Post Reply
6 posts • Page 1 of 1
Postby Rolf K » 04 Apr 2013 16:53
Hallo liebe Forenmitglieder und Aquarianer ,

mein Name ist Rolf, ich bin seit kurzem hier in Flowgrow umtriebig und habe mich auch angemeldet.
Mittlerweile konnte ich schon ganz gut und viel zu den verschiedensten Themen gelesen...

Nun kurz zu meinem aquaristischen Werdegang.
In der Vergangenheit hatte ich vier Aquarien, in denen ich ausschließlich Diskus gepflegt habe.
Angefangen hatte es mit einem Quadratmeter-Würfel mit Halogen-Dampflampe.
Danach kam ein 250cm-Becken, in denen ich zwei große Cichliden, diese Buckelköpfe, pflegte. ( bin jetzt zu faul zum recherchieren wie die richtig heißen)
Dieses Becken stand direkt unter meinen Fenstern, deshalb waren in dem Zimmer ständig die Rolladen zu. Ich genoss die heimelige Athmosphäre. Doch als mich meine damalige Freundin vor die Wahl stellte, entweder Rolladen auf und Tageslicht, oder ich setzte keinen Fuß mehr in deine Wohnung, da habe ich mich für mein Aquarium entschieden. - Und Tschüß, das war's.
Anekdote am Rande: einmal bin ich während eines Wasserwechsels eingeschlafen. Hatte den Einlauf-Wasserschlauch eingehängt, ganz wenig aufgedreht und habe das Wasser zart plätschern lassen.
Als ich durch lautes Klopfen an meiner Tür erschreckt aufwachte, die Beine von der Couch, und....ach du Sch..., stand ich zentimeterhoch im Wasser.
Schöne Bescherung.
Wasser durch die Trennwand zum Nachbarn durchgesickert. Sein Teppich voll mit Wasser, Wohnzimmerschrank kaputt.
In der Wohnung unter mir ein RiesenFleck an der Decke.
Von meinem eigenen Schaden will ich gar nicht reden....

Nach einer langen Zeit lernte ich meine richtige Partnerin kennen, mit der ich 22 Jahre zusammen war. Wir hatten ein gemeinsames Haus, ja, und eine wunderschöne große, weiße und unbefleckte Wand im Wohnzimmer. Dieses schrie geradezu nach einem Aquarium!!!
Nach heftigen Diskusssionen: sie - großes, wandeinnehmendes Bücherregal, ich- großes, wandeinnehmendes Traum-Aquarium, habe ich Egomane mich durchgesetzt und nach zwei Wochen Planung ging's los.
Parkett ausgestochen und durch große Fliesen ersetzt. Dann Unterbau aus Ytong gemauert, entsprechende T-Träger verbaut, 2cm Tischlerplatte drauf, und letztlich ein Becken geklebt: 200 x 60 x 70. Unten drunter einen offenen 250l-Biofilter. Vom Schreiner schönen, hellen Umbau und Deckel maßanfertigen lassen.

Riesige Morkienwurzel rein, Kies, Steine, und voll bepflanzt. Nach gebührlicher Einlaufphase einen Schwarm mit 15 Heckel-Diskus/Wildfang, eingesetzt.
Alles lief wunderbar, bis ich nach ca. einem Jahr alle Tiere einschläfern mußte: Blutkrebs!!! Seziert und diagnostiziert vom "Diskus-Pabst" Untergasser.
Danach habe ich nur noch braune und Türkis-Diskus gepflegt, die auch immer regelmäßig abgeleicht haben. Natürlich sind die Eier immer verpilzt, schade für die Mühe der Muttertiere, aber es war ja nicht meine Absicht zu züchten.
Ach ja, im Badezimmer habe ich mir noch in einer Nische ein Becken kleben lassen, 300l, in dem ich immer aufbereitetes Altwasser, für den Wasserwechsel, hatte.

Nach einigen weiteren Disastern, habe ich mich nach vielen Jahren von der Anlage getrennt und konnte alles ziemlich gut komplett verkaufen:
Der Putz der Außenwand, an der das Becken mit der Seitenscheibe angrenzte, hatte in schöner Regelmäßigkeit Blasen, und zwar richtig schön großflächig. Insgesamt dreimal aufwendige Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. -Putz komplett runter, neuer Putz drauf, geweißt, etc.
Kurz es half alles nichts. Die ganze Wand war vollkommen, bis auf den Ziegel durchgeweicht. Die Blasen am Aussenputz kamen immer wieder.Ich konnte mit dem Finger den Mörtel zwischen den Steinen locker rauskratzten. Dies stellten wir fest, nachdem das komplette Becken abgebaut war. Ehrlich, ich hatte immer für ausreichende Luftzirkulation um das Becken herum, gesorgt. Anscheinend für all die Jahre aber zuwenig.

So, das war's erstmal für viele Jahre mit der Aquaristik. Beruf nahm mich voll in Beschlag, ich habe seeehr fleißig geangelt und andere Dinge betrieben.

Im Januar diesen Jahres entdeckte ich im Web plötzlich die Nanobecken. Nach viel lesen und recherchieren war mir auf einmal das ganze Ausmaß der Nanoaquaristik, dem Aquascaping, den ganzen Internetforen, etc. bewußt und ich war wirklich überrascht, was sich in den letzten Jahren getan hatte und wie sich die Aquaristik doch positiv entwickelt hat.

Kurz, - in einer Spontanaktion ab zum KoelleZoo und ein 60er Komplett-Nanocube von Dennerle gekauft. Ein Tag später einen Säulenschrank passend dazu gekauft und in einem Tag stand das Becken.
Nach den " Richtlinien des Aquascaping" eingerichtet. Jetzt in Stichworten weiter:

- In der Einlaufphase Innenfilter rausgeworfen und durch Eheim-Aussenfilter " Classic " ersetzt.
- 2kg Kohlensäureflaschen, Manometer, Atomizer, Nachtabschaltung, etc. montiert und in Betrieb genommen.
- Classic-Filter für Wohnzimmer zu laut ! Durch Eheim Professional 3, 250er Größe, stark gedrosselt, ersetzt.
- dritte Dennerle-Lampe montiert
- Glasware entdeckt. LilyPipe und Ansaugrohre aus Glas montiert. / Endlich ist das hässliche Standardgrün der Schläuche etc. aus dem Becken.
- nach guten Nitritwerten folgende Tiere besetzt:
15 Sakura-Garnelen
6 Otocinclus
9 Zebra-Schnecken ( natürlich alles nach und nach aufgestockt. Nach, leider, anfänglichen Ausfällen von vier Garnelen und auch Otos)
- nach weiteren drei Wochen dann 22 Rasbora brigittae gesetzt.

- Ichtyo bekommen./ Erfolgreich mit " Exit" behandelt. Drei Rasboras tot, keine Garnele.
- Pflanzen haben gelitten ( jedoch keine Abdunklung während der Behandlung, und Filter und Licht sind normal,
zehn Stunden tgl. weiter gelaufen.
- katastrophale Wasserwerte trotz viel Wasserwechsel.

Das Becken erholt sich nun langsam und fährt sich jetzt, ab dem 6. März, ein. Werte ok! Fische stabil.Drei Babygarnelen entdeckt!!!! ( unfassbar: die müssen noch während der Exit-Behandlung trächtig geworden sein!!!! Kann, rechnerisch gesehen, gar nicht anders sein!!!)
- Pflanzen erholen sich,( auch stellenweise ausgetauscht und durch andere ersetzt: z.B. Hemianthus Callitrichoides - ging gar nicht-, gegen Hcc. ) Dies wächst nun dank Aqua Rebell "NPK Makro" und Eisen Volldünger "Mikro Basic".
- zwischenzeitlich mal alle gesammelten Quittungen zusammenrechnet:
- 1700€ für das Nanobecken hingelegt. Ist doch Wahnsinn, oder???

So, liebe Gemeinde, das war nun mein Roman und meine "Bergpredigt" vom Donnerstag.

Weiter geht's: :hechel:

Bin nun wieder "voll infiziert" und "drehe am Rad".
Ihr wißt was nun kommt? Riiichtig!!!
Was macht man als erstes wenn sich ein zarter Gedanke manifestiert? Riiichtig: ZOLLSTOCK RAUS!

- Ergebnis? Geht und passt!! Nano muß jedoch weichen, wird in Küche aufgebaut.
Nach kleiner Möbel-Rück-Aktion, vielleicht müssen auch ein paar Blumentöpfe weichen, hätte ich nun Platz für ein 180cm-Becken. Hähä.

Das ganze wird jedoch erst im nächsten Winter passieren und geordert!!!
Doch der Plan steht und alles ist schon vor meinem geistigen Auge, - so gut ich mir das eben vorstellen kann.

Über Ostern, bzw. am Osterdienstag, bin ich nach Dortmund zum Aquarienbauer " Friedeberg ATD" gefahren. Einen Tag später nach Haßloch in der Pfalz zum Aquarienbauer " Aqua-Terra-Fanatic's" Geschwill.
Ebenfalls habe ich einen Kostenvoranschlag von "Meduza6" erbeten.

Es wird also ein Becken mit Schrank in der Größe 180 x 50 x 50cm.
Ich möchte es im " Iwagumi-Stil" einrichten. Dazu nur ausreichend Sakura's und einen Schwarm von ca. 150 Rasbora brigittae ( ich liiiiebe diese kleinen Kerlchen )

Natürlich habe ich nun Fragen über Fragen zu diesem meinem Plan und Becken.
Deshalb möchte ich mich in den nächsten Tagen noch einmal erneut melden und erbitte eure geschätzte Hilfe und Ratschläge. Einige Personen, die hier im Forum regelmäßig auftreten, habe ich schon kennengelernt, will sagen ihre Ansichten, Meinungen, Tips und Erfahrungen....
Ich bin gespannt.
Doch für heute ist es erstmal genug.

Viele Grüße

Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby troetti » 04 Apr 2013 18:09
Hi Rolf,
nach Deinem "Roman und der Bergpredigt vom Donnerstag", folgt mein kurzes aber herzliches Willkommen!

Auf das 1,80m - Iwagumi bin ich echt gespannt. :thumbs:
Gruß Eddy
User avatar
troetti
Posts: 941
Joined: 19 Jan 2012 18:23
Location: Bedburg-Hau
Feedback: 1 (100%)
Postby Tim Smdhf » 04 Apr 2013 19:29
Hey

Ich bin gerade im Urlaub in Mexiko, aber wenn ich wieder in Münster bin, schaue ich mal, ob ich dir ein gutes Angebot für dein geplantes Becken machen kann. Eventuell würde ich an deiner stelle die Tiefe auf 60cm vergrößern. Also BxTXH 180x60x50. Dann hast mehr Spielraum und generell Platz.

Ansonsten herzlich Willkommen und viel Spaß hier!
Viele Grüße!
Tim :strand:
Tim Smdhf
Posts: 2317
Joined: 19 Feb 2008 18:30
Location: Münster
Feedback: 83 (100%)
Postby Rolf K » 04 Apr 2013 22:37
Hi Tim,
Super und vielen Dank. Über mehr Tiefe kann man nachdenken. Ich habe ab und an mal mit einer 60er Höhe spekuliert, weil es ja auch gehörig Bodengrund geben wird. Aber für das HCC ist fünfzig Zentimeter wohl besser.

Bis später also, Tim. Immer her mit den günstigen Angeboten... -:)

Ich liiiiebe Mechico. War vor vielen Jahren für zwei Monate da, ganz individuell. Puebla, Chiapas,Oaxaca. Wunderbar. Werde es nie vergessen. Dachte bis dahin Deutschland wäre der Mittelpunkt der Erde. Doch wenn man da war, einem armen aber stolzen Mexikaner oder Indianer in die Augen gesehen hast, dann weißt du Bescheid....

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Rolf K » 04 Apr 2013 23:07
Hallo Eddy, nett von dir. danke für die Begrüßung.
Schöne Seite du hast.
Bin noch nicht ganz durch damit, aber interessant. Werde zu Ende lesen.

JAAA, das Iwagumi. Ich wollte ja eigentlich alles mal vornotieren, also sämtliche Fragen und Überlegungen, ehe ich euch mit Allem belästige. Werde in den nächsten Tagen dazu einen neuen Thread öffnen.
Nur soviel vorneweg, also meine größte Sorge:

Kann und wird so ein Becken funktionieren? (schon damals, als das erste Amano-Buch rauskam, das " Dicke" mit dem Wassertropfen vorne drauf, haben mich die Monokulturen in den Becken fasziniert)

Wie komme ich möglichst ohne großartige Algenprobleme dahin? Sollte ich am Anfang noch schnellwüchsige Bei-Pflanzen setzten, welche die Algen in Schach halten, und die ich dann später, also die Pflanzen, wieder rausnehme?

Fragen über Fragen. Aber ich werde wie gesagt das mal in eine ordentliche Reihenfolge bringen und dann bin ich auf die Tips gespannt.
Es geht natürlich um den ganzen Aufbau, sozusagen von der Bodenplatte bis hinauf zum Licht. Da gilt es das Richtige mit dem Richtigen zu kombinieren, und Umwege und Kosten vermeiden.

Also bis später. Nächtle.

Rolf
(wenn ich nicht so ein Computer-Leghasteniker wäre, hätte ich schon längst ein Foto von mir eingestellt. Ich kann jedoch meine Fotos nicht auf die geforderte Größe komprimieren. Ich schreibe auch alles mit dem iPad. Werde in den nächsten Tagen mal einen Freund bitten...)
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 05 Apr 2013 07:45
Hallo Rolf :-),
herzlich willkommen bei Flowgrow :thumbs: !
Schön, dass du zu uns gefunden hast. Einen wirklich netten Vorstellungsthread hast du da geschrieben, hat Spaß gemacht, den zu lesen!
Ich drück' die Daumen für deine Projekte und bin mal gespannt.
Ich wünsch' dir noch einen schönen Tag,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2628
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
6 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Darmstädter Wetterbericht: "ETERNITY AND A DAY "
Attachment(s) by Rolf K » 22 Nov 2013 17:50
108 8557 by Nickedemius View the latest post
31 Jan 2015 23:04

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest