Post Reply
26 posts • Page 1 of 2
Postby java97 » 23 Apr 2016 10:26
Hallo zusammen,
Ich habe mir gerade mal die Zusammensetzung der ähnlich schwach chelatierten Mikrodünger Seachem Flourish und AR Mikrospezial Flowgrow angesehen.
Im Bereich der Spurenelemente-Zusammensetzung gibt es da kaum Abweichungen, allerdings unterscheiden sich die Dosierungsempfehlungen drastisch:
Während vom Mikrospezial-Flowgrow bei täglicher Düngung und CO2 umgerechnet wöchentlich 10,5 - 14 ml (5ml ohne CO2) pro 100l empfohlen werden, empfiehlt Seachem für den Flourish nur 2-4 ml pro Woche. Das sind ja schon eklatante Unterschiede... :?
Das zeigt, meiner Meinung nach, dass man sich vorsichtig (von unten !!) an die passende Dosierung herantasten muss.
Der Florish wird in kleinen Mengen ab 100 ml angeboten. Den Flowgrow gibt´s erst ab 500 ml, was ich schade finde.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby nik » 23 Apr 2016 13:30
Hallo Volker,
nimm's nicht persönlich, ist es nicht! Fällt mir aufgrund meiner derzeitigen aquaristischen Beschäftigungen nur besonders auf.
java97 wrote:Das zeigt, meiner Meinung nach, dass man sich vorsichtig (von unten !!) an die passende Dosierung herantasten muss.

Wenn du dich mal mit dem EI beschäftigt, ihn gar funktionierend betrieben hättest, dann wäre dir eine solche Äußerung gar nicht mehr möglich! Es ist nicht einmal zu diskutieren ob der EI funktioniert, allenfalls warum. Der EI zeigt überdeutlich, dass es bei einer Nährstoffbetrachtung anders herum funktioniert, d.h. inwieweit macht es Sinn bei einer sehr üppigen, nominal völlig überschüssigen, in jeder Hinsicht unlimitierten, funktionierenden Düngung diese zu reduzieren und warum? Der Ansatz das von einem Nährstoffmangel aus angehen zu wollen, ist dann leicht in Frage zu stellen. Der wird halt begünstigt durch die Annahme üppige Nährstoffe verursachten Schäden. Das tun sie aber in sehr weiten Bereichen nicht! Beim EI wird z.B. die K-Anreicherung durch alleinige Verwendung von KNO3 als Stickstoffdünger(!) in Kauf genommen, weil auch Gehalte von bis zu 100 mg/l Kalium keine negativen Folgen zeigten.

Das machte mir mal wieder bewusst, warum ich Nährstoffe vor allem in ihrer Wirkung auf die Morphogenese der Pflanzen und ihre teilweise suppressive Wirkung auf Algen betrachte. Die algensuppressive Wirkung vollständig und üppig vorhandener Nährstoffe könnte maßgeblich für das Funktionieren des EI sein, denn irgendwelche Betrachtungen einer Mikroflora oder ein in Zweifel ziehen starker Substratfilterung sind beim EI kein Thema bzw. finden in EI Diskussionen überhaupt nicht statt. Und da spreche ich nicht vom im Flowgrow gering repräsentierten EI und den zugehörigen kümmerlichen Threads sondern von englischsprachigen Foren, in denen der EI eine erheblich größere Rolle spielt.

Ich musste mich mal wieder genauer mit dem EI beschäftigen, auch bei dem schreiten die Erkenntnisse voran und so etwas ist mir immer wieder hilfreich mich in meiner Sicht - im mit der Zeit reduzierenden Mustopf meiner subjektiver Wahrnehmungen befindend - mal wieder anzuregen und zu erweitern. Man möge mir nachsehen, wenn ich diese nährstoffreduzierten(, nicht reduzierenden ;) ) Betrachtungen, die ich in ihren bis hin zu skurilen Blüten treibenden Erscheinungen schon als "micro-managed" bezeichnet habe, nicht für die Lösung halte, da sie zu leicht in unerkannte Mängel laufen können und vermutlich/nur in der Tendenz das ganze System Aquarium empfindlicher gegen Störungen machen. Die Nährstoffmängel kann man sicher _nur_ an den Pflanzen erkennen - soweit man überhaupt dazu in der Lage ist. Da wäre ich schon sehr vorsichtig bzw. schließe das für mich als hinreichende Möglichkeit aus! Umgekehrt, d.h. bei einer sukzessiven, partiellen Nährstoffreduzierung irgendwann Schäden an einer bis dahin gesund wachsenden Pflanze zu erkennen und so eine für diese Pflanze/das Becken spezifische Grenze auszumachen, kann funktionieren. An Algen lassen sich Nährstoffmängel kaum und -überschüsse gar nicht festmachen. Algen, Bakterien, Pilze, ... sind einfach eine andere Baustelle.

java97 wrote:Hallo zusammen,
Ich habe mir gerade mal die Zusammensetzung der ähnlich schwach chelatierten Mikrodünger Seachem Flourish und AR Mikrospezial Flowgrow angesehen.
Im Bereich der Spurenelemente-Zusammensetzung gibt es da kaum Abweichungen, allerdings unterscheiden sich die Dosierungsempfehlungen drastisch:
Während vom Mikrospezial-Flowgrow bei täglicher Düngung und CO2 umgerechnet wöchentlich 10,5 - 14 ml (5ml ohne CO2) pro 100l empfohlen werden, empfiehlt Seachem für den Flourish nur 2-4 ml pro Woche. Das sind ja schon eklatante Unterschiede... :?

Ein eklatanter Unterschied ist, wenn 5 mg/l Kalium für den Betrieb eines Aquariums empfohlen werden, aber auch 100 mg/l problemlos funktionieren können. Vermutlich werden die unterschiedlichen Dosierungen von unterschiedlichen Strategien der Hersteller herkommen. Frage sie danach oder verwende den Dünger gemäß deiner Strategie.

Mit freundlichem Gruß
Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Wuestenrose » 23 Apr 2016 13:40
Mahlzeit…

java97 wrote:Das zeigt, meiner Meinung nach, dass man sich vorsichtig (von unten !!) an die passende Dosierung herantasten muss.

:gdance:

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6636
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Biotoecus » 23 Apr 2016 14:17
Moin,
meine nährstofflimitierten Becken sahen immer Scheisse aus.
Etwaigen Algenaufkommen wurde da konsequent durch UOA Wasser, EC und FAS begegnet.
Dann wurde das Wasser aufgedüngt und Voila: Es tut. :grow:
Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby D-ZEPP » 23 Apr 2016 14:52
Hallo Martin,
Kann es sein, dass Deine Aquarien schon zeitlang gelaufen sind?
Dann wäre es kein Wunder.
Du schreibst doch: meine nährstofflimitierten Becken. ...
Nach dem Motto, ich will aber ich kann nicht .
Gruss Darius



Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
User avatar
D-ZEPP
Posts: 79
Joined: 27 May 2014 06:43
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 23 Apr 2016 14:57
Hi Darius,
D-ZEPP wrote:Hallo Martin,
Kann es sein, dass Deine Aquarien schon zeitlang gelaufen sind?
Dann wäre es kein Wunder.
Du schreibst doch: meine nährstofflimitierten Becken. ...
Nach dem Motto, ich will aber ich kann nicht .
Gruss Darius
Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk


Ich kann Dir gerade nicht folgen. Sorry.
Spielt die Laufzeit irgendwie eine Rolle bei Volkers These?
Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby D-ZEPP » 23 Apr 2016 15:12
Martin.
Es ging mir ausschließlich um Post #4, und dazu das Wort 'Nährstofflimitierten '
Gruss Darius



Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
User avatar
D-ZEPP
Posts: 79
Joined: 27 May 2014 06:43
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 23 Apr 2016 15:15
Hi Darius,
ach so...............
Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby java97 » 23 Apr 2016 16:09
Hallo,
Mit "von unten Herantasten" meinte ich auch das Vermeiden von Eisenphosphatausfällungen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass eine sehr üppige Dosierung von derart schwach(!) chelatierten, eisenbetonten Düngern bei gleichzeitiger PO4-Düngung (ob nun permanent nachweisbar oder auf Stoß) langfristig vorteilhaft ist.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby nik » 23 Apr 2016 17:05
Hi,
java97 wrote:... das Vermeiden von Eisenphosphatausfällungen.

da muss man aber auch nicht drauf schauen wie das Kaninchen auf die Schlange. Der EI ist so fett, dass es scheisendreckegal ist ob es Nährstofffällungen, Filter- oder Bodengrundeinflüsse hat.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby DJNoob » 23 Apr 2016 20:04
Hi, ich nutze flowgrow 6ml auf 300l und das seit 2 Jahren? Läuft super. Alle meine Arten im Tank und das sind nicht gerade wenige Arten haben mir nie Eisen Mangel gezeigt.
Grüße,
Bülent

DJNoob´s 375 Liter
Meine WW: Nitrat: 25 mg/l Phosphat: 0,5 mg/l Kalium: 5 mg/l Calcium: 30 mg/l Magnesium: 10 mg/l
User avatar
DJNoob
Posts: 1945
Joined: 12 Apr 2014 23:05
Location: Braunschweig
Feedback: 92 (99%)
Postby java97 » 23 Apr 2016 20:46
Hallo Bülent,
DJNoob wrote:Hi, ich nutze flowgrow 6ml auf 300l und das seit 2 Jahren? Läuft super.

Täglich oder wöchentlich?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby DJNoob » 23 Apr 2016 20:59
Hi, Täglich und seit Anfang der Woche mit erhöhtem urea von 1mg/l.
Grüße,
Bülent

DJNoob´s 375 Liter
Meine WW: Nitrat: 25 mg/l Phosphat: 0,5 mg/l Kalium: 5 mg/l Calcium: 30 mg/l Magnesium: 10 mg/l
User avatar
DJNoob
Posts: 1945
Joined: 12 Apr 2014 23:05
Location: Braunschweig
Feedback: 92 (99%)
Postby java97 » 23 Apr 2016 21:24
Hi Bülent,
Dann musst du eigentlich auch nicht extra betonen, dass Deine Pflanzen bei wöchentlich 0,57 mg/l Fe keine Eisenmangelsymptome zeigen :wink: , denn 6 ml pro Tag liegen ja am oberen Ende der vom Hersteller empfohlenen Dosierung.
troetti (Eddy) verwendet z.B. nur einmal wöchentlich 5 ml Flowgrow auf 280l und wie seine Pflanzen aussehen, kann man ja in seinen Videos sehen...
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby chrisu » 23 Apr 2016 23:03
Hallo Volker,

ich bin auch noch auf der Suche nach der optimalen Dosierung des Spezial Flowgrow für meine Becken.
Zwar bin ich mit dem Pflanzenwachstum und Aussehen mehr als zufrieden aber leider habe ich seit ich nur mehr Spezial FG als Eisenvolldünger verwende ein kleines Problem mit Pinselalgen.
Meine momentane Dosierung beträgt 3 Tropfen täglich auf 25 Liter bzw. 12 Tropfen täglich auf 100 Liter.
Laut Messbecher sollten 20 Tropfen etwa 1ml entsprechen.
Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2093
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
26 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Unterschiede AQ Mikro Spezial Flowgrow & Seachem Flourish
by bomberdo » 22 Sep 2010 19:38
13 1339 by AlexDozer View the latest post
07 Oct 2010 09:01
MHD Flourish
by frohler » 26 Nov 2016 21:46
1 304 by nik View the latest post
27 Nov 2016 13:49
Seachem Flourish
by Gast » 06 Feb 2013 14:58
1 512 by mario-b View the latest post
06 Feb 2013 16:56
Seachem Flourish (Iron)
by AndyPopandy » 07 Nov 2009 12:02
7 885 by MarcelD View the latest post
07 Nov 2009 18:06
Seachem flourish advance
Attachment(s) by java97 » 29 Apr 2016 08:36
50 2910 by chrisu View the latest post
29 Dec 2016 20:09

Who is online

Users browsing this forum: Ringo and 4 guests