Umstieg auf kombinierte Düngung mit MasterLine Root Caps

buddyholly

Active Member
Hallo Leute,

habe mal Interesse an euren Erfahrungen mit Bodengrundkapseln.
Alles in allem bin ich mit meinem Becken ja recht zufrieden.
Da es nun jedoch seit zwei Monaten ohne Besatz läuft dachte ich mir, dass ich in einem besatzlosen Becken auch mal versuchen kann für mich neue Wege zu beschreiten und das Optimum rauszuholen.

Das kleine Problemchen ist ein grüner Belag auf den Steinen und gelegentlich auf sehr alten Blättern. Eigentlich stört mich das selbst gar nicht, nur die Folgeerscheinung: dort wo der Algenbelag auf dem Stein ist tummeln sich die Muschelkrebse. Deshalb möchte ich diesen Belag gerne los werden. Leider kommt der Belag auf den Fotos schlecht rüber.

Aktuell ist meine Düngung recht fett, da der Soil nach über fünf Jahren Standzeit durch ist. Momentan dünge ich wöchentlich nach dem Wasserwechsel auf folgende Werte auf Stoß auf:
Phosphat 1mg/L, Nitrat 25mg/L, Eisen 0,1mg/L.
So läuft es dann eine Woche ohne weiteres Zutun recht gut und die Pflanzen wachsen sehr gut.

Meine Überlegung ist nun, dass ich mal Bodengrundkapseln testen möchte, um wieder ähnlich mager düngen zu können wie damals, als der Soil neu war und damit vielleicht auch die Grünalgenbeläge los werde.
Deshalb meine Fragen:
Denkt ihr das könnte erfolgversprechend sein?
Habt ihr Erfahrung mit einer derartigen Umstellung?
Macht eine Kombination aus MasterLine Root Caps und Aqua Rebell Flüssigdüngern Sinn oder sollte ich bei den Flüssigdüngern auch gleich auf MasterLine umsteigen? Bin eigentlich mit Aqua Rebell sehr zufrieden, müsste aber ohnehin neu ordern, da alles leer ist. Die Düngung der Wassersäule würde ich dann voraussichtlich knapp über der Nachweisgrenze halten, dass die Bucen weiterhin regelmäßig blühen.
 

Anhänge

  • 20220929_231037.jpg
    20220929_231037.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 149
  • 20220929_235616.jpg
    20220929_235616.jpg
    3,7 MB · Aufrufe: 146

Erwin

Well-Known Member
Hallo Daniel,

auf deine Fragen kamen damals ja keine Antworten.
Mich würde jetzt, nach fast 6 Monaten, aber interessieren ob du deinen Plan mit den Root caps verwirklicht hast und wie es momentan ausschaut. Hat es sich so zugetragen wie du es erwartet hast? Sind die Muschelkrebse verschwunden?
Bei Bodenkapseln denke ich eher an Spotdüngung für größere Pflanzen.
Davon sehe ich ausser den paar Stengelpflanzen wenig. Funktioniert das auch beim niedrigen Bodendecker?
Hast du die capseln nochmals aufgeteilt oder in voller Größe verwendet?
Bei zweiterem... hast du nach 4 Wochen am Wuchs gesehen an welchen Stellen du gedüngt hast?

MfG
Erwin
 
Zuletzt bearbeitet:

buddyholly

Active Member
Hi Erwin,

hier in meiner Beckenvorstellung hab ich ein wenig zu dem Versuch geschrieben.
In Kurzform: ich habe 4-6 Kapseln als Ganzes im Bodengrund verteilt. Dabei fiel direkt auf, dass es mir große Mühe bereitete, die ganzen Kapseln einzustecken. Bei der Eleocharis bin ich gar nicht durch gekommen. Hinten kamen die Kapseln teilweise in Einzelteilen (die kleinen, gelben Kügelchen) wieder hoch. Also suboptimal.
Zeitgleich hab ich die Wasserdüngung extrem reduziert und bin sehr mager gefahren. Das lief erst gut. Hatte noch nie so unfassbar schön sauberes Hardscape.
Allerdings kamen kurze Zeit später auch immens Pinselalgen. Hatte mir zeitgleich zur Düngerumstellung eine Bucephalandra auf Kleinanzeigen gekauft. Denke die Pinselalgen habe ich mir damit eingeschleppt (bis dahin hatte ich ausschließlich in vitro im Becken...) und durch die Düngerumstellung war das System temporär etwas destabilisiert, dass die Algen so extrem zum Vorschein kamen.

Denke ich habe durch einen rigorosen Rückschnitt (wollte ich ohnehin machen) und die Rückkehr zur bewährten Wochendüngung das Ganze wieder gut in den Griff bekommen und es geht wieder weiter wie vor dem Spuk. Wenn dem so ist, lasse ich es noch ein paar Monate stabilisiert so laufen und werde dann noch einen Test starten. Nun aber nur noch maximal 2 Kapseln und diese auch nicht am Stück, sondern den Inhalt einzeln stecken. Diesmal kommen keine neuen Pflanzen in der Zeit dazu, dass es übersichtlicher bleibt und außerdem werde ich die Wassersäulendüngung nicht so extrem runter fahren. Eher so nur auf 50%. Meine Hoffnung ist eigentlich nur, dass das Becken in Summe weiter so stabil läuft, das Hardscape aber dauerhaft so geleckt aussieht, wie in der kurzen Zeit beim ersten Versuch.
 

Erwin

Well-Known Member
Danke für deine schnelle Rückmeldung.
Das mit den eingeschleppten PA ist sehr ärgerlich.
Den Tread deiner Aquarienvorstellung kannte ich nicht. Dabei wäre es so einfach gewesen gleich auf deinen ersten Link im Eingangspost zu klicken.
Sehr schönes sauberes scape.

MfG
Erwin
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
R Umstieg von Juwel Multilux LED auf Juwel Helialux Spectrum? Beleuchtung 5
T Umstieg von Aqua Pat mini auf Hangon Filter !? Technik 2
Nightmonkey Umstieg auf Osmosewasser, diverse Fragen. Technik 29
A Umstieg von Salz- auf Süßwasser mit 250x130x50 Aquarienvorstellungen 13
T Misslungener Umstieg auf Aqua Rebell Dünger Erste Hilfe 27
D [Tagebuch]Umstieg von T5 auf HCI 2x70w Beleuchtung 0
Thumper Fadenalge nach Umstieg auf Vollentsalztes Wasser Erste Hilfe 1
P Dünger Umstieg auf Aqua Rebell Nährstoffe 5
Machiavelli Starkes Algenproblem nach Umstieg von 120L auf 180L Aquarium Erste Hilfe 60
T Wasserwerte und Mangelerscheinungen nach Umstieg auf Soil Erste Hilfe 0
Looping Louie Umstieg auf Hagen Glo 2x39w? Beleuchtung 8
M Umstieg auf Aqua-Rebell-Dünger Wasserwerte OK? Nährstoffe 2
S Algenproblem nach Umstieg auf Aquascape Erste Hilfe 14
SloMo Umstieg von 160 auf 250l Aquascaping - "Aquariengestaltung" 16
U Umstieg von Meerwasser auf Süsswasser Mitgliedervorstellungen 7
K Umstieg von Ferrdrakon auf AR Flowgrow Nährstoffe 6
M Umstieg T8 auf T5 Beleuchtung 4
Hydropneumat Rat für LED Umstieg Beleuchtung 65
T Blätter lösen sich auf und werden löchrig Nährstoffe 12
Morella Bucen lösen sich auf Erste Hilfe 11

Ähnliche Themen

Oben