Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby xKnut » 22 Feb 2012 11:25
Hallo zusammen,

ich bin mit meinen bisherigen Ergebnissen in Sachen Pflanzenwuchs nicht zufrieden und wollte einen kompletten Neustart mit einem 60x40x30 72l wagen. Eine fette DIY LED Beleuchtung und CO2 sind natürlich ebenfalls eingeplant und jetzt geht es um die Grundausstattung mit Nährsalzen. Als Eisenvolldünger hatte ich an den Aqua Rebell Mikro Basic oder den Ferrdrakon von DRAK gedacht.

Meine Wasserwerte aus der Leitung:

Nitrat 10mg/l
Ammonium <0,03mg/l
Chlorid 12mg/l
Eisen <0,01mg/l
Natrium 5,9mg/l
Sulfat 15mg/l
Calcium 33mg/l
Magnesium 4,2mg/l
Kalium 1,5mg/l
GH 5,6dH°
KH 4,2dH°
PH 8,04
Leitwert 209uS/cm

KNO3 habe ich mir schon besorgt um den geringen Kalium Wert nach oben zu bekommen. Macht das Sinn oder ist mein Nitrat Wert zu hoch und ich sollte es lieber mit Kaliumcarbonat versuchen? Kaliumhydrogencarbonat gibt es ja auch noch...!
Dann habe ich noch Magnesiumsulfat eingeplant, Mg hab ich ja auch zu wenig im Wasser. Was kann man sonst evt. noch gebrauchen? Möchte nicht für jedes Mal eine neue Bestellung aufgeben müssen.
Was ist mit Natriumhydrogenphospat oder Kaliumdihydrogenphosphat?


Gruß
Knut
xKnut
Posts: 79
Joined: 05 Jan 2012 11:08
Feedback: 0 (0%)
Postby xKnut » 22 Feb 2012 15:41
Habe mir mal eine Übersicht erstellt um die beiden von mir ins Auge gefassten Dünger zu vergleichen. Der Mikro Basic hat mehr Kalium und Magnesium, ansonsten sind beide ziemlich identisch.

Ferrdrakon
500ml / 12,60€
Dosierung 10ml/100l

Kalium 300 µg/l
Eisen 100 µg/l
Magnesium 75 µg/l
Mangan 40 µg/l
Bor 6 µg/l
Kupfer 2 µg/l
Molybdän 2 µg/l
Zink 2 µg/l
Nickel 1 µg/l
Kobalt 1 µg/l
Iodid 46 µg/l


Aqua Rebell Mikro Basic

500ml / 11,90€
Dosierung 10ml/100l

Kalium 1000 µg/l
Eisen 100 µg/l
Magnesium 400 µg/l
Mangan 47,5 µg/l
Bor 4 µg/l
Kupfer 6 µg/l
Molybdän 4 µg/l
Zink 2 µg/l
xKnut
Posts: 79
Joined: 05 Jan 2012 11:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 22 Feb 2012 23:19
Hallo Knut,

beide von Dir gewählten Volldünger sind sehr gut, allerdings ist die Anhebung des Kaliumgehaltes damit nur sehr gering und somit vernachlässigbar.
Wenn Du Stickstoff mit KNO3 zuführst, gelangt damit auch recht viel Kalium ins Wasser. Das ist schon geeigneter um einen Mangel des Ausgangswassers zu kompensieren. Es kann damit aber sogar zu einer Kaliumkumulation - also einem Überschuß kommen. Das muß man abwarten und dann ggf. eine andere Stickstoffquelle (z. B. Urea, Ammonium, Magnesiumnitrat) zusätzlich wählen. Eine gute Kombination in dieser Hinsicht bietet Dir der Aquarebell Spezial N.

Zu Deiner Ausgangsfrage.
Wenn man selbst Dünger mischt ergibt es sich mit der Zeit das man alles mögliche vorrätig hat. :roll:
Die Grundausstattung für mich ist KNO3, Urea, Hirschhornsalz, Magnesiumnitrat, Kaliumdihydrogenphosphat, Magnesiumsulfat (Bittersalz) und Kaliumsulfat. Wer reines Osmose- oder VE-Wasser verwendet, kann u. U. Calciumsulfat(Gips) und Natriumhydrogenkarbonat (Kaisernatron) noch gut gebrauchen.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby java97 » 23 Feb 2012 00:08
Hi,
...ich würde eher Kaliumcarbonat statt Kaliumsulfat empfehlen
(Roberts Erläuterung dazu: nachricht167400.html?hilit=kaliumcarbonat#p167400 )
und Calciumnitrat, um alle Komponenten zum Nachbau des Spezial N komplett zu haben.
Zur Konservierung dann noch Methylparaben (1g/l).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby xKnut » 23 Feb 2012 09:39
OK, schon Mal vielen Dank für eure Ausführungen. Ich denke damit kann ich was anfangen und der nächste logische Schritt wäre einen ersten Düngeplan für den Start zu entwickeln. Dabei würde ich gerne unterscheiden zwischen Stoßdüngung des Wechselwassers und täglicher (Nach-)Düngung der verbrauchten Nährstoffe. Um ein Gefühl für den Verbrauch der einzelnen Nährstoffe zu bekommen, wollte ich alles einzeln zu düngen und mir keinen Dünger mischen.

Macht es Sinn den zu geringen Kaliumwert des Wechselwassers mit KNO3 zu erhöhen und damit auch das Nitrat? Nitrat hab ich ja schon quasi den idealen Wert, und den vermutlichen Verbrauch des Beckens kenne ich ja noch nicht. Oder lieber mit dem vorgeschlagenen Kaliumcarbonat? Den Magnesiumwert müsste ich auch in den optimalen Bereich rücken und dafür dann Magnesiumsulfat oder Magnesiumnitrat?

Mir qualmt die Birne, einfach zu viele Möglichkeiten.

Einkaufsliste:
  1. Magnesiumsulfat (Bittersalz)
  2. Magnesiumnitrat
  3. Kaliumcarbonat (Pottasche)
  4. Kaliumsulfat?
  5. Ammoniumhydrogencarbonat (Hirschhornsalz/Stickstoffdünger)
  6. Urea (Harnstoff/Stickstoffdünger)
  7. Kaliumdihydrogenphosphat (Phosphat)
xKnut
Posts: 79
Joined: 05 Jan 2012 11:08
Feedback: 0 (0%)
Postby xKnut » 23 Feb 2012 15:30
So, der Wasserversorger hat seine Analysedaten im Netz aktualisiert:

Nitrat 11,7 mg/l
Eisen <0,02 mg/l
Natrium 6,3 mg/l
Calcium 32,9 mg/l
Magnesium 4 mg/l
Kalium 1,7 mg/l
GH 5,51 dH°
KH 3,95 dH°
PH 8,15
Leitwert 208 uS/cm

Ca/Mg Verhältnis 8 zu 1


Einkaufsliste:
Magnesiumsulfat (MgSo4/Bittersalz) 2,95€/250g
Kaliumcarbonat (K2Co3/Pottasche) 4,25€/250g
Ammoniumhydrogencarbonat (Hirschhornsalz/Stickstoffdünger) 6,40€/250g
Urea (Harnstoff/Stickstoffdünger) 3,90€/250g
Kaliumdihydrogenphosphat 5,80€/100g


Kaliumsulfat fliegt raus, sehe keinen Vorteil gegenüber Kaliumcarbonat und es ist teurer :-)
Magnesiumnitrat fliegt raus, bekomm ich nicht. Gefahrenstoff...
Calcium brauch ich wohl auch nicht, oder?

Um meinen Kaliumwert für das Wechselwasser anzupassen, dachte ich an 89g/l K2Co3 und davon dann 3,5ml auf 50l. Damit komm ich dann auf ~5,2mg/l.

Um den Magnesiumwert um 4mg anzuheben, müsste ich 500g MgSo4 in einem Liter Wasser auflösen und davon 4ml dem Wechselwasser zufügen. Dann hätte ich ein Verhältnis von 4 zu 1. Löst sich das überhaupt in der Menge?

Den Phosphatwert vom Leitungswasser kenne ich nicht, würde mir dann so einen Tröpfchentest besorgen und dann auf 0,2mg/l aufdüngen. Und was ist jetzt mit dem Stickstoff?
xKnut
Posts: 79
Joined: 05 Jan 2012 11:08
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 23 Feb 2012 15:49
Hallo Knut,

was machste es dir so schwer?

Bei deinem Wasser passt Bittersalz, KNO3 und KH2PO4 schon sehr gut.

Wenn du später spielen willst, kannst du dir Magnesiumnitrat (Labchem.de), Urea und Kaliumcarbonat bzw. -sulfat besorgen. Damit kannst du dann alles nach Belieben rauf und runter fahren.

edit: besorge dir eine Feinwaage für 8-12,-€, ein paar kleine Messlöffelchen, dann kannst du die Salze direkt zugeben. Makrodüngerlösungen mische ich mir eher weniger. Makros lassen sich alle gut auf Stoß dübgen und so Geschichten wie Urea Ammonium sind Tagesdünger.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby xKnut » 24 Feb 2012 09:57
Hallo Nik,

ich wollte mich eben gut vorbereiten, die Feinwaage habe ich schon :D
Du meinst also einfach Mal das Zeug besorgen und dann ausprobieren?
Na dann los!
Gruß
Knut
xKnut
Posts: 79
Joined: 05 Jan 2012 11:08
Feedback: 0 (0%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Estimative Index Düngung mit Nährsalzen
by Doomsdaybet » 24 Sep 2013 14:12
7 334 by Doomsdaybet View the latest post
24 Sep 2013 22:10

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests