Post Reply
52 Beiträge • Seite 1 von 4
Beitragvon jelu » 11 Mai 2016 19:36
Hallo,

Meine Dreilinien-Panzerwelse haben nun zum dritten mal abgelaicht. Ich habe immer alle Eier eingesammelt, welche ich gefunden habe (dicht bewachsenes Gesellschaftsbecken) und in einen Messbecher mit einer Erlenzapfe getan.
Den Messbecher habe ich auf die Abdeckung des Hauptdeckens gestellt und täglich Wasserwechsel gemacht.

Es sind fast alle Panzerwels-Larven geschlüpft, jedoch die aus dem ersten Wurf sind alle vier gestorben (2 kurz nach dem schlüpfen und die andern beiden nach 6-7 Tagen). Der zweite Wurf ist nun genau 1 Woche alt. Da ist nun heute leider auch einer verstorben.

Gerade eben habe ich wieder 11 Eier eingesammelt.


Die vier vom zweiten Wurf sitzen momentan in einer Hang-On Baby-Station, welche mit so 2-4 cm Wasser gefüllt ist. Ich tausche jeden zweiten Tag den Erlenzapfen aus sowie 1-2 mal täglich Wasserwechsel. Hierbei säubere ich die Box mit einer Zahnbürste und sauge dann Wasser ab.
Des weiteren belüfte ich das Wasser und füttere 2 mal täglich mit unterschiedlichem Staubfutter (für Fischbabys, Garnelen, Garnelenbabys, rotes Plankton)

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Aufzucht von Panzerwelsen und kann mir Tipps geben bzw. was ich anders oder besser machen könnte?

Liebe Grüsse
Jessica

Dateianhänge

Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 11 Mai 2016 20:13
Hallo Jessica,

generell machst du das schon sehr richtig.
Eier ausbrüten klappt bei mir im Netzeinhängekasten, welcher im Wasserstrom des Filters steht, am besten.
Wenn die Jungs dann raus sind, kommen sie in Schüsseln, die auf der Abdeckung stehen.
Ich wechsle bei meinen auch früh und abends das Wasser und reinige einmal pro Tag die Box (bei mir sind´s so 1,5 Liter Speiseeisboxen). Gerade das Reinigen der Box empfinde ich als wichtig, bei Bakterienbelägen in der Box gibts schnell Bartelfehler. Meist wechsle ich die komplette Box und reinige die Gebrauchte dann unter heißem Wasser und mit Schwamm.

Als Futter dienen frisch geschlüpfte Artemia (da sieht man dann die orangen Bäuche, wenn sie gefressen haben) und Mikrowürmer.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon jelu » 11 Mai 2016 21:36
Hallo,

danke für deine Antwort :)

Ich hatte auch bereits an diese Netzeinhängekästen gedacht, jedoch habe ich Skalare im Becken. Die versuchen dann ständig an die Eier oder die Larven zu kommen.

Lässt du den Wasserstand denn auch so niedrig oder füllst du höher ein (wenn die Larven bereits geschlüpft sind). Habe irgendwo gelesen, dadurch könnten sie leichter an die Wasseroberfläche schwimmen zum Luft schnappen.

Wie oft und vor allem wieviel fütterst du denn pro Tag?

Habe jetzt mal neue Artemien angesetzt. Hoffe die sind morgen abend bereits geschlüpft.

Wäre so toll, wenn ich den einen oder anderen Fisch gross gezogen bekommen würde

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 12 Mai 2016 07:40
Hallo Jessica,

Wasserstand in der Schale ist etwa 3 cm hoch, Volumen ca. 1 Liter. Luft schnappen habe ich bei den Larven noch nicht beobachten können. Ich denke, dass eine große Wasseroberfläche der Schale nützlich für den Gasaustausch ist.

Ich wechsle das Wasser immer morgens und abends und gebe im Anschluss Artemia zu.
Wieviel Futter da rein kommt, ist schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall im Überfluss. Die Artemien überleben den halben Tag im Süßwasser und bevor sie absterben und das Wasser belasten, wechsle ich bereits wieder Wasser und entferne dabei alles, was nicht gefressen wurde. Und dann wieder repeat. :smile:

Beste Grüße und viel Erfolg
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon jelu » 12 Mai 2016 08:42
Hallo,

Ah ok gut. Dann kann ich es ja so beibehalten, wie ich es momentan mache. Artemien können dann hoffendlich ab heute abend gefüttert werden

Im Internet habe ich gelesen, dass einige eine dünne Sandschicht empfehlen. Was hälst du davon bzw hast du das bereits getestet?

LG Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 12 Mai 2016 15:39
Hallo Jessica,

hab ich noch nicht getestet. Hilft wahrscheinlich, den Bakterienrasen am Schüsselboden zu vermeiden.
Einige setzen auch Schnecken mit in das Aufzuchtgefäß, zum putzen.

Ich setzte die Jungen meist nach 10 - 14 Tagen um in ein Aufzuchtbecken, manchmal auch zu den Garnelen, je nach dem wo gerade Platz ist.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon jelu » 12 Mai 2016 16:49
Hallo,

Achso

Ich habe ein 20l Nano Cube leer stehen aber ich denke dafür sind sie im Moment noch zu klein ;-)

Dass Schnecken mit eingesetzt werde habe ich auch schon gelesen. Leider habe ich keine ausser diese lästigen Blasenschnecken und die mit dem aufgerollten Gehäuse, welche man sich mit neuen Pflanzen einschleppt....

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 12 Mai 2016 17:08
Hi,

Blasenschnecken sind für den Job doch super.

"Frische" Becken finde ich immer nicht so geeignet für die Jungfischaufzucht. Da hab ich mir schon paar mal den kompletten Wurf gehimmelt. Wahrscheinlich Nitrit oder so. Für sowas lass ich immer ein Becken mitlaufen, auch wenns dann mal leer steht. Da finden die Jungen dann auch mal Pantoffeltier und Co im Mulm oder Moos.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 241
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon jelu » 12 Mai 2016 21:48
Hallo

Ok habe deren mal 2 eingesetzt.
Die ersten Artemien wurden gut angenommen :-) von den 4 Larven sind 2 bereits etwas kräftiger und grösser. Die sind voll abgegangen und haben eifrig gemampft. Ihre Bäuche sind schön voll.
Der Kleinste dagegen ist zurückhaltender. Er hat schon gefressen aber längst nicht so gierig


Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 13 Mai 2016 06:27
Hallo, wenn man nicht immer ein Jungfischbecken mitlaufen hat, kann man Filtermaterial mit ins Becken legen, oder sogar in den Filter. Dann hat man schnell ein eingelaufenes Aufzuchtbecken bereit.
Solange sie klein sind, und nur Artemia und Microwürmchen fressen, ist das alles kein Problem.
Erst wenn Futtertabs ins Spiel kommen ist der Teufel los :sceptic:
Im Moment hab ich wieder brutale Bakterienblüte in dem einen Pott. Obwohl ich schon 2x am Tag 70% Wasser wechsle.
Ich muß die Fische heut umsetzen, sonst nimmt das kein gutes Ende. Eigentlich sind sie noch zu klein(1,5cm) fürs große Becken. Mal sehen was ich da mache.
Die großen Easybreedingboxen sind super für sowas.
Aber ich werde gelyncht wenn ich so ein Blubberding ans Wohnzimmerbecken packe :pfeifen:
Eine Kleinere gibt es auch mit Motorpumpe, aber die ist für meinen aktuellen Zweck zu klein.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 2977
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon jelu » 13 Mai 2016 19:59
Hallo,

Ich könnte einen luftbetriebenen Schwammfilter (von Eheim der Air... irgendwas) im Hauptbecken mit laufen lassen.

Der kleinere Panzerwels ist heute nachmittag leider verstorben, so dass von den 5 jetzt nur noch die 3 grössten übrig sind. Auch heute haben sie wieder sehr fleissig Artemien gefuttert :) Die gehen ja voll ab dabei :lol:

So eine Breedingbok habe ich auch von Marina. Mir wurde aber davon abgeraten die so zu nutzen, wie es eigendlich gedacht ist.
Problem wo ich hatte, ich hatte ständig recht Recht viel Dreck drin liegen vom Hauptbecken und es macht tatsächlich doch recht viel Lärm

Bin mal gespannt, aus wievielen Eiern Panzerwelse schlüpfen :) (es war nicht bei den 11 gesammelten Eieren geblieben, sondern schlussendlich 20 ;) )

Liebe Grüsse Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 13 Mai 2016 22:15
Hallo, den Boden mußt Du eh sauber machen.
Am besten geht es mit einem dünnen Luftschlauch oder mit einer Spritze mit Luftschlauch draufgesteckt.
Ich hab auch welche laufen, da liegt aber kein Dreck drin. Im Gegenteil...
Die ganze Zeit hatte ich einen normalen Einhängekasten in dem einen Becken, der durch einen Luftschlauch vom Innenfilter bedient wurde..da war immer eine 2mm Mulmschicht drin.
Im Prinzip is die Breedingbox das gleiche, aber trotzem immer blitzsauber.
Bei mir gehen mini Garnelchen über den Ansauger rein und feiern da drin party..solange keine kleinen Sturis drin sind, vonmieraus...aber mit Jungen is das echt ein Problem...weil sie die immer abpiddeln wollen :keule:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 2977
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon jelu » 13 Mai 2016 22:48
Hallo,

Ja habe sie auch täglich sauber gemcht aber dennoch war immer viel Dreck drin. Nun habe ich die Box ja einfach auf der Aquariendeckung stehen und nur einen Wasserstand von 3-4 cm.
Wasserwechsel mache ich 2 mal am Tag

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Mai 2016 06:16
Hei, ja das kann man drehen und wenden wie man will, wenn man sich nicht kümmert, wird das nix :?
Die Easybreedingbox verzeiht halt doch ehr mal einen Fehler...weil es ja am großen Becken hängt und wenigstens die Wasserqualität stimmt. Aber das sich da Dreck ansammelt kann ich nicht verstehen :sceptic:
Ok, meine hatte Schlotz und Pflanzenteile in das Siebchen unten reingezogen. Die Blasen sind nicht durchgekommen und außen vorbei mit einem Höllenlärm...Hab dann einfach die Luft aufgedrecht und gestern den ganzen tag kräftig pullern lassen...abends war der Knödel aufgelöst und nach zurückregulieren läuft es wieder ganz ruhig... Ich komm schlecht ran, weil die Abdeckung so eine blöde enge Klappe hat...sonst hätt ich sie zerlegt zum Saubermachen..aber so gings auch :grow:
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 2977
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon jelu » 14 Mai 2016 22:32
Hallo,
Ich mache den Wasserwechsel nun immer mit Wasser aus dem Hauptbecken.

Ich habe öfters doch viel Dreck/ Mulm im Becken schwimmen und das wurde dann immer mit in die Box eingesaugt

Ich hatte die Luftpumpe tagsüber immer stark aufgedreht und für die Nacht dann klein gestellt, damit dieses geblubbere so gering wie möglich ist. (Hauptbecken steht im Schlafzimmer)

Heute habe ich in meinem Becken gegärtnert und dabei noch 10 Eier vom letzten Laichen gefunden ;-)
So wurde aus 20 nun 30 Eier und in allen kann man bereits einen "dunklen gebogenen Strich" erkennen :-)

Liebe Grüsse
Jessica
Liebe Grüsse
Jessica ;-)
Benutzeravatar
jelu
Beiträge: 176
Registriert: 02 Jan 2016 01:10
Bewertungen: 0 (0%)
52 Beiträge • Seite 1 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Kleinstfutter für die Aufzucht
Dateianhang von Christian » 25 Apr 2011 12:04
12 1383 von Christian Neuester Beitrag
08 Mai 2011 21:11
Aufzucht von Microgeophagus ramirezi
von ClaRod » 19 Jun 2012 19:56
0 498 von ClaRod Neuester Beitrag
19 Jun 2012 19:56
Aufzucht von Panzerwels Eiern
von Gwae » 24 Okt 2015 16:17
3 364 von uruguayensis Neuester Beitrag
25 Okt 2015 14:03
Aufzucht Apistogramma Agassizii Fire Red
von TenaciousTim » 06 Jul 2015 18:28
3 398 von Hübby Neuester Beitrag
06 Jul 2015 20:35
Hilfe
von Augu » 03 Mär 2012 20:50
1 279 von lordc Neuester Beitrag
03 Mär 2012 21:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast