Post Reply
9 posts • Page 1 of 1
Postby Phil_Sz » 11 Jun 2020 10:02
Guten Tag,

Ich hätte da mal eine Frage was die Düngung betrifft..
Bräuchte da wirklich etwas Hilfe oder einen guten Rat. :?

Zu meinem Problem:

Ich habe mein neues Becken jetzt bald 3 Wochen laufen. Das Aquarium fasst 126 Liter. Besatz sind momentan 10 Prachtbarben, 3 Zwergschilderwelse und 5 Rennschnecken. So langsam möchte ich mit der Düngung beginnen. Ausserdem meine ich bei meiner Rotala Macrandra einen kleinen Mangelwuchs erkannt zu haben. Irgendwie sind die neueren Blätter etwas eingedreht und grünlich.

Hier erstmal meine Wasserwerte vom Wasserwerk:

https://www.gelsenwasser.de/wasser/trinkwasserqualitaet/trinkwasseranalyse/wasserwerk-haltern/?oid=49115&no_cache=1

Weiter unten sind detaillierte Angaben zu Kationen und Anionen.

Ich kenne mich noch nicht so dolle aus was Düngung angeht. Soll ich beim wöchentlichen Wasserwechsel aufdüngen auf meine gewünschten Werte und dann täglich dazu düngen? Oder nur täglich das düngen was auf der Flasche steht? Ist mein Dünger ausreichend? Habe momentan den Aqua Rebell NPK Dünger und den Aqua Rebell Mikro Basic Eisen.

Vielleicht hat ja jemand die Zeit und die Lust mir da etwas behilflich zu sein, wäre da wirklich sehr dankbar für!

Von meiner Pflanze und meinem Aquarium hänge ich noch ein Bild an.

Co2 habe ich übrigens von Tag 1 an und der Dauertest ist immer im grünen Bereich. Licht habe ich ungefähr 41 Lumen/Liter.

Viele Grüße und :tnx: ,
Philipp

Attachments

Phil_Sz
Posts: 18
Joined: 01 Jun 2020 16:46
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 11 Jun 2020 14:19
Hi Philipp,

ich finde die Analyse richtig cool. Man sieht selten Mittel-, Minimal- und Maximalwerte. Das ist hilfreich!

Zur Übung: Suche dir selber mal die relevanten Werte heraus. Das sind:
Nitrat, Kalium, Phosphat, (Makros)
Calcium, Magnesium, (Härtebildner)
Eisen, Bor, Kupfer, Mangan, Zink. Molybdän (Mikros, da gibt es noch mehr, aber die sind in den meisten enthalten, sogenannte Essentials)

Wenn du das gemacht hast, verstehst Du, dass du für's erste nur den Mikro-Dünger brauchst. Die "empfohlenen" Werte sind ja einfach zu ermitteln^^

Dein Wasser ist schon gar nicht so übel und wenn du genug Wasserwechsel machst (~50%), kommst du voraussichtlich mit sehr wenig Makros aus.

Also erstmal den AR Basic Eisen nach Herstellerangabe zugeben ~1ml/10l.

Wenn du noch optimieren magst, dann kannst du Bittersalz zugeben, sodass der Mg Wert in etwa auf 1/4 des Ca Werts kommt.

Schöne Grüße
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 557
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Phil_Sz » 11 Jun 2020 15:05
Hey Kevin,

Da hast du wohl recht, die Analyse ist sehr aufschlussreich. Ich verstehe zwar nur die Hälfte aber so eine detaillierte Analyse vom Trinkwasser habe ich noch nie gesehen.

Nitrat habe ich genug im Wasser, das wurde mir im Zoofachgeschäft gesagt, allerdings wurde mir auch gesagt das ich zu wenig Phosphat im Wasser hätte. Danach hat mich der Verkäufer nur noch mehr verwirrt mit dem Liebigschen Minimumgesetz..

Ich halte mich bei dem Becken so ziemlich an das Tropica 90 Tage Programm, momentan wechsel ich das Wasser 2 mal in der Woche. Ab Woche 3 dann nur noch einmal in der Woche. 50 % mache ich bisher.

Hmm 1 ml auf 10 l? Bist du sicher? Wöchentlich oder täglich? Das wären ja dann 12,6 ml.

Auf der Produktseite steht bei Co2 Zugabe und mehr als 0,5 Watt Beleuchtung soll man 2 ml auf 100 Liter täglich düngen? Das wären ja dann 2,52 ml.

Das mit dem Bittersalz werde ich mir ansehen, ich lese mich mal ein.

Vielen Dank für deine Antwort, hat mich sehr gefreut!


Beste Grüße,
Philipp
Phil_Sz
Posts: 18
Joined: 01 Jun 2020 16:46
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 11 Jun 2020 15:26
Hi Philipp,

Phil_Sz wrote:Nitrat habe ich genug im Wasser, das wurde mir im Zoofachgeschäft gesagt, allerdings wurde mir auch gesagt das ich zu wenig Phosphat im Wasser hätte. Danach hat mich der Verkäufer nur noch mehr verwirrt mit dem Liebigschen Minimumgesetz..
Merke dir dazu einfach, dass kein Stoff (innerhalb der Pflanze) in einen Mangel geraten darf.
Pflanzen können mit sehr wenig Phosphat [1] zurecht kommen. Mit den 0,25mg/l Phosphat (was du durch den Wasserwechsel einbringst => =0,5*50%) wirst du sehr weit kommen^^ Würde ich aktuell nichts dran ändern.

Aktuell limitierst du in den Mikros. Würde ich schleunigst beseitigen.
12,6ml gibst du entweder über die Woche verteilt ins Becken oder auf Stoß. Ich persönlich handhabe es so, dass ich beim Wasserwechsel das Wechselwasser aufdünge (bei 50l sind das 5ml) und dann den geschätzten täglichen Verbrauch über eine Tagesdüngung kompensiere. Ich nehme dabei immer an, dass 0,1mg/l an Eisen über eine Woche verbraucht werden. Bei den 2ml/d/100l ist man bei einem Wochenverbrauch von 0,14mg/l. Im Nachhinein kann man da aber immer noch korrigieren.
Wahrscheinlich reicht bei dir die (wöchentliche) Stoßdüngung mit 1ml/10l schon :thumbs:
Wenn es dann immer noch zu Problemen kommt, muss man sich den Rest anschauen. Da verweise ich aber auf den 1. Hilfe Thread.

Schöne Grüße
Kevin

[1] Abb. 4-10, S.32.
User avatar
Kejoro
Posts: 557
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Wuestenrose » 11 Jun 2020 16:21
Hallo...


Kejoro wrote:Pflanzen können mit sehr wenig Phosphat [1] zurecht kommen.

Diesen Schluß gibt das verlinkte Paper aber nicht her.

Submerse Pflanzen nehmen Phosphat überwiegend über die Wurzeln auf, auch solche, die nur über ein schwach ausgeprägtes Wurzelwerk verfügen ( [1] ,  [2] ).

Und über den Phosphatgehalt der Substrate läßt sich das Paper nicht aus.

Grüße
Robert

 [1]  Gabrielle Thiébaut, Phosphorus and aquatic plants
 [2]  John W. Barko, R.Michael Smart, Sediment-based nutrition of submersed macrophytes
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6620
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Phil_Sz » 12 Jun 2020 13:25
Hallo,
Finde die Untersuchung zu den Makrophyten in Stauseen sehr interessant, kann man viel über seine nähere Umgebung erfahren. Bin jetzt auf Seite 30 :thumbs:

Wuestenrose hat schon recht, danke für eure Verlinkungen.

Habe heute beim Wasserwechsel auf 0,1 mg/l aufgedüngt. (1ml/10l)
Täglich werde ich dann erstmal nur 1ml nachdüngen und taste mich dann an die perfekte Menge heran.

Beim nächsten Wasserwechsel dünge ich dann nur das Wechselwasser auf, richtig?

Ich habe gestern mal den Düngerechner verwendet und meine Wasserwerte vom Leitungswasser eingetragen.

Du hast recht Kevin, N und P habe ich schon genug im Ausgangswasser.
Mit den Mikros zusammen würden alle Werte erstmal passen.
Allerdings mache ich mir um Kalium etwas Sorgen.
Im Leitungswasser sind nur 5 mg/l.

Sollte man da dann mit speziellem K Dünger arbeiten?

Viele Grüße,
Philipp
Phil_Sz
Posts: 18
Joined: 01 Jun 2020 16:46
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 12 Jun 2020 14:43
Hi Philipp,

Phil_Sz wrote:Beim nächsten Wasserwechsel dünge ich dann nur das Wechselwasser auf, richtig?
Genau. Du musst nicht die komplette Wassersäule aufdüngen, da du ja über die Woche den Verbrauch ausgleichst. Demnach ist nur das Wechselwasser "nackig".
Sollte man da dann mit speziellem K Dünger arbeiten?
Die 5mg/l können wirklich knapp werden. Ggf kannst du mit dem NPK nachdüngen, der ist recht kaliumlastig.
Und wenn du meinst, du musst unbedingt mal Kalium separat düngen, dann kannst du ohne Weiteres auf Pottasche zurückgreifen. Die gibt es in jedem Supermarkt in der Backabteilung :thumbs: Zum Testen ist das ideal.

Schöne Grüße und viel Erfolg
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 557
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Phil_Sz » 12 Jun 2020 17:47
Hallo Kevin,

Habe das jetzt mal so in den Düngerechner eingegeben das ich mit Kalium auf 10 mg/l komme.
Das wären dann 20 ml NPK beim ersten Mal, beim wöchentlichen 50%igen Wasserwechsel dann 10 ml. Nur ist natürlich die Frage wieviel verbraucht wird und wieviel ich täglich nachdünge..

Das Diagramm zeigt extrem hohe Nitrat- und Kaliumwerte. Ist das wirklich realistisch das sich so viel ansammelt bei der Dosierung?

Beste Grüße,
Philipp

Attachments

Phil_Sz
Posts: 18
Joined: 01 Jun 2020 16:46
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 12 Jun 2020 21:51
'N Abend...

Phil_Sz wrote:Das Diagramm zeigt extrem hohe Nitrat- und Kaliumwerte. Ist das wirklich realistisch das sich so viel ansammelt bei der Dosierung?

Mal abgesehen davon, daß der Makro Basic NPK nicht optimal zusammengesetzt ist - sein Nitrat-zu-Kalium-Verhältnis liegt bei 1:1,3, es sollte aber eher bei 4:1 (für langsamwüchsirge) bis 10:1 (für schnellwüchsige Pflanzen) - errechnet sich die Kumulierungskonzentration eines Stoffes zu

Endkonzentration = Zufuhr pro Zeiteinheit / Wasserwechsel in der gleichen Zeiteinheit in Prozent × 100

Beipiel: Du wechselst 30 % pro Woche und führst 10 mg/l Nitrat pro Woche zu. Am Ende wirst Du

10 mg/l / 30 × 100 = 33 mg/l

haben. In der Praxis wird es weniger sein, weil die Pflanzen ja auch Nitrat aus dem Wasser nuckeln. Die Pflanzen dieses Aquariums haben 20 mg/l Nitrat pro Woche rückstandsfrei aus dem Wasser gelutscht. Der Kaliumwert lag übrigens bei rund 5 mg/l.

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6620
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
9 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Hilfe : Leitungswasser wie Aufdüngen??
Attachment(s) by Azarus » 01 Jan 2015 20:03
20 1141 by omega View the latest post
08 Jan 2015 09:44
Aufdüngen mit NPK
by Öhrchen » 02 Jun 2011 12:33
5 961 by Öhrchen View the latest post
20 Jun 2011 12:57
Magnesium aufdüngen
by rotrücken » 01 Feb 2010 17:52
7 4994 by Kora View the latest post
04 Feb 2010 21:05
Aufdüngen? Verständnisproblem
by BobbyDD » 18 Feb 2014 20:42
6 780 by greenling View the latest post
18 Feb 2014 22:48
Wechselwasser aufdüngen bei PPS-Pro?
by physicist » 24 Oct 2017 15:04
0 301 by physicist View the latest post
24 Oct 2017 15:04

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests