Tofu bei die Fische

moskal

Well-Known Member
Hallo,

mein Spieltrieb hat wieder voll zugeschlagen.
Eigentlich hatte ich mir überlegt wie ich Ca/Mg zum Hausbau an meine Schnecken bekommen und dachte mir: Tofu. Wird gefressen, versaut das Wasser nicht und hat eine gute Konsitenz. Der Tofu meines Vertauens wird mit Calzium und Magnesiumchlorid geronnen, das passt also auch.
Das geht noch besser. Ich hatte Sojamilch in einem Milchaufschäumer erhitzt, eine Zehe Knoblauch reingepresst und während es gerührt hat einen Teelöffel Leinöl zugegeben. Das Leinöl liefert dreifach ungesättigte Fettsäuren, das wird per im Soja vorhandenem Lecithin emulgiert und auf Knoblauch fahren Fische ab ohne daß es ein böses Lockmittel ist. Dann einen Esslöffel Zitronensaft dazu, es gerinnt, muss noch abtropfen und dann gepresst werden.
Das ist von 100ml Sojamilch:
tofu.1.jpg

tofu.2.jpg

Calzium und Magnesiumchlorid hatte ich leider auf die Schnelle nicht zur Hand. Öl emulgiert in der Molke nicht, Fettaugen schwimmen keine drauf, nach Knoblauch riecht sie auch nicht, also ist alles im Tofu. Das wird natürlich noch mit Chlorella, Sprulina, Ca/Mgchlorid, Zitrone (Vitamine) und Leinöl (HUFAs) versucht.

Gruß
Helmut
 

Kejoro

Active Member
Hallo Helmut,

schön, dass Du es direkt ausgetestet hast!
Die HUFAs sind idR recht hitzeempfindlich und oxidieren dazu noch schnell weg. Der Rauchpunkt von Leinöl liegt beispielsweise 107°C.

Ich bin gespannt, wie das bei deinen Tieren ankommt. Ist das für die Schnecken?

Schönen Sonntag
Kevin
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Kevin,

so heiß wird die Sojamilch nicht gemacht, kurz auf 70C und das wars.

Tofu bei den Schnecken hatte ich schon mit dem Tofu des Asialadens meines Vertrauens ausprobiert, wird genommen. Das jetzt ist für Fische.

Gruß
Helmut
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, Du wirst lachen, aber ich habe auch schon an Bergkäse für meine Tylomelania gedacht..aber ich hab mich nicht getraut...
Bei Käse heißt es halt, das die Säuren, die bei der Verdauung entstehen, das Calcium/die Basen wieder neutralisiert.
In einem andern Forum war eine Diskussion über kräzige Gehäuse, wo wir dann rausgefiltert haben, das es ja eigentlich erstmal die äußere Hornschicht ist, die sich ablöst. Erst danach können Säuren die Gehäuse angreifen. Also habe ich versucht, das die Schnecken eine bessere Hornschicht bekommen. Das erreicht man, indem man viel "Fischnährtiere" und auch genug Karnivores Fischfutter gibt, was aber wiederum Säuren im Wasser produziert. Dazu Futter mit "Hufas" also selbst gezüchtete Grüne Schwebealgen. Außerdem bekommen sie seit einiger Zeit auch von meinem Babycocktail, Rädertierchen, Pantoffeltierchen, Rettichtierchen, Microwürmchen, Artemia. Das bekommt ihnen auch gut und den Kardinalsgarnelen auch.
Dazu vermehrte große Wasserwechsel. Ich muß sagen, es klappt...
Sojamehl habe ich auch da, für die Würmer. Vielleicht könnte man auch TK Bioerbsen mit Leinöl, Sojamehl, FD Fischnährtiere, Calciumcarbonat, Montmorillonit und Spirulina fein pürieren...etwas Agar Agar nach Anleitung rein und trocknen oder einfrieren. Da gab es früher schonmal Rezepte, für solche "Gummibärchen" für Aufwuchsfresser. Weil das Futter soll ja in die Mägen der Tiere und nicht in den Filter. Problem ist das Leinöl. Das wird schnell ranzig.
VG Monika
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

das Agar Agar Futter habe ich noch nicht bei Wirbellosen versucht aber kein einziger Fisch ist da bei mir dran gegangen. Für die ganzen aufwuchsfresser züchte ich Detritus. Und hier sicher sehr unpopulär: Steine mit Clados sind super.

Für die Hornschicht können ja noch getroknete zerstoßene Gamarus dazu.

An die Diskussion mit der Sperrschicht gegen Säure erinnere ich mich noch. Posthornschnecke bei pH5,irgendwas und KH0:
posthorn.weichsauer.2.jpg
intaktes Gehäuse. Wie überall sind die Schnecken per Pflanzen &Co eingewandert, das ist also kein Tierversuch wie sauer Schnecken können.

Gruß
Helmut
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

okay, die Gummibärchen werden auch noch mal ausprobiert. Bei mir kommt dann neben trockenem noch Rettich rein. Nichts anderes wird von denen so gerne gefressen.
Auf jeden Fall muß ich was machen um in meinem wet-compost-tank die Schnecken mit essenziellem zu versorgen. Der Nahrungsdurchsatz ist doch ein wenig größer als im normal Aqarium und das etwas fehlt zeichnet sich langsam ab.

Ich finde das mit dem ranzigen Leinöl spannend. Ich kenne es vor allem aus der Werkstatt und da verwende ich es höchst selten. Das hat zur Folge, daß ich 20 jahre altes Leinöl habe. Das letzte mal als ich es geöffnet hatte war da nichts ranzig. Und es ist Leinöl pur, nicht mal entschleimt.
Aber den Tofu friere ich so und so ein.

Gruß
Helmut
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo,

das Agar Agar Futter habe ich noch nicht bei Wirbellosen versucht aber kein einziger Fisch ist da bei mir dran gegangen. Für die ganzen aufwuchsfresser züchte ich Detritus. Und hier sicher sehr unpopulär: Steine mit Clados sind super.

Für die Hornschicht können ja noch getroknete zerstoßene Gamarus dazu.

An die Diskussion mit der Sperrschicht gegen Säure erinnere ich mich noch. Posthornschnecke bei pH5,irgendwas und KH0:
Anhang anzeigen 149168
intaktes Gehäuse. Wie überall sind die Schnecken per Pflanzen &Co eingewandert, das ist also kein Tierversuch wie sauer Schnecken können.

Gruß
Helmut
Genau das kenne ich aus Garnelenbecken. Aber auch in den Techniklosen Medakapötten, sind die Schneckenhäuschen perfekt. Auch wenn die ganze Saison kein einziger Wasserwechsel stattfand und die Medaka gut gefüttert wurden. Wasserwerte im Grünen Bereich, Pflanzen und Schwebealgenwachstum top...so wie es bei Medaka sein soll.
Ob das die Hufas in den Schwebealgen bewirken?
Ich habe mich auch schon gewundert, warum mir das Aufziehen von Medaka und Filigranregenbogenlarven im Keller nicht gelingen will. Bei Medakas nur mit Kopfstand. Filis nichtmal mit Kopfstand...die gehen nur draußen.

Trocknen im leicht geöffneten Backofen sorgt wegen der Gerüche leider immer für leichten Unmut bei der Regierung. :oops:
Geruchsintensive Arbeiten immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit..äh, Familie
Findet sich immer ein Tag, wo mal alle weg sind. Anschließend halt gut lüften..oder was geht gleich draußen machen...
Ich will mir doch nicht den Zorn zuziehen...immer schön unauffällig bleiben :Heiligenscheinsmiley:
VG Monika
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,
das mit dem Tofu funktioniert recht gut, gefressen wird es gerne. Ob es sich auf die Schneckenhäuser auswirkt wird sich zeigen. Fische die nicht unbedingt auf Lebendfutter bestehen fressen es auch, wenn sie sich dran gewöhnt haben sogar mit Begeisterung.

Mein aktuelles Rezept:
3-4cl Sojamilch (Wichtig, daß es auch Sojamilch und nicht ein seltsames Mixgetränk mit allen möglichen Zutaten ist) in ein Glas mit Deckel, ein Teelöffel Leinöl dazu, Deckel drauf und schütteln. So emulgiert die Sojamilch durch das enthaltene Sjalecithin mit dem Öl.
Einen halben Teelöffel Dolomit Rasenkalk zu Pulver zerstoßen.
Eine Tasse Sojamilch erwärmen bis sie fast kocht.
Vom Herd nehmen und Sojamilch-Leinöl Emulsion, Eine durchgepresste Knoblauchzehe, Rasenkalk und zwei Esslöffel Zitronen- oder Limettensaft zugeben.
Umrühren, dann abkühlen lassen.
Wenn sich die "Molke" vom Tofu abgesetzt hat und es abgekühlt Abgekühlt ist durch ein Sieb das mit einem Küchenhandtuch ausgelegt ist abgießen. Wenn nichts mehr abtropft das Küchenhandtuch mit dem Tofu drinnen zusammendrehen um noch mehr Feuchtigkeit auszuwringen. Dann einen Topf mit Wasser oder ähnliches auf das Handtuch mit dem Tofu stellen um ihn zu pressen. Ein paar Stunden so stehen lassen und fertig.

Beim nächsten mal kommt noch Chlorella und Spirulina dazu.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei...mir ist vorhin eingefallen, das ich ja noch Sojamehl in der Futterkiste liegen habe. Das habe ich mal für das Futtergewürm angeschaft. Ob man damit auch arbeiten kann?
Eigentlich würde es ja reichen, Wasser und die Zutaten zuzugeben, Platten in einer Tüte zurechtdrücken und einfrieren oder trocknen.

Wie bewahrst Du Deinen Tofu dann auf? Das is ja doch bisschen viel, auf einmal...

Ach...oben hatte ich ja schon vom Sojamehl geschrieben...und Du, das Du den Tofu einfrierst...ja. heut werde ich mir mal was zusammenrühren...
VG Monika
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Helmut,

habe gerade den Thread noch einmal im Ganzen gelesen.
Ich finde das mit dem ranzigen Leinöl spannend. Ich kenne es vor allem aus der Werkstatt und da verwende ich es höchst selten. Das hat zur Folge, daß ich 20 jahre altes Leinöl habe. Das letzte mal als ich es geöffnet hatte war da nichts ranzig. Und es ist Leinöl pur, nicht mal entschleimt.
naja, mit Firnis kennst du dich besser aus, zum Leinöl bin ich aber auskunftsfähig. Die Omega-3 Fettsäuren machen ja etwa 50% des Leinöls aus. Leider sind die alles andere als haltbar. Üblicherweise sind die schon nach acht Wochen hinüber, d.h. die üblichen Leinöle, die man zu kaufen bekommt, haben nur ein MHD, das aber nichts mit der Haltbarkeit der Hufas zu tun hat. Ein einziges Mal habe ich in irgendeinem Supermarkt ein Leinöl gefunden bei dem das Herstellungsdatum angegeben war und - das hat mich überrascht - das noch keine acht Wochen alt war!

Warum weiß ich das? Wir verwenden nur mehr Lein- und Olivenöl. Leinöl kaufen wir in Bioqualitöt von einer Ölmühle und frieren drei von den vier Flaschen gleich ein. Über das Leinöl lässt sich der Bedarf an Omega-3 Fettsäuren gut decken. Fische haben das ja auch, besonders Kaltwasserfische. Für die sind die Omega-3 Fettsäuren natürlches Frostschutzmittel.

Gruß Nik
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Monika,

bitte berichten. Ich bin da immer noch in der Versuchsphase. Mittlerweile habe ich Sojabohnen trocken vom Asiamarkt, muss aber erst noch die Soja Milch aufbrauchen. Das ist abartig ergiebig. Wie machst du mit dem Soja Mehl die Soja Milch? Erst über Nacht einweichen oder gleich Kochen?
Und willst du noch Gemüse dazu tun? Meine Schnecken stehen abartig auf Rettich.

Gruß
Helmut
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, nöö, ich hab das Pulver einfach auf die Grindal und Enchyträen Futterstelle gestreut. Das geht...
Ich hatte auch gelesen, das Glanzwürmer und Tubifex auf Sojamehl stehen.
Bei den Schnecken hab ich das jetzt noch nicht gelesen gehabt.
Aber jetzt wo Du es sagst..das is ja eine Leguminose...vielleicht sollte man es doch erstmal erhitzen, bevor man Schnecken damit füttert...
Auch Mungbohnen oder Adzukibohnen könnte man keimen, blanchieren und verfüttern...hab ich im Fundus, aber eigentlich keine Zeit für so Spielchen.
Aber ich könnte mal wieder Mungbohnen für die Familie keimen und asiatisch kochen, vielleicht fällt davon dann auch was in die Schneckenaquarien ;-)
Über das Leinöl lässt sich der Bedarf an Omega-3 Fettsäuren gut decken.
Wieviel esst ihr davon täglich? Ich mach es mir morgends immer ins Müsli, in den Salat kommt immer noch etwas Hanföl oder Kürbiskernöl rein.

Chiao Moni
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Moni
Wieviel esst ihr davon täglich? Ich mach es mir morgends immer ins Müsli, in den Salat kommt immer noch etwas Hanföl oder Kürbiskernöl rein.
1-2 Esslöffel am Tag. Im Salat und in der Chia. Im Brot ist auch noch welches.

Gruß Nik
 

Ähnliche Themen

Oben