Vorstellung meinereiner und mein 240er

kunzi

Member
Hallo zusammen,

bin noch ziemlich neu hier, also als Leser sinds schon einige Monate, aber Beitragsmäßig bin ich noch sehr neu.

Ich heiße Sebastian, komme aus der Nähe von Bamberg in Franken und bin schon 5 bis 6 Jahre Aquarianer.
Nun möchte ich mein aktuelles Layout meines 240er Beckens vorstellen, dass sich seit letztem Winter sehr verändert hat und noch immer nicht fertiggestellt ist.

An Pflanzen habe ich momentan drin.

eine unbekannte aber sehr schöne Pflanze (bitte um Hilfe für die Bestimmung s. Bild)
Anubia barteri var. nana
Bras. wassernabel
Rotala wallichi
Rotala rotundfolia
Javafarn
M.umbrosum
H. Tenellum
P. Helferi
Egeria Densa
Echi. Red harber
Ech. Bleheri
Rotes Papageienblatt

ansonsten noch ein unbekanntes Moos(bitte ebenfalls um Hilfe) und Flame Moos

Gedüngt wird über eine Druckgas-co2 Anlage, außerdem D. Daily Npk täglich 6 pumpstöße und profito tägl. 5ml

an Besatz etliche Red Fires und seit letztem Wochenende 5 Otos (nach Laden affinis) und eine siam. Rüsselschmerle(ich weiß, ist aber noch vom letzten Besatz und ich möchte mich nicht von ihr trennen, solange nicht nötig)

also schaut euch die bilder an und gebt mir bitte Tipps und Hilfe

Möchte noch mehr Pflanzen einsetzen bin aber etwas überfragt welche. außerdem bin ich mir mit der momentanen Anordnung noch sehr unsicher ob das so richtig gut aussieht oder nicht.

Es sollte schon ein Aquascabe werden

lg Sebastian
 

Anhänge

  • IMG_1884.jpg
    IMG_1884.jpg
    183,1 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1885.jpg
    IMG_1885.jpg
    243,5 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1886.jpg
    IMG_1886.jpg
    226,8 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1887.jpg
    IMG_1887.jpg
    189,8 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1888.jpg
    IMG_1888.jpg
    213,5 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1889.jpg
    IMG_1889.jpg
    263,9 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1890.jpg
    IMG_1890.jpg
    256,2 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1892.jpg
    IMG_1892.jpg
    204,2 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1893.jpg
    IMG_1893.jpg
    228,4 KB · Aufrufe: 1.261
  • IMG_1894.jpg
    IMG_1894.jpg
    269,5 KB · Aufrufe: 1.261

kunzi

Member
Nochmals hallo zusammen,

weiß nicht wirlich was ich falsch mache, habe mich vorgestellt, euch begrüßt und mich bei euch verabschiedet, habe versucht verständlich und mit relativ guter Rechtschreibung euch zu schreiben.

DAS IST MEIN 3.THREAT!!! Und ich hab noch nie eine Antwort in diesem Forum bekommen.

BItte klärt mich auf was los ist.

lg Sebastian
 

alex1978

Member
Hallo Sebastian,

manchmal dauert es ein bischen bis die Antworten kommen.

Also ich beschäftige mich selbst noch nicht so lange mit dem Aquascaping, deshalb kann ich nicht groß Kritik üben.
Mir persönlich sind nur die zwei großblättrigen Pflanzen auf der rechten Seite einfach zu groß und passen optisch nicht dazu.
Die Anubia auf dem Stein links würde ich etwas mehr in den Hintergrund setzen und kleinbleibende Bodendecker im Vordergrund verwenden.
Die Wurzel und der Farn sehen sehr gelungen aus, auf jeden Fall so lassen. :)
Soviel von mir. :)

MfG
Alex
 

Daniel_F.

Member
Hallo Sebastian,

damit Du nicht die nächsten Jahre auf eine Antwort warten mußt hier mal etwas schriftliches: Die Fragen die Du in Deinen anderen Threads gestellt hast, sind a) selbsterklärend wenn Du ein wenig Zeit investierst b) eine Sache des eigenen Geschmacks. Ich finde das hier (mittlerweile) viel zu sehr auf die Meinung anderer gehört wird, es muss DIR gefallen und niemand anderem.

