Welche Wasserlinsenart?

chrisu

Active Member
Hallo zusammen,ich hab mir eine Wasserlinsenart eingeschleppt welche wesentlich größer ist als Lemna minor und würde gerne wissen um welche Art es sich handelt.Was mich noch interessieren würde, da Wasserlinsen ja gute Nährstoffanzeiger sein sollen, warum diese Art in einem meiner Becken eine stark rote Unterseite hat und in einem anderen eine Grüne?Vielen Dank schon im Voraus für eure Meinungen!

Mfg Christian
 

chrisu

Active Member
Hallo,

ja ich glaube inzwischen auch das es sich um die Teichlinse handelt. Weiß vielleicht noch jemand was bezüglich der roten bzw. grünen Unterseite?

Mfg Christian
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Christian,

ich meine auch, das ist die Vielwurzlige Teichlinse; der heute allgemein akzeptierte Name ist Spirodela polyrhiza. Dass die Rotfärbung der Unterseite je nach Bedingungen variiert, hat auch jemand auf pflanzentauschbörse.de beobachtet. Ich kann nur spekulieren: höherer Nährstoffgehalt, weniger Licht => Rotfärbung schwächer.

Unter den "normalen" Wasserlinsen in den Aquarien verbirgt sich oft auch was Besonderes: Landoltia punctata. Die Gattung Landoltia ist vor nicht allzu langer Zeit für diese eine Art aufgestellt worden, die bis dato als Spirodela punctata bekannt war. Lemna hat nur 1 Wurzel pro Sprossglied, Landoltia ein Büschel aus ca. 2-5 Wurzeln und eher längliche (wie Lemna), unterseits oft rötliche Sprossglieder, Spirodela hat ein Büschel aus vielen (>5) Wurzeln und runde Sprossglieder.
(Wolffia u. Wolffiella: wurzellos.)

Gruß
Heiko
 

chrisu

Active Member
Hallo,

das Becken indem die Unterseite der Teichlinse grün ist am stärksten beleuchtet! Ich bin mir sicher die Rotfärbung hat nur was mit der Nährstoffsituation zu tun.
Ich interessiere mich sehr für solche "Indikatorpflanzen", da man, wenn man erst einmal dahinter gekommen ist wie bestimmte Pflanzen auf bestimmte Nährstoffsituationen reagieren sehr viel von den Pflanzen ablesen kann.
Zum Beispiel hat mein monosolenium tenerum im optimal laufenden Becken dunkelbraune, gut sichtbare Wurzelhärchen und im anderen Becken ist sie komplett grün und man kann kaum Wurzelhärchen erkennen.
Wäre doch sehr interessant zu wissen warum das so ist!

Mfg Christian
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Christian,

ok, da wären die Wasserwerte bzw. gemessenen Nährstoffkonzentrationen in den beiden Becken interessant. Mir fällt da gerade ein, dass bei Landpflanzen u.a. rotbraune Blattunterseiten als Phosphatmangelsymptom gelten.

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben