Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby Telefonbomber » 11 Feb 2019 10:55
Hallo
Ich verschneide Osmosewasser mit meinem Leitungswasser um auf einen KH - Wert von 6 zu kommen.
Leitungswasser hat KH Wert von 10.
Mein Wasser im Aquarium hat KH 6.
Verschnitt ist ca. 60 % LW, Rest Osmose.

Jetzt zu Frage.
Das Osmosewasser hat fast keine Mineralen oder andere Nährstoffe mehr.
Diese werden ja teilweise durch Mineralsalze ergänzt.

Durch das verschneiden mit Leitungswasser geht ja der KH bei mir dann auf 6 KH.
Sind damit automatisch alle notwendigen Salze automatisch enthalten ?

Also Mineralisierung des Osmosewassers nur wenn ich 100 %davon verwende?

Werner
Telefonbomber
Posts: 13
Joined: 15 Dec 2018 13:50
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 11 Feb 2019 12:06
Moin Werner,

Das hängt ganz von deinem Leitungswasser ab.
Hast du mal eine Analyse davon für uns ?
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Sanzon Iwagumi & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: :)
User avatar
Thumper
Posts: 2273
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby Telefonbomber » 11 Feb 2019 20:33
Thumper wrote:Moin Werner,

Das hängt ganz von deinem Leitungswasser ab.
Hast du mal eine Analyse davon für uns ?


anbei die gewünschten Werte als PDF-Datei.

werte Stadt Ftrankfurt.pdf
(218.72 KiB) Downloaded 62 times








Werner
Telefonbomber
Posts: 13
Joined: 15 Dec 2018 13:50
Feedback: 0 (0%)
Postby Daniel_S » 11 Feb 2019 21:02
Hi Werner,
wie Bene schon schreibt kommt es immer auf das Leitungswasser an ob man noch zusätzlich nachdüngen muss.
Bei 100% Osmose muss defintiv aufgehärtet werden.
Mit deinem Leitungswasser kann man ganz gut arbeiten, das oft angestrebte 4:1 Ca:Mg Verhältnis ist nicht ganz vorhanden ich denke aber nicht das das bei den Werten ein Problem werden wird. Bei 60% Verschnitt hast du fast kein Kalium mehr im Wasser was du natürlich bei der Düngung beachten musst.
Was es etwas komplizierter macht ist das es sich bei deinem Leitungswasser vermutlich um Mischwasser handelt, du also schwankende Werte hast. 100% Osmosewasser und dann aufhärten/düngen könnte also eventuell einfacher sein.
Dir wird aber sicherlich nicht das ganze Becken umkippen wenn du es erstmal mit dem 60% Verschnitt, ohne Zusätze außerhalb der normalen Düngung versuchst.

Edit: Mir ist gerade aufgefallen das es bei den niedrigsten Werten in der Schwankungsbreite doch ein wenig knapp mit den Mineralien wird daher wäre ein 70%-75% Verschnitt die bessere Variante.


Gruß
Daniel
User avatar
Daniel_S
Posts: 191
Joined: 30 Mar 2014 15:02
Location: Paderborn
Feedback: 5 (100%)
Postby omega » 12 Feb 2019 11:52
Hi,

Telefonbomber wrote:Also Mineralisierung des Osmosewassers nur wenn ich 100 %davon verwende?

kommt drauf an, was das Leitungswasser hergibt. Vor allem geht's um Calcium und Magnesium. Wenn aber z.B. verhältnismäßig viel Natrium drin ist, sollte das Mischungsverhältnis deutlicher in Richtung Osmosewasser gehen. Dann bleibt vom Calcium und Magnesium weniger übrig, und man müßte diese evtl. mit Aufhärtesalz anheben.

Aber warum von 10 auf 6°dKH und nicht gleich runter auf 2°dKH? 6° gelten ja noch immer nicht als aquaristisch weich? Bei 2° kann man dann gleich Osmosewasser pur nehmen.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Frage zu PPS Pro
by Sascha » 16 Dec 2007 12:52
6 1250 by Pretty-cherry View the latest post
22 Jan 2008 17:37
Frage
by Gast » 02 Jan 2009 16:18
8 1117 by Gast View the latest post
26 Mar 2009 15:55
PPS PRO frage
by Posthornschnecke » 28 Feb 2009 12:13
2 542 by Posthornschnecke View the latest post
28 Feb 2009 13:09
Frage zu PPS Pro
by Mario1 » 22 Jan 2013 12:53
2 486 by Tobias Coring View the latest post
24 Jan 2013 08:33
Frage zu KH und CO2.
by KillerKilli » 19 Apr 2013 19:45
3 524 by KillerKilli View the latest post
23 Apr 2013 12:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests