Post Reply
11 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon spirit-of-nature » 07 Dez 2017 13:51
Sind die kleinen Pflanzen im Vordergrund Kindel von der dahinter stehenden Großen?
Es ist, glaube ich zumindest, eine Anubia nana.

Dateianhänge

spirit-of-nature
Beiträge: 4
Registriert: 20 Feb 2015 09:49
Wohnort: 61231 Bad Nauheim
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ebs » 07 Dez 2017 18:35
Hallo,

die Kleinen im Vordergrund sind m.M. nach Rosetten- oder Stängel-Jungpflanzen, aber keine Vermutung, welche.
Die Anubias nana im Hintergrund sind Rhizompflanzen.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:110 l Netto, KH 6/7; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 15/20; PO4 um 0,5; K 5-10; Fe 0,1; Ca/Mg 8 :1; Bel.T5 2x 28W + 1400L LED; 15 Std. Bel. ; keine Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
Ebs
Beiträge: 1028
Registriert: 02 Jan 2011 10:20
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 07 Dez 2017 18:41
Hallo,

wenn du dran ziehst weißt du wo die Pflanze herkommt.

Sieht auf jeden Fall sehr gut aus.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 531
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon SalzigeKarotte » 07 Dez 2017 18:51
Hallo Namenloser,
Auf dem Bild erkennt man sehr gut das die Pflanzen unten auf dem Boden auch Rizihompflanzen sind. Also Glaube ich das diese Ableger zur Nano gehören. Ich war mal so frei und hab dies makiert
36236
MfG Julius

Es tut mir aufrichtig leid wenn ich die Anreden vergesse. Es ist für mich neu und ich muss mich noch daran gewöhnen.

Meine Rechtschreibfehler sind Geschenke die ich nicht möchte.
Benutzeravatar
SalzigeKarotte
Beiträge: 66
Registriert: 22 Sep 2017 14:32
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon spirit-of-nature » 07 Dez 2017 19:47
moskal hat geschrieben:Hallo,
wenn du dran ziehst weißt du wo die Pflanze herkommt.
Sieht auf jeden Fall sehr gut aus.
Gruß, helmut


Genau da liegt mein Problem. Es ist ein kleines öffentliches Schauaquarium. Da ist nichts mit rumzupfen, sonst hätte ich mir schon einen Ableger gefipst ;-) .
Ein Mensch dort vor Ort meine es wären Kindel von der Anubia. Irgendwie bin ich aber da etwas skeptisch. Erstens sehe ich keine direkte Verbindung mir der Anubia und zweitens schaut es so aus als wachsen sie aus dem Boden, was auf Anubias nicht gerade hindeutet.
Mir gefallen die auch wie verrückt.
spirit-of-nature
Beiträge: 4
Registriert: 20 Feb 2015 09:49
Wohnort: 61231 Bad Nauheim
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon spirit-of-nature » 07 Dez 2017 19:51
SalzigeKarotte hat geschrieben:Hallo Namenloser,
Auf dem Bild erkennt man sehr gut das die Pflanzen unten auf dem Boden auch Rizihompflanzen sind. Also Glaube ich das diese Ableger zur Nano gehören. Ich war mal so frei und hab dies makiert
36236


Ich glaube ich muß da in den nächsten Tagen noch einmal vorbeistalken und der ache irgendwie auf den Grund gehen. Ich habe irgendwie einen Narren an den Teilen gefressen. Ich werde mich dann auch noch einmal ausgiebiger Deiner markierten Stelle widmen. Das wa ein guter Hinweis.
Soweit erst einmal ein dickes Danke.

LG. Bernd
spirit-of-nature
Beiträge: 4
Registriert: 20 Feb 2015 09:49
Wohnort: 61231 Bad Nauheim
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sumpfheini » 09 Dez 2017 17:47
Hallo Bernd,
so gelbgrün wie die Anubias auf dem Foto aussieht, könnte es die Sorte A. barteri var. nana 'Golden Heart' ( = 'Gold') sein.
Und ja, es wäre interessant, woraus diese Kindel gewachsen sind. Zumindest von einigen Pflanzen aus der Schismatoglottis-Verwandtschaft, besonders Ooia, sind Adventivsprosse aus Wurzeln bekannt. Von Anubias, so viel ich weiß, noch nicht, aber man kann es vielleicht nicht ausschließen.
Und es wäre natürlich toll, wenn die kleinen Pflanzen ihre ungewöhnliche Wuchsform auf Dauer beibehalten würden (Sprossmutante?).

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Beiträge: 5134
Registriert: 04 Sep 2007 09:20
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon spirit-of-nature » 09 Dez 2017 18:25
Sumpfheini hat geschrieben:Und es wäre natürlich toll, wenn die kleinen Pflanzen ihre ungewöhnliche Wuchsform auf Dauer beibehalten würden


Hi,
das wäre wirklich ein Traum. :hechel:
Ich werde der Sache aber nochmal auf den Grund gehen. Kann aber noch etwas dauern. Muß erst wieder einmal dort vorbei kommen. Ich denke in 1-2 Wochen dürfte das wieder der Fall sein.
Ich gebe aber auf alle Fälle hier wieder Bescheid wenn ich da war und dann hoffentlich etwas schlauer bin. Versprochen (ich hasse es nämlich selber, wenn jemand in Foren verspricht sich wieder zu melden und dann hört man nichts mehr von ihm. Also falls ihr von mir nichts mehr hören solltet, dann liege ich wirklich 2 Meter tiefer. Ansonsten gehts hier weiter :lol: ).
spirit-of-nature
Beiträge: 4
Registriert: 20 Feb 2015 09:49
Wohnort: 61231 Bad Nauheim
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 10 Dez 2017 08:50
Guten Morgen,

Sumpfheini hat geschrieben:...sind Adventivsprosse aus Wurzeln bekannt. Von Anubias, so viel ich weiß, noch nicht, aber man kann es vielleicht nicht ausschließen.


also diese Adventivsprosse will ich nicht ausschließen, aber für mich wäre es erstmal logischer anzunehmen, dass eine der großen Pflanzen blühend und bestäubt in das Becken gekommen ist. Das würde dann auch etwas weiter entfernte Pflänzchen erklären.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

(Achtung: Sauerländer mit manchmal recht trockenem Humor)
unbekannt1984
Beiträge: 196
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 10 Dez 2017 09:15
Hallo,

submers gekeimte Anubien von schon bestäubten Fruchtständen kann ausgeschlossen werden. Anubien aus Samen ziehen ist sehr schwierig und wenn man es geschafft hat diese winzigen Samen überhaupt zum keimen zu bringen dauert es ewig bis daraus richtige Pflanzen werden. Mir sind da nur wenige emerse Erfolge bekannt, submers ist das mit sehr großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht möglich. Außerdem wären falls das doch klappen sollte die Jungpflanzen im ganzen Aquarium verstreut und nicht so schön auf einem Haufen.

Bei mir hat eine semimerse A. gracilis submerse Kindel gebildet.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 531
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 10 Dez 2017 10:35
Hallo, das kenn ich von abgebrochen Anubiasästen, die irgendwie in eine Dunkle Ecke geraten, die Blätter sterben ab und das Rhizom/der Ast liegt dort eine Weile inaktiv rum. Wenn der dann wieder zb. durch Fische, oder Arbeitem am Aquarium ins Licht gerückt werden, treiben sie wieder aus.
Da sie ja recht schwach sind, wachsen sie erstmal lange Zeit kleiner.
Irgendwann werden aber die Blättchen auch wieder größer. Besonders wenn man sie fleißig mit viel Dünger und Co2 antreibt.

Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3200
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
11 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Welche Pflanze ist dies?
von andreasklaus » 16 Jan 2009 12:23
7 625 von Sumpfheini Neuester Beitrag
16 Jan 2009 19:46
Was könnte dies für eine Pflanze sein...
von Tobias Coring » 12 Apr 2007 09:35
15 1842 von David Neuester Beitrag
01 Aug 2007 12:14
Welche Farne sind das und sind sie Aquarientauglich?
Dateianhang von droppar » 15 Dez 2013 21:08
12 878 von Marion Neuester Beitrag
09 Jan 2014 19:50
Ist dies eine " Rotala wallichii" ..?
von Gast » 19 Jul 2011 13:30
3 366 von Anja Neuester Beitrag
19 Jul 2011 16:12
Anubia Nania gelbe Kugeln im der Watte
von HeWa471 » 17 Jan 2016 12:35
2 314 von HeWa471 Neuester Beitrag
17 Jan 2016 14:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron