Heiko Muth (2014)

Cryptocoryne × willisii "Pigmea"

Aquarieneignung: ja
Verwendung: Mittelgrund, Nano-Aquarium, Vordergrund Gruppe, Vordergrund Bodendecker
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: langsam
Siehe auch: Cryptocoryne pygmaea , Cryptocoryne × willisii "nevillii"
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (2)
  • Aquarien (8)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Mutation von Cryptocoryne x willisii "Nevillii" aus In-vitro-Kultur; Herkunft der Stammform: zentrales Hochland von Sri Lanka


Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich

Synonyme [?]: 
  • Cryptocoryne ''pigmea''

Irrtümliche Namen [?]: 
  • Cryptocoryne pygmaea

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Araceae - Aronstabgewächse
Gattung [?]: Cryptocoryne

Beschreibung: 

Dieser Wasserkelch wird von der Firma Anubias (Bologna, Italien) unter dem Namen Cryptocoryne "pigmea" in den Handel gebracht und ist eine der kleinsten im Handel erhältlichen Cryptocorynen. Sie wird von einigen Internetshops auch als "Cryptocoryne pygmaea" angeboten, hat aber nichts mit der Art C. pygmaea zu tun, die von den Philippinen stammt, unter Wasser viel größer wird und insgesamt völlig anders als C. "pigmea" aussieht.

Nach Information der Firma Anubias (im Blog "Fish fingers"1) ist C. "pigmea" eine kleinwüchsige Mutation von Cryptocoryne nevillii aus In-vitro-Kultur. Damit ist von Anubias aber offensichtlich nicht die echte Art C. nevillii gemeint, somdern C. x willisii "nevillii", die seit langer Zeit im Aquarienhobby fälschlich als "C. nevillii" bekannt ist.

Die im Handel als Cryptocoryne "pigmea" gelabelte Pflanze gehört also ebenfalls zum Cryptocoryne x willisii-Komplex. Daher wird sie hier C. x willisii "Pigmea" genannt.

Cryptocoryne x willisii "Pigmea" hat sehr ähnliche mittel- bis dunkelgrüne, länglich-eiförmige Blätter wie ihre seit langem bekannte Stammform. Doch sie wird submers unter günstigen Lichtverhältnissen nicht höher als 5 cm.1 Damit hat sie eine ähnliche Größe wie Cryptocoryne parva, entwickelt aber deutlich breitere Blattspreiten als diese. Wie andere C. x willisii-Formen und C. parva bildet C. x willisii "Pigmea" unterirdische Ausläufer.

- Wird fortgesetzt -

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Blogeintrag über Cryptocoryne ''pigmea'' auf ''Fish fingers'', 06.03.2013 (http://cryptgarden.blogspot.de/2013/03/cryptocoryne-pigmea.html, abgerufen am 20.07.2013)
Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?