Uninspiriertes Pflanzen-Setup

lux88

New Member
Hallo zusammen,

mein Becken läuft seit mittlerweile beinahe einem halben Jahr, nachdem ich nach einigen Jahren wieder in die Aquaristik eingestiegen bin. Zur Erstausstattung habe ich von einem Bekannten einige Pflanzen bekommen, die zwar vorbildlich wachsen, aber wirklich viel machen die nicht her. Leider weiß ich von den meisten Pflanzen nicht die exakten Namen, sondern habe mir die Bezeichnungen über ne Onlinesuche zusammen recherchiert.

Ich betreibe ein 250l (100 x 50 x50 cm) Becken, KH liegt bei 3-4, CO2 bei 25 mg/l. Ich dünge im Moment täglich nach Herstellerangabe 10 ml NPK und 5 ml Micro Basic Fe von Flowgrow bei wöchentlichem Wasserwechsel.

Meine Baustellen sind aktuell:

-An zwei Wurzeln habe ich Christmas Moos. Das ist zwar sehr nett angewachsen und hat sich gut vermehrt, hat dort aber halt leider auch irgendwie mittlerweile nur zwei gewaltige Moosklumpen gebildet. Ich habe das schon zweimal versucht zurück zu schneiden, dort kamen dann aber ziemlich braune Stellen mit unansehnlichen Mulmablagerungen zu Tage, den man auch nur ganz schwer absaugen kann.

-Im Mittelgrund habe ich eine Echinodorus, die zwar schöne lange Blätter ausgebildet hat, aber auch irgendwie mittlerweile nur noch in die Breite wächst, weshalb sich die Blätter mittlerweile schon über andere Pflanzen legen und gleichzeitig über dem Mittelteil der Pflanze ein großes Loch steht. Dort schneide ich zwar gelegentlich Blätter ab, was dann wiederum aber den unschönen Nebeneffekt hat, dass mittlerweile im Zentrum einige traurige Stummel raus stehen.

-Im Vordergrund habe ich einige Eleocharis gepflanzt, in der Hoffnung, dass dort ein schöner Teppich gebildet wird. Es wächst dort leider kaum etwas außer Pinselalgen daran, was wohl das generelle Wachstum der Pflanze ziemlich hemmt und statt eines Rasens ein trister Miniatur-Tannen Wald steht.

-An den Seiten habe ich jeweils eine Pflanze, die wohl eine Bacopa Caroliniana sein müsste. Die Pflanze hat scheinbar bei mir nur zwei Stadien: Nach dem Rückschnitt ein-zwei Wochen keine Veränderung, bzw maximal ein paar schüchterne Triebe und dann wieder Wucher bis zur Oberfläche. Richtig buschig bekomme ich diese Pflanze nicht geschnitten. Ich habe nicht das Gefühl, dass dort nach dem Rückschnitt zwei Triebe heraus wachsen, sondern die Stängel tendenziell eher dicker werden. Dazu kommt noch, was mir dort beim Wasserwechsel ganz besonders auffällt, dass sich im "Pflanzeninneren" auch irgendwas ablagert. Vermutlich irgendeine Kombination aus Mulm und Pflanzenresten, die dann immer ordentlich aufwirbeln.

Vllt kommt dem/der ein oder anderen ja eines der Probleme bekannt vor, hat noch einen Tipp oder eine Alternative für mich. Im Notfall kann ich auch noch Bilder nachreichen.

Vielen Dank schon mal,
Flo
 

Zer0Fame

Active Member
Hi Flo,

ein Foto vom gesamten Becken und Nahaufnahmen der Problemstellen würde uns viel helfen. :)
 

ernesto

Active Member
offtopic, aber lustig das überdurchschnittlich viele flowgrower florian heissen :)
lg,e
 

lux88

New Member
Hier mal ein paar Bilder der Problemstellen:
 

Anhänge

  • IMG_8835.jpg
    IMG_8835.jpg
    141,3 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_8833.jpg
    IMG_8833.jpg
    157,2 KB · Aufrufe: 30
  • IMG_8834.jpg
    IMG_8834.jpg
    111,8 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_8831.jpg
    IMG_8831.jpg
    106,7 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_8832.jpg
    IMG_8832.jpg
    135,2 KB · Aufrufe: 31

Zer0Fame

Active Member
Hier ein paar Anmerkungen von mir:

-An zwei Wurzeln habe ich Christmas Moos. Das ist zwar sehr nett angewachsen und hat sich gut vermehrt, hat dort aber halt leider auch irgendwie mittlerweile nur zwei gewaltige Moosklumpen gebildet. Ich habe das schon zweimal versucht zurück zu schneiden, dort kamen dann aber ziemlich braune Stellen mit unansehnlichen Mulmablagerungen zu Tage, den man auch nur ganz schwer absaugen kann.

Das ist bei Moos normal ... ist übrigens ein super Filter für ein Becken, da lagert sich echt alles drin ab. Sieht man ja auch :D
Innendrin wirds gelb/braun, weil da einfach kein Licht hinkommt. Wenn du es dauerhaft kürzer und grün haben willst, musst du enstprechend oft gärtnern.
Wenn möglich direkt beim Schneiden absaugen ... wenn irgendwo ein Moosfitzelchen hinkommt, wächst dir ein Busch draus.

-Im Mittelgrund habe ich eine Echinodorus, die zwar schöne lange Blätter ausgebildet hat, aber auch irgendwie mittlerweile nur noch in die Breite wächst, weshalb sich die Blätter mittlerweile schon über andere Pflanzen legen und gleichzeitig über dem Mittelteil der Pflanze ein großes Loch steht. Dort schneide ich zwar gelegentlich Blätter ab, was dann wiederum aber den unschönen Nebeneffekt hat, dass mittlerweile im Zentrum einige traurige Stummel raus stehen.

Kann je nach Echinodorus Art. gibt ja mittlerweile hunderte, ganz normal sein. Je stärker das Licht, umso breiter wachsen die Pflanzen.

-Im Vordergrund habe ich einige Eleocharis gepflanzt, in der Hoffnung, dass dort ein schöner Teppich gebildet wird. Es wächst dort leider kaum etwas außer Pinselalgen daran, was wohl das generelle Wachstum der Pflanze ziemlich hemmt und statt eines Rasens ein trister Miniatur-Tannen Wald steht.

Wie lange sind die schon drin und wie beleuchtest du? Die können zickig sein.

-An den Seiten habe ich jeweils eine Pflanze, die wohl eine Bacopa Caroliniana sein müsste. Die Pflanze hat scheinbar bei mir nur zwei Stadien: Nach dem Rückschnitt ein-zwei Wochen keine Veränderung, bzw maximal ein paar schüchterne Triebe und dann wieder Wucher bis zur Oberfläche. Richtig buschig bekomme ich diese Pflanze nicht geschnitten. Ich habe nicht das Gefühl, dass dort nach dem Rückschnitt zwei Triebe heraus wachsen, sondern die Stängel tendenziell eher dicker werden. Dazu kommt noch, was mir dort beim Wasserwechsel ganz besonders auffällt, dass sich im "Pflanzeninneren" auch irgendwas ablagert. Vermutlich irgendeine Kombination aus Mulm und Pflanzenresten, die dann immer ordentlich aufwirbeln.

Wenn ich das richtig sehe, hast du die Stängel da viel zu Nahe zueinander gesetzt. Die müssen ein bisschen Abstand zueinander haben.
 

Ähnliche Themen

Oben