Trigonostigma somphongsi

nik

Moderator
Teammitglied
Moin zusammen,

Schleswig-Holstein ist ja in Gänze in Aquascaping erbärmlich aufgestellt, bis jetzt eine frustrierende Suche. Auf der Suche nach Blasenschnecken hat es mich bei meinem dritten Versuch ins Futterhaus Flensburg (Schleswiger Str.) verschlagen. Blasenschnecken habe ich jetzt und war ganz überrascht über das Angebot an Minifischen! Boraras hatten sie, Zwergpanzerwelse, Danio margaritatus (Zwerghuhnbärblinge), ... und einen, den ich nicht gleich zuordnen konnte. Konnte mir auch keiner sagen was das ist - und dann lasse ich so etwas sein, schaue es mir zuhause erst mal an. Erst zuletzt kam ich bei meiner Suche auf Trigonostigma als Gattung, wurde recht schnell, ziemlich zweifelsfrei fündig und heraus kam dieser Thread zu dem extrem interessanten Minifischchen T. somphongsi der 3-cm-Klasse. Im Flowgrow wurde der nur mal von Moni erwähnt. Ich fand den damals schon sehr interessant. Da das in ihrem Zyklus meist Freiwasserfische sind, werden die vermutlich auch helles Licht von Pflanzenaquarien abkönnen und von ihrer Attraktivität würde ich sie sowieso hoch einordnen, zumal sie nicht rötlich wie die meisten Boraras sind.

Vielleicht kann man hier im Thread das Wissen zu diesem Fischchen zusammentragen und Neugier wecken, sodass sich Zucht lohnt. Die ist nicht aufwendiger als bei anderen Trigonostigma und die T. hengeli konnte ich schon im normalen Pflanzenbecken zur Vermehrung bringen. Ein Keilbecken kann das sicher effizienter.
Moni, du hattest damals erwähnt einen Züchter an der Hand zu haben, was ist mit dem?
Ich werde amDonnerstag noch mal hinfahren, nachfragen und vermutlich mitnehmen was vor Ort ist. Preislich weiß ich das gar nicht, ist aber ein himmelweiter Unterschied zum sonst gewohnten Preisniveau. Otocinclus sp. als auch Corydoras hastatus hatte ich mir für 1,99 mitnehmen müssen. ^^ Vermutlich werden die T. somphongsi spottbillig sein.

Gruß Nik

edit: ersten Link korrigiert (google Bildersuche)
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Nick,

ich habe meinen kompletten Bestand vor ein paar Jahren an einen Kumpel abgegeben, der züchtet munter weiter. Also falls du mal nach Stuttgart kommst wird sich was machen lassen. Meine waren mit die ersten die nach der Wiederentdeckung nach D-Land kamen, bevor sie in den Handel gekommen sind.

Zucht ist einfach. 60cm Becken zu 1/3 2/3 mit grober Matte aufteilen Luftheber rein, ins größere Abteil ein wenig Moos, Pflanzen und die Fische, weiches Wasser, füttern mit Artemia&co, wenn abends das Licht ausgeht das kleinere Abteil noch 2 Stunden beleuchten. Die Fische Laichen im Moos und die schlüpfenden Larven schwimmen dem Licht entgegen durch die grobe Matte. So lassen sich Boraras und Trigonostigma zusammen züchten. Wenn die Larven so groß sind, daß sie frisch geschlüpfte fressen würden lohnt sich ein drittes abteil, als erstfutter für die Larven kann man z.B. einen getrockneten Schilfhalm einbringen, die dadurch entstehenden Infusorien reichen als Erstfutter, später kommen ja die Artemien automatisch von den Altfischen dazu.

Gruß, helmut
 

Anhänge

  • somphongsi2.jpg
    somphongsi2.jpg
    116 KB · Aufrufe: 485
  • somphongsi.jpg
    somphongsi.jpg
    16,3 KB · Aufrufe: 485

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Helmut,

moskal":aga83ckl schrieb:
ich habe meinen kompletten Bestand vor ein paar Jahren an einen Kumpel abgegeben, der züchtet munter weiter. Also falls du mal nach Stuttgart kommst wird sich was machen lassen.
Gut, dann zum nächsten AK Wasserpflanzen, wobei ich den Termin nicht auf dem Schirm habe und mir dann hoffentlich nichts dazwischen kommt.

Gruß Nik
 

Miko

New Member
Moin zusammen,

meine Tiere stammen aus dem Futterhaus in Eckernförde. Bei mir leben sie derzeit zusammen mit Caridina multidentata, Otocinclus sp. und diversen Schnecken. Das Becken ist dicht bepflanzt mit Cryptocorynen (petchii, wendtii), Microsorum pteropus, Hygrophila (siamensis und polysperma) sowie Rotala rotundifolia. Außerdem schwimmen mal mehr mal weniger Wasserlinsen auf der Oberfläche.

Das Wasser besteht je zur Hälfte aus recht hartem Brunnenwasser und Osmosewasser, so dass ich auf folgende Werte komme: 24°C, 12°dGH, 6°dKH, ca. 460µS, PH 6,8 bis 7. Wasserzusätze gibt es nach dem Wasserwechsel Crusta Mineral (ca. Drittel Anweisung) und Torumin (ca. Hälfte Anweisung). Gefiltert wird über einen Eckmattenfilter.

Da die Weibchen beim Kauf trächtig waren, konnte ich bereits am Tag nach dem Einsetzen einen Ablaichvorgang feststellen. Momentan sehe ich zwei bis drei Jungfische schwimmen. Wieviele es tatsächlich sind, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Die Alttiere scheinen ihnen nicht nachzustellen. Da ich wie die Jungfrau zum Kinde zu Nachwuchs kam und die Artemiaanzucht noch weitgehend im Vorlauf ist, füttere ich derzeit Repashi Soilent Green. Etwas Pulver in Wasser verrühren und nach und nach ins Becken geben. Die umhertreibenden staubflockengroßen Teilchen werden nachweislich gefressen.

Da ich die kleinen Fischchen sehr hübsch finde und sie zudem auch recht einfach zu halten und zu vermehren sind, hoffe ich, dass sich mehr Aquarianer finden, die sich ihrer annehmen.

Viele Grüße, Michael
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
E Trigonostigma espei in offenem Becken Fische 6
D Rasbora heteromorpha oder Trigonostigma heteromorpha Fische 2
rockmartin Trigonostigma Espei Krank? Fische 0

Ähnliche Themen

Oben