Post Reply
25 posts • Page 1 of 2
Postby Ho_Ph_ » 19 Dec 2011 22:55
Hallo zusammen,

um mir das Warten während der Planung meines neuen - und ersten - Pflanzenaquariums zu verkürzen, habe ich heute ein Experiment gestartet. Einen Echinodorus Ozelot gekauft und in ein oben offenes Glasgefäß in der Nähe - nicht am! - Fenster mit Ostausrichtung aufgestellt. Zimmertemperatur um die 20°C. Einen Tropfen Dennerle Nano Tagesdünger - 0,3% K2O, 0,092 % Fe, 0,091 % MgO - hinein. Geplannt ist ein Wasserwechsel von 50 % aller 7 oder 4 Tage mit je 1 Tropfen nachdüngen. Was denkt Ihr?

Bin richtig gespannt, ob es was wird.

Ach ja: Nach vielen Wochen reinem "Mitlesesens" - ein großes Lob an das Forum und die vielen guten und interessanten BEiträge - habe schon einiges hier gelernt.


Viele Grüße

Holm
User avatar
Ho_Ph_
Posts: 16
Joined: 20 Nov 2011 12:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 19 Dec 2011 23:13
Hallo Holm,

was ich denke.
Welchen Bodengrund hast du verwendet? Bodengrund gedüngt?
Du hättest zwei dieser Pflanzen kaufen sollen.
Eine in ein Gefäß mit deinem Dünger .... und eine zweite in ein anderes Gefäß, mit einem "Düngestäbchen für Grünpflanzen" in den Bodengrund. Und dann kannst du Vergleiche anstellen.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1582
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Röhrmoos
Feedback: 0 (0%)
Postby Ho_Ph_ » 20 Dec 2011 09:03
Hallo Erwin,

erst mal danke für die schnelle Antwort. Die Idee mit einer "Vergleichspflanze" zu starten ist nicht schlecht! Muss ich mir durch den Kopf gehen lassen. Ich habe das gute Stück noch nicht aus der Steinwolle befreit, da ich Sie heute noch in ein größeres Glasgefäß umsetzen muss. Als Bodengrund habe ich ungedüngten Standardkies, 1-2 mm Körnung.

Was für Düngestäbchen meinst Du denn? Für "normale" Grünpflanzen?

Wie oft würdes Du das Wasser wechseln? Wie viel Wasser würdest Du wechseln? Welche Temperatur (nur ca. Wert) sollte es haben?

Danke im Voraus und beste Grüße,

Holm
User avatar
Ho_Ph_
Posts: 16
Joined: 20 Nov 2011 12:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 20 Dec 2011 09:45
Hallo Holm,

ja, solche Düngestäbchen für Grünpflanzen meine ich.
In deinem Gefäß wird es schnell zu einem NPK-Mangel kommen.
Meine Versuche dahingehend (noch zu kurze Zeit, um echte Aussagen zu treffen) mache ich zur Zeit auch in Glasbehältern mit Aquariensand (0,1-0,5mm) + Ton + eisenhaltiges Laterit + 1 zerbrochenes Düngestäbchen für Grünpflanzen von Dehner.
Allerdings (halb-)emers in Sumpfkultur über Wasser, bei einem ständigen Wasserstand von 1-2 cm.
Temperatur zur Zeit um die 20 Grad, Nordwestfensterbank vor direkter Sonne geschützt.
Das Glasgefäß hat dabei den Vorteil, den Wasserstand, den Bodenzustand und die Wurzelentwicklung leicht überprüfen zu können.
Das Wasser dünge ich momentan nicht zusätzlich. Tausche es aber auch etwa wöchentlich aus, um eine zu starke Aufhärtung durch Verdunstung zu vermeiden. Eventuell werd ich auch mal nur mit dest. Wasser auffüllen.
Am meisten verwundert mich bisher, dass im Wasser keine Algenentwicklung zu sehen ist.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1582
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Röhrmoos
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 22 Dec 2011 13:27
Hallo Holm,

du hast den Thread im "Emers"-Unterforum aufgemacht, aber ich frage sicherheitshalber: meinst du emerse oder submerse Kultur?

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Ho_Ph_ » 26 Dec 2011 22:38
Hallo Heiko,

angedacht ist die Pflanzen vollständig emers u halten. Aktuell stehen Sie aber noch zu 3/4 unter Wasser um die Umgewöhnung nicht ganz so krass ausfallen zu lassen.

Du kannst den thread aber gerne verschieben.

Gruß

hp
User avatar
Ho_Ph_
Posts: 16
Joined: 20 Nov 2011 12:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 26 Dec 2011 23:20
Hallo Holm,

ok, dann passt es ja thematisch. Ich vermute, der Echinodorus hat noch großenteils funktionsfähige emerse Blätter, vielleicht treiben die ersten submersen aus. Wenn er weiter zum größten Teil unter Wasser ist, wird die Umstellung nach submers weitergehen. Wenn du ihn aber emers halten willst, ist es besser, die Submersumstellung zu stoppen und ihn jetzt gleich "trockenzulegen", so dass nur der untere Teil mit Gittertopf im Wasser ist. Falls der Echi wg. zu geringer Luftfeuchtigkeit anfängt, die Ohren hängen zu lassen, erst mal Folie, durchsichtigen Deckel o.ä. auf die Vase legen (ragt die Pfl. aus der Vase raus?).
In den Wasserpflanzengärtnereien werden die emersen Pflanzen praktisch in Hydrokultur gehalten, die Gittertöpfe + Steinwolle stehen auf Anstautischen mit Nährlösung. Dein Projekt ist dann quasi das Gleiche, du brauchst die Pflanze nicht austopfen.
Jetzt im Winter kriegt er dort ein Stück vom Ostfenster entfernt evtl. zu wenig Licht, direkt am Fenster würde absolut nicht schaden.
Zu Echi-Emerskultur gibt es auf flowgrow und u.a. auf aquaristikimdetail.de und pflanzentauschboerse.net längere Threads.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Ho_Ph_ » 28 Dec 2011 19:01
Hallo Heiko,

danke für die vielen guten Tipps. Habe meinen E. Ozelot schon an's Fenster gestellt, umgetopft in vorgedüngtes Substrat und Dekorkies, Körnung 1-2 mm obendrauf. Die ersten Wasserwechsel jeweils 2-3 cm sind schon durch. In den

Beste Grüße

Holm
User avatar
Ho_Ph_
Posts: 16
Joined: 20 Nov 2011 12:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Echinodorenwelten » 28 Dec 2011 19:05
Hallo Holm,

da hast Du Dir aber viel vorgenommen, jedenfalls zum jetzige Zeitpunkt ! Emerse Echis brauchen Licht, Licht, Licht und Wärme, Wärme, Wärme ! Schau mal wie klein aktuell Echis aus Gärtnereikulturen sind: winzig im Vergleich zu Sommer- und Herstkulturen ! Und dann willst Du sie noch umgewöhnen ? Ich drück Dir (oder der Echi !) meine Daumen. Und nach den Erfahrungen die ich im Sommer mit emersen Echis (allerdings als "Freilandkultur") auf dem Balkon gemacht habe zählt die Ozelot nicht zu den wuchsfreudigen Echis. Allerdings ist diese Erfahrung noch mit Vorsicbt zu genniessen, den wir hatten nicht wirklich einen echinodorenfreundlichen Sommer und darüber hinaus haben die Echis bei mir in der vollen Sonne gestanden.

Meine Echis sind dann Anfang November (das habe ich bewusst so spät gemacht) auf unsere Fensterbänke umgezogen. Ich dünge zur Zeit nicht, denn wachsen ist bei denen auch nicht angesagt. Allerdings hat sich bisher auch noch keine verabschiedet, sie sehen nur etwas struppig aus. Aber der Frühling kommt bestimm und dann geht es mit ihnen wieder auf den Balkon.

mfg
Klaus
Echinodorenwelten
Posts: 99
Joined: 03 Jun 2008 21:31
Location: Greven
Feedback: 0 (0%)
Postby Ho_Ph_ » 30 Dec 2011 18:14
Hallo Klaus,

dass stimmt. Für die Pflanze wird die Umstellung momentan eine extreme Höchstleistung werden. Sie steht jetzt am Fensterbrett. Wasser hab' ich gerade zu 60/70 % gewechselt. Der Wasserstand ist nun etwas tiefer und liegt bei 2/3. Gedüngt habe ich mit einem Tropfen Nano-Tagesdünger von De***erle.

Heute habe ich zwei kleine neue Blattansätze gesehen. Sehr dunkel. Aber immerhin!

Bin sehr gespannt aber auch der hohen Schwierigkeit für die Pflanze bewusst. Würdest Du Sie den Februar über wegen der schlechten Lichtverhältnisse noch bei einem Wasserstand von 2/3 stehen lassen?

Wann würdest Du umstellen? In was für ein Substrat und Gefäß mit wie hohem Wasserstand? Wie düngst Du?

Gruß Holm
User avatar
Ho_Ph_
Posts: 16
Joined: 20 Nov 2011 12:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Echinodorenwelten » 31 Dec 2011 02:01
Hallo Holm,

ich pflege meine emersen Echis in handelsüblichen GIttertöpfen wie sie für die Kultur von Teichpflanzen Verwendung finden. Diese Töpfe sind ca. 13 * 11 * 13 cm (Länge, Breite, Höhe) und haben mit Ausnahme der oberen ca. 1,5 cm eine sehr feine Gitterstruktur durch die Wasser ein- und ausdringen kann, das Pflanzsubstrat kann aber nicht raus aus dem Topf. Gepflanzt wurden die Echinodoren in der Zeit von April bis Ende Juli 2010 in handelsübliche ungedüngte billige Gartenerde aus dem edeka-Markt (35 ltr. keine 2 Euro). Während des Sommers standen die Echis auf unserem Balkon (zum Glück hat der über 35 m², es war also noch Platz für die Familie, die Liegen und den Grill !). Die Kulturtöpfe standen bis Ende September fast bis zur Oberkante unter Wasser, dann habe ich den Wasserstand langsam abgesenkt. Die Echis haben bewusst ungeschützt sehr lange draußen gestanden, die letzten habe ich Anfang Dezember !! reingeholt. Zum Teil waren die Echis nach dem Reinräumen nach ein paar Tagen wirklich blattlos, aber das hat sich schnell gegeben, selbst die Echis bei denen wirklich kein Blatt mehr zu sehen war haben inzwischen wieder ein paar kleine zum Teil verkrüppelte Blätter.

Aktuell halte ich die Echis auf 2 verschiedene Arten, die Echis die "gut aussehen" stehen in normalen Untersetzern und werden einmal täglich gegossen, da halte ich das Subtstrat nur feucht, nicht nass. Die anderen Echis stehen im Keller in Aquarien mit einem Wasserstand von ca. 8 cm, das Wasser ist auf 23 Grad temperiert und die Aquarien sind 10 Stunden mittelstark beleuchtet. Bei beiden Varianten bilden die Echis durchgängig - wenn auch langsam - neue Blätter.

So habe ich ca. 50 Echis auf den mir überlassenen Fensterbänken (Küche, Arbeitszimmer) bzw. im Arbeitszimmer in 2 Plastikkisten im Regal) und weitere ca. 50 Echis wie beschrieben im Keller. Ich schaue im Moment 1 mal die Woche ca. 1 Stunde nach meinen Echis, dann werden Plätze getauscht (aus der Kiste im Regal auf die Fensterbank oder in den Keller bzw. aus dem Keller auf die Fensterbank bzw. die Kisten im Regal). So werde ich die Echis bis zum Frühjahr fast sich selbst überlassen.

In 2011 werde ich einiges ändern. Alle Echis werden wenn sie damit beginnen kräftig auszutreiben neu getopt. Für einen Teil werde ich weiter auf die bisherigen Töpfe zurückgreifen und diese dann auch wieder in ca. 7 cm hohes Wasser setzen, ein anderer Teil kommt in die bekannten Kulturtöpfe nur mit Löchern unten. Allerdings werde ich da auf wesentlich größere Töpfe (Durchmesser mindestens 20 cm) zurückgreifen. Diese werden dann auf handelsübliche Untersetzter gesetzt und nicht so naß gehalten, da muss ich dann halt täglich gießen. Auch werde ich das Substrat beim Umtopfen verändern. Ich werde der Blumenerde dann Perlit zufügen, denn es hat sich gezeigt das die Blumenerde allein doch sehr verdichtet. Ich hoffe das durch den Zusatz von Perlit vermeiden zu können. Da ich auch ein paar Baumassnahmen auf dem Balkon vorgenommen habe kann ich im nächsten Jahr die Echis so setzen, dass manche den ganzen Tag über der vollen Sonne und dem Wind ausgesetzt sind, eine andere Stelle aber windgeschützter ist und wesentlich weniger direkte Sonne abbekommen wird.


ps. ich weiss, ich behandele meine Echis nicht wie ein liebender Vater, aber das müssen sie abkönnen ! Dafür werde ich ihnen aber im Frühjahr besonders viel Aufmerksamkeit zukommen lassen, ich hoffe das gleicht dann aus.
mfg

Klaus
Echinodorenwelten
Posts: 99
Joined: 03 Jun 2008 21:31
Location: Greven
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 31 Dec 2011 11:31
Hallo Klaus,

ich habe mich mal hier angemeldet, um einmal nachzufragen.
Kannst du bitte deine Erfahrungen in deinem FreikulturThread weiterführen? Aktuelle Fotos wären auch toll.

Ich und andere haben auf der Pflanzentauschbörse die gleiche Thematik ("Erfahrungen mit Mörtelkübelaq"). Leider gibt es im Web keinen Austausch / Erfahrungen über Langzeithaltung von emersen AQ-Pflanzen in einer "normalen" Wohnung. Überwinterung ist ein heikles Thema. Auch hier auf FlowGrow werden solche Projekte leider schnell platt gemacht...

Wir haben z.B. in der Winterzeit regelmäßig Probleme mit Schädlingen. Wie sieht es bei Dir aus ??

Lieben Gruß
Frank

> In 2011 werde ich einiges ändern.
Du hast eine Zeitmaschine ? :pfeifen:
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Ho_Ph_ » 03 Jan 2012 22:46
Hallo Klaus,
hallo zusammen,

erst einmal ein frohes Neues Jahr an alle. Hoffe ihr seid auch gut hereingerutscht. Vielen Dank für die richtig guten Tipps und die ausführlichen Antworten. Ich traue mir bei der geballten Erfahrung fast gar nicht mehr zu fragen mit meinen bescheidenen zwei Fensterpflanzen (habe noch eine Ludwgia submers auf dem Fensterbrett stehen). Trotzdem werde ich als thread-starter die Entwicklung mit ein - zwei Fotos dokumentieren. Bisher macht sich mein Echi ganz tapfer und hat drei neue, dunkle Blätter gebildet. Leider sind einige emerse Blätter vertrocknet. Habe den Wasserstand wieder ca. 7 cm erhöht und warte mit dem Umgewöhnen wohl bis Februar / März.

Werde bei jedem Wasserwechsel (geplant 1x Woche) mit einem Tropfen Flüssig-Volldünger weiterdüngen.

In der Zwischenzeit kann ich an meinem neuen Pflanzenbecken planen. :cool:

Gruß aus Leipzig

Holm
User avatar
Ho_Ph_
Posts: 16
Joined: 20 Nov 2011 12:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Echinodorenwelten » 04 Jan 2012 02:46
Hallo Holm,

erst einmal noch "ein Hut ziehen" vor Deinem Experiment. Es ist immer wieder faszinierend Echinodoren oder auch andere Aquarienpflanzen längerfristig emers zu pflegen, man lernt sie ganz anders kennen und auch verstehen.

Leichter wurde es Dir auch bestimmt nicht durch den Zeitpunkt des Startes gemacht. Die Luftfeuchtigkeit in den Gärtnereien ist mit der in einer beheizten Wohnung nicht zu vergleichen, und wenn die Pflanzen dann noch ein paar Tage beim Händler in einem Aquarium gestanden haben wird es noch problematischer sie an die Luft in einer Wohnung zu gewöhnen, daher ist es völlig normal das die "alten" Blätter leiden oder sogar absterben. Du schreibst Deine Pflanzen treiben neue Blätter. Also lebt sie ! Und wird auch überleben. Nur würde ich nicht heute mit dem und ein paar Tage später mit einem anderen Wasserstand arbeiten. Was soll die Pflanze denken ? Sie ist schon verwirrt genug durch die Umstellung von Gewächshaus über Händlerbecken auf Deine Fensterbank. Ein Wink dafür mit dem Zaunpfahl: Mach Dir eine Markierung an das Gefäß und gieße täglich das verdunstete Wasser auf. Ich gieße alle Echis über das Pflanzsubstrat, und geschadet hat es ihnen bisher nicht.

mfg

Klaus
Echinodorenwelten
Posts: 99
Joined: 03 Jun 2008 21:31
Location: Greven
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 04 Jan 2012 08:48
Hallo Holm,

ich möchte noch mal fragen: ragt der Echi aus dem Glasgefäß raus? Wenn nicht, kannst du die Luftfeuchtigkeit durch Abdecken mit irgendwas Lichtdurchlässigem erhöhen bzw. regeln. Wenn die Blätter rausgucken, evtl. Tüte oder ein Gefäß drüber stülpen.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
25 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Ein kleines Experiment/auf gut Glück!
Attachment(s) by Öhrchen » 25 Apr 2012 17:03
15 2150 by Öhrchen View the latest post
05 Jul 2012 18:54
Aquarium "ohne" Wasser / Wabi Kusa
by Todi » 22 Jun 2016 13:06
5 1145 by moss-maniac View the latest post
30 Jun 2016 22:55

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests