Post Reply
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon MülliMac » 17 Sep 2014 18:26
Liebe Flow-Grower,
wollte Euch mal an meinem neuen Projekt teilhaben lassen.

Nachdem ich mein Becken jetzt 2 Jahre (nach anfänglichen Schwierigkeiten) ziemlich problemfrei habe laufen lassen, war es an der Zeit, mal ein neues Lay-out zu probieren. Inspiriert von den umfassenden Diskussionen um Sandbecken und Geringfilterung, habe ich entschieden, es in dieser Richtung mal zu probieren.
Ich wollte ein pflegeleichtes Lay-out, was Steine und Wurzeln kombiniert, und dadurch verschiedene abgegrenzte Zonen in verschienden Niveaus erschafft. Durch meine relativ schwache LED-Beleuchtung wollte ich dadurch die Möglichkeit haben, lichthungrigere Pflanzen näher ans Licht zu bringen.

Kurzer Steckbrief des Beckens:

Diamant-Becken: 200x60x70 (LxBxH), 840 l netto
Technik: 4x58 W LED Leisten, 2 mal Tageslicht, 2 mal Pflanzenlicht
Filterkammer mit Überlauf, total leergeräumt bis auf 3 cm Grobschaumstoff als letzte Rettung für Garnelen u.ä., bevor es in die Technikkammer geht
Tunze Umlaufpumpe, ca. 2.000 l/h
CO2-Reaktor mit 10kg Druckgasflasche, pH-gesteuert
300 W Heizstab

Layout Hardscape:
Weisser Chichlidensand, 0,4-0,8 mm
Schwarzer Granitbruch, alle Grössen
Div. Wurzeln
Steine wurden auf Styropor eingebracht, zum Schutz vom Glas.
Die Aufbauten, bzw. Plateaus wurden mit groben Filterflies und groben Granitsplit aufgebaut. Dann ein Geotextil darüber (um zu verhindern, dass der Sand in den vielen Hohlräumen nach und nach verschwindet), und darauf dann ca. 5 cm Sand zum Abschluss.
Wurzeln waren 2 Wochen vorgewässert.


Pflanzen (keine Stengelpflanzen, um Plegeaufwand zu minimieren):
Anubias barteri "Petit"
Bucephalandra motleyana
Bolbitis heudelotii
Pogostemon hleferi
Cyperus helferi
Japan Needle Leaf
Taxiphyllum barbieri
E. tenellus
Eleocharis parvula
Eleocharis sp.
Hydrocotyle tripartita
Hydrocotyle verticillata
Microsorum pteropus "Narrow"
Microsorum pteropus "Windeløv"
Staurogygne repens
Crinum calamistratum
Vesicularia ferrieri "Weeping"

Alle die neuen Pflanzen wurden noch 10 Tage in dem alten Lay-out eingewöhnt.

Aufbau des Layouts und die erste Gesamtansicht könnt ihr auf den Bildern sehen (tut mir leid, die Qualität der Bilder ist Mist, habe nur I-Pad gehabt, und war ein bisserl im Stress, da Abbau und Aufbau innerhalb Freitag bis Sonntag überstanden sein musste :D ).

Einfahrphase:
Ich versuche mich streng an Nik's Düngekonzept und "Pflege der Mikroflora" und die anderen Tipps in den div. Sandbecken/Geringfilterung-Threads zu halten.

Also:
Tag 1:
Filter wurde radikal geleert, dadurch endete auch noch ein grosser Schwung Mulm in den neuem Becken (hab den Filter unter der Umlaufphase weiterlaufen lassen, und erst nach der Neueinrichtung abgebaut).

Beleuchtungsdauer ist erstmal auf 6 h eingestellt.

Aquarium mit LW und Ionentauscherwasser gefüllt, und dann mit AR NPK Basic, Magnesiumnitrat und AR Micro Eisenvolldünger aufgedüngt auf folgende Zielwerte:

NO3: 20-25 mg/l
PO4: ca. 1,5 mg/l
K: 16 mg/l
Fe: 0,1 mg/l

Preis Mineralsalz wurde zugegeben, ca. 1 g/10l, mit folgendem Ergebnis:
GH: 12
KH: 6
Ca:Mg: ca 3:1

pH 6,8

Microbelift Special Blend nach Anweisung beigeben (wenn es so aktiv ist wie es stinkt, dann mach ich mir um mein Becken keine Sorgen mehr :lol: )

Tag 2-10 (heute):
Die obigen Werte werden versucht, durch Zugabe von Magnesiumnitrat und AR Mikro konstant zu halten.
Am 8. Tag habe ich einen 20% WW gemacht, und Wasser wieder mit AR/PMS auf die obigen Werte gebracht. Zugabe von Microbelift nach Anweisung.

Fischbesatz wurde am 7 Tag aus den provorisch im Haus aufgestellten Babywannen, Mörtelwannen, Putzeimern wieder eingebracht:
3 Skalar
2 Antennenwelse
30 Rote Neon
6 Gelbe Kongosalmer
10 Panzerwelse
5 Apistogramma Pebas
28 Amanos

Status heute (Tag 11):
Flora und Fauna hat es gut. Mikroflora weiss ich nicht :lol:
Wasser ist relativ klar, hat eine leichte, milchige Trübung, aber nicht alarmierend. Muss manchmal eine Anubias wieder einpflanzen, wenn einer der Antennenwelse die in der Nacht ausgerupft hat. Die meisten Pflanzen sehen gut aus, bis auf die Elocharis sp., die ist irgendwie total weggeschmolzen (schon unter der Eingewöhnphase im alten Becken). Mal sehen, ob die noch mal was wird.


25464

25474

25475

25476

25477

25478

25479

25480

Bilder zeigen den Aufbau und die erste Totalansicht Tag 1, dann noch ein paar Beckenansichten von heute, Tag 11.

LG, Marcus
Grüsse,
Marcus
Benutzeravatar
MülliMac
Beiträge: 49
Registriert: 06 Feb 2013 19:09
Wohnort: Kopenhagen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wizzard » 18 Sep 2014 20:03
Hey Marcus!

Kurz und knapp: mir gefällt's sehr gut!

War am Anfang wegen der groben Steine etwas skeptisch, muss aber sagen, dass das für mein empfinden alles gut zusammen passt!

Viele Grüße,
Martin
Grüße,
Martin
Wizzard
Beiträge: 84
Registriert: 23 Apr 2011 23:13
Wohnort: bei Mainz
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Andreas74 » 18 Sep 2014 21:24
Hi Marcus,

ich muss auch "zugeben" das Becken hat etwas. Ich finde etwas nicht "alltägliches" wie man es von den normalen Scapes so kennt und gerade das macht es irgendwie aus. Trotz der groben Steine alles doch recht stimmig und die unterschiedlichen Platformen passen auch gut rein.

Berichte weiter!Und lass es :grow:
Gruss

Andreas

Mein 240er Woidwasser
Benutzeravatar
Andreas74
Beiträge: 398
Registriert: 27 Jan 2013 11:31
Wohnort: Niederbayern
Bewertungen: 16 (100%)
Beitragvon MülliMac » 19 Sep 2014 15:55
Liebe Leute,
Danke erstmal für das Feedback :tnx:

Die Felsen sind natürlich ganz schön wuchtig, und sind auch eine mehr oder weniger bewusste Hommage an meine oberbayrische Heimat. Wollte endlich mal wieder Berge sehen...
Ausserdem kann ich mir sicher sein, dass das Hardscape später nicht einfach so im Dschungel verschwindet :lol:

Der Thread ist gedacht als eine fortlaufende Berichterstattung, wie das Becken sich nach den Prinzipien Sand/Geringfilterung und dem dazugehörigen Düngekonzept einfahren und später pflegen lässt. Also, keine Sorge, da kommen regelmässige Updates.

Tag 13:
Hab heute meine tägliche Fe-Volldünger-Dosis erhöht. Mein altes Becken hat mit täglich ca. 10 ml AR Eisen Volldünger einen stabilen Fe-Wert von 0,1 mg/l gehabt. Jetzt lag bei gleicher Dosierung der Wert bei ca. 0,05 (Fotometer). Also, nach Nik's Düngephilosophie, wird die Dosierung jetzt erhöht, bis ich wieder die angestrebten 0,1 mg/ l habe. Da P nur jeweils Sonntags nach dem WW auf Stoss gedüngt wird, nehme ich mal an, dass die Mikroflora und die Pflanzen sich das Zeug einverleibt haben.
Ansonsten nix neues, Wasser ist klar, Moose und die paar schnellerwachsenden Pflanzen zeigen neue Triebe. Nadelsimse jedoch nicht. Abwarten und Tee trinken... :kaffee1:
Grüsse,
Marcus
Benutzeravatar
MülliMac
Beiträge: 49
Registriert: 06 Feb 2013 19:09
Wohnort: Kopenhagen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon MülliMac » 27 Sep 2014 17:38
Kurzes Update:

Tag 21:

Ich dünge tägliche mit Magnesiumnitrat und AR Eisenvolldünger und kriege die Wasserwerte innerhalb folgender Intervalle:

NO3: 20-25
Fe: 0,05
K: 15-18

Kaliumdihydrogenfosfat auf Stoss einmal die Woche, rechnerisch müssten ca. 1,5 mg/l drin sein, Messungen eine Stunde nach Zugabe ergeben meisst unter 1,0, wird wohl ziemlich schnell aufgenommen.

Ca:Mg liegt bei ca 3:1 konstant, GH um die 11-12, KH 5-6 (einreguliert mit Preis Mineralsalz).

Microbelift SpecialBlend wird nach Anweisung zugegeben.

Beobachtungen:

Wasser wurde etwas gelblich von den Wurzeln, ich habe deswegen seit gestern Seachem Purigen drin. Das Zeug klärt innerhalb von 24 h jede Trübung...

Becken ist algenfrei, Frontscheibe ist klar und nur mit sehr schwach sichtbaren Biofilm besetzt.

Pflanzenwachstum ist okay, Nadelsimse will nicht so richtig anspringen, vielleicht zu wenig Licht. Ich werde mal die LED Leisten rumschieben, sodass etwas mehr Licht rankommt.
Die älteren Blätter der Staurogyne Repens sehen ziemlich schlecht aus, die neuen sind okay. Ist das noch die Umstellung von emers zu subemers?? Ich stelle mal ein Bild rein, Eure Meinungen ist sehr willkommen :smile:


25565

Das was erst mal wieder,
Viele Grüsse
Marcus
Grüsse,
Marcus
Benutzeravatar
MülliMac
Beiträge: 49
Registriert: 06 Feb 2013 19:09
Wohnort: Kopenhagen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon MülliMac » 27 Sep 2014 18:01
Nachtrag:

Kalium meine ich ist ein bisserl hoch, hätte gerne unter 15. Werde das nächste Mal beim WW das VEA Wasser nur mit Magnesiumsulfat aufhärten, und PMS Mal weglassen. Ich möchte meine WW nicht erhöhen, 20-25% wöchentlich reichen mir ( reine Faulheit :pfeifen: )

Marcus
Grüsse,
Marcus
Benutzeravatar
MülliMac
Beiträge: 49
Registriert: 06 Feb 2013 19:09
Wohnort: Kopenhagen
Bewertungen: 0 (0%)
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Sandbecken mit Geringfilterung
Dateianhang von bocap » 21 Apr 2013 13:13
216 13031 von bocap Neuester Beitrag
14 Okt 2013 12:45
Einfaches Sandbecken, aber im Hollandstil
Dateianhang von kunzi » 12 Jan 2012 19:58
337 19520 von kunzi Neuester Beitrag
18 Jan 2013 18:57

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste