Cardamine lyrata

Japanisches Schaumkraut

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund, Mittelgrund, Nano-Aquarium
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (1)
  • Aquarien (6)
  • Verlinken
Wo kaufen?

Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich

Populärnamen [?]: 
  • Japanisches Schaumkraut

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Cardámine lyráta Bunge

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Brassicales - Kreuzblütlerartige
Familie [?]: Brassicaceae - Kreuzblütler
Gattung [?]: Cardamine

Beschreibung: 

Cardamine lyrata ist eine Sumpfpflanze, die in Ostasien (China, Japan, Korea, russischer Ferner Osten) verbreitet ist und an feuchten Orten und Bachrändern vorkommt. Sie macht sich gut sowohl in Kaltwasser- als auch nicht zu warmen tropischen Aquarien, weshalb sie eine beliebte und geläufige Aquarienpflanze ist.

Die Japanische Schaumkresse ist eine anspruchslose, schnellwachsende kriechende Stängelpflanze mit rankenähnlichen Stängeln und lichtgrünen, nierenförmigen Blättern. Diese Pflanze braucht genügend Licht (0,5+ Watt pro Liter), da die Stängel sonst sehr viel dünner werden und das Blattwerk sehr viel kleiner. Sie wächst auch ohne CO2-Zugabe, jedoch unterstützt diese das Wachstum. Die Blattgröße kann sich je nach Temperatur verändern. Kälteres Wasser um 20°C fördert die Ausbildung größerer Blätter, wohingegen Temperaturen über 24°C nur sehr kleine Blätter wachsen lassen.

C. lyrata wächst wie eine Rankpflanze zwischen beinahe alle nebenstehenden Aquarienpflanzen hindurch. Die Wurzeln, die an den Stängelknoten wachsen, werden meistens durch den dichten Wuchs verdeckt. Die Vermehrung ist sehr einfach - man trennt ein Stängelstück, z.B. einen Seitentrieb, ab und steckt es in den Bodengrund. Dieser Steckling bildet schnell neue Wurzeln aus und beginnt zu wachsen.

C. lyrata ist mit ihrem Erscheinungsbild sehr geeignet, um einen visuellen Kontrast im Aquarium zu erzeugen oder einen Blickpunkt zu schaffen. Gerade in Naturaquarien lassen sich mit ihrem rankenartigen Wuchs tolle Effekte erzielen, indem man sie über Wurzeln oder ähnliches wachsen lässt. Sie kann ebenso als kleiner Busch im Mittelgrund wachsen, muss dann jedoch oft beschnitten werden, damit sie ihre Form behält.

Emerse ausgewachsene Pflanzen von C. lyrata sehen völlig anders aus als die kriechenden Unterwassertriebe und haben Ähnlichkeit mit in Deutschland heimischen Schaumkresse-Arten. Sie bilden 30-70 cm hohe aufrechte Stängel und gefiederte Blätter, die 2-5 Paare von Seitenfiedern und eine größere Endfieder haben. An der Sprossspitze entwickelt sich ein Blütenstand mit weißen Blüten. Nach deren Abblühen entwickeln sich längliche, flache Schoten, in denen die Samen reifen.

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?