Ludwigia brevipes

Kurzstielige Ludwigie

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Akzent (Rot), Mittelgrund, Nano-Aquarium
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (15)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

USA (Südosten)


Populärnamen [?]: 
  • Kurzstielige Ludwigie

Synonyme [?]: 
  • Ludwigiantha brevipes Long

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Ludwígia brevipes (Long) Eames

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Myrtales - Myrtenartige
Familie [?]: Onagraceae - Nachtkerzengewächse
Gattung [?]: Ludwigia

Beschreibung: 

Ludwigia brevipes hat ihren Ursprung im Südosten der USA, wo sie in sumpfigen Gebieten entlang der Atlantikküste (Virginia, Nord- und Südkarolina) wächst.

Diese schmalblättrige Ludwigie ist oft fälschlich als L. arcuata im Handel, mit der sie als submerse Pflanze zudem leicht zu verwechseln ist. Sicher lassen sich beide Arten nur als emerse, blühende Pflanzen unterscheiden (siehe auch Beschreibung von Ludwigia arcuata). Während L. brevipes kleinere, schmalere Blütenblätter und kahle (unbehaarte) Stängel hat, sind die Blütenblätter von L. arcuata relativ groß und die Stängel sehr schwach behaart.

Genügend Licht (0,5 Watt pro Liter oder mehr) ist der wichtigste Aspekt bei der submersen Kultur. Mikro- und Makronährstoffdüngung ist günstig, vor allem wenn CO2 zugeführt wird. Niedrige Nitratwerte einhergehend mit relativ hohen Phosphatwerten sorgen für eine rötliche, manchmal auch orange Färbung der Triebspitzen. Die emerse Kultivierung ist möglich, wenn die Pflanze ausreichend Licht erhält.

Beim Beschneiden der Pflanze sollte man einfach diejenigen Triebe mit einer Schere entfernen, die man als störend empfindet. Nach dem Beschneiden sollten sich in kurzer Zeit weitere Seitentriebe bilden, wodurch die Pflanze ein sehr buschiges Aussehen bekommt. Die Vermehrung funktioniert wie bei allen Stängelpflanzen: Seitentriebe oder Kopfstecklinge abschneiden und ins Substrat stecken.

L. brevipes entfaltet ihre größte Wirkung, wenn sie im Vorder- oder Mittelgrund in Gruppen gepflanzt wird, benachbart mit Pflanzenarten, die ihre ihre zierlichen rötlichen Blätter schön zur Geltung bringen. Besonders effektvolle Nachbarn sind beispielsweise Micranthemum umbrosum und Bacopa australis.

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?