Stephan Mönninghoff (2011)

Echinodorus paniculatus

Rispige Schwertpflanze

°C
Aquarieneignung: ja
Verwendung: halb-emers (offene Becken), Hintergrund
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
Siehe auch: Echinodorus grisebachii 'Bleherae'
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (1)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Tropisches Amerika: von Mexiko bis Argentinien


Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Populärnamen [?]: 
  • Rispige Schwertpflanze

Handelsnamen, Fantasienamen [?]: 
  • Echinodorus americanus

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Botanischer Name [?]: Echinódorus paniculátus Micheli

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Alismataceae - Froschlöffelgewächse
Gattung [?]: Echinodorus

Beschreibung: 

Echinodorus paniculatus, die Rispige Schwertpflanze, ist eine bis etwa einen Meter hohe Sumpfpflanze, die vorübergehend auch unter Wasser wachsen kann. Sie ist in den tropischen Gebieten von Mittel- und Südamerika weit verbreitet, von Mexiko bis Nord-Argentinien, in einer Höhe von 0 bis 1400 Metern über dem Meer. Echinodorus paniculatus kommt in verschiedenen überschwemmten Lebensräumen vor, auch an gestörten, stark vom Menschen beeinflussten Standorten wie z.B. Straßengräben.

In der Aquaristik kennt man den Namen Echinodorus paniculatus schon sehr lange. Er wurde aber im Handel viele Jahre lang irrtümlich für eine andere Pflanze, Echinodorus grisebachii "bleherae" (= E. bleheri), verwendet.

Der echte Echinodorus paniculatus ist hingegen nie eine gängige Aquarienpflanze gewesen. Er wird nur selten kultiviert und ist auch nicht besonders für Aquarien zu empfehlen, weil er als ausgewachsene Pflanze bald mit langgestielten Luftblättern aus dem Wasser herauswächst. E. paniculatus kommt gelegentlich in den Handel, auch unter dem Fantasienamen "Echinodorus americanus".

Vor einigen Jahren wurde aus dem äußersten Osten Boliviens eine Pflanze unter dem Namen Echinodorus sp. "Pantanal" nach Deutschland eingeführt, die offenbar zu E. paniculatus gehört.

In der emersen Form hat Echinodorus paniculatus lange, aufrechte, dreikantige Blattstiele mit ziemlich weichem Gewebe sowie lanzettliche bis schmal ovale Blattspreiten. Der Blütenstand entwickelt sich bei emersen Pflanzen, ist aufrecht, verzweigt, hat relativ große Blüten und wird meistens etwa so hoch wie die Blattrosette. Der unterirdische Wurzelstock (Rhizom) ist kompakt und knollenartig.

In der Unterwasserform sind die Blätter bandförmig bis sehr schmal-lanzettlich und ziemlich lang gestielt.

Wird fortgesetzt...

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?