Post Reply
17 posts • Page 1 of 2
Postby kathi » 09 Feb 2015 15:44
PROBLEME:
Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Pelzalgen, Fadenalgen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

22.11.14 Becken wurde nach einer Undichtigkeit neu aufgesetzt – leider habe ich im Eifer des Gefechts vergessen, Substrat einzubringen.
13.12.14 Aufgrund von stagnierendem Pflanzenwachstum und starkem Pinselalgenbefall: zusätzliche Lichtleiste (Eheim Power LED) + JBL „Die 7 Kugeln“ + Ersatz der am schlimmsten befallenen Pflanzen durch Wasserpest und Hydrophila Limnophila
27.12.14 Aufgrund eines Filter-Defektes (Eheim Professional 3) wurde ein neuer Filter eingesetzt: JBL Cristal Profi e1501
ALLGEMEINE ANGABEN ZUM BECKEN:
Standzeit des Aquariums:* April 2014

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x55x60 // 300l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Schwarzer Kies hinten, Körnung ca. 4mm + weißer Kies vorne, Körnung ca. 2mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Morkien-Wurzeln
BELEUCHTUNG:
Beleuchtungsdauer:* 8

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x T5 30 Watt + Eheim Power LED
FILTERUNG:
Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL Cristal Profi e1501

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standard

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 800-900l Herstellerangabe
CO2 ANLAGE (FALLS VORHANDEN):
Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* keine

WASSERWERTE IM AQUARIUM:
gemessen am:* 09.02.15

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tropfentest

pH-Wert: 7,5

KH-Wert: 18

GH-Wert: 21

NO3-Wert (Nitrat): ca.5
DÜNGUNG:
Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

AR NPK 5ml/Tag und Eisendünger JBL Ferropol 5 Tropfen/Tag
Düngung immer Abends
WASSERWECHSEL:
Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 30 - 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja
PFLANZENLISTE:
Hygrophila Limnophila, Kirschblatt, Cryptocoryne wendtii flamingo, Wasserpest, Pogostemon Helferi

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60-70
BESATZ:
14 rot-blaue Kolumbianer, 4 Zwergfadenfische (1m/3w), 8 Otocinclus, 12 Corydoras Pygmaeus, 20 Amanogarnelen, 3 Baby Wabenschilderwelse (L= ca. 6cm)
WASSERWERTE DES TRINKWASSERVERSORGERS:
Leitungswasser KH-Wert:* 19,5

Leitungswasser GH-Wert:* 22,16

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 101

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 34,5

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,8

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 10,4
WEITERE INFORMATIONEN UND BILDER:

Hallo zusammen

eigentlich lief unser Aquarium nach ein paar Startschwierigkeiten ganz gut. Es waren zwar Algen da aber nur ein bisschen und das war völlig ok – muss ja nicht „klinisch rein“ sein. Als wir aufgrund einer Undichtigkeit schnell alles aus- und auch schnell wieder einräumen mussten ist uns das Gleichgewicht völlig auseinander geraten. Ich hatte vergessen, Substrat einzubringen, von der ursprünglichen Pflanzenmasse konnte nur knapp die Hälfte gerettet werden und die Fische mussten nach nur einer Woche Einlaufzeit aus ihren engen Notunterkünften ins große Becken. Damit begann alles und irgendwie bekommen wir es seither nicht wirklich in den Griff. Es kam natürlich dann auch noch das Pech mit dem Filter erschwerdend dazu (wobei ich finde, dass der JBL besser arbeitet). Die Pinselalgen sind wir durch das zusätzliche Licht und die Erhöhung des Eisendüngers von 3 auf 5 Tropfen täglich nahezu losgeworden und die Pflanzen wachsen wieder, dafür fühlen sich jetzt Pelz- und Fadenalgen pudelwohl.
Die schwarzen Flusssteine (Abgrenzung des vorderen Bereiches) habe ich schon lange rausgenommen, ich müsste sie nur alle paar Tage schrubben...

Da wir noch in diesem Jahr ein größeres Becken in Planung haben möchten wir möglichst keine größeren Anschaffungen mehr tätigen – ausser man könnte es für ein größeres (ca. 1500 – 2000l ) Becken weiterverwenden. Ich gehe mal davon aus, dass der Rat der Stunde eine CO2-Anlage sein wird – daher der Hinweis ;-). Allerdings ist es so, dass wir es ja auch schon ohne CO2 Anlage „hinbekommen“ haben und es muss ja wie gesagt nicht völlig algenfrei sein. Also wenn wir mit einer Dünge-Umstellung eine Verbesserung erzielen könnten wäre das schon spitze..
Ach ja: bringt ein UV Klärer was? Wir hätten noch einen Eheim reeflex UV 350.

Vielen lieben Dank im Voraus!!
Kathi

Attachments

kathi
Posts: 19
Joined: 27 Feb 2014 11:00
Feedback: 0 (0%)
Postby MartinB » 09 Feb 2015 20:27
Hallo

Ich bin nicht der Algenfreak aber wenn ich was nachlesen will, dann hier: Aquamax Algeninfos
MartinB
Posts: 38
Joined: 23 Sep 2014 22:23
Feedback: 0 (0%)
Postby Jabuticaba » 10 Feb 2015 21:20
Hallo Kathi!

Aus Kh und pH kann man mittels Tabelle (nach Krause) grob die CO2-Konz. ermitteln. Die wäre bei Dir mit 18 mg/l im grünen Bereich.

Du schreibst dass Du tgl. 5 ml NPK Dünger zugibst. Bei AR steht, dass man ohne CO2-Versorgung 2-4 ml pro 50l pro Woche zufügen sollte. Das wären 3,5 ml bei Dir jeden Abend. Dein Nitratwert ist eigentlich ok und nicht zu hoch.
Mein erster Gedanke war, vielleicht kommt zuviel Phosphat und oder Kalium mit rein?

Dann habe noch in der Redfieldratiotabelle nachgesehen. Da deuten Grünalgen eher auf einen Phosphatmangel hin....
Da Du durch euer Leitungswasser auch nochmal Nitrat einträgst kann das Phosphat/ev. auch Kalium deshalb vielleicht im Verhältnis zu niedrig sein.
Um das zu klären müsstest Du Phosphat mal messen.

LG und viel Erfolg
Viele Grüße Astrid
Jabuticaba
Posts: 17
Joined: 16 Jan 2015 15:13
Feedback: 3 (100%)
Postby kathi » 23 Feb 2015 12:12
Hallo Astrid,

erstmal dickes SORRY für die späte Antwort und dickes DANKE für deinen Beitrag!!
Die Grippe hatte mächtig zugeschlagen und den Phosphat-Test musste ich erst bestellen.

Heute kam der Test endlich an und ich habe gleich mal gemessen - so gut wie kein Phosphat drin (ganz minimale Verfärbung). Ich werde heute Abend nach dem Düngen noch einmal messen, bin schon echt gespannt. Ich liefere dann auch gleich noch den aktuellen Nitratwert dazu, damit ein eventuelles Ungleichgewicht erkannt werden kann.

Mal ganz blöde gefragt - wäre es bei uns ggf. eine Option, die Pflanzenmenge zu reduzieren anstatt noch mehr zu düngen?? Eigentlich heißt es ja bei Algen immer, dass man möglichst viele schnellwachsende Pflanzen reingeben soll aber wenn zu wenig Nährstoffe da sind könnte ja auch das Gegenteil etwas bewirken - oder bin ich da auf dem Holzweg???

LG Kathi
kathi
Posts: 19
Joined: 27 Feb 2014 11:00
Feedback: 0 (0%)
Postby kathi » 27 Feb 2015 17:29
Hallo!
Nun bin ich etwas ratlos - der Phosphattest zeigt auch direkt nach dem Düngen nichts an. Ich habe das erste Mal ca. 10 Min nach dem Düngen gemessen. Da ich vermutete, dass sich der Dünger so schnell evtl. noch nicht verteilt haben könnte, habe ich in den folgenden Tagen noch eine halbe Stunde / eine Stunde nach dem Düngen getestet - mit dem gleichen Ergebnis.
Also wenn ich beim Test nix verkehrt gemacht habe, ist es wohl ein Phosphatmangel.
Aber kann es tatsächlich sein, dass das PO4 so schnell "weg" ist oder mache ich vielleicht doch nen Fehler??

Nun stellt sich die Frage aus dem vorherigen Post: weniger Pflanzen???
Ansonsten wäre die Überlegung, ob es Sinn macht, die NPK-Dosis zu erhöhen was aber einen zu hohen Nitratwert zur Folge haben könnte oder einen extra Phosphat-Dünger zu kaufen.

LG Kathi

P.S.: Seit ein paar Tagen sind die Pelzalgen auf dem Rückzug, den Fadenalgen gefällt es aber nach wie vor sehr gut bei uns...
kathi
Posts: 19
Joined: 27 Feb 2014 11:00
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 27 Feb 2015 21:56
Hallo Kathi,
Mehr Licht macht eine CO2-Anlage "nötiger" als weniger Licht. Ich würde an Deiner Stelle nochmal über die Anschaffung nachdenken (macht wirklich Sinn!). Dann sollte es aber eine 10kg-Flasche sein, damit Du sie auch für das geplante große Aquarium nutzen kannst. Alternativ kannst Du das Licht zurückfahren und einfache, anspruchslose Pflanzen pflegen.
Weniger Pflanzen geht, ist aber keine Lösung für Dein Algenproblem. Du willst doch ein schönes Pflanzenaquarium? Oder willst Du Dünger sparen??
Also bring Deine Werte erst mal auf ca. 10 mg/l NO3 und ca. 0,5 mg/l PO4 und halte sie auf diesem Niveau. Die Komponenten würde ich separat düngen, da NPK-Dünger meist sehr (zu) kaliumreich sind.
Algen absammeln, 6h beleuchten, Mikrodüngung sparsam einsetzen, evtl. Amanogarnelen einsetzen.
Lies Dir mal das hier durch Lösungsvorschlag 1):
naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html
Du benötgst also noch AR Phosphat, AR Basic Nitrat oder Easylife Nitro.
Du kannst auch zusätzlich vorübergehend Easycarbo mit 1 ml/50l einsetzen aber nicht, um die Algen zu bekämpfen, sondern als Pflanzenbooster.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby JasonHunter » 27 Feb 2015 23:31
Hallo Volker,

da du grad EC erwähnst: über welchen Zeitraum sollte es als "Booster" eingesetzt werden? Einmal die Woche, mehrmals pro Woche oder z.B. täglich eine Woche lang?

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 28 Feb 2015 10:04
Hallo Jason,
Tgl. gering dosiert über mehrere Wochen (je nach Bedarf). Alle zwei Tage geht sicherlich auch.
EC ist ja vom Hersteller für den Dauereinsatz gedacht und viele (ohne CO2-Anlage) wenden ihn auch über Jahre an.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Wasserfloh » 28 Feb 2015 11:17
Hallo

Ich finde dein Leitungswasser sehr sehr hart. KH von 18 und GH 21 ist alles andere als pflanzenfreundlich. Bei mir herrschen ähnliche Verhältnisse weswegen ich mir eine Osmoseanlage angeschafft habe und das Wasser damit verschneide. Mit einem KH von 5-8 wären deine Pflanzen sicher glücklicher und eine CO2 Anlage sorgt für den wichtigsten Nährstoff und als guter Nebeneffekt kannst du dein Wasser in den sauren Bereich fahren. Auf lange Sicht ist das viel preiswerter als ständig irgendwelche Mittelchen ins Becken zu kippen ;-)

mfg. Heiko
Wasserfloh
Posts: 544
Joined: 22 Feb 2014 00:45
Feedback: 0 (0%)
Postby kathi » 28 Feb 2015 11:19
Hallo Volker!
Vielen Dank für die Antwort! Ein paar Fragen hätte ich dazu bitte noch:

1) Soll ich die Änderungen gleich alle auf einmal umsetzen oder lieber peu à peu?
2) Amanogarnelen habe ich aktuell ca. 20 - soll ich mehr dazutun? Allerdings würde ich fast behaupten, dass die Oto's fleißiger sind - wenn die so weitermachen brauchen sie ne Diät...
3) In welchem Zeitabstand zur Düngung ist es sinnvoll, die Werte zu messen?
3) Soll ich dann den NPK - Dünger komplett weglassen oder die aktuelle Dosis beibehalten und Nitrat + Phosphat extra zudüngen?

LG Kathi
kathi
Posts: 19
Joined: 27 Feb 2014 11:00
Feedback: 0 (0%)
Postby kathi » 28 Feb 2015 11:24
Hallo Heiko!
In die Richtung habe ich auch schon recherchiert, aber irgendwie dann wieder vergessen.
Ich überlege, ob ich nur mal so zum ausprobieren beim Wasserwechsel mit destilliertem Wasser verschneiden sollte. Bin nur noch ziemlich unschlüssig, ob ich wie oben gefragt lieber Stück für Stück Änderungen durchführen oder gleich den "Hammer auspacken" soll...

LG Kathi
kathi
Posts: 19
Joined: 27 Feb 2014 11:00
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 28 Feb 2015 12:27
Hallo Kathi,
1. Auf einmal
2. Sind zwar nicht viele aber lass mal die Anzahl so.
3. Ca. ein paar Stunden später
4. Den NPK würde ich weglassen

Hallo Heiko,
Was die Wasserhärte angeht, stimme ich Dir zu aber es gibt ja auch Pflanzen, die in hartem Wasser wachsen. Auf die muss man sich dann beschränken und dies auch bei der Fischauswahl(!!) beachten.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby JasonHunter » 28 Feb 2015 14:47
Hallo Volker,

danke für deine Antwort. Ich bin etwas verunsichert da einige meinen, der normale Gebrauch von EC würde der Mikroflora schaden :-/

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 28 Feb 2015 18:39
Hallo Jason,
Wer sagt das?
Mit 1ml auf 50l richtet man meiner Kenntnis nach keinen Schaden an.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby kathi » 10 Apr 2015 06:41
Hallo zusammen!
Wollte mal ein kurzes Update hinterlassen.
Ich habe den NPK-Dünger etwas reduziert (3ml) und zusätzlich AR Makro Spezial N gekauft. Die Pelzalgen sind komplett verschwunden, nur die Fadenalgen sind noch da. Sie sind jedoch viel weniger und auch wesentlich feiner als zuvor und lassen sich dadurch viel schneller absammeln.
Nach langem Hin und Her hab ich aber gestern nun doch eine CO2 Anlage bestellt, ich will endlich wieder "schöne" Pflanzen - Wasserpest ist da ja nicht so der Reißer....
Mit CO2 haben wir nun so gar keine Erfahrung - reicht das aus oder muss ich trotzdem noch täglich zudüngen?

LGH Kathi
kathi
Posts: 19
Joined: 27 Feb 2014 11:00
Feedback: 0 (0%)
17 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Pelzalgen und Fussel- oder Bartalgen
Attachment(s) by Valentin » 12 Feb 2010 16:50
5 2195 by Valentin View the latest post
18 Feb 2010 21:51
schmierige Fadenalgen oder was ist das?
Attachment(s) by mrpellepelle » 07 Oct 2012 13:32
2 915 by mrpellepelle View the latest post
15 Oct 2012 18:01
Cladophora oder Fussel-/Fadenalgen?Ohje, Ohje.
Attachment(s) by FTP » 21 Feb 2013 19:37
8 1070 by java97 View the latest post
25 Feb 2013 22:06
Pelzalgen und ??????
Attachment(s) by Tricolor76 » 24 Aug 2009 18:59
9 2269 by Tobias Coring View the latest post
25 Aug 2009 11:02
Pelzalgen, Pelzalgen, Pelzalgen...
Attachment(s) by Lilith » 23 Jun 2011 19:03
18 3411 by Lilith View the latest post
25 Jun 2011 09:53

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests