Echinodorus portoalegrensis

Derbe Schwertpflanze

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund, Vordergrund Gruppe
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: langsam
Siehe auch: Echinodorus 'Apart' , Echinodorus opacus
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (0)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Südosten von Brasilien: Rio Grande do Sul und Santa Catarina


Höhe: 5 - 15 cm
Breite: 10 - 30 cm

Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Derbe Schwertpflanze
  • Porto Alegre-Schwertpflanze

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Botanischer Name [?]: Echinódorus portoalegrénsis Rataj

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Alismataceae - Froschlöffelgewächse
Gattung [?]: Echinodorus

Beschreibung: 

Echinodorus portoalegrensis stammt aus dem südöstlichen Brasilien und wurde in rasch fließenden, kühlen Flüssen gefunden. Ein bekannter Fundort ist der Rio Peixe im Bundesstaat Santa Catarina. Die Pflanze wurde 1970 von Karel Rataj als Art beschrieben und nach der Stadt Porto Alegre (Rio Grande do Sul) benannt. Sie hat große Ähnlichkeit mit Echinodorus opacus, der ebenfalls als Wasserpflanze in Flüssen von Südostbrasilien vorkommt.

Die Derbe Schwertpflanze hat mit E. opacus auch gemeinsam, dass sie schon lange als Aquarienpflanze bekannt, aber nie häufig gewesen ist. Diese Rarität ist nicht im Fachhandel erhältlich, was sicher an ihrem langsamen Wachstum liegt. Mit etwas Glück kann man sie noch von manchen Aquarianern bekommen.

Echinodorus portoalegrensis wurde von Haynes & Holm-Nielsen mit Echinodorus uruguayensis synonymisiert. Lehtonen & Falck (2011) haben aber durch DNA-Analysen belegt, dass E. portoalegrensis eine Naturhybride ist, die von Pflanzen aus der Verwandtschaft von E. grandiflorus und E. longiscapus abstammt. Es wurde schon lange vermutet, dass diese Pflanze keine "gute" Art darstellt, weil sie tri- oder tetraploid ist (d.h., einen drei- oder vierfachen Chromosomensatz hat). Auch E. opacus ist wahrscheinlich eine natürliche Hybride von Eltern aus der E. grandiflorus-Verwandtschaft.

Echinodorus portoalegrensis hat ein walzenförmiges, kriechendes Rhizom und sehr derbe, starre, dunkelgrüne, etwas transparente Blätter. Die Derbe Schwertpflanze unterscheidet sich von E. opacus durch schmalere Blattform (schmal-elliptisch bis lanzettlich oder verkehrt-lanzettlich) und ausgebreiteteren Wuchs mit leicht nach unten gebogenen Blättern. Die Blattrosette kann bis etwa 30 cm breit werden.

- Wird fortgesetzt -

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. folgt
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?