"Remain a Mo!"

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

bin ich ja mit meinem wenigstens monatlichen Update nicht allzusehr drüber. Zeit habe ich, wie häufig, keine. Passiert ist einiges. Das hatte ich schon erwähnt, dass Mycorr als mögliches Pflanzenspeed zur Anwendung kam und Mironekuton. Habe ich beides seingelassen! Grund war einfach, wenn ich an Bucenblättern dunkle Ränder sehe, die stark nach beginnenden Pinselalgen aussehen, dann ist Schluss mit der Testerei! Es kann nur eins oder beides dieser Zugaben gewesen sein - Idee für den Grund habe ich, aber das Becken stabil zu bekommen hat Priorität. Außerdem ist das Becken inzwischen tüchtig grün, d.h. ich bin aktiver Grünwasseraquarianer, was ich aber zum Vorteile der Beckenstabilität erst mal laufen lasse.

Dann habe ich neue Pflanzen reingesetzt: Utricularia graminifolia, Rotala sahyadrica, eine wirklich winzige Nymphea und eine Syngonanthus macrocaulon, kann man auf dem Bild vorne rechts sehen. Die U. graminifolia muss man abwarten bis die loslegt, der Ableger der R. sahyadrica kriegt die Kurve wohl nicht mehr, die Mini Nymphea hat alle Blätter verloren, mal sehen ob die wieder aus der doch kleinen Knolle schiebt. Die S. macrocaulon wird wohl werden.
Die kritischen Pflanzen sind auch ein Grund, warum ich die TRrübung laufen lasse. Das Becken hatte schon seit dem Umzug an die Ostsee eine latente Neigung zur Trübung und es war eigentlich schon klar, dass bei der tüchtigen (Stickstoff-)Düngung sich die Trübung entwickeln musste.

Organisch habe ich es zusätzlich belastet. In Stuttgart auf dem AK Wasserpflanzen BW ergaben sich Trigonostigma somphongsi, ein tolles Fischlein, die eigentlich in ein anderes Becken sollen. in dem 25 l Becken sind derzeit 13 T. somphongsi, 5 Otocinclus vermutlich huaoroni und 3 Zwergpanzerwelse, C. hastatus davon versehentlich ein C. pygmaeus. Im "RaM!" sollen die C. hastatus als Freischwimmer bleiben.

Im FG sind ja derzeit remote steuerbare WLAN-Steckdosenleisten Thema. Habe ich im RaM! auch eine. Sie ermöglicht erst die Unterbringung der CO2-Flasche/Magnetventil, der Pumpe und der Zeitsteuerung für die drei LED-Leuchten im geschlossenen Blumensockel des Aquariums. Funktioniert recht gut. Wenn ich in Frankfurt bin, schickt mir meine Frau ein Bild vom Dropchecker und ich kann remote die CO2-Zufuhrzeiten regeln. ^^
Ergibt insgesamt eine schöne integrierte Lösung. Ich muss nur alle 3, 4 Jahre ran, wenn die 2 kg CO2 Flasche zuende geht. Könnte noch länger dauern, da ich die CO2-Zufuhr sowieso ziemlich minimieren möchte.

Gruß Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin,

so sieht es nach einem 3/4 Wasserwechsel aus.
Bringt nicht viel und nach drei Tagen ist es wieder richtig grün.

Ich hatte auch mal daran gedacht und versucht mittels des großartigen Feinfiltervlieses von JBL (Micromec) die Trübung herauszufiltern, reichte aber nicht. Siehe auch Bildkommentare. In jedem Fall ist es ein ganz guter Ansaugschutz.

Gruß Nik
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo Nik, ist es die Scheibe oder das Wasser, oder beides?
Fürs Wasser würde ich Fische raus, Moina/Wasserflöhe rein vorziehen...
Für Grüne Scheiben Pianoschnecken
VG Monika
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Moni,

nur das Wassser. An der Scheibe ist kaum was. Kein grüner Film. Das geht in Richtung Punktalgen, ist aber gering und auch nicht wichtig. Kahmhaut hat es, nicht viel, aber zuviel.
Moina verfüttere ich, wenn die T. somphongsi nicht friedliche Koexistenz vorziehen. Es hat ein bisschen gedauert das auf mich wirken zu lassen, aber ich lasse das Grünwasser jetzt mit solchen 75% Wasserwechseln laufen. Entweder das Mycorr oder das Mironekuton oder beides hatte einen Effekt, der mir nicht gefallen hatte. Außerdem sind da ein paar pienzige pflanzliche Pretiosen drin, die ich nur aus praktischen Zwängen heraus in so ein Becken gesetzt habe.

Gruß Nik
 

Plantamaniac

Active Member
Hei, grünes Wasser hab ich ja in den Medakapötten...
Da ist das sehr stabil und das ist auch gut so...
Wenn ich von den Moina, die damit gefüttert wurden, in ein Aquarium schütte, passiert genau..nichts...
Die Becken lassen sowas überhaupt nicht zu.

Aber mit Kahmhaut kämpfe ich in dem einen 112er auch.
Gehe mit Bakter AE und Naturjoghurt dagegen vor...etwas besser ist es schon geworden, aber noch nicht ganz weg.
Das Becken hatte das schonmal. Hatte dann einen Selbstbauskimmer reingebaut..bin knapp davor...



aber eigentlich fände ich es eleganter, wenns mit Bakter und Joghurt weggeht...
Den Oxydator könnte ich noch füllen...weil es duftet nach Cyanos, aber ist nicht bläulich, sondern quitschgrün...
Cyanos haben bei mir oft mit verdichtetem Boden mit Sauerstoffmangel darin zu tun. Da kann der Oxydator das Zünglein an der Waage sein.
VG Monika
 

Anhänge

  • Skimmer3.jpg
    Skimmer3.jpg
    79,3 KB · Aufrufe: 330
  • Skimmer5.jpg
    Skimmer5.jpg
    69,6 KB · Aufrufe: 330
  • Skimmer2.jpg
    Skimmer2.jpg
    70,5 KB · Aufrufe: 330

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Moni,
Plantamaniac":h8nr6w74 schrieb:
Hei, grünes Wasser hab ich ja in den Medakapötten...
Da ist das sehr stabil und das ist auch gut so...
Wenn ich von den Moina, die damit gefüttert wurden, in ein Aquarium schütte, passiert genau..nichts...
Die Becken lassen sowas überhaupt nicht zu.
da ist das RaM! noch nicht.

Aber mit Kahmhaut kämpfe ich in dem einen 112er auch.
Gehe mit Bakter AE und Naturjoghurt dagegen vor...etwas besser ist es schon geworden, aber noch nicht ganz weg.
Das Becken hatte das schonmal. Hatte dann einen Selbstbauskimmer reingebaut..bin knapp davor...
Yep, Skimmen ist eine einfache Lösung. Geht bei mir mit meiner super integrierten Lösung nicht. Die Kahmhaut, lediglich Schlieren, nie fest, könnte aber auch mit der Trübung zusammenhängen, wovon ich ausgehe.

Den Oxydator könnte ich noch füllen...weil es duftet nach Cyanos, aber ist nicht bläulich, sondern quitschgrün...
Cyanos haben bei mir oft mit verdichtetem Boden mit Sauerstoffmangel darin zu tun. Da kann der Oxydator das Zünglein an der Waage sein.
das schaumig Quietschgrüne, was bei dir auf dem 2. Bild an der Oberfläche zu sehen ist.
Schon interessant! Das finde ich in dieser Erscheinung schon sehr typisch und kann einem schon die Tour vermiesen. Mein 10 l Cube macht hartnäckig damit herum und das ist gut für grüne Scheiben, Kahmhaut, je nach Intensität. Der Cube hat nur das Problem.
Das wird besser, obwohl ich zurzeit ziemlich wenig in F bin und dann nur Wasser wechsele, übliche Düngung, Special Blend und Minioxidator auffrische.

Gruß Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin,

ein Bauchrutscherwasserwechsel. Zum Sehen.


Bin ein paar Tage in F. Es darf gewettet werden, wann es wieder grün ist. ^^
Die Trübung ist nicht das Problem, aber das Becken war schon einiges besser. Wird mich noch eine Weile beschäftigen.

Gruß Nik
 

Kejoro

Active Member
Nabend,

nik":12fy65uc schrieb:
Bin ein paar Tage in F. Es darf gewettet werden, wann es wieder grün ist. ^^
Den Stand vom 8. Februar sage ich :glaskugel: auf in 8 Tagen voraus.​
Trübe wird es wieder übermorgen und Grünstich nach 5 Tagen.

Der Syngonanthus zeigt sich btw. ähnlich wie bei mir am Anfang. Untenrum wirft er ab, oben schiebt er kaum. Irgendwann sollten die Stängel kahl bleiben und das Auflösen hört auf. Wachstum war dann erst nach Monaten erkennbar, als er sich "aklimatisiert" hatte. Nun ist es aber die Pflanze, die hier am wenigsten Probleme in dem Becken macht :bier:

Ich bin auch auf die Entwicklung gespannt!

Schöne Grüße
Kevin
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Kevin,
Kejoro":2u21txnm schrieb:
Trübe wird es wieder übermorgen und Grünstich nach 5 Tagen.
och, das wäre schön, vermutlich geht es schneller. Es gibt ja die volle Stickstoffdüngung, KNO3 in die Bodenkammer, Urea ins Wasser.

Der Syngonanthus zeigt sich btw. ähnlich wie bei mir am Anfang. Untenrum wirft er ab, oben schiebt er kaum. Irgendwann sollten die Stängel kahl bleiben und das Auflösen hört auf. Wachstum war dann erst nach Monaten erkennbar, als er sich "aklimatisiert" hatte. Nun ist es aber die Pflanze, die hier am wenigsten Probleme in dem Becken macht :bier:
Liest sich gut. Ich habe mir nur zu der Zeit ernsthaft Gedanken gemacht als sich eine der Triebspitzen auflöste. Die R. sahyadrica war zu schwach, muss ich noch mal versuchen. Später. Dann habe ich noch die "wiederaufgetauchte" Stängelpflanze von der nur noch die Apikale mit zwei Blättern übrig war, die war mir dann auch noch abgebrochen. Bin ich weiter optimistisch.

Ich bin auch auf die Entwicklung gespannt!
Vergleiche mal das letzte Bild mit dem "Rescape" auf der vorigen Seite. Da hatte das die Schäden von den CB, gering, nun hat es die Schäden nach der Anwendung von Mycorr und Mirunekuton, deutlich! Incl. weißgraue Pinselalgen! Für die eher langsamen Pflanzen ist das schon gravierend. Da das Mirunekuton aquaristisch schon länger in Gebrauch ist, richtete sich mein Interesse erst auf das Mycorr. Bei den "Garnelenmittelchen" habe ich aber auch schon länger Zweifel ob die pflanzenaquaristisch alle günstig sind.

Na ja, selber schuld, wenn ich die Finger nicht davon lassen kann. Ist dann aber auch zu interessant! Seit der Trübung und meiner fixen CO2-Zugabe erkenne ich einen zweifelsfrei höheren CO2-Verbrauch. N war sowieso klar und deutlich.

Gruß Nik
 

Plantamaniac

Active Member
Zitat:
Bei den "Garnelenmittelchen" habe ich aber auch schon länger Zweifel ob die pflanzenaquaristisch alle günstig sind.
<<<<<<<<<<<<
Hei, immerhin hat Bienenwasser auf 300µS aufgehärtet, mit paar Tröpfchen Micro und Macrodünger die Alge in den Gläsern des Sarawagfarnes gekillt :lol:
Die schien mir unbezwingbar. Hat keine 3 Tage gedauert..dem Farn gehts gut bis besser :grow:

VG Monika
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Moni,
Plantamaniac":32hpfdtj schrieb:
Zitat:
Bei den "Garnelenmittelchen" habe ich aber auch schon länger Zweifel ob die pflanzenaquaristisch alle günstig sind.
<<<<<<<<<<<<
Hei, immerhin hat Bienenwasser auf 300µS aufgehärtet, mit paar Tröpfchen Micro und Macrodünger die Alge in den Gläsern des Sarawagfarnes gekillt :lol:
Die schien mir unbezwingbar. Hat keine 3 Tage gedauert..dem Farn gehts gut bis besser :grow:

VG Monika
Mit Mikro- und Makrodünger auf die 300µS/cm aufgesalzen?

Wäre super, wenn es so bliebe. Mit der Alge hatte ich mich ja im RaM! hinreichend und lange amüsiert.

Wird ja dann noch eine Weile dauern, aber ich bin sehr gespannt wie der Farn sich dann unter den Bedingungen in deinen Aquarien macht.

Gruß Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Tja, leider ist der Schaden größer als ich dachte. Neben grünen punktalgenartigen Belägen und Pinselalgen habe ich von der Clado, die ich mir mit dem Farn "Niah Sarawak" eingeschleppt hatte, blühende Bestände gefunden. Das bedeutet infolge der notwendigen Behandlung Pflanzenschäden, geschädigte Mikroflora und das Ende der frisch etablierten Blasenschnecken.

Gruß Nik
 
Oben