Eichhornia heterosperma

In Kultur: Wahrscheinlich nicht in Aquarienkultur, Name wird irrtümlich für eine andere Pflanze verwendet
Aquarieneignung: unbekannt, siehe Beschreibung!
Siehe auch: Eichhornia azurea (rotstängelige Form)
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste
  • Aquarien (0)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

im tropischen Amerika weit verbreitet (Süd-Mexiko bis Südamerika, Karibische Inseln)


Synonyme [?]: 
  • Eichhornia venezuelensis Velásquez

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Eichhórnia heterospérma Alexander

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Commelinales - Tagblumenartige
Familie [?]: Pontederiaceae - Hechtkrautgewächse
Gattung [?]: Eichhornia

Beschreibung: 

Die Verschiedensamige Eichhornie, Eichhornia heterosperma, ist im tropischen Amerika weit verbreitet und sieht der Art Eichhornia azurea sehr ähnlich. Sie lässt sich von E. azurea nur an Blütenmerkmalen sicher unterscheiden.

Nach Kasselmann (2010) ist Eichhornia heterosperma noch nicht als Aquarienpflanze eingeführt worden. Im Aquarienhobby werden zwar als E. heterosperma bezeichnete Pflanzen weitergegeben, aber wahrscheinlich sind sie immer falsch bestimmt. Zumindest kennen wir keinen sicheren Beleg dafür, dass es sich bei einer Aquarienpflanze um E. heterosperma handelt.

Eine als "E. heterosperma" weitergegebene Pflanze hat sich als eine rotstängelige Form von Eichhornia azurea herausgestellt. Eine andere als "E. heterosperma" bezeichnete Pflanze, die in Ekuador gesammelt wurde, bildet an der Wasseroberfläche rundliche, herzförmige Schwimmblätter und zählt offenbar zu Eichhornia diversifolia.

Bei echter Eichhornia heterosperma sind die Blüten kleiner als bei E. azurea. Alle sechs Blütenblätter haben einen glatten Rand, und auf dem obersten Blütenblatt ist kein gelber Fleck (bei E. azurea haben drei der sechs Blütenblätter einen gefransten Rand, und das oberste Blütenblatt hat einen gelben Fleck). Der Blütenstandsstiel (Pedunkulus) ist bei E. heterosperma glatt und bei E. azurea drüsig behaart.

Ansonsten haben beide Arten ungefähr das gleiche Aussehen: sie bilden lange, kräftige, im Wasser flutende Sprosse mit zweizeilig angeordneten Blättern. Die emersen Blätter sind löffelförmig, langstielig und ragen aus dem Wasser. Untergetauchte Triebe haben linealische Unterwasserblätter. Es wird angegeben, dass E. heterosperma einen roten Stängel hat.

Bei Eichhornia diversifolia sind die Blüten zwar ebenfalls kleiner als bei E. azurea und haben keinen gelben Fleck auf dem obersten Kronblatt, aber E. diversifolia bildet an der Wasseroberfläche nicht wie E. heterosperma löffelförmige, aus dem Wasser ragende Luftblätter, sondern deutlich herzförmige Schwimmblätter.

Vielleicht würde sich Eichhornia heterosperma ebensogut als Aquarienpflanze eignen wie die ähnliche E. azurea. Es wäre sehr interessant, echte E. heterosperma einzuführen und in Aquarienkultur mit E. azurea zu vergleichen.

- Wird fortgesetzt -

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. (wird ergänzt)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?