Antworten
12 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon angelsfire » 03 Jul 2018 21:35
Hi

leider habe ich (aus mir unerklärlichen Gründen) vermutlich in 2 Becken die Cladophora Alge. Im Kafi Becken ist es mir relativ egal, wobei es da langsam auch etwas problematisch wird. Dort wuchert sie die Pflanzen so langsam zu. Hauptsächlich das Gras im Vordergrund und die Haarnixe (oder so ähnlich) hinten. Ich sammel regelmäßig so gut es geht ab. Habe dort auch noch ne komische andere Alge. Lange Fäden mit so winzigen Blättchen dran. Ebenfalls zuvor noch nie gesehen.

Mehr stört sie mich im Scpaers Tank bei den Garnelen. Dort hat sie sich fest im Moos verankert und lässt sich auch echt schwer entfernen ohne das halbe Moos mit rauszureißen. Es ist eine wahnsinnig fummelige Arbeit und man bekommt immer nur nen kleinen Teil raus.

Woher das Mistding kam weiß ich nicht. Schon gar nicht warum ich sie plötzlich in beiden Becken habe. War mir bisher gänzlich unbekannt.

Jemand Tips wie man das Moos einigermaßen gut davon befreien kann? Los wird man sie ja wohl nicht mehr. Beide Becken komplett neu machen ist keine Option.
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Thumper » 03 Jul 2018 21:42
Moin,

angelsfire hat geschrieben:Hi
Habe dort auch noch ne komische andere Alge. Lange Fäden mit so winzigen Blättchen dran. Ebenfalls zuvor noch nie gesehen.

Utricularia gibba?

Gegen Clado hilft recht wenig. Vermutlich kommst du um die Chemische Keule mir AlgExit nicht vorbei.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: Nansui 16L // To Bee or not to Bee? 40L // Huallaga 120L
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig
Benutzeravatar
Thumper
online
Beiträge: 1260
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon angelsfire » 03 Jul 2018 21:48
Thumper hat geschrieben:Moin,

Utricularia gibba?



Bin mir nicht ganz sicher. Könnte aber sein. Sieht aber auf jeden Fall so ähnlich aus. Sind ganz lange dünne "Fäden" mit so Blättchen dran. Wie schleppt man sich die denn ein? Habe ich zuvor echt noch nie gesehen.

Hilft AlgExit denn zuverlässig bei Cladophora wenn man es über einen längeren Zeitraum anwendet? Muss mich da mal einlesen. Bisher gabs jetzt nicht sooo dringenden Handlungsbedarf aber es nimmt etwas überhand und im Garnelenbecken stört es mich von Anfang an.
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Thumper » 03 Jul 2018 22:17
Moin,

Auf dem gleichen Weg wie Schnecken.

Ich meine Nik bekämpft damit aktuell die Clado recht erfolgreich. Leider ist das eine der wenigen Arten, die man nicht „wegdüngen“ kann.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: Nansui 16L // To Bee or not to Bee? 40L // Huallaga 120L
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig
Benutzeravatar
Thumper
online
Beiträge: 1260
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon Kejoro » 03 Jul 2018 22:36
Nabend,

die C. spec. bekommt man mit AlgExit mäßig bei. In 2 von 3 Becken hatte ich sie nach 16-wöchiger Behandlung immer noch. Allerdings wächst sie nicht mehr so brachial, bleibt klein. Ich schätze, dass reifere Becken ihr doch zu schaffen bereiten.
Dennoch, komplett weg bekommt man sie nur mit Chemie.
AlgExit hilft, aber nicht gewiss. Kleinere, übrig gebliebene Spots werden mit H2O2 (das vom Oxidator) gebleicht. AlgExit werde ich on top nochmal starten.
Wer hier über die Wirkungsweise der Salicylsäure Bescheid weiß, darf gerne etwas dazu sagen. Mir ist das noch ein Rätsel.

Es gibt hier einen Erfahrungsbericht zur Clado. Der geht von "komplett ausräumen und säuberlichst neustarten" bishin zur Behandlung mit AlgExit. Bei letzterem kannst du aber davon ausgehen, dass andere Probleme auftreten werden (Stagnation des Pflanzenwuchs bishin zu schlechten Abbauketten) . Aber diese sind bei weitem einfacher lösbar als die Clado ^^

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei und würde mich freuen, wenn du hier weiter davon berichtest.

Eine gute Nacht
Kevin
Kejoro
Beiträge: 180
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 04 Jul 2018 05:32
Hallo,

Clado habe ich mit einer EC-H2O2 Kombikur erfolgreich beseitigt.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Öhrchen » 04 Jul 2018 08:46
Hallo,

solange die Alge noch einigermaßen auf ein Gebiet beschränkt ist (z.B nur im Moos), läßt sie sich ganz gut mit Easy Carbo Einnebelung beseitigen.

@chrisu / Christian, in Kombination mit H2O2, ließ sich die Clado damit auch flächendeckend beeindrucken? Ich kämpfe nämlich in zwei meiner Aquarien auf verlorenem Posten, weil es zu viele Algennester für eine direkte Einnebelung gibt. Eines davon hat nur 28 Liter und wird vermmutlich neu gemacht, aber das andere würde ich schon gerne belassen.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
Benutzeravatar
Öhrchen
Beiträge: 1182
Registriert: 28 Apr 2011 17:09
Wohnort: Fulda
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon nik » 04 Jul 2018 09:17
Hallo Britta, hallo zusammen,

die Cladophora spec. schleppt man sich üblicherweise über Pflanzen ein, die U.gibba genauso. Besonders reizend fand ich eine über ein in vitro Moos importierte Clado. Die tauchte in mehreren Becken jeweils in dem darin verteilten Moos auf. U. gibba kann man außer Absammeln gar nichts machen. Wenn man die in einem Moos hat, dann suche ich mir ein paar saubere Schnipsel und verwerfe den Rest.
Das sind zwei Erscheinungen da habe ich null Toleranz, dh. ich gebe erst Ruhe, wenn die weg sind. Allerdings explodiert C. spec. unter meinen Bedingen, auch in alten stabilen Becken. Zurzeit bin ich frei von beiden. In meinem Becken "Remain a Mo" hatte ich deutlich mehr als ein halbes Jahr rumgemacht, konnte die AlgExit-Behandlung aber nicht sonderlich konsequent durchziehen. Diese Clado machte aber auch einen zähen Eindruck, womit ich beim nächsten Punkt wäre. Es gibt wohl verschiedene C., auch längerfädige.

Kejoro hat geschrieben:die C. spec. bekommt man mit AlgExit mäßig bei. In 2 von 3 Becken hatte ich sie nach 16-wöchiger Behandlung immer noch. Allerdings wächst sie nicht mehr so brachial, bleibt klein. Ich schätze, dass reifere Becken ihr doch zu schaffen bereiten.
Dennoch, komplett weg bekommt man sie nur mit Chemie.
AlgExit hilft, aber nicht gewiss. Kleinere, übrig gebliebene Spots werden mit H2O2 (das vom Oxidator) gebleicht. AlgExit werde ich on top nochmal starten.
Wer hier über die Wirkungsweise der Salicylsäure Bescheid weiß, darf gerne etwas dazu sagen. Mir ist das noch ein Rätsel.

Ich weiß es nicht, mache mir aber keinen Kopf mehr über sowas. Wie Pestizide tatsächlich wirken, das weiß auch niemand.

Es gibt hier einen Erfahrungsbericht zur Clado. Der geht von "komplett ausräumen und säuberlichst neustarten" bishin zur Behandlung mit AlgExit. Bei letzterem kannst du aber davon ausgehen, dass andere Probleme auftreten werden (Stagnation des Pflanzenwuchs bishin zu schlechten Abbauketten) . Aber diese sind bei weitem einfacher lösbar als die Clado ^^

Ja, das ist so. Neuausetzen geht nur mit neuen, Clado freien Pflanzen. Ich habe sie mit einer AlgExit Behandlung immer wegbekommen. Beim "Remain a Mo" hatte ich nach einem knappen 3/4 Jahr lückenhafter Normaldosierung die Faxen dicke. Die lange Behandlung ist eine Belastung und so ziemlich alles, was ich an leckeren Pflanzen habe, sitzt da drin. Mikrobiologisch leidet es auch unter der Behandlung. Die Lösung war dann einfach. Da das Becken besatzfrei war, habe ich AlgExit doppelt dosiert, damit brach sie rapide, sichtbar ein. Nach zwei Wochen sah sie kaputt aus, habe es vorsichtshalber drei Wochen dosiert. Es gab keine durch die höhere Dosierung bemerkenswerten zusätzlichen Schäden. Ich hatte auch schon mal Rückmeldung bekommen, bei jenem hat es auch so gut funktioniert. Ich schreibe das auch noch mal in den Clado-Thread.

Nun noch mein Disclaimer. Mit einer Normaldosisbehandlung hatte ich einmal ein schneckenfreies Aquarium erreicht, da spielte aber wohl noch (oder sowieso) etwas anderes eine Rolle. Ich vermute Blaualgen. Es waren nur Blasenschnecken darin.
Pflanzenschäden hielten sich immer in Grenzen, wuchsen sich danach problemlos aus. Auf der einen Seite wächst die Clado in meinen Becken immer sehr gut, ich habe aber auch den Verdacht, dass AlgExit in ungefilterten Becken, wie es meine in der Regel sind, besser wirkt.
Mikrobiologisch hält sich der Schaden in Grenzen, mir fielen im "Remain a Mo" Cyanobakterien im Sand an der Scheibe auf. Das ist auch so etwas, das will ich vollständig weghaben.
Mit Besatz würde ich nicht doppelt dosieren. Ansonsten ist die Clado spec. ein mir inzwischen sogar komfortabel und sicher zu lösendes Problem.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- geht auch sehr erfolgreich mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6604
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon chrisu » 04 Jul 2018 12:46
Hallo,
Öhrchen hat geschrieben:@chrisu / Christian, in Kombination mit H2O2, ließ sich die Clado damit auch flächendeckend beeindrucken?

Ja danach war das Becken total algenfrei. Selbst im dichtesten Moospolster war alles weg.
Den Pflanzen hat's überhaupt nichts gemacht, die bekamen teilweise sogar einen Wachstumsschub!
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 04 Jul 2018 12:57
Servus Christian,

wie lange und in welcher Konzentration hast du jeweils EC und H2O2 dosiert? Besatz war auch drin wenn ja welcher?

Grüße
Julian
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Julian-Bauer
Beiträge: 594
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 26 (100%)
Beitragvon chrisu » 04 Jul 2018 13:22
Hallo Julian,

wegen der Dosierung müsste ich nachschauen, weiß ich nicht mehr genau. Bestimmt um die 40ml EC auf 50 Liter.
Hab zwar den Besatz damals entfernt aber nach der Kur fand ich überall Fischlarven und Minigarnelen. Dürft als nicht so schlimm gewesen sein.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon angelsfire » 04 Jul 2018 13:42
Danke euch schon mal.

Wenn ich das richtig sehe bleibt mir also nur die AlgExit Kur über einige Wochen/Monate oder der Versuch mit EC und H2O2. Letzteres wäre mir lieber da ich beides zuhause habe. Aber man liest halt sehr unterschiedliche Dinge.

Im Garnelenbecken (35l) habe ich hauptsächlich so nester im Moos und eins in der Nadelsimse. Der Rest ist noch einigermaßen ok.

Im 54l Kafi Becken sieht das ganz anders aus. Da ist sie nun innerhalb der letzten 3 Wochen förmlich explodiert. Das Gras vorne ist komplett damit zu. So richtig große Nester. Die Haarnixe ist teilweise auch voll. Vorne habe ich so kurze Fäden/Nester, zwischendrin aber auch richtig lange harte grüne Fäden. Das ist schon sehr nervig.

Eine Überdosierung kann ich in beiden Becken leider nicht vornehmen da beide Besetzt sind. Die Moose im kleineren Becken einnebeln geht bei der geringen Menge an EC/H202 die man für das Becken verwenden kann eher auch nicht.

Beide Becken haben übrigens bis auf eine Pinzette die mal in allen Becken zum Einsatz kommt absolut nix miteinander zu tun. Im großen 450l Becken habe ich gar nichts.

Wozu würdet ihr mir denn raten? Gleich AlgExit oder eher mal mit der anderen Kombi versuchen? Schneckenfrei möchte ich zumindest das Garnelenbecken eigentlich nicht bekommen weil ich mir dort schöne blaue reinerbige Posthornschnecken rein gesetzt habe. Blasenschnecken wären jetzt nicht so tragisch da ich davon aktuell eh viel zu viele in dem Becken habe. Im anderen Becken gibt es nur Napfschnecken. DIe könnte ich notfalls rausfischen.

Die Behandlung sollte natürlich sowohl für die Garnelen wie auch den Kampffisch unbedenklich sein. Der Kafi ist eh immer wieder etwas anfällig. Sonst verzichte ich lieber auf ein Clado freies Aquarium.

Edit: ok, 40ml EC auf 50l ist natürlich schon eine sehr krasse überdosierung. Das würde ich mich mit Besatz keinenfalls trauen.
LG Britta

450l Gesellschaftsbecken
Benutzeravatar
angelsfire
Beiträge: 223
Registriert: 19 Feb 2017 19:07
Bewertungen: 2 (100%)
12 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Probleme mit Cladophora Alge
von A1u » 10 Nov 2014 18:19
0 337 von A1u Neuester Beitrag
10 Nov 2014 18:19
Moos oder Alge?
Dateianhang von Wirbelmann » 13 Nov 2014 14:26
4 349 von Wirbelmann Neuester Beitrag
13 Nov 2014 16:24
Cladophora?
von Sven71 » 11 Mär 2014 14:33
6 959 von chrisu Neuester Beitrag
12 Mär 2014 22:11
Ist das Cladophora?
von DrZoidberg » 19 Jan 2016 23:32
7 1008 von DrZoidberg Neuester Beitrag
21 Jan 2016 01:36
Cladophora?
Dateianhang von Tassine » 06 Aug 2017 18:53
2 499 von Tassine Neuester Beitrag
07 Aug 2017 05:05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast