Post Reply
3 posts • Page 1 of 1
Postby KimX19 » 16 Sep 2020 07:25
Guten Morgen zusammen,

ich habe heute Morgen mein Skalarweibchen verloren, aller Wahrscheinlichkeit nach wegen der Gasblasenkrankheit (hervorquellende Augen, aufgedunsener Bauch, Orientierungslosigkeit, Apathie). Ich habe in den letzten zwei Monaten mein Becken versucht optisch (mit Pflanzen) etwas aufzumöbeln und mit verstärkter Düngung begonnen, Stand heute ist das:

240 l Beckeninhalt
CO2 über Druckgas, 20 mg/l bei pH 6,9
tägliche Düngung von:
- PO4: Easy Life Fosfo 6 ml
- NO3: Aquarebell GH Boost N 7 ml
- NH4: Hirschhornsalz (Konzentration weiß ich gerade nicht auswendig, reiche ich nach wenn gewünscht, ich meine ein Päckchen auf 1 l Wasser) 7 ml
- Fe: JBL Ferropol 3 ml

Werte sind:
PO4 0,8 mg/l
NO3 5-10 mg/l
Fe: 0,25 mg/l
K: 8 mg/l

Beleuchtet wird mit den sera X-Change:
1x daylight sunrise 96,5 cm 1188 lm
1x daylight sunrise 112 cm 1252 lm
1x plantcolour sunrise 96,5 cm 354 lm
Damit wäre mein Becken immer noch recht schwach beleuchtet.

CO2 hatte ich vor einigen Wochen mal an den Filterausströmer angeschlossen um möglichst viel ins Wasser zu bekommen.

Außerdem habe ich mir noch von Gardena einen Schlauch mit Adapter für den Wasserhahn gekauft damit ich nicht immer eimerweise das Wasser rumschleppen muss, ist bei 240 l doch etwas viel. Beim Wasserwechsel habe ich immer darauf geachtet, dass das Wasser annähernd die gleiche Temperatur wie das Becken (28°C) hat, also kein komplett kaltes reingegeben. Trotzdem haben sich Bläschen an Scheiben und Pflanzen gebildet, ich bin mir aber nicht mehr sicher ob das beim WW mit Eimern nicht auch so war.

Die Änderungen (CO2 an Filter, Gardena-System, tägliche Düngung und 3. Lampe (mittlere)) wurden alle recht gleichzeitig im Verlauf von vllt. 3 - 4 Wochen eingeführt weswegen ich jetzt nicht genau weiß was die Ursache war. Möglicherweise auch eine Kombination von allem. Daher meine Fragen

- Ist das für die Fische zu viel CO2 in Kombination mit dem Stickstoff? Kann Stickstoff gasförmig aus dem Flüssigdünger "ausfallen"?
- Bringt es etwas, beim WW das Wasser nicht unterhalb des Wasserspiegels einzubringen sondern darüber mit einer Brause "reinplätschern" zu lassen?
- Sind guter Pflanzenwuchs und Fische wie Skalare überhaupt zu vereinbaren?
- Sollte ich weiterhin etwas Luft am Filterausströmer ins Becken leiten?

Sorry für die vielen Fragen aber das hat mich sehr nachdenklich und traurig gemacht, ich will natürlich nicht, dass die Tiere durch solche Pflegefehler weiter leiden. Wäre echt nett wenn sich jemand melden würde der da Erfahrung hat und mir einen Rat geben könnte.

Viele Grüße,

Kim
KimX19
Posts: 4
Joined: 23 Aug 2020 23:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 16 Sep 2020 20:02
hallo kim,

es handelt sich bei deinem skalar nicht um die gasblasenkrankheit, sondern vermutlich um fischtuberkulose, zumindest sind die beschriebenen symptome typisch dafür.

fachleute gehen davon aus, dass diese krankheit in jedem aquarium latent vorhanden ist. zum ausbruch kommt es jedoch idr nur, wenn die fische entweder vorgeschädigt oder durch stress besonders anfällig sind.

die fischtuberkulose ist heute gegen fast alle medikamente resistent. wenn man anzeichen für die krankheit an seinen fischen erkennt, sollte man zur vermeidung einer erhöhten ansteckungsgefahr die befallenen fische sofort entfernen.

ein ganz anderes problem ist die geschichte mit deinen pflanzen. nach dem liebig´schen minimumgesetz ist der nährstoff, der im mangel ist, limitierender faktor, also wenn nur ein einziges benötigtes element in der nährstoffkette nicht in ausreichender menge vorhanden ist, macht es keinen sinn, die anderen faktoren hochzudrehen, denn die pflanzen können sie nicht verwerten.

in deinem fall ist die beleuchtung der limitierende faktor. bei einer beleuchtungsstärke von knapp 12 lm/l befindet sich dein aquarium im tiefen schwachlichtbereich. du kannst also davon ausgehen, dass sowohl das co2 als auch der dünger zum fenster hinaus geworfen sind. da macht es letztendlich auch nichts mehr aus, dass du mit dem erhöhten lufteintrag die co2-konzentration im aquarium ungünstig beeinflusst.

du solltest dringend deine beleuchtung überdenken um deine anderen investitionen nutzen zu können :wink:
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 219
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby KimX19 » 17 Sep 2020 15:54
Hallo Joachim,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Dann muss ich mal meine Beleuchtung anpassen. Ich dachte immer, wenn die anderen Nährstoffe verbraucht werden und sich nicht besonders anreichern, dass passt das schon.
Stress würde vielleicht passen, ich habe vor einigen Wochen Zebrabärblinge in das Becken gesetzt und gefühlt ging es da mit dem merkwürdigen Verhalten los. Die Skalare haben sonst regelmäßig gelaicht, ab da nicht mehr. Die Bärblinge waren sehr viel unruhiger als ich mir das gedacht hatte, vllt. hat sie das gestört.
Jetzt hat auch noch eine Rüsselbarbe eine offene Wunde auf der Seite die nicht verheilen will (seit 2 Tagen). Ist echt der Wurm drin zurzeit :-(
Nach dem was du so schreibst und ich so gelesen habe bringt es nur was die Rüsselbarbe jetzt auch zu separieren und abzuwarten, aber große Chancen hat sie ja scheinbar nicht. Oder lieber jetzt schon erlösen?

Viele Grüße,

Kim
KimX19
Posts: 4
Joined: 23 Aug 2020 23:38
Feedback: 0 (0%)
3 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests