)
Postby Nemo » 07 Feb 2013 16:41
Hallo Lars,

Ja. Wasseraufbereiter bringen langfristig nichts. Die gebundenen Stoffe fallen wieder aus wenn der Chelator abgebaut wird (Licht, Bakterien, ...). Das passiert dann eben nur langsamer. Das einzige Risiko sehe ich wenn du Kupferleitungen hast. Dann solltest du nur kaltes Wasser verwenden und vor dem Abzapfen des Wechselwassers das in der Leitung stehende Wasser ablaufen lassen.

Gruß
Markus
Nemo
Posts: 22
Joined: 23 Mar 2011 10:54
Feedback: 0 (0%)
Postby Nemo » 07 Feb 2013 16:58
Hallo Lars,

noch was zum Ausräumen des Filters: Ein gut bestückter Filter kann in Einzelfällen Spurenelemente wie Eisen schneller ausfallen lassen. Du hast aber genau das gegenteilige Problem. Ich würde den Filter nur ausräumen, wenn du Chlorosen bekommst.

Gruß
Markus
Nemo
Posts: 22
Joined: 23 Mar 2011 10:54
Feedback: 0 (0%)
Postby mario-b » 07 Feb 2013 17:03
Hallo Lars,
die hohen FE-Werte scheinen wirklich irgendeine Rücklösung zu sein, da ist dein eigener Ansatz und der von Markus schon ganz richtig. Ich würde allerdings den Mikro Basic statt wöchentlich, täglich düngen und die Wochendosis zum aufdüngen einfach weg lassen so lange das FE Problem besteht.

Welche N-P Verhältnisse du anstrebst ist deine Sache. Da sag ich immer, einfach mal ausprobieren.

Die letzte Kammer kannste entleeren! Unabhängig vom Problem. :D
Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
Postby Sa(l)mmler » 08 Feb 2013 07:23
Moin Markus, moin Mario!

Grad von der Nachtschicht gekommen und hab gleich mal hier die Lage gepeilt.... :smile:

Vielen Dank an euch beide, dass ihr euch meines Problems angenommen und euch Gedanken gemacht habt. Schon wieder n Pluspunkt auf das Konto dieses Forums. :thumbs:
Ich werde jetzt wirklich mal versuchen den Filter komplett ohne Bio Zeugs zu fahren und schauen wohin es sich entwickelt. Den Wasseraufbereiter lasse ich auch weg. Wenn ich dann mal bissl geschlafen hab, werd ich nochmal mein FE checken.
Ich denke mal, wenn ich das mit dem Fe Wert in Griff kriege werden auch meine letzten Bartalgen hops gehen... :nasty:

Also danke nochmal! Habt einen angenehmen Tag! Gute Nacht!
Beste Grüße
Lars
Sa(l)mmler
Posts: 57
Joined: 04 Nov 2012 21:13
Feedback: 6 (100%)
Postby Sa(l)mmler » 16 Feb 2013 19:48
Servus werte flowgrow Gemeinde!

Wollte hier nur nochmal bissl Feedback geben. Die Tips, die ihr mir gegeben habt, habe ich alle umgesetzt und siehe da, mein Eisenwert pendelt sich auf einem normalen Niveau ein. Komme meist auf nachweisbare Werte um die 0,03mg/l. Ich werde jetzt in Zukunft wieder anfangen etwas Mikro Basic Eisen zu düngen. Meine Kahmhaut, die sich bei mir immer bildete, ist kaum noch vorhanden.
Und das Beste: Im Zusammenwirken der Zugabe von EC und dem normalisierten Eisenwert kann ich nun den Bartalgen beim Absterben zusehen. Grandios! :egypt: :jubel:
Also vielen Dank an euch! Vor allem aber an Mario und Markus! Ich lann dieses Forum nur jedem empfehlen, netter Umgang untereinander und sehr, sehr hilfreiche Tips!
Schönen Abend, genießt dieses Hobby und habt eine algenfreie Zeit!!!
Beste Grüße
Lars
Sa(l)mmler
Posts: 57
Joined: 04 Nov 2012 21:13
Feedback: 6 (100%)
10 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Eisenwert wie anheben?
Attachment(s) by kiko » 02 Jul 2010 11:39
21 2032 by java97 View the latest post
05 Jul 2010 20:35
Eisenwert messen
by kiko » 28 Feb 2014 13:43
25 3491 by Sxmsay116 View the latest post
03 Apr 2018 16:40

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests