Tja, wie heissen denn diese Kandidaten?

Biotoecus

Active Member
Hallo,

Und sorry zugleich fürs generve.

Ich machs auch ganz kurz. :oops:

Nummer 1:
Gemeint ist diese Pflanze mit den gedrehten Blättern. Das ist doch keine Vallisnerie oder Sagittarie? Rechts daneben sollte eine C. wendtii sein.


Nummer 2:
Eventuell eine Rotala?


Danke fürs aufschlauen.

Beste Grüße
Martin
 

gartentiger

Active Member
Hi Martin,

das erste Bild zeigt die Echinodorus vesuvus, das zweite die Rotala rotundifolia.

Btw., das ist kein Generve :wink:

Gruss, Christian
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Christian,

Vielen Dank.

Na, da kann ich ja in meinem Kasselmann-Buch lange blättern und suchen. Die E. vesuvus ist da nicht drin.
Eher hell stellen, oder. Nach Wurzeldüngung sieht die mir auch nicht gerade aus. Das Pflänzchen hier hat so etwa 15 cm Höhe. die Seitentriebe so etwa 6-7 cm.
Werden die noch viel höher?
Ich hatte erst vor die mit E. tenellus zu Vergesellschaften. Das ist aber wohl keine gute Idee. Wenn die man durcheinander spriessen ist da ja kein Durchkommen mehr.

Die R. rotundifolia habe ich nun auch im Buch entdeckt. OK. Viel Licht und ordentlich Schmackes an Nährstoffen.

Beste Grüße
Martin
 

gartentiger

Active Member
Hi Martin,

die vesuvus ist auch nicht wirklich auf dem Markt, da es eine recht neue Art ist.

Ob hell oder dunkel ist ihr relativ egal, nur sollte das Substrat nährstoffreich sein. Von daher ist Wurzeldüngung nicht verkehrt.

Wesentlich höher als 15cm werden sie auch nicht, bei knapp 20 cm ( je nach Lichtmenge ) ist Schluss.

Konkurrenz im Wurzelbereich mag sie nicht, daher lieber in Grüppchen separat setzen.


Jo, die Rotala braucht einiges, die mag es einfach auf die harte tour :wink:


Gruss, Christian
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Christian,

OK. Dann gibt es für die E. vesuvius (Google empfahl mir ein "i" zu kaufen, haben die immer Recht oder hier mal nicht?) noch ein paar Düngekugeln in den Sand.

Von der Höhe her wäre das ja ganz spassig, die in den Vordergrung zu setzen.

Beste Grüße
Martin
 

koko22

Member
habe infos zur Echinodorus Vesuvius / Vesuv-Schwertpflanze






Herkunftsland Hybride Brasilien
Höhe 15 - 45 cm
Breite +10 cm
Lichtverhältnisse mittel bis hoch
Temperatur 22 - 30 °C
Wasser-Härte sehr weich - hart
PH-Wert 5,5 - 8
Wachstum mittel
Einfachheit anspruchslos


Vesuv-Schwertpflanze / Echinodorus Vesuvius ist eine neue seltene Kultursorte von Oriental Aquarium. Die Sorte ist durch ihr ausgesprochen apartes Wuchsverhalten eine echte Bereicherung des Echinodorus-Sortiments. Sie wurde von der Firma Stoffels erstmals auf der Interzoo 2006 vorgestellt. Die ausgesprochen kräftig wachsende Rosettenpflanze, die im Aquarium zwischen 15 und nach bisherigen Beobachtungen unter optimalen Bedingungen maximal 45 cm hoch werden kann. Sie lässt sich sowohl als Vordergrundpflanze eines größeren Aquariums, sowie als Hintergrundbepflanzung von Kleinaquarien verwenden. Damit die Wuchsform der Pflanze voll zur Geltung kommt, sollte man auf einen freien unbeschatteten Standort achten. Durch unterschiedliche Lichtreflexion der in sich gedrehten Blätter kommt das arttypische Wuchsbild der Pflanze erst voll zur Geltung. Sie gedeiht problemlos im weichen bis mittelharten Wasser zwischen 20 und 30 Grad, verträgt aber auch kurzzeitig deutlich höhere Temperaturen. Günstig für die Entwicklung der filigranen Wuchsform wirkt sich eine intensive Beleuchtung von ungefähr 10-12 Stunden aus. Unter geringer Beleuchtung ist die einzigartige filigrane Wuchsform nicht mehr so stark ausgeprägt und die Pflanzen bleiben deutlich kleiner. Nach bisherigen Beobachtungen bekommt die Pflanze unter optimalen Wachstumsbedingungen eine leicht rötliche Blattfärbung. Die Vermehrung geschieht problemlos am einfachsten durch Abtrennen der sich zahlreich bildenden und gut wüchsigen Ableger. Allgemein kann man sagen, dass diese Pflanze, wie alle anderen wertvollen Echinodorus-Neuzüchtungen, für alle Wasserpflanzenfreunde zu empfehlen ist und sicherlich durch ihr Erscheinungsbild nicht alltäglich ist.
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo,

da es ein Kultursorten-Name und kein Artname ist, ist es besser, ihn in einfache Anführungszeichen zu setzen, also Echinodorus 'Vesuvius'.

Nach den Infos hier:
http://www.aquarienpflanzen-online.de/i ... uvius.html
ist E. 'Vesuvius' eine bei der Firma Oriental ausgelesene Mutante von E. angustifolius. In der Wasserpflanzengärtnerei Gula habe ich E. 'Vesuvius', E. angustifolius, E. latifolius und andere Formen aus der E.-bolivianus-Gruppe emers vergleichen können und finde auch, dass E. 'Vesuvius' E. angustifolius am nächsten kommt.
Bei den kleinen ausläuferbildenden Schwertpflanzen wird man sich demnächst an den Gattungsnamen Helanthium gewöhnen müssen, *verwirr* ;)

Gruß
Heiko
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Heiko,

Danke für die Aufklärung und Verwirrung.
Deinen Aufsatz über die Echinodoren hatte ich mal im AID gelesen. *kopfkratz*
Naja, war damals nicht so wichtig für mich.
Ich hangel mich dann mal über die E. (H.) angustifolius weiter.
Wenn es eine Züchtung ist, dann sollte die "Vesuvius" ja was davon abbekommen haben.

Danke.

Beste Grüße
Martin
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Martin,

als ich den angustifolius im Becken hatte, störte mich immer, dass er mit elend langen Ausläufern mit weiten Abständen zw. den Knoten durchs Becken raste. Ob das auch bei 'Vesuvius' der Fall ist, weiß ich nicht; die anderen Helanthiums, die ich kenne, sind da eher moderat. Abgesehen viell. von einer Form aus dem Bot. Garten Halle (E. "longifolius"), auch mit weiten Knotenabständen, aber nicht so hoch wie (der echte) angustifolius werdend.

Gruß
Heiko
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Christian,

dann scheint der 'Vesuvius ja etwas "zahmer" als E. angustifolius zu sein.

Gruß
Heiko
 

Sabine68

Active Member
Hallo,

die Knotenabstände hielten sich bei mir in Grenzen, mehr als 15cm wurden es nicht.

Ist bei mir auch so - sie bleibt fast da, wo man sie hinsetzt. Außderdem finde ich sie recht pflegeleicht - kommt auch mit relativ wenig Licht zurecht - wächst dann allerdings nicht so übermaßig schnell
 

Biotoecus

Active Member
Hallo,

Vei meinen E. (H) vesuvius liegen die Knotenabstände so bei 5-7 cm.
Mag nichts heissen bei dem Becken. Ich wollts nur erwähnt haben.

Ansonsten habe ich mich durch die Pflanzendatenbank gekämpft und festgestellt, das meine "Cabombas" eigentlich Limnophila sessiliflora sind.
Und die komischen "Lobelien" sind doch Ludwigia palustris.

Meine Fresse ist das peinlich....... :oops:

Beste Grüße
Martin
 
Oben