Sandkörnung für Panzerwelse

DukeMaxl

Member
Hallo

ich möchte mein Becken auf Sand umbauen damit ich meinen Panzerwelsen beim wühlen zuschauen kann :smile: Nun ist es mir aber nicht klar, was die Fische für eine Körnung brauchen damit diese es schaffen, den Kopf in den Sand zu stecken und den Sand durch die Kiemen spülen zu lassen.

Hier im Forum wird der Poolfiltersand mit der Körnung 0,4 - 0,8 als Bodengrund oft gelobt. Ist der für die Panzerwelse nicht zu grob? Beim Bauhaus (Hornbach) kommt mir die Körnung ziemlich grob vor.

Hab mich auf den Weg gemacht und mal die Bauhäuser und Zoofachgeschäft in der Umgebung abgeklappert und mal geschaut was es so gibt. Hab derzeit folgende Sandarten bei mir in der Umgebung gefunden:

JBL Sansibar Black: 0,2 - 0,5
JBL Sansibar White: 0,1 - 0,4
JBL Sansibar Snow/Orange: 0,1 - 0,6
JBL Sansibar Grey/Red: 0,2 - 0,6
Hornbach Quarzsand: 0,1 - 0,3
Hornbach Quarzsand: 0,0 - 0,5
Hornbach Filtersand: 0,4 - 0,8 (kommt mir sehr grob vor)
Hornbach Aquariumsand: 0,2 - 0,6
Zoofachgeschäft Aquariumsand: 0,1 - 1,0 (kommt mir feiner als der Filtersand vor)

Wichtig wäre mir, dass der Sand keine Probleme (Verdichtung, ...) macht weil er zu fein ist, aber er sollte auch nicht zu grob sein, so das meine Panzerwelse damit Spaß haben können. Welchen würdet ihr empfehlen?

Danke für eure Meinung.

LG Markus
 

vetzy

Member
Hallo,

ich habe bei meinen Panzerwelsen immer den einfachen Aquariensand beige genommen. 25kg für keine 10,-€.

Gruß Christian
 

sabrikara

Member
Huhu,

ich hab den von Nik propagierten Poolfiltersand gekauft. Also die Körnung 0,4 - 0,8 mm und konnte gleich auch beobachten, wie die Panzerwelse (corydoras aeneus gold shoulder - ohne gold shoulder :-/ ) den Sand durch die Kiemen drücken. Aber nicht nur die, auch den Zwergbuntbarsch (apistogramma viejita) konnte ich dabei beobachten.
 

Biotoecus

Active Member
Moin,

von der Körnung her liegen die alle in einem vernünftigen Bereich.
Da musst Du mal schauen was Dir da persönlich als Anblick gefällt.
Den Welsen wird das über weite Strecken egal sein.

Lass einfach Auge und Portemonnaie entscheiden. :smile:

Beste Grüße
Martin
 

DukeMaxl

Member
Hallo,

danke für die raschen Antworten. Geld ist mir eigentlich egal und das Aussehen ist bis auf den färbigen Sand eh ziemlich gleich.

Mich hätte nur interesseiert was von der Körnung her wirklich am besten ist bzw. ob die eh alle nicht scharfkantig sind, damit sich die Fische nicht verletzen.

Man liest ja immer wieder, dass es besser ist rundliche Körnung zu haben und dass der Größenbereich so klein wie möglich gehalten werden soll, damit der Sand nicht so leicht verdichtet. Wäre da nicht der Quarzsand mit 0,1 - 0,3 am Besten oder ist der schon wieder zu fein?

LG Markus
 

Zeltinger70

Active Member
Servus Markus,

ich hielt verschiedene Corys über ca. 10 Jahre auf Quarzsand 0,1 - 0,3 mm,
es schien ihnen zu gefallen ... jedoch habe ich keinen Vergleich zu größerem Quarzsand.

Probleme mit dem Pflanzenwuchs, Faulstellen usw. konnte ich auch nicht feststellen.

Gruß Wolfgang
 

stephan*

Member
Hallo , mir scheint es wichtig keinen scharfkantigen Sand zu verwendenden . Quarzsand , kommt meines Wissens
aus einen Brecher , also eine Maschiene die Quarzbrocken auf die entsprechende Grösse zerkleinert . Dies hat dann zur Folge , dass die Barteln der Fische stark belastet werden wenn die Tiere in den Sand eintauchen .
Sand aus Kiesbaggereien scheint mir das richtige zu sein . Dort werden alte Flusstäler ausgebaggert . Das bedeutet die Sandkörner sind rund geschliffen . Man kann den Unterschied optisch sehr gut erkennen , gut sortierte Zoohandlungen haben so etwas .
Grüsse Armin
 

omega

Well-Known Member
Hi,

stephan*":2bh3dvr6 schrieb:
mir scheint es wichtig keinen scharfkantigen Sand zu verwendenden . Quarzsand , kommt meines Wissens aus einen Brecher , also eine Maschiene die Quarzbrocken auf die entsprechende Grösse zerkleinert . Dies hat dann zur Folge , dass die Barteln der Fische stark belastet werden wenn die Tiere in den Sand eintauchen .
das kommt ganz auf die Korngröße an, durfte ich mal lernen. Bei kleinerem Korn sind die scharfen Kanten zu niedrig, als daß sie in und durch die Schleimhaut des Fisches dringen und diese verletzen könnten. Lavabruch und ähnliches grobes, scharfkantiges Zeugs dagegen ist definitiv ein No-Go, genauso schwarzer Bodengrund aus Schlacke.

Die drei Quarzsande, die ich bisher hatte, zwei aus dem Baustoffhandel (0,7-1,2mm http://laus-hiel.de/aquaristik/galerie/Quarzsand_gross.jpg), einer Poolfiltersand von eBay, waren/sind nicht scharfkantig.

Grüße, Markus
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
D Meinung zu Unterschrank für ein Nano Nano Aquarien 2
B Berechnung für die Dosierung von Bittersalz Nährstoffe 3
Peter47 Wie oft werden Dosiergeräte z.B. für Flüssigdünger undicht? Technik 14
F Chihiros A-Series A451 Halterung für Aquatlantis Aquatower 120 Bastelanleitungen 0
N Silikonschläuche für Außenfilter. Technik 3
S Aquariumbeleuchtung für 400l; Bridgelux Thrive Beleuchtung 89
Aquanaut_Official Welche Startmethode für Aufsitzerpflanzen? Pflanzen Allgemein 2
A Welcher Außenfilter für ADA 60P? Technik 5
A Halter für Futterblätter Garnelen 2
L Unterschrank für Aquarium als Raumtrenner Technik 7
G Beleuchtung für 120x50x50 Aquscape Beleuchtung 25
G Die Suche nach dem Unterschrank für 120cm Aquarium Technik 26
Valiantly BIO-CO2 Rezept für 10l Kanister gesucht Technik 12
T Was ist das für ein Moos? Artenbestimmung 2
S Die gängigsten Größen von Aquarien für Aquascapes? Technik 17
A Netzteil für Chihiros A601 plus Beleuchtung 3
MMM Filter für Torffilterung: zusätzlicher Innenfilter oder Rucksackfilter Technik 8
E Anspruchsloser Schattenspender für den Mittelgrund gesucht Pflanzen Allgemein 11
C Drainagevlies Vlies für Moose Emers 7
M Geeignetes Moos für Wurzeln gesucht Pflanzen Allgemein 5

Ähnliche Themen

Oben