Was felt meiner Alternanthera cardinalis

fliPm0e

Member
Hallo,

habe mir bei Aquarium-planten vor einem Monat eine Alternanthera cardinalis gekauft. Sie wächst zwar, zeigt aber Mangelerscheinungen wie Löcher in den Blättern, verdrehte Blätter (wobei die Blätter ja bei der Art sowieso nicht gerade sind)
Ein bisschen Bartalgenbefall ist auf manchen Blättern auch zu finden, wobei die Bartalgen hauptsächlich auf den grünen Blättern sitzen. Wachsen tut die Planze schon, nur eben die Blätter machen mir Sorgen.

Die anderen Pflanzen im Aquarium zeigen eigentlich keine Mangelerscheinungen. Düngen tue ich nach EI, die Werte sind soweit eigentlich I.O. (nur Ma und Ca kann ich nicht messen)nur die Beleuchtung läuft momentan nur auf 8 Std., wird jetzt langsam erhöht.





Hoffe ihr habt eine Ahnung und seht der Pflanze an was ihr fehlt.


lg...moritz
 

fliPm0e

Member
Hallo,

hmmm, kennt die Pflanze denn keiner, oder hat keiner Lust zu antworten?

Achja, Kalium kann ich nat. auch nicht messen, aber da ich EI dünge sollte genug davon da sein.

lg...moritz
 
Hallo Moritz,

mit der cardinalis habe ich noch keine Bekanntschaft gemacht. Ich kann aber bestätigen, das Alternanthera ziemlich rumzicken können. Meine "Burgunderrot" hat sich in einem Becken neulich innerhalb von gut drei Stunden (!!!) fast komplett aufgelöst - ohne ersichtlichen Grund. Im anderen Becken wächst sie unter ziemlich gleichen Bedingungen völlig normal. Nach meinen Erfahrungen mögen aber die Alternanthera eher ein "fettes" Nährstoffmilieu.

Die Sache mit den Verkrüppelungen der Triebspitzen ist ein Phänomen, mit dem viele Aquarianer zu kämpfen haben. Die Gründe dafür sind wohl genauso komplex wie (art-)spezifisch. Eventuell hängt das mit dem Verhältnis der Nährstoffen zu den Umgebungsbedingungen (ph, Wasserhärte, Verhältnisse im Bodengrund, Temperatur, usw.) zusammen. Genau sagen kann dir das aber derzeit wohl keiner. Ich wäre auch froh und dankbar, wenn mir jemand ein Patentrezept dafür geben könnte. Insbesondere bei R. macranda, A. gracilis und L. inclinata habe ich regelmäßig solche unschönen Erscheinungen. Nun, vieleicht kann ja einer der Spezialisten hier im Forum was näheres dazu sagen. Ansonsten bleibt halt nur das Probieren. Vieleicht hilft ja schon eine vorsichtige Erhöhung des Makronährstoffgehaltes - auch gegen die Algen.

Viele Grüße,
Werner
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

auch ich habe es noch nie geschafft sie so zu pflegen dass sie gut aussieht,
obwohl das Umfeld hätte passen sollen.
Nur an der Nährstoffversorgung/am Licht kann es nicht liegen.
Ich kenne ein AQ in dem sie sehr gut wächst, obwohl sie verhältnismäßig dürftig beleuchtet ist, außerdem gibts nur Volldünger nach dem TWW, der außerdem eher unregelmäßig und mit stark schwankenden Mengen erfolgt.

Ich habe es auch probiert sie schwach zu beleuchten, brachte auch nichts.

Gruß Wolfgang
 

fliPm0e

Member
Hallo,

danke für Eure nicht gerade ermunternden Beiträge ;-) Mittlerweile habe ich die Alternanthera cardinalis beschnitten um neue Triebe zu bekommen. Wirklich besser sieht sie immer noch nicht aus, aber immerhin ein bisschen besser als vorher. Habe mittlerweile auch ne Osmoseanlage und eine KH von 3, vielleicht läuft's ja mit dem weichen Wasser besser.

lg...moritz
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Moritz,

mit Althernanthera haben einige Probleme, gerade in Verbindung mit dem EI.

Gibt da zwei "Fronten". :)

Die einen sagen, dass die Althernanthera lieber geringere NO3 Werte mag und senken diese dann fröhlich ab.
Tom Barr sagt es liegt am CO2.

z.B. soll man CO2 vernebeln und die Pflanzen direkt im CO2 Nebel positionieren.
 

Philipp

Member
Hallo,
meine Alternanthera reineckii `purple` wächst bei folgenden Werten sehr gut: N:15-20, P: 0,5, Fe: 0,1-0,3; KH: 4, Ph:~6,8. Um andere Werte kümmere ich mich nicht. Ich denke Kalium habe ich ausreichend, da ich N und P zudüge (Kaliumnitrat/Kaliumphosphat). Das Ca/Mg Verhältnis habe ich nie verändert, obwohl es bei mir lt. Wasserwerk bei 15:1 liegt! Sie braucht viel Licht: 0,5 W T5.
Gruß Philipp
 

Ähnliche Themen

Oben