Sind Aquarienpflanzen essbar und wenn ja, welche?

feo

New Member
Hallo zusammen,
erst mal kurz zu mir, ich bin nämlich neu hier: Ich bin 27, habe jetzt seit Anfang März in meiner neuen Wohnung nach 12 Jahren Abstinenz wieder ein Aquarium und interessiere mich im Moment für grüne Smoothies (http://www.xn--grnesmoothies-xob.de/).

Dass hat mich jetzt auf eine Idee gebracht: Ich habe eh schon mal gehört, dass Wasserlinsen in Holland gezüchtet und als Salatdeko verzehrt werden. Gibt es noch andere Aquarienpflanzen, die man essen kann? Im Prinzip wäre es angenehm, man könnte einen Großteil vom Gärtnern waschen und gerade mit in den Mixer geben. Oder hab ich da einen großen Denkfehler?

Auf eure Antworten freue ich mich schonmal und vielleicht schaffe ich es die Tage auch mal mein Becken zu strukturieren und hier ein paar Bilder in die Signatur zu machen (habe heute ein schönes Pflanzenpaket bekommen und wollte nicht, dass die Pflanzen bis zum Wochenende rumliegen (in dieser Hitze)), deshalb sieht es jetzt etwas unstrukturiert aus :))

Wünsche einen schönen Abend und auch ein so klärendes Gewitter wie hier im Taunus!
Feo
 

MasterChief

Member
Hallo,
viele Limnophila-Arten werden in Asien als Kräuter frisch oder getrocknet verwendet (google: Rau om). Schmeckt sehr würzig und überraschend lecker.

Ebenso Bacopa monnieri, einige Arten von Sagittaria, Trapa natans sowieso und auch Hydrocotyle soll benutzt werden (da ist mir aber nicht bekannt welche das genau war).


Mahlzeit,



René
 

Bukaroo

Member
Hallo,
habe eben, angeregt von der Antwort, mal einen Trieb Limnophilia aquartika rausgeholt, abgewaschen und zerkaut.
Es hatte etwas von Tannennadeln. War sehr würtzig und auch sehr Bitter.

Nicht empfehelnswert. Auf wunsch kommen noch Geschmacksproben von der monieri oder hydrocotyle (welche Art dabei?)^^

Greetz,Heiko
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi,

ich kann mich schwach an einen Aquarienzeitschriftsartikel vor längerer Zeit zu diesem Thema erinnern. Vielleicht hat jmd. von den Mitlesern diesen noch.
Ich kann aber besonders C.D.K. Cook, Aquatic Plant Book, empfehlen, dort gibt es viele Hinweise für Nutzung von Wasserpflanzengattungen und -arten als Nahrung (auch als Heilpflanzen). Ebenso in Kasselmann (2010), Aquarienpflanzen. Darunter viele Wasser- und Sumpfpflanzen-Arten, die nicht als Aquarienpflanzen verwendet werden. Ein paar Beispiele außer den genannten:
Myriophyllum aquaticum
Sagittaria-Arten (die unterirdischen Knollen)
Eleocharis dulcis (Knollen: "Wasserkastanie")
Trapa (Wassernuss)-Arten (werden in Asien angebaut)
Brasenia schreberi
Ottelia alismoides
Alternanthera sessilis
Echinodorus-Blätter in S-Amerika als Tee verwendet
Samolus valerandi
Typha (Rohrkolben): Rhizom-Spitzen
Centella asiatica (ist Hydrocotyle ähnlich)
Da kommen ziemlich viele Arten zusammen, die ich hier nicht alle auflisten möchte :wink:

Das von René erwähnte rau om, Limnophila aromatica, gibt es frisch in Asiashops zu kaufen. Im www gibt es Pflegeanleitungen für die. Ich hatte mal welche gekauft und im Alten Botanischen Garten Göttingen zum Wurzeln gebracht, seitdem gibt es sie dort im Gewächshaus. Im Aq. wächst sie auch, ich hatte mal André (addy) welche geschickt. Das ist eine rein grüne Form, anders als die rötlichen Pflanzen, die als L. aromatica im Aquarienpflanzenhandel sind.

Die ebenfalls schon erwähnte Bacopa monnieri, "Brahmi", wird neuerdings auch in Gartencentern als angeblich die geistige Leistung steigerndes Kraut verkauft: http://www.feenkraut.de/herbs/Brahmi.html

Gruß
Heiko
 

Yacimov

Member
Hallo Heiko,

jip, den Artikel habe ich auch gelesen - das war doch der Kerl, der im Asiashop alles mögliche gekauft und in seinem Aquarium eingepflanzt hat, oder? Wenn wir beide es gelesen haben, wirds wohl die gute alte AquaPlanta gewesen sein...
Zu schade, meine Zeitschriftensammlung steht gerade 400km von mir entfernt im Regal - Umzüge sollten verboten werden!

@ Feo: Bitte weiter diskutieren, solche Themen gefallen mir! Wie gründlich sollte man "Salatpflanzen aus dem eigenen AQ" eigentlich waschen? Sind da nicht ganz viele gefährliche Tiere dran ;)?
Grüße, Basti

PS @ Heiko: Deinen H. pinnatifida gehts prächtig, ganz schön wüchsig diese Pflanzen!
 

MasterChief

Member
Hallo nochmal,

der Artikel mit einigen Hinweisen zu essbaren Aquarienpflanzen war in der AquaPlanta 3/2009 von Sven Ploeger.

Limno. aromatica passt sehr gut zu Fisch und Reis und scharfen Soßen.



vG

René
 

M.Kaiser

Member
Hi,

also ich wäre da auch etwas vorsichtig, bei Fischbesatz kannst du da einige pathogene Bakterien im Becken haben.
Angefangen von den gewöhnlichen E.coli über Shigella sp.usw.
Diese konnte ich zumindest mal auf einem gewöhnlichen Standardnährboden wachsen lassen. Einige andere sind dazu nicht in der Lage, aber trotzdem vorhanden.
Getrocknet ist natürlich was anderes, gut abgespült und getrocknet dürfte nichts mehr dran bleiben. Ob das allerdings effektiv ist bei dem hohen Wassergehalt der Pflanzen :bonk: .
Außerdem würde ich nichts daraus essen wenn EC benutzt wurde!
Also Vorsicht, sonst sitzt du schneller auf der Bütt als dir lieb ist :nana: .

Grüße Marco
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi René, danke für den Hinweis! Diese AP-Nummer müsste ich haben, mal schau'n.
Die erwähnte Centella asiatica (= Hydrocotyle asiatica) wird in Asien für Kaltgetränke verwendet: http://www.thailandinformation.de/cente ... ctures.htm Aquariengeeignet ist die wahrscheinlich nicht gerade, eher für Paludarien o.ä., wächst wie Unkraut in normal feuchter wie nasser Erde und bildet im Wasser lange Blattstiele.

[OT]
@Bastian:
PS @ Heiko: Deinen H. pinnatifida gehts prächtig, ganz schön wüchsig diese Pflanzen!
Prima! Es lohnt sich bestimmt, mit der gestalterisch rumzuexperimentieren - als Hardscape-Aufsitzerpfl., mit Niedrighalten durch Beschneiden usw. Stelle ich mir interessant vor z.B. als dominierende Pflanze in einem Bachaquarium mit starker Strömung zwischen und auf großen, dunklen Steinen, zusammen mit wenigen anderen seltsamen Pflanzen wie Bucephalandra.
[/OT]

Gruß
Heiko
 

feo

New Member
Hallöchen :)

Sorry, dass ich mich erst so spät melde, aber ich kam vorher nicht an den Rechner (bzw. hatte keine Lust). Die Antworten klingen gut, muss ich mal schauen, was davon ich im Becken habe.
Wasserlinsen sind übrigens wirklich "köstlich" :) Die gibts mittlerweile regelmäßig auf dem Salat.

@M.Kaiser: Was ist denn EC? Und kann man diese Bakterien irgendwie vorher überprüfen?

Viele Grüße und ein schönes (hoffentlich weniger stürmische und gewittriges) Wochenende!
Feo
 

feo

New Member
Mal so ne Frage am Rande (ich kann die o.g. Zeitschrift nicht auftreiben): Weiß jemand von euch ob man Hornkraut und/oder Wasserpest futtern kann? Was kann man sich da schlimstenfall von holen und wie stellt man fest, ob es ungefährlich ist, wenn man es einfach probiert?

Schönen Sonntag noch!
Feo
 

wilderHecht

Member
Wassernabel riecht beim zurückschneiden immer stark nach Möhren. Auf den Gedanken da mal dran zu knabbern bin ich aber noch nicht gekommen :bonk:
 

Tefe

Member
Hey,

Leute ich will ja nix sagen, aber warum glaubt ihr steht auf sämtlichen für die Aquarisik angebotenen Wasserzusätzen (inc. Aufbereiter wie Easy Carbo u.Ä.) sowie sämtlichen üblichen Medikamenten (die im Übrigen auch die Händler und Züchter teilweise MASSIV einsetzen bevor ihr die Pflanzen bzw. Tiere bekommt) das man sie nur bei Tieren einsetzen soll die NICHT für den Verzehr genutzt werden? Ganz ehrlich: ich würde nix aus meinem Aquarium essen…

Du kannst nie wissen was für Bakterien oder Schwermetalle da anhaften bzw. eingelagert sind. Das kann von einem einfachen Durchfall bis zur schweren Krebserkrankung alles mit sich bringen. Andererseits leben die Leute in Tschernobyl ja teilweise auch noch und die halten ganz andere Sachen aus (um mal dem Argument „mir geht’s ja noch gut“ vorzugreifen) – also macht was ihr denkt.

Na dann Mahlzeit.
 
Hallo ihr hungrigen!

wilderHecht":2kighcid schrieb:
Wassernabel riecht beim zurückschneiden immer stark nach Möhren. Auf den Gedanken da mal dran zu knabbern bin ich aber noch nicht gekommen :bonk:
Bei mir riecht der ganze Fischkeller von dem (Un-)Kraut! Ich würde sie auch nicht essen, alles was einen Milchsaft produziert lasse ich aus.

Vielleicht die Wasserbanane lieber? :lol:
(PS - diesen Vorschlag nicht ernst nehmen)

Die Lotuse dürfen wir hier nicht vergessen. Die Samenkolben kommen ins Tee oder als Salatzutat (gibts getrocknet oder konserviert im Asienladen). Lotussprosse werden auch gegessen. Vielleicht etwas schade, die aus dem Aquarium zu nehmen.

Zu den Chemikalien: Bei Easy Carbo hätte ich keine Bedenken. Das Zeug macht mich als grosses Wesen kaum was aus. Höchstens wachsen mir schneller die Haare, wogegen ich grundsätzlich nichts habe. Grössere Bedenken hätte ich bei Medizinreste von Kupferhaltigen Mitteln und Nifurpirinol, das erbgutschädigend ist. Schon die zweimal behandelten Fische (etwa Guppies) werden davon steril. Kupfer und andere Schwermetalle haben in unsere Lebensmittel auch nichts zu suchen, obwohl Schwermetallvergiftungen erst nach langer Zeit und nach hohen Anreicherungen (in fetthaltigen Geweben oder Gehirn z.B.) nachzuweisen sind. Ein Tipp ist: auf dem Beipackzettel der Medikamente stehts meistens drin, ob für Speisefische geeignet. Dann wäre es das wahrscheinlich auch für uns. Wie Tefe auch schon erwähnt, bespritzte Pflanzen direkt aus dem Gewächshaus/Laden gehören auch nicht auf unserm Teller.

Es ist tatsächlich so, das die bei Fischen krankheitserregenden Bakterien auch uns Menschen infizieren, und umgekehrt. Aber ich spüle doch den Salatkopf (Mäusedreck, Salmonella etc) gut ab, bevor ich ihn esse, oder nicht?

Und schliesslich weiss ich, was ich in meinem Becken reingetan habe. Habe ich dort keine Medikamente eingesetzt, und keine merkwürdigen Bodenbeläge, dann wäre es bedenkenlos als Wassergarten für Futterzwecke einzuschätzen. Was die Bauern hier benutzen, macht mir jedoch graue Haare!

Limnophila? Schmeisse ich jede Woche einen Eimervoll weg. Wird ab sofort in die Küche eingesetzt! Bin schliesslich Vegetarier :wink:

MfG
Christina G
 

Ähnliche Themen

Oben