Was mir aber generell aufgefallen ist, ist die Tatsache das fertig aufgebaute Becken viel seltener besprochen werden als solche die sich im Aufbau befinden. Vermutlich reizt die im Aufbau befindliche Sitution die Leute eher dazu etwas zu schreiben, weil die Antwortgeber die stille Hoffnung hegen ihre eigenen (vielleicht bisher unverwirklichten) Ideen einfließen zu lassen?!

Aber das ist nur meine kleine Interpretation der aquaristischen Psyche.

Zu Deinem AQ kann und möchte ich nicht wirklich viel schreiben aus oben genannten Gründen, nur soviel: Ich hätte es vermutlich anders gemacht. Was aber kein Kriterium für gut oder schlecht ist.
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Sebastian :D ,
vielleicht sind deine Freds da irgendwie untergegangen, aber bestimmt liegt da keine Absicht vor!
Mir gefällt dein Becken schon mal ganz gut, nur die große Echi in der Mitte würde ich da entfernen und entweder ganz nach hinten etwas mitte links hinter das Moos(?) setzen, oder rauslassen.
Sonst find' ich's wie gesagt ganz gut (Bilder sind halt etwas klein :wink: ).
Ich wünsch' dir noch einen schönen Sonntag,
weiterhin viel Spaß mit deinem Becken,
bis bald,
:bier:
 

fguitar

Member
Hallo Sebastian :winke:

Ich hack dann auch mal auf den Echis ein :ugly: :dafuer:

Die gehen irgendwie garnicht.. :shock:
Ich Ändere jetzt mal dein Becken Nach meiner Vorstellung :twisted:
Einzig die echi bleheri (mit hinter die Wurzel)bleibt vielleicht.ansonsten die Rotala hinter die wurzel als schöne Hecke wachsen lassen und trimmen.daneben kann dann die M.Umbrosum.mehr würd ich nicht in den Hintergrung setzen.Die Wurzel mit den Steinen(sieht so schon echt super aus) ein wenig mehr zur mitte und davor die E.tenellus und die P.helferi (nicht so zentriert) entlang verteilen.Vielleicht die Vallisneria 'Nana' einbringen und die etwas hinter die Wurzel und zwischen Wurzel und Seitenscheibe pflanzen.Würd für meinen geschmack auch den Boden anders verteilen-von vorne nach hinten ansteigen lassen wegen der Tiefenwirkung.wurde dann den rest flach lassen,2-3Steine auf den Boden und nen Bodendecker einbringen.

Wie sieht denn deine Beleuchtung aus???

Bei der unbekannten Roten handelt es sich meiner Meinung nach um diese hier:
pflanzen/Ludwigia-glandulosa-23.html.
Würde sie auch erst mal aussen vor lassen oder sie sonst lassen wo sie ist.
 

kunzi

Member
Hallo zusammen,

hätt ich jetzt nicht gedacht, dass so schnell schon einige antworten kommen. Freut mich aber sehr. :D

Das mit den Echis muss ich euch recht geben, die waren halt schon im Becken bevor ich mich bewusst fürs Scapen entschieden habe. Aber die kommen die nächsten 2 Wochen raus, die beiden red harbi und die bleheri, und ziemlich sicher auch die E.Tennellus, da die mir zu unkontrolliert wächst und vor allem zu leicht veralgt und das nicht grad einen schönen Eindruck/Optik macht.

Außerdem wird irgendwann die Egeria Densa (war nur wegen algen/Einfahrzeit des Beckens) und vielleicht auch noch der bras. Wassernabel, da er viel platz in Anspruch nimmt, den andern Pflanzen licht und auch optisch nicht wirklich zu den eher feingliedrigen Pflanzen passt.
und das Papageienblatt wird auch weichen müssen, erstens hab ich nicht wirklich glück damit und zuviele rötlich pflanzen möcht ich auch nicht haben.

Florian, du meintest die Rotala in den Hintergrund? Welchen denn?
und die m.Umbrosum auch? ist zu wenig Licht schätz ich, bzw. geht sie dann auch optisch unter.

habe über dem Becken leider nur 2x 30 Watt 840 er. Allerdings muss ich sagen ich fahr bisher damit nicht wirklich schlecht. Die Pflanzen wachsen recht schön, sogar die Lichtbedürftigen. allerdings wahrscheinlich nicht so schnell wie bei manch anderen.

Was könnt ihr mir für pflanzen empfehlen?

lg sebastian
 

fguitar

Member
Hallo Sebastian

2x30W ist nun echt nicht so sonderlich viel.Um erfolgreich und relativ bequem scapen zu können,soltest du dir über ne erweiterung gedanken machen.Ich stand damals auch vor der Problematik welche Pflanzen sich schön miteinander Pflegen lassen und hab mich dann recht schnell für eine erweiterung endschieden.ich hab bei Fabi mal meine Erweiterung gepostet,die sich wohl auch bei dir umsetzen lässt.
Andernfalls wird meine vorstellung die R.rotundifolia in den Hintergrund zu stellen schon Probleme machen,ganz zu schweigen von der Idee,die M.umbrosum dazu zu pflanzen.Die R.wallichii ist auch eher ne Licht hungrige Pflanze und wird bei eher auf Diät gesetzt :wink:
Die Algen die an deinerE.bleheri zu sehen sagen auch schon aus,das deine Lichtmenge eher Mager ist.

Guckst du hier:http://www.flowgrow.de/beleuchtung/neue-beleuchtung-fur-240l-t8886.html
 

kunzi

Member
Hallo zusammen,

Also bei meinem Becken hat sich so manches getan:

Habe zusätzliche Beleuchtung angebracht, d. h. 2x 30 Watt 840 inkl. Reflektoren (mittig in der Abdeckung)
+ 2x 39 Watt (Dennerle Amazon+Dennerle Pflanzenröhre; Amazon vorne, Pflanzenröhre hinten) inkl. Reflektoren

Außerdem hab ich das Becken umstrukturiert. Die Wurzel ist beblieben. ein Paar Lavasteine flogen raus. Die Echis flogen raus. und fast alle übrigen Pflanzen wurden versetzt. Neu hinzugekommen sind Ludwigie Palustris, lobelia und Wasserstern.

Allerdings habe ich seit ein paar wochen mit Algen zu tun, die sich auch mehr ausbreiten. Ich weiß nur leider nicht welchen ursprung sie haben, da ich zuviel in kurzer zeit verändert habe.

Veränderungen sind: pflanzen rausgeworfen, NPK Dünger von Dennerle abgesetzt ( dafür wöchtentlich Wuchsverstärker von Dennerle nach anleitung), EC abgesetzt, da Flasche leer war und kaum Algen vorhanden waren, neue Beleuchtung(allerdings beleuchtungszeit um 1,5 Stunden verringert, Stufenweise), Neue Pflanzen eingesetzt und alte umgesetzt.

Maßnahmen bisher; Beleuchtungszeit um 1,5 Stunden stufenweise verringert, Wuchsverstärker auf Hälfte Dosis verringert, co2 etwas erhöht(Langzeittest gelb), mom. wird pro Tag 5ml Provito gedüngt, pro Woche ca. 50 Prozent Wasser gewechselt.
Die Pflanzen wachsen recht langsam, trotz Düngung, Co2 und stärkerer Beleuchtung. Algen nehmen zu. Mangelerscheinungen an den Pflanzen sind nicht sichtbar.

Was kann ich tun?

Besatz ist : einige Red Fires, 5 Otos( seit ca. 5 Wochen im Becken, übrigens ohne Ausfall)

Wasserwerte hab ich keine da ich noch nie Wassertest benutzt habe, nur beim Zoohändler und nur in der Einfahrzeit meiner Becken.
Hier ein Link für die WW meines Ausgangswassers
http://www.fwokronach.de/files/jahresan ... a-2009.pdf

Die algenarten sollten übrigens Bartalgen und diese typischen Grünalgen sein

Hoffe ihr könnt mir helfen

lg Sebastian
 

Roger

Active Member
Hallo Sebastian!

Von mir noch ein willkommen hier im Forum!

Die Algenbildung ist die logische Reaktion auf die Erhöhung der Beleuchtung bei unzureichender Nährstoffabdeckung. :roll:
Dein Leitungswasser bringt überaus wenig Magnesium und Kalium mit, was unbedingt ergänzt werden muß!
Gib mal 0,5gr. Magnesiumsulfat (Bittersalz) auf 10 Liter Wasser jetzt einmal direkt ins Becken und später nur dem Wechselwasser zugeben.

Bzgl. des fehlenden Kalium empfehle ich Dir einen guten Nitratdünger auf KNO3-Basis zu besorgen. Nitrat wirst Du bei der jetzt guten Beleuchtung ohnehin brauchen und der behebt Dir auch den Kaliummangel. Evtl. bedarf es noch eines Phosphatdüngers.

Ich empfehle Dir dennoch die Anschaffung der wichtigsten Wassertests Fe, Gh, Kh, Fe, PO4, NO3 zur Ermittlung der Werte im Becken. Gerade als Anfänger erleichtern diese Tests die Anpassung der Düngung und das finden evtl. Mängel ungemein. :wink:
 

Atreju

Active Member
Hallo Sebastian !

Sind die Leuchtkörper nigelnagelneu ? Bei Neonröhren bin ich leider nicht so der Experte, aber bei HQL, HQI und Kompaktleuchstoffröhren kann es, wenn sie noch in der Einbrennphase sind zu Algenproblemen kommen. Die Betonung liegt auf kann. Mittlerweile bin ich am Überlegen mir zusätzlich ein paar Fassungen und Vorschaltgeräte zum Einbrennen zu besorgen. Angeblich benötigen die Leuchtkörper dazu 48Stunden, während sie am Becken, wenn sie nicht durchgehend brennen mehrere Wochen benötigen. Ich kann das nicht wissenschaftlich belegen, habe es aber schon mehrmals beobachtet, daß ganz neue Leuchtkörper Algenwachstum begünstigen. Nicht nur bei mir

Wenn ich richtig interpretiere, hast Du viele Pflanzen ebenfalls NEU eingesetzt, die alten umstrukturiert. Sie müssen sich erstmal aklimatisieren und unter anderem Wurzeln ausbilden, bevor sie mit zaghaftem Wuchs beginnen. Die Entscheidung ob sie in dem derzeitigen Zustand massig P und N verarbeiten können überlasse ich Dir. Laut der Trinkwasseranalyse Deines Versorgers scheint N mit 6mg/l für die Einfahrphase reichlich vertreten. Sogar Magnesium und Kalium ist vorhanden. Phosphat leider nicht angegeben.

Meinen zuletzt erneut gemachten Erfahrungen zufolge, ist ein algenfreier Neubeginn nur dann möglich, wenn man mit Geduld die Pflänzchen beobachtet und erst bei leichten Mangelerscheinungen vorsichtig zu Düngen beginnt. Die Einzigen die speziell Makros in der Einfahrphase verarbeiten können sind leider Algen. Die reagieren am schnellsten. Mein Ziel wäre es die Pflanzen im richtigen Augenblick wenn sie leichte Mängel und ersten Wachstum zeigen mit Dünger zu unterstützen. Genau da haben nämlich die Algen keine Chance, wenn sich die Pflanzenmasse statt den Algen explosionsartig vermehrt. Sie werden dann verdrängt. Diese Phase findet man. auch wenns schön wäre, nicht in den ersten paar Tagen oder Wochen. Und genau darum gehts mir.

Wenn Du glaubst daß es soweit ist, kannst Du einen Bruchteil der empfohlenen Düngemenge reinkippen, und ggf. wenn Du Fadenalgenansätze an langsamwachsenden Pflanzen bemerkst mit einem 30-40%igen WW gegensteuern . Speziell die Fadenalgen sind zumindest bei mir immer wertvolle Bioindikatoren beim Einfahren, Ansätze kannst Du bereits 1-2Tage nach einem Fehler erkennen und Handeln. (WW machen)Ich nehme an die würden u.a. als erstes bei der Ludwigia auftreten, womit wir beim nächsten Thema wären. Du hast relativ viele langsamwachsenden Pflanzen im Becken, gerade hier ist beim Einfahren Fingerspitzengefühl angesagt. Wenn Du die Pflanzen genau beobachtest und immer richtig gegensteuerst wirst Du schnell zum Erfolg kommen. Bei mir konnte ich erst die letzten Tage vermehrt Assimilation feststellen, vorher auch nicht bei Einsatz von Dünger, daher habe ich die geringe Düngemenge eingehalten und nicht voll reingeballert. So kam es auch bei der geringen (Dünge)Menge und gleichbleibenden anderen Faktoren zu flächendeckender Assimilation. Die Blätter sind dunkelrot und grün, da sie ohnehin nicht mehr verarbeiten konnten, als sie gewachsen sind, nämlich langsam, die ersten Tage natürlich gar nicht. Eingerichtet wurde das Becken vor ca 3Wochen. Fe Mangel erkennst Du zB schnell an hellgrünen Blättern, Mängel im Makrobereich am Wuchsstillstand , nach der von mir erwähnten Zeit sollte sich aber schon langsam Wachstum zeigen :D .



''''To all : Ich bin kein Freund von betont magerer Düngung, sondern dafür Konzepte gemeinsam auszuarbeiten, um zB. ein problemsloses Einfahren zu ermöglich. Ich nehme für mich auch nicht in Anspruch allwissend zu sein. Ich hab im Forum auch viele sehr hilfreiche Anregungen aufgenommen. Nur damit meine Tipps nicht falsch rüber kommen. Da ich bei mir, bzw über meine Homepage und im Bekanntenkreis sehr oft die Aufgabe habe Becken von 600Liter aufwärts neu zu machen, arbeite ich schon lange an einem Konzept Becken algenfrei einzufahren. Es ist bei großen Becken gar nicht lustig flächendeckend Fadenalgen oder andere Algen zu entfernen :cry: , von den Kosten der Wasserpflanzen wenns komplett daneben geht einmal ganz abgesehen. ''''


In diesem Sinne...., das wollte ich einmal loswerden, an einer Stelle wo es jeder lesen kann. Mit Tobi hatte ich dsbzgl schon regen Mailverkehr. Es wäre schön wenn man gemeinsam einen Leitfaden findet. :bier: So, genug off - topic Vielleicht kann man den ja wo niederschreiben.....


Viele Grüße
Bruno
 

kunzi

Member
Hallo,

Also das mit den Wassertests besorgen kann ich gut nachvollziehen, allerdings sind diese halt sehr teuer. Weil wenn ich sie kaufe, denke ich dass wenn ich alle brauche, da viele davon abhängig von einander sind. z. B. Nitrat/Phospat Verhältnis. oder denke ich da falsch?

oder gibt es sehr günstige Sets, in denen die genannten vorhanden sind? Welche Marken sind gut und günstig?

Ich muss zugeben ich habe vor allem wieder viele Fragen. Da ich in der Düngerwelt ziemlich Laie bin. Hatte vor Jahren schon mal ein Pflanzenaquarium, allerdings benutzte ich da nur Provito und hatte nur 2x 30 Watt, und es funktionierte ziemlich gut, hatte jede Woche enorma Pflanzenmassen.

Nur seit meiner Neueinrichtung klappts nicht so wie damals.

Wo bekomme ich überhaupt Bittersalz her?
Und welcher Kaliumdünger ist zu empfehlen, der auch im Geschäft erhältlich ist? Oder gleich nen NPK Dünger z. B. von Dennerle, den hatte ich ja bis vor kurzem, und hatte auch gute Erfahrung mit, nur ich dachte ich sollte ihn absetzen wegen dem Wuchsverstärker.

Habe das Provito auch reduziert, statt bisher täglich 5ml, nur alle 2 Tage 5ml. Hoffe das ist kein Fehler!?
Hoffe auch weitere Antworten. Eigentlich dachte ich, dass durch die zusätzliche Beleuchtung und ein wenig mehr Makros die Pflanzen nur so schießen. Aber da gehört wohl doch noch etwas mehr dazu.

Vielen Dank für die bisherigen Beiträge von euch.

lg Sebastian
 

Atreju

Active Member
Hi !

Die meisten Deiner erneuten Fragen wurden eigentlich von Roger und mir beantwortet, wir schrieben Dir verschiedene Wege um ans Ziel zu gelangen. Zu Denken und zu Probieren kann Dir keiner abnehmen. Speziell nach meiner Variante, wenn Du langsam steigerst, kann nicht viel schief gehen......

Bittersalz bekommst Du in jedem Baumarkt, NPK einzeln oder getrennt bei Tobi, klicke lings oben auf Aquasabi und setz Dich mit Ihm in Verbindung. Wassertests in jedem Zoo Geschäft, ich weiß die Preise nicht auswendig, am Besten ist Du sprichtst dort mal vor.


Gruß

Bruno
 

kunzi

Member
Hallo zusammen,

also hat sich wieder manches getan am Becken. Habe mir Bittersalz und Dennerle A1NPK zugelegt und dünge damit seit 2 Tagen.
Kann es sein, dass man schon nach den 2 Tagen Unterschiede erkennt?

Außerdem sind neue Pflanzen hinzugekommen:

Staurogyne Spec.
Pogostemon Spec. (Eusteralis spec.)
Lobelia Cardinalis
eine Ludwigienart (in der Datenbank passt aber farblich keine)
Hygrophila difformis.

Und hier eine Aktuelle Gesamtansicht:
lg Sebastian

PS: Zum BIld, versuche mich gerade in einem Bildbearbeitungsprogramm zurecht zu finden, ist gar nicht so einfach, wenn man nie was damit zu tun hatte
 

Anhänge

  • IMG_1999.jpg
    IMG_1999.jpg
    786 KB · Aufrufe: 724
Hallo Sebastian,

das mit dem Thread darfst Du glaube ich nicht zu persönlich nehmen.
Wenn jemand (so wie Du) schon ein recht gut aussehendes Aquarium in ein Forum stellt, dann werde ICH mir nicht anmaßen, darüber einen Kommentar loszulassen, außer es ist ausdrücklich erwünscht.
Du hast das schon recht gut im Griff denke ich. Ich will Dir empfehlen, die Tipps von Roger zu beherzigen. Bei mir hat es funktioniert. Und ja, man sieht das schon innerhalb der ersten 2 Tage :D
Sonst noch gutes Gelingen und halte uns weiter auf dem Laufenden.

Gruß Volker!
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
D Huhu Leute - Vorstellung Mitgliedervorstellungen 0
micha_dk Hallo und kurze Vorstellung Mitgliedervorstellungen 3
Wasser-Bert Vorstellung 130 x 50 x 50 325L Becken *komplett DIY Becken/LED/Unterschrank* Aquarienvorstellungen 21
D Vorstellung: Juwel Lido 120 Nature Style Aquarienvorstellungen 11
C Vorstellung meines DIY-Aquariencomputers Bastelanleitungen 25
S Vorstellung und kleines Aquascape Aquarienvorstellungen 3
T Vorstellung meines Fluval Flex 57L Aquarienvorstellungen 2
A Salz im Aquascape und Vorstellung Aquascaping - "Aquariengestaltung" 17
S Vorstellung Mitgliedervorstellungen 0
R Falsche Vorstellung bei "Förderhöhe" von Aussenfiltern Technik 22
D Erstes Aquarium - 60F Vorstellung und Hilfe gesucht! Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
F Vorstellung Wabi Kusa Vase Aquarienvorstellungen 2
Olli73 Wieder-Einstieg mit 60L NanoCube/ Vorstellung&Fragen Nano Aquarien 48
Listiger-Lulch Vorstellung meiner ersten Wabi Kusa Versuche Emers 19
C Vorstellung - Gruß ausm Nürnberger Land Mitgliedervorstellungen 4
S 60P Driftwood - Vorstellung Aquarienvorstellungen 3
Ohligerj Vorstellung - Diskus meets Stones Diskus 14
C Eine weitere Vorstellung Mitgliedervorstellungen 1
S Wabi Kusa Vorstellung - On the Rocks Emers 2
F Vorstellung / Erstes großes Scape - Eheim Proxima 250 Aquarienvorstellungen 10

Ähnliche Themen

Oben